News Adobe Muse: HTML und CSS für Printdesigner

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Grugeschu

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.590
#3
Klicki bunti... Das Web und außergewöhnliches fordert dann immer noch Grips und Code. Die Messlatte wird nur höher gelegt. Kein größeres Unternehmen will eine 0815 Website. Was ein heutiger Webseitenbaukastenkram von Magix und co bringt war vor 4 Jahren noch High End. Letztlich hat heute jede gute Website ein DB Backend und die Servertechnik wird schwieriger dank solcher kriminellen Subjekte wie Anonymous. Früher war dagegen alles einfacher, so ist nur meine Arbeit gesichert ^^.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
188
#5
Da kann ich Kartoffel200 und Affenkopp nicht komplett recht geben. Ich bin zwar auch ein Freund von Komplexität mit mehr Möglichkeiten doch ist Muse eben nicht für Web-Programmierer gedacht, sondern für Web-Designer.

Ich selbst bin Designer und hab auch schon Websiten entworfen wo ich gestalterisch viel Aufwand betrieben hab doch fehlte es mir an Wissen in Sachen HTML und PHP weswegen Vieles einfach zu komplex war. Mit Muse hingegen scheint es möglich, endlich eine eigene Website zu kreieren: als Designer. Man kann sich komplett auf die Gestaltung konzentrieren.

Denn sonst hieß es immer in Photoshop das komplette Layout und Design erstellen, exportieren und einbauen (nicht jeder Designer hat mal eben einen Web-Programmierer zur Hand). Insofern werde ich es auf jeden Fall mal ausprobieren... nur wollt ich eben klar machen, dass es hier einen kleinen Unterschied zwischen den PHP und HTML und CSS etc. Programmierern und Webdesignern geht (nein, ich sehe Webprogrammierer nicht als Designer an ;) ).
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.476
#6
Kein größeres Unternehmen will eine 0815 Website.
...
Letztlich hat heute jede gute Website ein DB Backend...
Du gehst hier einfach von Vorausetzungen aus, die nun wirklich nicht für jede Art von Webseiten gelten müssen. Es gibt auch heutzutage seriöse Firmen, die es nicht für nötig erachten ihre Produkte auch übers Internet zu vertreiben. Ihre Webseiten sollen eher informativ und vor allem repräsentativ sein, eine DB muß da auch gar nicht vorhanden sein. Sagt auch keiner, daß automatisch nur größere Unternehmen die Zielgruppe von Muse sein sollen oder?

Nur weil jetzt Adobe draufsteht?
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
7.545
#7
https://www.computerbase.de/bildstrecke/35859/4/

Jedes Mal wenn die bei Adobe etwas wie einen Spinner oder einen Slider brauchen scheint sich da irgendwer hinzusetzen und die neu zu bauen. Nie sehen die Dinger richtig aus, unter keinem Betriebssystem. Geht ja alles auch supereinfach, in Flash :rolleyes:
 
H

HiLogic

Gast
#9
WYSIWYG Editoren für HTML und CSS sind einfach Bullshit.
Waren sie schon immer und werden es auch immer bleiben. Alleine CSS ist schon viel zu komplex, al das man es mit einem Editor abbilden könnte. Für 0815 Hausfrauen Websites mag die Spielerei ja noch reichen, aber niemals für eine ernstgemeinte oder gar geschäftliche Website.
 
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.476
#10
Setzer haben früher auch behauptet, daß man ohne Menschen keinen gescheiten Druck hinbekäme. Und siehe da, der Beruf ist ausgestorben!:o
 
Zuletzt bearbeitet:

Mars2k8

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2008
Beiträge
314
#11
Also dafür dass das Ding doch recht eingeschränkt klingt ist das ganz schön teuer. Davon abgesehen käme mir sowas sowieso nicht ins Haus :D
 

Deca

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
506
#12
WYSIWYG Editoren für HTML und CSS sind einfach Bullshit.
Waren sie schon immer und werden es auch immer bleiben. Alleine CSS ist schon viel zu komplex, al das man es mit einem Editor abbilden könnte. Für 0815 Hausfrauen Websites mag die Spielerei ja noch reichen, aber niemals für eine ernstgemeinte oder gar geschäftliche Website.
This
 

bawde

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
1.175
#13
für jeden designer der kein HMTL kann und einfache websites erstellen will ein ziemlich cooles programm.


beim größen newsletter-versender der welt z.b. entsteht das design der emails in photoshop und wird per hand in html umgewandelt.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
207
#14
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
4.359
#15
WYSIWYG Editoren für HTML und CSS sind einfach Bullshit.
Waren sie schon immer und werden es auch immer bleiben. Alleine CSS ist schon viel zu komplex, al das man es mit einem Editor abbilden könnte. Für 0815 Hausfrauen Websites mag die Spielerei ja noch reichen, aber niemals für eine ernstgemeinte oder gar geschäftliche Website.
Eben... dieses Prog fördert nur wieder so Dussel, die sich ne komplette Maske "zurecht shoppen" und die ganze Seite dann mit riesen Bilddateien überhäuft ist. Dazu der Quelllcode immens groß wird, weil der Compiler im Hintergrund wieder jede unnütze Info mit in den Text krackelt.... wo dann eine von Hand gecodete seite 4kb ist, ist die von Muse dann vermutlich 40kb groß (und wahrscheinlich auch nicht von Hand modular erw.bar) :rolleyes:

Für so ein Müll würde ich nichtmal einmalig zahlen^^
 
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
158
#16
Ich sehe das auch so wie narzissm

Wenn ich damit mein geld verdiene dann will ich von keinem 2. abhänig sein (der vllt termine verpennt/ fehler einbaut oder macht) sondern eigne mir das designen UND das proggen an

so weiß ich das alles´aus meiner denke kommt und auch alles meine qualität hat

Ihw erds mir trotzdessen mal ansehen

Nice day
 

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.211
#17
Wenn ich damit mein geld verdiene dann will ich von keinem 2. abhänig sein (der vllt termine verpennt/ fehler einbaut oder macht) sondern eigne mir das designen UND das proggen an
Hui du hast aber Zeit, neben KFZ-Ausbildung (du hast dir ja schließlich dein Auto selber gebaut), Schneiderhandwerk (irgendwo müssen die Klamotten ja herkommen) und Bäckerhandwerk noch Programmierung und Design. Respekt!

Vielleicht sucht man sich auch einfach vernünftige Partner die ordentlich, pflichtbewusst und termingerecht arbeiten ??? Ach nein, ich vergaß, wir reden bestimmt von 500 Euro Websites.
 
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
158
#18
Lol und dein Zebra scheißt im keller das Geld oder wie

Mal ehrlich. Klar repariere ich dinge am auto selber solange ich das kann. Wenns an den Motor geht überlasse ichd as natürlich den experten. Wenn ich was selber machen kann und Geld oder andere "unannhmlichkeiten" sparen kann mache ich das natürlich. Ist doch toll sich wissenanzueignen udn nciht imemr auf andere angewiesen zu sein

Das hat nix mit zuviel Zeit zu tun. Wenn ich (wie er; wenjn cihs richtig verstanden habe) damit mein Geld verdiene dann muss ich mich auch weiterbilden und sachen anlernen das ist alles. da kann ich meinen kunden und partnern am ende auch mehr beiten udn mehr verlangen ^^ ;-) Das spart zeit beim absprechen mit einer 2. person (egal ob sie nun zuverlässig ist oder eventuell auch net) und geld sofern sie nautürlich was verlanget (was sie tun wird denn kostenlos macht kaum mehr einer was)

Ich habe nie geschrieben das ich alle ebrufe der welt kann und mir alles selber mache. Es tut mir leid falls du dich angegriffen fühlst. Es ging nur um dem Beruf in der Webdesignbranche/ IT wo es nun mal vielzahl von lösungen gibt/ die entwicklung vorran RAST

da muss man sich weiterentwickeln. Den satz mit der wert der website verstehe ich net?! :-O Ich verlange Preise überhalt dieser grenze... Ebend weil meine Arbeiten alle von mir kommen und zwar alles an der website. Die Zeit muss mans ich antürlich bezahlen lassen vond er weitern systempflege usw abgesehen
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.381
#19
US$180 p.a - aber wohl kaum für Firmen. Da wäre der Betrag nämlich auffallend gering.
Aber es würde mich mal interessieren wer das wirklich nutzt. Damit es für die Fraktion der nicht-codenden (und dieser Anglizismus schützt mich nun davor das Wort "programmieren" im Kontext HTML zu nutzen) Designer passt müsste es doch recht simpel sein. Und das beißt sich mMn. mit professionellem Outcome.
 

futzi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
336
#20
Setzer haben früher auch behauptet, daß man ohne Menschen keinen gescheiten Druck hinbekäme. Und siehe da, der Beruf ist ausgestorben!:o
Nein, die hatten völlig Recht. Ohne den Layouter der in InDesign/Quark den Kram zurechtschiebt
geht nach wie vor nix.

Und somit gibt es Setzer immer noch, der Beruf heißt jetzt nur anders und man bedient sich digitaler statt "analoger" Werkzeuge.
Der Berufsinhalt hat sich quasi von der Druckerei in Agenturen und Redaktionsstuben verlagert.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top