Selbstreparatur: Google und iFixit kooperieren für Pixel-Ersatzteile

Update Nicolas La Rocco
76 Kommentare
Selbstreparatur: Google und iFixit kooperieren für Pixel-Ersatzteile
Bild: Andy Miller/iFixit

Google erweitert in Kooperation mit den Bastelprofis von iFixit die Möglichkeiten zur Reparatur von Pixel-Smartphones. Bis Ende dieses Jahres sollen über die Website von iFixit entsprechende Original-Ersatzteile und Werkzeuge angeboten werden.

Die Versorgung mit Originalteilen von Google und Werkzeug von iFixit richtet sich zum einen an Reparaturexperten, zum anderen aber auch direkt an Verbraucher mit technischer Erfahrung, die ihre Smartphones eigenhändig reparieren möchten.

Ersatzteile auch in Deutschland

In den USA, Kanada, Australien, den EU-Ländern und Großbritannien sollen ab Ende dieses Jahres auf ifixit.com original Pixel-Ersatzteile für das Pixel 2 bis hin zum aktuellen Pixel 6 (Pro) (Test) sowie für zukünftige, bis dato noch nicht angekündigte neue Pixel-Smartphones angeboten werden. Google spricht von einer gesamten Palette von Ersatzteilen für gängige Reparaturen, darunter zum Beispiel Akkus, Displays, Kameras und weitere Komponenten. Was diese Bauteile kosten werden, hat Google noch nicht bekannt gegeben.

Kits mit Werkzeug geplant

Angeboten werden sollen zum einen nur einzelne Ersatzteile, die mit eigenem Werkzeug zu verbauen sind, aber auch sogenannte iFixit Fix Kits, die Werkzeug wie Schraubendreher und Spatel enthalten.

Weitere Möglichkeiten der Reparatur

Mit der Kooperation will Google die Möglichkeiten zur Reparatur von Pixel-Smartphones erweitern. In den USA und Kanada können die Smartphones innerhalb und außerhalb der Garantiezeit auch bei Anbietern wie uBreakiFix instand gesetzt werden, ähnliche Partnerschaften mit Vor-Ort-Support gibt es in Deutschland, Japan und Großbritannien. Grundsätzlich stehen Optionen zur Reparatur in allen Ländern zur Verfügung, in denen Pixel-Smartphones offiziell verkauft werden. Google erklärt, autorisierten Reparaturpartnern Schulungen, Materialien, Werkzeuge und Ersatzteile zur Verfügung zu stellen und wolle diese künftig erweitern.

Apple und Samsung planen ebenfalls Selbstreparatur

Google ist nicht der erste Anbieter, der eigene Reparaturen durch den Verbraucher ermöglicht. Apple will im Laufe dieses Jahres damit beginnen, im Rahmen der „Self Service-Reparatur“ zunächst nur in den USA Ersatzteile und Werkzeug direkt an Kunden zu verkaufen. Das Programm wird zunächst für das iPhone 12 und 13 zur Verfügung stehen, im weiteren Verlauf sollen Mac-Computer mit M1-Chip folgen. Ende März hatte zudem Samsung für die USA angekündigt, diesen Sommer ebenfalls in Kooperation mit iFixit ein Reparaturprogramm für Verbraucher auflegen zu wollen. Den Anfang sollen das Galaxy S20 und Galaxy S21 sowie das Galaxy Tab S7+ machen.

Update

Auf dem Blog von iFixit erklärt das Unternehmen, dass es bereits Reparaturanleitungen für das erste Pixel bis zum Pixel 5 gebe, Anleitungen für das Pixel 5a, 6 und 6 Pro schreibe man derzeit. Zu den Fix Kits heißt es, dass jedes mit einem iOpener komme, um das Gerät gleichmäßig zu erhitzen, um Komponenten voneinander zu lösen, die mit Kleber zusammengehalten werden. Die Kits beinhalten auch das entsprechende Material, um das Smartphone später wieder zu verkleben und abzudichten, um den Schutz gegen Staub und Wasser wiederherzustellen.

Das Blog nennt weiteres Werkzeug, das bereits angeboten wird respektive künftig für Pixel-Smartphones zur Verfügung stehen soll. iFixit weist außerdem darauf hin, dass Google bereits die Software anbiete, um einen neu verbauten Fingerabdrucksensor zu kalibrieren.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Google unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.

Microsoft Build 2024 (21.–23. Mai 2024): Alle News auf der Themenseite!