Amazon EC2 und Instanzen - Verständnisfragen

d00d

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
416
Ich würde gerne das OpenZ ERP-System auf Amazon EC2 installieren und mir im Vorfeld ein Überblick über die Kosten verschaffen. Bei angenommenen 30 gleichzeitigen Nutzern, reicht da eine einzige Instanz oder wie kann ich die Instanzen interpretieren? Brauch ich eine Instanz pro Nutzer oder pro virtueller Maschine?

Ich bin etwas verwundert, da das on-demand Hosting bei OpenZ selbst 39,00 € je User kostet. Bei angenommenen 30 Usern wären das 1170,- pro Monat. Bei einer EC2 Instance large mit 100 GB Datentransfer komme ich auf etwa 200,- pro Monat. Ist schon ein kleiner Unterschied.
 
Zuletzt bearbeitet:

ice-breaker

Commodore
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.133
Wofür brauchst du dafür ein Cloud Server? Du wirst das OpenZ ja nicht stündlich an- und abschalten? Was spricht gegen einen normalen Dedicated Server, das kostet nochmal die Hälfte, je nach Ausstattung auch weniger.

Und ja es reicht eine virtuelle Maschine.
 

d00d

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
416
Brauchen tu' ich beides nicht, ich bin nur gerade mit der Erstellung eines Marktüberblicks über Cloud-Computing beschäftigt und wollte mal die Kosten für die angebotenen Full-Services (Hosting + Software direkt von OpenZ) mit einer eigenen Zusammenstellung der Komponenten (Plattform von Amazon o. ä.) vergleichen. In der Cloud ist man halt nochmal etwas flexibler als bei dedizierten Servern, was die Erweiterung der Rechnerkapazität anbelangt.
 
Zuletzt bearbeitet:

wahli

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
6.361
Die Cloudsachen sind nur dann interessant, wenn eine befristete Zeit die Leistungen benötigt werden, d. h. dafür nicht Hardware angeschafft werden müssen.
Für deinen Anwendungsfall brauchst du was langfristiges und gleichbleibendes, d. h. Server mieten oder selber kaufen. Evtl. steht irgendwann eine Aufrüstung an bzw. ein Upgrade auf einen besseren Server.
 

ice-breaker

Commodore
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.133
Kosten für die angebotenen Full-Services (Hosting + Software direkt von OpenZ) mit einer eigenen Zusammenstellung der Komponenten (Plattform von Amazon o. ä.) vergleichen.
Dann denk aber auch daran, dass bei eigenem Betrieb der Server Kosten für die Wartung des Servers (OS-Updates, Patches, Sicherheitsupdates) und der Software (Updates, Backups usw.) anfallen.


Die Cloudsachen sind nur dann interessant, wenn eine befristete Zeit die Leistungen benötigt werden, d. h. dafür nicht Hardware angeschafft werden müssen.
Oder eben stark unterschiedl. Lastszenarien existieren, so dass man auch mal Server dynamisch an- und abschaltet. Oder einfach weil man, wie einige Startups, z.B. direkt auch auf Services in der Amazon Cloud setzt und dadurch eben die Server auch dicht an den Services stehen sollen und nicht über Ländergrenzen hinweg mit der DB kommunizieren müssen.
 

Enigma

Captain
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
3.169
Die Cloudsachen sind nur dann interessant, wenn eine befristete Zeit die Leistungen benötigt werden, d. h. dafür nicht Hardware angeschafft werden müssen.
Selten so einen Stuss gelesen, sorry. Nur wer richtig Leistung braucht oder Echtzeitanwendungen fährt muss bei Cloud Servern vorsichtig sein. Für alles Andere ist eine VM besser geeignet.
 

wahli

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
6.361
Selten so einen Stuss gelesen, sorry. Nur wer richtig Leistung braucht oder Echtzeitanwendungen fährt muss bei Cloud Servern vorsichtig sein. Für alles Andere ist eine VM besser geeignet.
Bitte um Erklärung.
Leistung bekommst du in der Cloud so ziemlich alles, was du möchtest. Echtzeitanwendungen wird schwierig und gehört einfach nicht in die Cloud - das ist klar.
Eine VM braucht erst mal einen Rechner, worauf es laufen kann. Wenn der Rechner nicht verfügbar ist, dann wäre eine Cloud eine Alternative.

Ich arbeite selbst in einem Cloudprojekt und wir lagern Rechenprozesse auf die Cloud aus, wenn die internen Ressourcen nicht ausreichen oder wenn es besonder schnell gehen muss.
 

ice-breaker

Commodore
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
4.133
Selten so einen Stuss gelesen, sorry. Nur wer richtig Leistung braucht oder Echtzeitanwendungen fährt muss bei Cloud Servern vorsichtig sein. Für alles Andere ist eine VM besser geeignet.
Ehrlich gesagt ist deine Aussage Stuss, nicht die von wahli. Ob VM besser geeignet ist oder nicht spielt erstmal überhaupt keine Rolle.
Bei Cloud Servern spielen auf jedenfall die sehr hohen Kosten der Cloud Server im Gegensatz zu Dedicated Maschinen eine wichtige Rolle. Und bei einem so fixxen Ressourcenaufwand wie dem System von d00d sollte man es sich mehrmals überlegen ob man weit über 200€/Monat für eine Cloud-Instanz zahlt oder weniger für eine dedicated Maschine, die dann auch noch viel mehr Leistung hat - denn die EC2 Maschinen sind alles andere als üppig ausgestattet und recht teuer.
Machen also nur Sinn wenn sich der Ressourcenbedarf permanent stark ändert oder eben viel Wartungskosten durch SaaS oder DbaaS gespart werden kann. Eine einzelne Cloud Instanz ist i.R. ziemlich sinnfrei.
 
Top