100mbit gerät in gbit netzwerk

f@llo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
903
hallo

ich benötige einen zweiten switch.

zunächst mal mein vorhaben:

Im erdgeschoss steht das Kabelmodem, welches mit meiner alten fritzbox (100mbit) verbunden ist. diese ist mit einem switch verbunden (100mbit) von dem aus einige kabel im erdgeschoss verteilt sind und nun eins in den ersten stock verlegt werden soll. Die 100mbit reichen ja für das internet

nun habe ich im ersten geschoss 3 pcs, welche untereinander kommunizieren sollen (dateiaustausch) dafür wäre ein gbit switch ja nicht gerade unpassend.

kommunizieren die pcs wenn ich das ganze so anschliese dann untereinander mit einem gbit und nur mit dem internet anschluss mit 100mbit oder gilt auch hier die regel des schwächsten glieds?

ich hoffe ihr könnt mir helfen

gruß daniel
 

AP Nova

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.256
Soweit ich weiß limitiert immer das schwächste Glied der zu verwendenden Strecke.
Wenn die drei PCs also alle an einem GBit-Switch hängen und somit immer nur zwei GBit-Verbindungen überbrückt werden müssen (für den Dateiaustausch unter diesen 3 PCs), sollte das Netzwerk an dieser Stelle auch auf 1 GBit betrieben werden können.
 

florian.

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
20.359
Klappt wunderbar.

so gut wie alle Router (außer Neue Modelle) haben 100mbit, das würde sonnst ja heißen das gbit gar nicht möglich wäre
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
18.866
AP Nova hat's schön erklärt. Du hast ein 1000 MBit/s-Netz und nur der Stich in den Keller hat "nur" 100 MBit/s. Allerdings hast Du dann auch nur 100 MBit/s zu den anderen Rechnern unten im Haus. Sollte aber klar sein.

Vor 15 Jahren hätte keiner geglaubt, dass man mal für 100 Mark mit einem 8-fach Gigabit-Switch im Privathaushalt werkelt.
 

iGDark

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
305
technische begründung:
ein switch arbeitet auf layer 2. wenn du nun eine dateiübertragung von gigabit-pc1 auf gigabit-pc2 startest fragt der switch auf allen aktiven ports nach (nennt sich ARP-Request): "Wer hat die MAC-Adresse xx:xx:xx:xx:xx

sagt einer direkt "ich bins" weiß der switch (durch das lokale interface inkl. auto-neg), wie schnell ads da drüber geht, in dem fall also 1gig.

wenn das jetzt über deine fritzbox wandert, bekommt er von der fritzbox die nachricht "ich habe diese mac-addresse bei mir". da deine fritzbox nur 100 mbit hat weiß der switch das es hier nur mit 100 mbit geht. von daher, kein problem was du vorhast :)
 

f@llo

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
903
erstmal danke für die antworten

ich habe gerade nochmal meinen 100mb switch angeschaut und festgestellt das es kein switch sondern ein hub ist

stell dies nun ein problem dar?
 

Hades85

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.280
die ganzen alten hubs die ich früher hatte, meine ich mich zu erinnern die brauchen ein twisted pair rj45 kabel aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren!
 

Revolution

Commodore
Dabei seit
März 2008
Beiträge
4.917
Nein, verhält sich genauso. Aber Hubs sind sehr unschön in Netzen deshalb schmeiß die demnächst am besten raus.
 

f@llo

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
903
bremst der auch nicht? die pcs die am hub hängen nutzen nur das inet also eine 32.000 er leitung
und halt das eine kabel das zum gebit switch soll
 
Top