Minecraft 1.19: „The Wild“-Update bringt Schlamm und Frösche

Aileen Mäser
61 Kommentare
Minecraft 1.19: „The Wild“-Update bringt Schlamm und Frösche
Bild: Mojang

Das neue „The Wild“-Update auf Minecraft 1.19 bringt neue Blöcke, Biome und Mobs in die Welt des Survival-Adventures. Außerdem verkauft Microsoft Minecraft fortan nur noch als gemeinsame „Java und Bedrock“-Edition. Spieler, die bereits eine der beiden Editionen besitzen, erhalten die jeweils andere Edition gratis.

Neues Holz und schmutziger Schlamm für Bau-Enthusiasten

Zum Anschluss an das „Caves & Cliffs“-Update von Ende 2021 gibt es nun mit Version 1.19 das „The Wild“-Update. Der Patch ist für beide Minecraft-Editionen zeitgleich erhältlich.

Damit halten in der Würfelwelt neue Biome Einzug: Der Mangroven-Sumpf und das „Deep Dark“. Im Mangroven-Sumpf gibt es neue Mangroven-Bäume. Diese wachsen anders als die bisherigen Minecraft-Pflanzen mit überirdischen Wurzeln. Der neue Baum bringt wie in Minecraft üblich neue Holzblöcke, Zäune, Türen sowie Falltüren, Boote, Druckplatten und Knöpfe.

Es gibt auch andere neue Baublöcke: Im Mangroven-Sumpf findet sich überall Schlamm. Kombiniert mit Weizen wird daraus gepackter Schlamm, der wiederum zu Ziegeln verarbeitet werden kann. Auf Abenteuer-Reisen durch den Sumpf ist es jetzt möglich, durch das „Zusammen-Craften“ von Boot und Kiste ein Kistenboot mit Stauraum für Fracht mitzunehmen.

Frosch frisst Schleim und Magma

Einer der neuen Mobs ist der Frosch. Es gibt sie in drei Farben: Orange, Weiß und Grün. Die Farben orientieren sich an den Biomen und deren Temperatur. So sind Frösche, die in heißen Biomen aufgewachsen oder gespawnt sind, weiß, in neutralen orange und in kalten grün. Durch das Verfüttern von Schleim paaren sich Frösche und laichen dann im nächstgelegenen Wasser. Anschließend schlüpfen Kaulquappen und können in Eimern eingefangen werden.

Auch mit den Fröschen gehen neue Blöcke einher: die Froschlichter. Wenn ein Frosch Magmaschleime aus dem Nether frisst, hinterlässt er den leuchtenden Block. Die Froschlichter gibt es auch in drei Farben, die Farbe des Lichtes wird von der Farbe des Frosches bestimmt.

Durch ein Abstimmung innerhalb der Minecraft-Community wurde des Weiteren der Begleiter Allay in die Minecraft-Welt gebracht. Wird dem Allay ein Gegenstand in die Hand gedrückt, kann es Items der gleichen Art, sofern sie in der näheren Umgebung zu finden sind, einsammeln und dem Spieler bringen.

Ein Gefährliches Abenteuer ins „Deep Dark“

Das „Deep Dark“ ist ein neues unterirdisches Biom der Oberwelt. Mit einer neuen ruinen-ähnlichen Struktur, der „Ancient City“, gibt es neue Blöcke, Mobs und Mechanismen. Die Ruine mit gelegentlichen Truhen und Schätzen wird von einem Wächter überwacht, der durch den Mechanismus der „Sculk-Shrieker“ erweckt wird und sich regelrecht aus der Erde hochgräbt. Der blinde, aber dennoch tödliche „Warden“ kann den Spieler mit seinem Geruchssinn und seinen Sinn für Vibrationen ausfindig machen. Außerdem ist der „Warden“ das bisher stärkste Monster in Minecraft: Mit einem Lebensbalken von 250 Herzen und einem Schaden von 8,0 Herzen im Easy-Mode, 15,0 im Normal-Mode und 22,5 im Hard-Mode, kann er dem Spieler schnell den Hals umdrehen. Außerdem kann er Projektile verschießen.

Im Deep Dark finden sich auch neue Blöcke. Es gibt fünf neue Sculk-Blöcke im dunkelblauen Finish: „Sculk“, „Sculk Vein“, „Sculk Shrieker“, „Sculk Catalyst“ und „Sculk Sensor“. Außerdem gibt es neue Verzauberungen die das Abenteuer durch das Deep Dark vereinfachen. „Swift Sneak“, eine Verzauberung für den Beinschutz des Spielers, soll es ermöglichen schneller zu schleichen.

Beide Editionen sind nun vereint

Abseits der Neuerungen im Update auf Version 1.19 bietet Microsoft das Spiel ab sofort nur noch als „Java und Bedrock“-Bündel an. Anders als zuvor kann Minecraft also nicht mehr in einzelnen Editionen gekauft werden. Alle Spieler, die bereits Besitzer einer Edition sind, erhalten die jeweils andere Edition gratis.

25 Jahre ComputerBase!
Im Podcast erinnern sich Frank, Steffen und Jan daran, wie im Jahr 1999 alles begann.