12,5 bis 14 Zoll; Sandy Bridge, sehr guter Akku, leicht, SSD, non glare Display

stahli91

Cadet 1st Year
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
15
12,5 bis 14 Zoll; Sandy Bridge, sehr guter Akku, SSD, leicht, non glare Display

Hallo Community,

da das mein erster Laptop wäre, ich einen 24 Zoll Monitor von zu Hause gewohnt bin, und keinerlei Erfahrungen mit guten Notebooks (außer mit Steinzeitlaptops in der Arbeit) habe, möchte ich mich doch einmal von euch beraten lassen. ;)


Also, ich bräuchte einen mobilen Laptop, der aber ordentlich Power und Akkulaufzeit bringen soll! Fürs Zocken wird er nicht verwendet (wenn nur ganz selten für CS oder Ähnliches), also erwarte ich keine eigene Graka, sondern eher die Intel HD 3000 Grafik.

Meine Anforderungen (mit absteigender Wichtigkeit):
- Sandy Bridge (vor allem wegen der doch deutlich besseren Grafik als früher)
- sehr guter Akku
- SSD
- relativ leicht
- non glare Display



Bei der Bildschirmgröße bin ich echt noch am Zögern. Der Laptop wird fürs Studium benötigt und soll aber auch in der Wohnung als Computer dienen. (Eventuell wird da aber noch ein externer Monitor angeschlossen) Was meint ihr ist da am idealsten? Ich tendiere eher zu den 14 Zoll, aber bin derzeit von diesen beiden Systemen beeindruckt:


Samsung 900x3a - Dabei frage ich mich aber, ob die niedrige Taktung nicht störend wirkt wenn man auf Power aus ist. Besonders die GPU Leistung soll da ja drunter leiden. Photoshop, CS, usw problemlos verwendbar? Hat 13,3 Zoll.

Lenovo Thinkpad X220 - Hier habe ich Bedenken mit der niedrigen Bildschirmgröße von 12,5 Zoll. Ich weiß leider nicht, was das Richtige ist, da ich noch nie einen Laptop besessen habe... Außerdem finde ich beim Preisvergleich bis jetzt nur Beträge ab 1400 Euro (schwächste Konfiguration), und das obwohl das X220 schon bei knapp 1000 DOLLAR starten soll. Meint ihr ändert sich das noch drastisch? Ich hoffe, da ich derzeit eigentilch diesen Laptop als Favorit sehe.


Denn mehr als 1500 Euro möchte ich eigentlich nicht ausgeben, ihr dürft mir aber auch Systeme darüber vorschlagen :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Sliderraider

Lieutenant
Dabei seit
März 2011
Beiträge
619
Derzeit gibt es mit deinen Anforderungen kaum alternativen, zumindest wenn die SSD von Anfang an dabei sein soll. Derzeit wüsste ich von keinem i3 Sandybridge mit SSD von Anfang an.

Ansonsten schau dir mal das HP ProBook 6360b und das HP EliteBook 8460p an. Die haben zwar nicht so stromsparende Prozessoren, aber entsprechen soweit deinen Anforderungen.

Wenn es auch ohne SSD sein darf, dann schau dir noch mal das Toshiba Tecra R850-10W an. Das hat einen stromsparenden i3 Prozessor, eine HD3000 und ebenfalls ein Non-Glare Display.

Vom Bauchgefühl würde ich allerdings eher zum ThinkPad tendieren, da diese super ausgestattet sind. Ansonsten musst du dich in Geduld üben.
Die Prozessoren laufen gerade erst wirklich an ;)
 

stahli91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
15
Ja ich tendiere auch zum Thinkpad x220, doch mit dem derzeitigen Preisvergleich kann ich echt nichts anfangen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die schwächste Variante statt knapp 1000 Dollar bei uns 1400 EURO kosten kann. Wisst ihr, wo man ich die Thinkpads in Österreich (oder Deutschland) selbst konfigurieren kann und dann preiswert (zumindest nicht absolut überteuert) bestellen kann? Fachhandel oder auch übers Internet?

Also stromsparend muss die CPU gar nicht sein, der Akku soll nur lang genug Saft geben :p Es sollte mindestens ein i5 sein, das habe ich vergessen vorher zu sagen. Lenovo schafft dies ja verblüffenderweise mit einer normalen nicht niedrigtaktenden Notebook i5 CPU mit extrem guter Laufzeit. So was wünsch ich mir.

Das HP ProBook 6260b mit der 128 GB SSD finde ich sehr ansprechend, besonders auch vom Preis (klingt nach gutem P/L Verhältnis). Wenn da noch die Verarbeitung (besonders der Tastatur) und die Akkuleistung stimmen würde, wäre das auch ein Favorit. Danke für den Tipp! Weiß da jemand wie lang der Standard 6 Zellen Akku aushält?

Allgemein denke ich aber, dass ich noch ein paar Monate warten werde. Ich hoffe sehr auf einen Preisverfall beim X220..
 
Zuletzt bearbeitet:

swifty112

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
565
Wenn du studierst bekommt man das X220 relativ günstig. Also für knapp über 1000 €. Ich hab mir jetzt auch eins bestellt. Wenn du dir eins holen willst, dann nimm das mit dem Ips Display. Das soll viel besser sein als das Normale. Und kostet nur 40 € Aufpreis.

https://www.lapstars.de/index.php?cPath=392_886&osCsid=4879ab583097d34f7fd97c3373863582

@Silderraider schau dir mal das Gewicht von den Laptops an. Da wiegt keins unter 2 kg. Das X220 wiegt ca 1,3 kg
 
Zuletzt bearbeitet:

Andreas87

Admiral
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
7.547
Was mich am X220 stört, ist dass es Usb3.0 erst ab dem i7 gibt.

Ich steh genau vor der selben Entscheidung und warte jetzt aber noch aufs Portege R800.
 

Andreas87

Admiral
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
7.547
Sowas hatt ich schon. Hat leider nicht so gut geklappt. Deswegen will ich auch keinen Mac mehr, weil ich bei so einem Style-Notebook keinen externen UMTS-Stick anstecken will.

Ich liebäugle auch mit einem x120e, das hat zwar nur UMTS, wäre aber so billig, dass ich in 6 Monaten dann ein Ausgereifteres SB-Notebook kaufen kann.
 

stahli91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
15
Interessant dass das usb3.0 so leicht nachrüsten geht! Werde ich auch in Erwägung ziehen.
Das Problem bei mir ist nur, dass ich aus Österreich bin und es da nur begrenzte Möglichkeiten für Studenten gibt ( erst im September, und zwar mit nur ganz wenigen Angeboten).

Wisst ihr, warum die Preisvergleiche bezüglich X220 so extrem teuer sind? Denkt ihr wird das noch billiger werden?
 

predprey

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
30
Naja lt. dem Thinkpad-Forum sollen auch noch die x220i kommen, da ja immer noch mal günstiger sind. Haben dann zwar "nur" einen I3, aber selbst der dürfte ausreichend Leistung haben.
 

stahli91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
15
Hmm, ich denke ich werde schon einen normal taktenden i5 nehmen. Das Problem ist, dass beim x220 alle vorgefertigten Varianten mit SSD extrem teuer sind (unter anderem auch weil ein i7 verwendet wird).
Weiß jemand wie und ob man die HDD mit der SSD eintauschen kann? Problemlos möglich? Habe sowas noch nie bei einem Laptop gemacht :S Irgendwo hab ich auch gelesen, dass man die SSD auch mit der HDD kombinieren kann beim X220. Wisst ihr da was?
 

swifty112

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
565
Yo,

ganz einfach. 2 Schrauben ab und Festplatte rausziehen und Neue rein. Was aber noch einfacher ist, die Neue in ein externes Gehäuse und von der alten eine 1 zu 1 Kopie machen. Dann die Neue rein und schon ist alles Fertig.
 

stahli91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
15
Also wenn das auch bei so einem flachen Notebook problemlos funktioniert, dann werd ich das denk ich so machen! Da müsst ich eine 2,5er SSD meiner Wahl nehmen, oder? Treiber installieren sich selbst nehm ich an?

Ich überlege auch, ob ich nicht auf so einen ultraportable setze, sondern mir einen 14 Zoll Allrounder, der trotzdem einen guten Akku hat und mobil ist, besorge. Habt ihr da Sandy Bridge Core i5 Empfehlungen? Besonders die Verarbeitung ist mir wichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:

predprey

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
30
Beim X220 kannst du aber nur 7mm HDD´s verwenden, also müsstest du die Intel 320 oder so nehmen, bei der du den Plastik-spacer abnehmen kannst und du so 7mm dann hast.

Btw. der Studentenpreis des X220 ist ja mal heiss :

http://campuspoint.de/shop/notebooks/hrst/lenovo/x-serie/x220/index.html

Es fängt bei 690€ an mit i3 und sonst alles on Board, aber nur das normale Display.

Also wenn du da irgendwie eine Chance hast ran zu kommen ^^
 

Tyler_D

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
602
Bei den aktuellen 20er Thinkpads (T420, X220 und W520) kann man übrigens eine _zusätzliche_ microSSD einbauen. D.h. auch beim X220 geht mSSD (z.B. Intel 80 310 microSSD) UND die normale Platte.
Die 80GB 310 kostet 150 €.
Somit hat man sowohl eine schnelle Systemplatte als auch ein halbwegs großes "Datengrab".

Die zusätzliche kleine SSD (http://www.heise.de/preisvergleich/a604215.html) passt auch in andere Laptops, in den neuen Thinkpads wird sie aber als normale Platte erkannt und angesprochen, d.h. man kann z.B. auch davon booten.
Sie belegt aber einen mPCIe-Steckplatz, UMTS ist dann nicht mehr möglich. (Würde ich aber eh über Tethering via Bluetooth oder WLAN und Handy machen)
 
Zuletzt bearbeitet:

stahli91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
15
He, danke für die Tipps!

Hm, also das X220 wirds wahrscheinlich werden. Die SSD möcht ich mir auf jeden Fall zusätzlich dazukaufen. Nur wisst ihr wies mit der Geschwindigkeit der SSD ausschaut, wenn man sie per mPCIe Steckplatz anschließt? Also so wie ich das jetzt verstanden habe kann ich sie entweder per mPCI zeitgleich mit der eingebauten HDD verwenden, ODER die HDD ausbauen und die SSD (aber nur bestimmte, da zu wenig Platz) stattdessen hineinstecken?
Geschwindigkeit gleich?

Sry kenn mich bei Notebooks nicht aus :-S
 
B

b3nn1

Gast
Statt der HDD, kannst du eigentlich alle Intel SSDs (bis auf die 510) einbauen. Die haben einen kleinen Plastikspacer, den man abmachen kann. Also z.B. diese.
Gerüchten zu Folge, kann aber auch jede SSD mit 9,5mm eingebaut werden, wenn man den HDD-Käfig entfernt. Aber dies ist noch nicht bestätigt.

Nochmal eine Übersicht:
x220 bietet einen 7mm hohen Schacht für Festplatten
normale SSDs haben 9,5mm
Intel SSDs (bis auf 510) haben 9,5mm, aber nachdem man den Spacer entfernt hat 7mm
auch normale HDDs haben 9,5mm (bis zu 12,5mm!)
 

stahli91

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
15
Danke für die Info!

Frage 1: Hat man einen Geschwindigkeitsverlust, wenn man eine SSD im PCI Steckplatz benutzt?

Frage 2: Wenn man den Plastikspacer abnimmt, sitzt die SSD dann eh nicht lose im Schacht und klappert herum?
 

Tyler_D

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
602
Zitat von stahli91:
Danke für die Info!

Frage 1: Hat man einen Geschwindigkeitsverlust, wenn man eine SSD im PCI Steckplatz benutzt?

Frage 2: Wenn man den Plastikspacer abnimmt, sitzt die SSD dann eh nicht lose im Schacht und klappert herum?

zu Frage1: Geschwindigkeitsverlust zwischen "normalen" SATA-SSDs und mPCIe-SSDs gibt es nicht, allerdings sind die mPCIe-SSDs (z.B. Intel 310) i.d.R. nicht gerade "High End"-SSDs, unabhängig davon wie sie angebunden sind. Lenovos Rapiddrive bietet quasi ein SATA-Interface über mPCIe an, damit man von den SSDs auch booten kann.
 
Top