Sammelthread Aktien kaufen, verkaufen und Fragen

parats

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
700
Da verliert der NASDAQ mal 2,5% an einem Tag und die Schönwettermatrosen fragen nach der Kotztüte. :D
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
16.662
na ja nur die, die ich schon seit einiger Zeit und auch hier als aufgepumpt angesehen habe. Tesla, AMD, Nvidia von denen die ich so beobachte. Manche kleine die in den letzten Tagen/Wochen gepusht wurden wie Ocugen. Werte wie SAP/Corsair/Intel waren jetzt nicht so betroffen.

Hier merkt man wieder, dass man verteilen muss. NEL ASA hat heute bös geblutet (bin aber imme rnoch dick im Plus) Biontech und Aruora Cannabis auch. Daür sind Fraport und BPL ziemlich hoch.

PS: Steinhoff war ne geile empfehlung hier im Thread XD Bzw. erst als der Preis schon viel zu hoch war.
 

xpower ashx

Commodore
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.893
Das sehe ich auch gerade, mein Depot Wert schwankt kaum und bin im Plus heute, habe aber ausser Intel auch kein Tech im Depot, es sieht mehr nach einer Art Umschichtung aus, wenn ich mir die Nasdaq anschaue. Der Dow Jones und der S&P500 gehen ja noch moderat zu Werke.

So eine Sektorrotation gab's schon Mal vor Wochen oder ein paar Monaten, und hat mir verdammt geholfen bei den zerbombten Werten.

Der Markus Koch erzählt auch in fast jeder Sendung das die Renditen der Staatsanleihen steigen und das schlecht für Tech ist. Ob das der Grund ist oder einfach mal Dampf abgelassen wird in einem überhitzten Sektor, ich weiss es nicht.

Wer sind die Gewinner im S&P Kreuzfahrtgesellschaften und Airlines, naja da geh ich bestimmt auch nicht rein 😂
 

Lurandil

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
92
Die Anleger machen halt Kasse und nehmen die Bereiche mit dem höchsten Steigerungen und auch den nun folglich höchsten Bewertungen des letzten Jahres. Das sind nunmal IT-Tech, Elektro, Wasserstoff und diverse andere Gewinner der Krise.

Global Clean Energy: 88%
Nasdaq 100: 42%
Zum Vergleich ACWI: 20%

Sehe ich nicht kritisch.
Andere bisher schlechter gelaufene Bereiche sind ja auch gestiegen:
Gold & Öl, Industrie/Chemie, Luftfahrt, Hotels, Kinos, Reisen...
 

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.773
Ich sehe es auch entspannt. Meine großen Einzelpositionen habe ich verkleinert (heisse Luft) und die anderen (Value) lass ich laufen. Ärgerlich finde ich, dass ich die ARKs nicht weiter besparen kann...aber vlt decke ich das zukünftig mit Wikifolio ab oder auch gar nicht. Gibt genug Alternativen. Ich denke es ist ein normaler Februar und im März sollte es grüner werden. Wenn nicht, dann ist Krise :)
 

Quaussi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
122
Nach Corona sitze ich jetzt auch viel entspannter am Computer. Alles nur eine Frage der Zeit.
Ich werde wohl demnächst nachkaufen.
 

Stunrise

Captain
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
3.643
In meinen Augen eine gesunde Korrektur nachdem die Märkte komplett überkauft sind. Ursache waren lt. Finanzmarktwelt sowie Markus Koch steigende Renditen auf 10 jährige US-Staatsanleihen, welche von Inflationsangst getrieben werden. Eine deutliche Steigerung der Renditen ist aber unwahrscheinlich, weil die Notenbanken sonst eine Yield Curve Control vornehmen, also die Staatsanleihen selbst kaufen, wodurch die Preise sinken.

Auf Jahressicht sehe ich aber eher steigende Kurse. Biontech Chef Ugur Sahin hat gesagt wir erreichen Ende Sommer eine Herdenimmunität und Mutationen machen ihm keine Sorgen. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass DE und Europa nicht gerade Impfchampions sind, ist Ende vom Jahr COVID gegessen. Das gedruckte Geld aber bleibt weiterhin, zusammen mit der Gewissheit, dass die Staaten größere Firmenpleiten nicht passieren lassen. Das nimmt wiederrum Risiko aus dem Aktiengeschäft raus.

Ich bleibe mittelfristig bullish, auch wenn es immer Korrekturen geben wird :-)
 

Ratterkiste

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.688
Meine bisher eher so lala gelaufenen Valuegurken berappeln sich so langsam.
Das auch Techwerte nicht unbegrenzt steigen werden sollte doch niemanden verwundern.
 

xpower ashx

Commodore
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.893
Na die EU allen voran Brüssel hat's auch nicht auf die Kette bekommen und schiebt die Schuld Richtung Biontech, statt froh zu sein daß wir so schnell einen wohl guten Impfstoff haben, und was in Deutschland abgeht da kannst auch nur mit dem Kopf schütteln.

Korrekturen sind doch nötig um mal wieder etwas besser einkaufen zu können, und wenn die Heiss gelaufenen Titel stark korrigieren und das Geld dafür in andere Titel fliesst ist das mehr als gesund für den gesamten Markt.

Und am Bitcoin sind wieder die zittrigen Hände unterwegs, zeigt aber auch wieder wie höchst volatil das ganze ist. 17-18% in 2-3 Tagen ist schon ne Hausnummer.
 

DenMCX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.631
Wie kommst du auf 17-18% in 2-3 Tagen?
Der Wert springt seit fast einem Monat zwischen 90 und 100 hin und her.

EDIT: OH, SORRY - ich habe "Bitcoin" gesehen, aber "Biontech" verstanden... :D
 
Zuletzt bearbeitet:

xpower ashx

Commodore
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.893
Ich habe das High vor 2-3 Tagen mit dem Kurs heute verglichen und das sind fast 9000 Dollar die es nach unten ging.

Ist halt schwierig weil es immense Schwankungen gibt, solide Investments sehen für mich anders aus, wer auf BTC setzt wird sicher schöne Gewinne haben und viele kommen gar nicht erst in den Markt weil die Brokerbuden mit Ihren Video Idents nicht mehr nachkommen 😂
 

Ratterkiste

Commander
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
2.688
Bill Gates hat schon Anfang 2020 darauf hingewiesen, dass der Ausbau der Produktionskapazitäten für Impfstoffe essentiell ist.
Man hat ja gesehen was passiert, wenn Flintenuschi und Sparkassenjens dahingehend Verantwortung tragen...
Meine Großmutter (82) hat jetzt immerhin schon am Donnerstag den ersten Impftermin. Wahnsinn. Die USA verimpfen derzeit pro Tag so viele Dosen wie DE in etwa zwei Wochen.
 

Knuffiboer

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.007
Guten Morgen zusammen,

nachdem ich die letzten Wochen still hier mitgelesen habe (nein, nicht alle 167 Seite ) schließe ich mich euch hier mal an. Ich bin in Sachen Aktien absoluter Neuling. Mein Depot habe ich bei Smartbroker eröffnet, soweit komme ich damit gut klar. Zu Beginn habe ich mir einige ETF Sparpläne angelegt welche monatlich bespart werden. Aus "Spaß" und zum Test habe ich auch mal ein paar Einzelaktien (z.B. AMD, BYD und Tencent) gekauft, aber alles in sehr geringem Umfang, einfach mal für das erste Gefühl. Zwar zu einem denkbar schlechten Moment, aber irgendwo muss man ja einfach mal anfangen. Sorry für die absolute Standardfrage: Gibt es für euch absolute Pflichtlektüre zum Start mit Aktien? Das Angebot ist ja immens. Und welche Quellen sind für News und Entwicklung der Märkte empfehlenswert?
 

DenMCX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.631
Mein "Zock" mit NAGA geht ja aktuell schön nach hinten los... eingestiegen mit einem Einstanskurs von 8,73 🙃
 

Lurandil

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
92
Gibt es für euch absolute Pflichtlektüre zum Start mit Aktien?
Da werden jetzt sicher ganz viele Sachen kommen. "Pflichlektüre" gibt es sicher keine aber Empfehlungen:

Aktien für Dummies war mein Einsteigerbuch.
Dazu hatte ich noch ein Focus-Money-Abo geschenkt bekommen, das gibt es immer mal zum Vorzugspreis.

weiter Bücher:
Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs - Standardwerk für ETFs von www.gerd-kommer-invest.de
Cool bleiben und Dividenen Kassieren - Dividenenstrategie von www.dividendenadel.de
Der Finanzwesir 2.0 - Buch des gleichnamigen blogs www.finanzwesir.com

Internetseiten:
www.finanzen.net
www.boerse-online.de
www.marketscreener.com
www.ariva.de
www.onvista.de
www.deraktionaer.de

Bei Videoblogs bin ich noch nicht so dabei...
reingeschaut habe ich bei finanzfluss und finanznerd
 

Mustis

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
16.662
Meiner Meinung benötigt man keinerlei Lektüre. Kommer, dividendenadel und Finanzwesir erzählen nichts neues solange es um die Grundlagen geht. Der Rest sind Strategien und Meinungenund davon hat jeder eine eigene (so wie bestimmte Körperteile) Meiner Meinung nach lieber die Grundlagen sich zusammenlesen (was mit Wikipedia und Fachbüchern (wo ich Aktien für Dummies drunter zähle!) deutlich besser geht) und sich dann selber Gedanken machen. Dann kann man solche Lektüre nochmal lesen um andere Sichtweisen kennen zu lernen. Diese kann ich dann aber anhand meines Wissen auf nachvollziehen und bewerten. Kann ich nicht, wenn ich die GRundlagen nicht unabhängig gelernt habe zu verstehen und sie eigenständig anwenden kann. Und dann kann man eben auch Bekannte etc fragen, die kein finanzielles Interesse haben. Ich tue mich immer schwer solche Lektüre als sinnvoll zu betrachten, denn der Gewinngedanke steht doch zwangsläufig im Vordergrund. Entweder durch den Buchverkauf selbst, Webrung auf den Webseiten und damit Zugriffen darauf oder eben durch Aktienbriefe etc.

PS: Finanzwesir find ich halt auch übertrieben teuer. 25€ für ein Taschenbuch mit grade mal 430 Seiten? Wahnsinn...
 

Khaotik

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.939
Du musst dich auf jeden Fall mit den Basisbegriffen beschäftigen. Gerade wenn du in Richtung Einzelaktien gehen willst.
Dann den Zusammenhang der Börsen. Wie kommen Spreads zustande? Wie wird eigentlich ein Kurs festgelegt.
Es ist halt die Frage, auf welchem Level du bist und für was du etwas suchst. Die Infos gibt’s zum Großteil im Netz.

Wie @Mustis schon sagt – man muss es immer differenziert sehen. Die machen diese Videos und Bücher nicht, weil sie alle gute Menschen sind. Die verdienen damit Geld. Das sollte man sich immer vor Augen führen. Ggf. werden sie auch von diesem oder jenem gesponsored, müssen dann ggf. über gewisse Produkte positiv berichten.
Deswegen nie auf nur eine Quelle oder Tippgeber verlassen. Sonst ist man ganz schnell der Dumme, der die Zeche für die anderen bezahlt.
 

Lurandil

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
92
Finanzwesir find ich halt auch übertrieben teuer. 25€ für ein Taschenbuch mit grade mal 430 Seiten?
Ich habe mir alle Empfehlungen bis auf das Grundlagenbuch nur ausgeliehen. (privat und Bibo)

Das Grundlagenbuch ist bei mir definitiv "Aktien für Dummies" gewesen.
Alle anderen Bücher sind "nur" Lektüre gewesen. Ich lese halt gerne. 😏

Und dann kann man eben auch Bekannte etc fragen, die kein finanzielles Interesse haben.
Ich habe so einen Bekannten, der für mich auch so ein Benchmark ist.
Er ist zwar in der Finanzbranche angesiedelt aber wir sprechen über alles außer Geld.
Alles was der vorlebt wie z.B. Carsharing, Amazon, Apple, Gaming, Heimwerken, Kochboxen, Akkutechnik, CleanEnergy ist bisher so gekommen.


Als Internet-Süchtiger lese ich meistens auf den Finanzportalen, Wirtschafts- und Unternehmensseiten.
Bei Videos habe ich manchmal das Problem einzuschlafen.

Ansonsten kann man sich einfach mal umschauen und versuchen in die Zukunft zu schauen.
Einige Dinge werden mit der Zeit so oder so eintreten, dazu muss man kein Orakel sein.
 

Hanni2k

Commander
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.332
Also für mich war das Wertpapier-forum eine gute Anlaufstelle um mich einzulesen.

Als Informationsquelle dienten diverse Quellen, z.b. angepinnte Threads, Depots von Leuten die ihre Transaktionen entsprechend begründen, oder bei Fragestellung von leuzen die ähnliche Probleme hatten vor denen ich stehe.

das hat mir geholfen eine eigene Meinung und vorgehen über das Thema zu bilden, mit der ich mich im Aktienmarkt letztendlich wohlfühle.
 

Stunrise

Captain
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
3.643
Ich wäre im Allgemeinen vorsichtig mit Büchern und Youtubekanälen, welche nicht nur die reinen Basics betreffen.

Erstmal leben Autoren und Kanäle von Frequenz, d.h. mehr verkaufte Bücher und mehr Videoaufrufe bedeuten linear mehr Einkommen. Deshalb werden ständig Videos über kontroverse Themen gemacht, diese machen mehr Klicks und sind für die Masse interessant. Als Anlagestrategie sollte man so ziemlich NICHT das kaufen, was gerade in aller Munde es, weil letztlich immer den Blasen nachgejagt wird. Sei es Bitcoin, Clean Energy, Tesla oder vieles mehr, da wird immer erst drüber berichtet, wenn der Zug schon abgefahren ist, weil zu dem Zeitpunkt alle drüber reden und das bringt Einnahmen.

Finanzfluss liefert auf spezifische Anfängerfragen super Videos, z.B.
  • Was ist ein ETF?
  • Thesaurierend oder Ausschüttend?
  • Was ist Daytrading?
  • Unterschied zwischen MSCI und FTSE World
Diese Videos sind super! Andere Videos mit Handlungsempfehlungen sind dagegen Schrott, z.B. die konstante Empfehlung absurd vieler sinnfreier Versicherungen, die nur Geld kosten und im Fall der Fälle sowieso nicht zahlen (Betriebsschließungsversicherung und Covid19 hust). Geht es laut Finanzfluss brauche ich bevor ich auch nur einen ETF Anteil kaufe erstmal 6 Netto Monatsgehälter auf der hohen Kante, 10 Versicherungen und ein abbezahltes Harem mit drei willigen Jungfrauen.

Schau ich mir heute Videos von Aktien mit Kopf, Mission Money, Nik Navarski und der anderen Quacksalber aus 2019 und 2020 an, sieht man, dass all die schlauen Empfehlungen meilenweit an der Realität vorbei gegangen sind. Von Crash Propheten wie Marc Friedrich, Dirk Müller oder Markus Krall ganz zu schweigen, die pushen nur ihr Geschäftsmodel mit Angst.

Der beste Einstieg sind eigene Erfahrungen, die man am besten so sammelt:
Kaufe am besten mit einem Teil deines Budget einen breit gestreuten ETF wie den A1JX52 von Vanguard, einen kleineren Teil kannst Du ja in Deine persönliche Wunsch-ETF/-fonds/-aktien stecken und lasse Dir einen Teil übrig um im falle einer Korrektur auch nachkaufen zu können.
Mache einen Sparplan mit einem Betrag X um die Schwankungen der Börse zu glätten.
Vergleiche nun ab und zu die Performance vom Welt-ETF zu Deiner persönlichen Auswahl und justiere gegebenfalls nach.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top