News Akku-Rückruf bei Asus-Notebooks X51 und Pro52

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
11.059
Wie Asus soeben bekannt gegeben hat, können Probleme mit Akkus der Notebook-Serien X51 und Pro52 aus dem Jahr 2007 zur Überhitzung führen und somit eine potentielle Brandgefahr darstellen. Betroffenen Kunden stellt der Hersteller kostenfrei einen Ersatzakku zur Verfügung.

Zur News: Akku-Rückruf bei Asus-Notebooks X51 und Pro52
 

Namron1

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
826
Ja das kommt wohl jetzt häufiger vor.
Hoffe es liegt nicht daran das wir immer weniger Geld für Technik ausgeben wollen.
 

Kenny [CH]

Captain
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3.993
und bei acer hiss es schon in den ersten Post blabla acer baut billig, nicht hochwertig blabla.

leider ist es Bech für ASUS und die Kunden das die Akus Probleme machen wennigsten werde sie ausgetauscht
 

Radde

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.342
Und das merken sie jetzt?
Nun ja, nach 2 Jahren sind die meißten Akkus sowieso platt. Den Kunden konnte eigtl gar nichts besseres passieren als jetzt einen nagelneuen kostenlos zu bekommen :)

Fast schon schade, dass mein Lappy nicht betroffen ist.
 

deer

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
998
das ist ja der Hammer dass man durch Glück einen gratis neuen Akku bekommt
da werden wahrscheinlich zwei durchgebrannt sein und jeder bekommt jetzt einen neuen

klar macht es einen auch nachdenklich, weil so ein brennender Akku ist nicht gerade schön aber laut Geizhals hat man den besagten Ersatzakku nie unter 140€ bekommen!
 

VisualVelocity

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
403
Interessant, dass man soetwas nach zwei Jahren merkt; allzugroß kann die Brandgefahr also nicht sein... :rolleyes:
 

Affenkopp

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.339
Tja von brandgefährdeten Akkus liest man ja häufiger... Bei mir ist mal ein ladegerät in Flammen aufgegangen.

Da kann das Haus mal eben schnell in Asche verwandelt werden. :freak:
Das sind eben Fehler die unter 10000 Kunden nur einmal vorkommen und während der Tests vorm Verkauf gar nicht.
Die Akkus stellt Asus ja nicht selbst her, sodass wohl jemand anderes dafür verwantwortlich ist. :freak:
 

dorndi

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
12.350
und bei acer hiss es schon in den ersten Post blabla acer baut billig, nicht hochwertig blabla.

leider ist es Bech für ASUS und die Kunden das die Akus Probleme machen wennigsten werde sie ausgetauscht
Schreibe besser in deine Signatur, dass du LRS hast, um nicht so oft auf deine häufigen Fehler hingewiesen zu werden. ;)


Topic:
Mehr kommt vor, dass immer mehr an der Qualität gespart wird. :(

mfg
 

volcem

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
993
Schreibe besser in deine Signatur, dass du LRS hast, um nicht so oft auf deine häufigen Fehler hingewiesen zu werden
Autsch dicker Seitenhieb^^

Nun wie lange testen Hersteller wirklich ihre Produkte?
Kann aber auch ein Fehler im Produkt sein, der erst nach einer Zeit auftreten kann, häufiges Laden, etc.

Gibt ja genug beispiele wo erst nach einer langer Zeit irgend welche Fehler bekannt geworden sind, nichts ist Bug frei ;)

Und solange ASUS die Akkus ohne weiteres austauscht ist es doch egal, denn das Problem wird angegangen und nicht tot geschwiegen.
 
C

Common-Dolphin

Gast
Es muss doch nur in der Logik der Ladeelektronik ein Fehler drin sein, der Akkus mit nicht mehr voller Kapazität (Verschleiß) länger lädt als gut für sie wäre.
Resultat wäre (bei Li-Ion), das der Innenwiderstand der Zellen aufbricht und sich die verbleibende Restladung des Akkus durch einen Zellenkurzschluss in Wärme umwandelt.
Und dann brennt das Teil im Extremfall halt.
Lithium ist hochreaktiv und mag sowas nicht wirklich gerne.

Und wenn die Kurven in der Ladeelektronik falsch programmiert wurden, ists u.U. dumm gelaufen.
Hier hat vermutlich nur jemand mal wieder nicht aufgepasst, ich bezweifle stark dass das mit "Billigware" zu tun hat.
 

raebbi

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
598
Naja so'n neuer Akku für meinen eee wäre auch was schönes....vielleicht wird's noch was :D

...ansonsten...kann passieren. Selbst Akkus sind heute schon ziemlich ausgefuchste "high-tec"-Artikel. Da kann sowas schonmal passieren.
...wer über die Qualität jammert kann ja wieder gute alte Nickel-Cadmium einbauen. :evillol:

Dass der Hersteller bei über 2 Jahre alten Geräten (was bei IT ja schonwieder uralt ist) noch so kulant nachbessert halte ich für sehr großzügig.
 

der_kerki

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
933
Das find ich ja toll!
Habe nämlich besagten Laptop vor mir zu liegen und schon vor einiger Zeit nach Ersatz geschaut :-)

Leider hat die von Asus eingerichtete Seite einen "runtime error"...

Danke für die News!
 

Thorgar

Captain
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.320
Seite läuft wieder.

MFG
 

erikc

Newbie
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
3
Bei Dell gab es das vor ein paar Jahren auch. Da waren während der Produktion Metallrückstände (Splitter?) in die Akkus gekommen. Dadurch konnten Kurzschlüsse ausgelöst werden. Meiner war leider nicht betroffen. Mein Akku hält nach fast 6 Jahren noch 1:20min.
 

xerox18

Captain
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4.072
och in den letzten 12 Monaten waren schon einige betroffen.

Asus
HP
Dell
Sony
Apple

Dabei ist es egal wer die Akkus herstellt ob Sony,Sanyo u.s.w.
 

_CH_K_1991_

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
750
Haben nicht ein paar vor kurzem über Acer gewettert, das diese billige Machart haben???
Na Asus scheint ja nicht besser zu sein (andere Firmen ja auch nicht.)
und bei acer hiss es schon in den ersten Post blabla acer baut billig, nicht hochwertig blabla.

leider ist es Bech für ASUS und die Kunden das die Akus Probleme machen wennigsten werde sie ausgetauscht
Warst du gestern ein bisschen angetrunken? :D
 

cirrussc

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
484
Es muss doch nur in der Logik der Ladeelektronik ein Fehler drin sein, der Akkus mit nicht mehr voller Kapazität (Verschleiß) länger lädt als gut für sie wäre.
Das wird meist von der Ladeelektronik des Notebooks erledigt. Der Zuständige Controller kann oft per Firmwareupdate aktualisiert werden.


Hier hat vermutlich nur jemand mal wieder nicht aufgepasst, ich bezweifle stark dass das mit "Billigware" zu tun hat.
Entweder das, oder doch gespart.

Zitat von volcem:
Nun wie lange testen Hersteller wirklich ihre Produkte?
Kann aber auch ein Fehler im Produkt sein, der erst nach einer Zeit auftreten kann, häufiges Laden, etc.
Kommt drauf an. In der Unterhaltungselektronik ist es fast normal die Produkte beim Kunden "testen" zu lassen, das ist billiger.
Aber wie gesagt, tückische Fehler können erst nach Jahren auftreten.
 
Top