News Adata stellt robuste USB-3.0-HDDs der SH14-Serie vor

MaverickM

20k Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
21.270
Praktisches Konzept... Nur, warum wird auf einem angeblich Stoßfesten Gehäuse eine Hochglanzlackierung verwendet!? Die ist - beim vorgesehen Einsatz unterwegs bei der sie gerne auch mal etwas rumgestoßen wird - in Null Komma Nix zerkratzt!
 

freacore

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
865
So, wie es aussieht, ist die HDD aber auf der Seite mit dem Adata-Schriftzug gar nicht geschützt.
 
Zuletzt bearbeitet:

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.884
Immer diese Pseudo-Outdoor-Gehäuse, die meistens nix taugen.
Dabei wärs doch so simpel: Normales Case, Kanten mit einer schützenden "Gummi-Stoßstange" versehen und die Platte INTERN in weichen Schaumstoff betten.
Dafür braucht man echt keinen Doktor-Titel um sowas zu entwickeln...

MfG, Thomas
 

h3ld

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
279
ja klasse idee, gerade wenn man bedenkt welch vorzüglicher wärmeleiter schaumstoff ist.
 

MaverickM

20k Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
21.270
Platten vertragen 50-60° ohne Probleme. Und da packt man dann eben keine 10k RPM WD Velociraptor sondern eine WD Green oder Samsung Eco rein...
 

Pyroplan

Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.681
@falcon
Trotzdem ist es nicht ganz so leicht wie es sich hier einige vorstellen.
Vllt mit nem Lüfter, aber das will ja keiner. Dann wird es nämlich schon ein bisschen schwerer.

Guck dir mal eine normale hdd im case an (welches belüftet ist) und sag mal wie warm die so wird.
Die wird bei vielen nämlich da schon so um die über 40°C liegen. Dann kann man das gleiche nochmal machen, aber sie vorher mit nem wärmeleitenden Stoff umschließen (Schaumstoff wurde schon vorgeschlagen). ich wette die Temperatur wird um einiges höher sein
 

MaverickM

20k Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
21.270
Mehr als 20°? Glaube ich ja kaum. Und wie gesagt: Die "Eco"-Platten (Egal welcher Hersteller) werden alle nicht sehr warm. Laut einer Google-Studie ist die Optimale Betriebstemperatur einer Festplatte bei ~50°.
Oder guck die Leute im Silent-Modding Bereich die sich ihre normalen Festplatten in ein mit Schaumstoff ausgekleidetes 5 1/4" Laufwerksgehäuse packen. Funktioniert auch ohne Probleme.
 

Pyroplan

Commander
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
2.681
Ich nehme an du willst auf die Anleitung hinaus bei den Userberichten?
Du musst bedenken, dass die Platte da immer noch in einem Gehäuse ist, wo die Luft zirkulieren kann und iwann auch aus dem Gehäuse (dank Lüfter) raus kommt.
Das geht bei externen nicht ganz so leicht. Erste recht nicht wenn sie noch möglichst kompakt sein soll.
Zumal ich stark bezweifel, dass da eine so dünne Schicht Schaumstoff etc wie im Userbericht reichen wird, um das Ding vor Stößen zu bewahren.
Dazu kommt noch die Sache, dass man eine externe auch draußen benutzen kann, gut möglich das jemand auf die Idee kommt, das Teil auch in der Sonne zu benutzen. Das hitzt die Festplatte weiter mit auf und muss bestimmt bei der Entwicklung beachtet werden.
 

aklaa

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
7.319
meine Samsung-HDDs haben 23°C ,also gleich Lüfter abstellen zum warm werden... :) ja die ADATA mit 500GB würde für meine Outdoorzwecke gut passen.
 
S

Suddel

Gast
40° als optimale Betriebstemperatur habe ich jetzt auch bereits öfters gelesen, jedes Grad darüber wirkt sich negativ auf die Lebensdauer aus, exponentiell steigend natürlich ;)

Und >40° sollte man auch mit langsam drehenden Festplatten im Sommer ganz leicht erreichen, sobald man sie in einen denkbar schlechten Wärmeleiter wie Schaumstoff hüllt.
 
Top