News 3D-NAND-Speicher: Kioxia erweitert Produktion für 8 Milliarden Euro

MichaG

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
9.492

TøxicGhøst

Ensign
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
159
Immer schön weiter produzieren.
Die Preise sind ja jetzt schon sehr angenehm im Vergleich zu vor ein paar Jahren. Darf gerne noch günstiger werden. :D
 

bellencb

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
529
... belaufen sich die Kosten auf rund 1 Trillion Billion Japanische Yen, was nach aktuellem Wechselkurs ... 9,6 Milliarden US-Dollar entspricht.
Das englische 'Trillion' entspricht im Deutschen der Billion (1000 Milliarden).
Das englische 'Billion' ist mit Milliarden richtig übersetzt.
(Aus der Meldung von Nikkei Asia: ... Kioxia will build a new 1 trillion yen ($9.5 billion) factory ...)
 

deo

Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
9.517
Wenn Sk Hynix Intels SSD Sparte übernimmt, bleibt Micron 5. größter NAND Hersteller. Allerdings sind sie dann abgeschlagen, auch wenn sie "Andere" übernehmen. ;)
 

smalM

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.786
Interessant.
Eigentlich ist nördlich der bisherigen Fabs gar kein Platz.
Aber bei einem solchen Projekt spielen die Kosten für's Bergeversetzen wohl kaum eine Rolle.
Aber ich frage mich, wieso nicht der Standort Kitakami ausgebaut wird.
 

PS828

Commodore
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
4.699

PS828

Commodore
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
4.699
@Popey900 Das Problem ist dass diese SSDs halt nicht so das gelbe vom Ei sind. Ohne DRAM Cache würde ich keine SSD empfehlen geschweigedenn kaufen. QLC als Systemplatte dazu und fertig ist die Katastrophe :D

Die Dichte ist nicht erhöht worden, die Produktion ist an der grenze zum finanziellen Verlust, große SSDs weiterhin unrentabel abseits ihres klassischen Einsatzzwecks.

Ich sehe hier keine Ordentliche SSD für diesen Preis in nächster Zeit.

Aber zeig mir eine ordentliche2 TB SATA SSD mit TLC für 150 und ich schlage zu ;)
 

PS828

Commodore
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
4.699
@Popey900 Kommt immer drauf an was man machen möchte ^^ und besonders billige QLC SSDs ohne DRAM Cache können langsamer als HDDs werden, wenn man sie entsprechend quält, sind dann aber immernoch ein Vielfaches teurer.

Die Hersteller müssen hier einen Mittelweg finden. Gekauft werden SSDs zu aktuellen Preisen und Größen ja auch. Dennoch existieren gewaltige Qualitätsunterschiede und das sollte man nicht vernachlässigen.

Ich sehe das Problem ein wenig dass sich die SSD Technik am Scheideweg befindet und die Zeit der großen verbilligung vorbei ist. Man kann immer Mehr Schichten Stapeln, allerdings wird der Ansteuerungsaufwand immer größer (wächst sogar schneller als die eigentliche Zellenzahl) und zugleich kann man nicht Beliebig viele Bits in eine Zelle sperren. (Das wird sehr langsam beim Schreiben und eignet sich nicht universell).
Alles Dinge die die Dichte erhöhen würden. Leider Sinken die Produktionskosten auch nicht wirklich da die Hersteller aktuell lieber Dies stacken, was zwar die Dichte verdoppelt aber auch die benötigte waferfläche. Solange dies so bleibt wird's keine verbilligung geben.

Alternative schalttechniken wie Phasenwechselspeicher sind halt immernoch unbezahlbar (wenn auch extrem schnell, siehe optane) nur hier ist der Forschungsaufwand sehr hoch weil man von klassischen Materialen weg muss hin zu den Dort Verwendeten, sehr komplizierten Metallchalkogeniden.

Zusammengefasst: solange mehr Speicher nur durch mehr Fläche erreicht wird bleiben die Preise unten wie oben auf dem derzeitigen Niveau.
 
Top