1080TI fast 330 Watt durch Übertakten gezogen?

Steueroase

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
305
Hallo,

ich kenne mich mit dem Übertakten von GPUs nicht so gut aus. Bei der CPU sieht das anders aus. :p

Habe vorhin ein bisschen experimentiert und versucht, meine 1080TI (s. Signatur) zu übertakten.
Ich denke mal, so viel habe ich nicht herauskitzeln können. Allerdings wundert mich der Eintrag von max. 330 Watt
bei der Leistungsaufnahme.
Was denkt ihr, ist das ein Auslesefehler oder kann das wirklich stimmen?
So bis 280 oder auch 300 hätte ich ja noch akzeptiert, aber 330? Ist das normal?

Ich danke euch für euer Expertenwissen.

HWInfo.jpg



Vielen, vielen Dank! :daumen:
 

DriveByFM

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.054
Wenn du das PT erhöhst, ist es klar das die Karte dann mehr W zieht. :D
 

OZZHI

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
5.610
Kannst drei mal raten warum es „nur“ 330W sind. Meine Aorus geht auch locker bis 375W, ist dann aber nicht gescheit zu kühlen bei der Stromaufnahme. :)

Mich würde viel das erreichen des Tjmax beim Prozessor stören...
 

Precide

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.034
Die 330W stehen unter Maximum. Du erwartest 280W, weil das jedes Review als Durchschnitt anführt. Jetzt schau mal was unter Average steht. Noch Fragen?
Meine 1080Ti peakt auch irgendwo bei 340W.
 

Killer1980

Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
2.269
Lass dir das beim Spielen mit msi afterburner dauerhaft anzeigen. Mit Sicherheit ist es nur kurzfristig gewesen. Im Durchschnitt wird es wohl weniger sein.
 

cookie_dent

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.672
Ist der max. Wert.
Da wird sogar der kleinste Peak dokumentiert, average sind 265W - also alles in Butter.
Dir sollte aber auch klar sein das die Karte bei der hohen Leistung die sie bietet auch ein gewisses Maß Strom ziehen darf.
Kauf Dir mal ne Vega64, übertakte diese und staune über deren Stromverbrauch.
 

cookie_dent

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.672
Sehe ich anders, für mich ist ein Peak ein Höchstwert den ein mir zur Verfügung stehendes Messinstrument anzeigen kann. Die angegebenen 329,724 Watt sind für mich also der Peak den HwInfo in der Lage ist zu erfassen.
Wenn ein genaueres Gerät feinere Werte messen kann bedeutet das nicht gleichzeitig das der weniger genaue Wert unbrauchbar oder grundsätzlich falsch ist.
 

rg88

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
26.278
Sehe ich anders, für mich ist ein Peak ein Höchstwert den ein mir zur Verfügung stehendes Messinstrument anzeigen kann.
Achso, also du agierst gerne nach dem Motto "ich traue nur Statstiken die ich selbst gefälscht habe!"?
Das ist schön für dich, hat aber mit Peaks rein gar nichts am Hut. Zumal man eh immer die kritische Frage stellen muss, was denn Software überhaupt ausliest und vorallem überhaupt auslesen kann.
Die realen Werte der Peaks liegen weit darüber.
Da würde ich dir mal dringend empfehlen echte Hardwaretests zu lesen, wie zB die von Igor von THG. Die von CB kannst in dieser Hinsicht in der Pfeife rauchen, wobei hier auch gar nicht von "Peaks" gesprochen wird. CB fehlt schlicht das Knowhow für solche richtigen Tests.
Wenn ein genaueres Gerät feinere Werte messen kann bedeutet das nicht gleichzeitig das der weniger genaue Wert unbrauchbar oder grundsätzlich falsch ist.
Doch, genau das bedeutet es.

Dass Peakwerte mit diesen Messwerten die du da vermeintlich für richtig hältst, nichts zu tun haben und doch relevant sein können, sieht man bsplw. hier:
https://www.computerbase.de/2018-11/sea-sonic-vega-grafikkarten-focus-plus/
 

cookie_dent

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.672
Zitat von rg88:
Achso, also du agierst gerne nach dem Motto "ich traue nur Statstiken die ich selbst gefälscht habe!"?
Nein Blödsinn, ich messe immer so wie es das mir zur Verfügung stehende Messgerät erlaubt.

Zitat von rg88:
Die realen Werte der Peaks liegen weit darüber.
Natürlich tun sie das, hab ich doch gar nicht abgestritten, ich kann sie blos nicht messen.
Mit kleinster Peak meinte den kürzesten Zeitraum den HwInfo in der Lage ist auszulesen.

Zitat von rg88:
Da würde ich dir mal dringend empfehlen echte Hardwaretests zu lesen, wie zB die von Igor von THG.
Die Seite ist mir wohl bekannt, keine Bange.
Igor misst üblicherweise mit dem Rohde & Schwarz HMO 3054 und ich bin mir sicher das es Messgeräte gibt die noch feiner auflösen können.
Wenn nun so ein Messgerät im Piko oder Femto Bereich messen könnte und dabei festzustellen ist das der hiermit ermittelte Peak nochmal 30% höher liegt als das Ergebniss des Rohde & Schwarz - was dann?
Dann wären auch Igors Ergebnisse alle falsch.
Frei nach Radio Eriwan: "Im Prinzip ja, aber...."

Ich will lediglich damit ausdrücken, das diese Millisekunden Peaks für den TS irrelevant sind.
 

Steueroase

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
305
Kannst drei mal raten warum es „nur“ 330W sind. Meine Aorus geht auch locker bis 375W, ist dann aber nicht gescheit zu kühlen bei der Stromaufnahme. :)

Mich würde viel das erreichen des Tjmax beim Prozessor stören...
Hi, danke dir.
Dann bin ich ja beruhigt.

Die Tjmax lag daran, weil ich die Pumpe der WaKü auf niedrig gestellt hatte.
Daher wurde die Wärme nicht so gut abgeführt. Ist inzwischen aber wieder alles okay und
die Temp ist wieder normal. Zudem ich den I7 ja auch auf 5GHz laufen habe.
Da darf er unter Volllast schon mal kurzfristig etwas heißer werden.

Kleiner Nachtrag: Ich hab vergessen zu sagen, dass die Tjmax nicht vom Grafikbench war.
Der war noch durch den IntelBurnTest erfasst. Hatte diesen vorher ungefähr eine Stunde
laufen lassen bei voller MEM-Auslastung. Beim "normalen" Zocken geht der niemals so
hoch.


Hi,
womit gebencht? Ist durchaus möglich, die kann schon im Standard bis 300W ziehen.
Habe FurMark im Hintergrund und gleichzeitig Final Fantasy XV laufen lassen.
Alles auf Max. Einstellungen.
Danke für deine Antwort.

Danke an alle für eure wertvollen Hinweise! :daumen:


Noch ein Nachtrag: Wenn ich gerade hier bin, dann möchte ich euch auch gleich alles Gute,
ein Frohes Fest und viel Gesundheit wünschen. Das Jahr ist schon wieder vorbei.
Wer gläubig ist, dem wünsche ich noch Gottes Segen dazu. Und wer es nicht ist, dem erst recht. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Steueroase

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
305
@OZZHI

Nochmals etwas gespielt. Habe den GPU Clock auf 2.060 MHz bekommen und das dauerhaft mit einer Stunde FurMark gebencht. Die Leistung lag bei 353 Watt max.
Ich antworte dir, weil du sagtest, dass deine Graka fast nicht mehr ordentlich zu kühlen ist bei der Leistung.
Meine war max. 69 °C warm, dafür habe ich aber auch den Lüfter manuell auf 75% gestellt.
Schon laut, da hast du Recht. Aber im Grunde genommen würde vielleicht noch bisschen mehr gehen...

Aber genug jetzt, ich will meine Karte ja nicht so schnell ins Nirvana schießen. :p
Sie soll noch halten, bis die 2180TI auf dem Markt ist.

Es macht halt schon Spaß, das System mal auszureizen. ;)
 

OZZHI

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
5.610
@Steueroase
Furmark heizt die aktuellen Karten gar nicht so stark, wie alle denken. Mit MSAA schon gar nicht. Wenn doch müsste deine Karte viel weiter runtertakten*. ;)

Zum testen kann man sowas machen, aber deine Strix ist schon bei 50% Lüfter-Geschwindigkeit (~1800rpm?) gerade mal erträglich laut. Und alles darüber ist auch für meine lasche Toleranzgrenze zu viel. Deshalb auch die Bemerkung zur Kühlung, obwohl der Kommentar eher meiner wärmeren Auros galt. Im Normalbetrieb sauft die Karte ja sicher nicht so viel Strom und man kann solche OC Einstellungen auch mit der Standard-Lüfterkurve betreiben. Mit Undervolting könnte man sogar tiefere Temperaturen ohne spürbaren Performance Verlust erreichen.

Pascal (GTX 1050 (Ti)/1060/1070/1080 (Ti)/Titan X(p)) Sammel-/Overclocking Thread

*Hier ein Auszug aus meinem "Furmark" mit einer normalen Offset Übertaktung. Der Takt wird nicht annähernd gehalten, weil das PT nicht ausreicht. ;)
MassEffectAndromeda_2018_09_06_20_11_33_925.png
 

vedmak

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
117
Ich habe schon eine 1080ti durch übertakten gekillt, alle Hersteller verbauen sehr sehr billige Elektronik.
Statt 12 Phasen gibts nur 6 Phasen und billige Controller für 50 Cent statt für 2 Euro.

Asus Red Dragon ist auch betroffen.

Bevor du deine 1080ti killst, empfehle ich dir die Einstellungen wie Schatten Antialising,
Schattenqualität auf Mittel zu stellen.
Man sieht sowieso keinen Unterschied und du bekommst mehr FPS.
 

OZZHI

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
5.610
@vedmak
Gibts auch einen Aluhut dazu? Existiert überhaupt eine 1080 Ti, die technisch unter einer FE liegt?

Eine bessere Spannungsversorgung bekommt man zudem nur bei exotischen Karten, wie Kingpin oder Hall of Fame. Alle anderen Karten haben immer ein ähnliches Layout, wie von Nvidia vorgesehen. Darfst die gerne die Beiträge von Actually Hardcore Overclocking anschauen.
 

vedmak

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
117
@vedmak
Gibts auch einen Aluhut dazu? Existiert überhaupt eine 1080 Ti, die technisch unter einer FE liegt?

Eine bessere Spannungsversorgung bekommt man zudem nur bei exotischen Karten, wie Kingpin oder Hall of Fame. Alle anderen Karten haben immer ein ähnliches Layout, wie von Nvidia vorgesehen. Darfst die gerne die Beiträge von Actually Hardcore Overclocking anschauen.
Hi, du bist ein Asus Fan, ich verstehe das.
Mein Nachbar repariert defekte Mainboards und Grafikkarten wie Asus, Zotac, Gygabyte usw. und hat mir die Schwachstellen gezeigt.

Als ich meine alte GTX1080ti gekillt habe, habe ich mir die teuerste Gygabyte Auorus Extreme 1080ti gekauft,
aber auch dort wurde gespart. Mein Nachbar hat die Wärmeleitpads und Controller durch bessere ersetzt.
Man bekommt mit 1080ti Übertaktung sowieso kaum FPS, warum sollte man dann übertakten ?
 

Steueroase

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
305
Nur um zu sehen, was die Technik wirklich kurzzeitig hergeben kann. :p

Zumindest gilt das für mich. Ich will definitiv nicht die Karte dauerhaft überlasten und ins Schwitzen bringen.
Es ist nur interessant, das mal für sich zu erkennen, was man für das Geld eigentlich bekommt.
 
Top