News AMDs neue ATi-FirePro-Serie löst FireGL ab

Wolfgang

Redakteur
Teammitglied
Registriert
Nov. 2002
Beiträge
8.723
Wer sich eine ATi-Grafikkarte für einen Desktop-PC kaufen möchte, der greift gewöhnlich zu einem Radeon-Modell. Soll es dagegen ein professionelles Produkt für das 3D-Rendering wie beispielsweise CAD sein, so nutzt man eine FireGL-Karte. Und bei einer Workstation, die mehrere Monitore verwalten, hat ATi FireMV im Portfolio.

Zur News: AMDs neue ATi-FirePro-Serie löst FireGL ab
 
Als Besonderheit bietet die FirePro V5700 nicht nur einen Dual-Link-DVI sowie zwei neue DisplayPort-Ausgänge, die eine Farbgenauigkeit von 10 Bit pro Farbkanal (DVI hat acht Bit pro Kanal) darstellen können.

Kleiner Verschreiber "sowie" statt "sondern auch"


Im Moment scheint AMD wohl sehr darauf bedacht die Firma dynamischer zu gestalten, durchaus sinnvoll.
 
ATi hat dementsprechend zwei Produkte der FirePro-Serie vorgestellt, die FirePro V3700 sowie die FirePro V5700, die beide der Mittelklasse angehören.
Die FirePro V3700 setzt sich auf 40 Shadereinheiten (acht 5D-ALUs) zusammen, die auf einen 256 MB großen GDDR3-Speicher zurückgreifen können.

Ich frage mich gerade, ob 40 Shadereinheiten und 256MB Speicher wirklich Mittelklasse im professionellen Umfeld darstellen. Das ist doch schon unterste Mittelklasse für den Desktop-Markt.
Gerade wenn es um die angesprochenen Felder 3D-Rendering und CAD geht ist eine solche Ausstattung doch absolut unterstes Level?!
Gerade im Hinblick auf den Speicher verwundert es mich. Da sollten doch eigentlich eher Lösungen ab 1GB der Standard sein...?

Andy
 
hmm hoffe da kommen noch schnellere karten, denn diese haben keine chance gegen die grossen Quadro FX 4600/5600. Wäre schön wenn ATI dort auch ein bischen mitmischen könnte.
Und mehr vRam ist schonmal pflicht, sonst ist das schon fast für low-end profis.

Greetz
 
Geht das DualLinkDVI mittels einem DisplayPort-Adapters, oder wie kann ich mir das vorstellen?
 
Die Leistungsaufnahme soll unter 35 Watt liegen und ATi empfiehlt für das Produkt ein 450-Watt-Netzteil.

[...]

Die Leistungsaufnahme soll 75 Watt nicht überschreiten. Auch für den größeren Bruder empfiehlt ATi ein 450-Watt-Netzteil.

Warum schenkt man sich nicht gleich diese Empfehlungen? Spätestens daran merkt man doch den Unsinn, mal abgesehen davon, dass es sich schon um ein extrem schlechtes Netzteil handeln muss, wenn 450W benötigt werden; oder das restliche System muss unglaublich stromfressend sein, was kaum möglich ist bei normalen Systemen.
 
1. Wie will man mit einer solchen Grafikkarte mehr als 2 Monitore verwalten?
2. Welche aktuelle professionelle 3D-Anwendung läuft mit so einer Grafikkarte?

-> Ziel um Meilen verfehlt

Zumal der Großteil des Preises für eine Workstation Grafikkarte für das beiliegende Softwarepaket draufgeht und man auf die mehreren tausend €, die man schon allein dafür zahlt, nun wirklich eine 200€ anstatt ner 30-50€ Grafikkarte drauflegen sollte.
 
Aber was ist den eigentlich so der Unterschied, dass die mehr fürs Arbeiten, die anderen halt fürs zocken und Desktop besser sind?
 
256 bzw. 512 MB Ram geht ja garnicht mehr.
Selbst bei tesselierte Daten von einem FZG-Interieur-Produkt geht da nichts mehr.
Geschweige denn Scandatenverarbeitung. Da pfeift selbst meine Quadro FX5600 mit 1,5GB Ram schon aus dem letzten Loch.
 
sg.duck schrieb:
Aber was ist den eigentlich so der Unterschied, dass die mehr fürs Arbeiten, die anderen halt fürs zocken und Desktop besser sind?
Die Treiberunterstützung und die Einbindung in die Software, also beispielsweise die explizite Unterstützung von CAD-Programmen für diese Grafikkarten.

Ich habe damit auch noch nie gearbeitet und es fällt mir schwer zu glauben, dass es diesen Mehrpreis wert ist bzw ich scheine bzgl des Ausmaßes dieser Unterstützung ein falsches Bild zu haben.
Aber es scheint wohl was dran zu sein. =)

Technisch - und das ist Fakt - unterscheiden sich die Karten überhaupt nicht von den normalen Desktop-Karten. I.d.R. sind sie sogar etwas langsamer (ja, sie haben mehr Speicher, schon klar ...).
Die ganze Funktionalität entsteht also AUSCHLIESSLICH treiberseitig. (Extra ne Eigenentwicklung etc wär ja auch undenkbar)
 
Zuletzt bearbeitet:
Weil ich hab mich da auch schon gewundert. Ich habe meinen Ferienjob normalerweise bei einer Firma, die auch mit AutoCAD arbeiten. Und da drin ist eine Stinknormale 7600 GT oder GS.

Also wenn das nur an den Treibern und der Einbindung liegt, ist die Frage berechtigt, ob sich der Mehrpreis lohnt. Aber vielleicht kann uns ja noch jemand hier eines besseren belehren ;)
 
Wolfgang schrieb:
Auch wenn die verwendeten GPUs nicht eindeutig sind, gehen wir davon aus, dass die FirePro V3700 bereits mit dem neuen und noch nicht vorgestellten RV710-Kern arbeitet, während auf der FirePro V5700 der RV730 verwendet wird.
das würde nur gehen wenn die von dir verlinkten specs des rv730 falsch wären;)

denn diese firepro hat bei 28,8GB/s nur nen 128 bit speicherinterface (was übrigens auch die meisten gerüchte dem rv730 andichten)
 
AutoCAD ...niedlich^^

das hat auch nur das"CAD" mit richtiger CAD Software gemeinsam
 
Zuletzt bearbeitet:
Catia V5, Icem Surf, Tebis... tagtäglich mit teilweise riesigen Datensätzen
 
@CB:

Also bei solchen Nachrichten wäre es ganz sicher kein Fehler auch mal die Pressemitteilung sich durch zu lesen. Siehe hier: http://www.amd.com/us-en/Corporate/VirtualPressRoom/0,,51_104_543_15434~127444,00.html

Und dort steht nichts, was darauf hindeutet, daß es in Zukunft keine FireGL oder FireMV Karten mehr geben wird, geschweige denn, daß die FirePro die andern Beiden ablösen soll. Die FirePro ist ein neuer Markenname und steht vermutlich zukünftig für den Low- bis Midrange-Bereich der professionellen Karten von ATI.

Mag kleinlich von mir wirken, das zu bemängeln. Aber CB will ja schließlich auch glaubwürdig bleiben, oder?
 
Wenn man schon was dazu schreibt sollte man auch wissen das es hier um andere Dinge geht als um Ram, und GPU Takt ect.
 
Ich denke in der Leistungsklasse wird es sich eher um Gegenspieler der QuadroFX 1700 handeln, womit die 256MB bzw. 512MB vollkommen ausreichend sind!

Dass die ATI FireGL V8650 mit ihren 2048MB GDDR4 oder die QuadroFX 5600 mit ihren 1536MB in einer anderen Liga spielen, sollte alleine durch den Preis klar sein!
 
Im CAD Bereich geht es um fast jede Hardware die stimmen muss, und ich hab ja auch nur den geringen Speicher bemängelt und nicht die Philosophie der CAD Karte in Frage gestellt.
Und ich merke wenn die Graka nicht mehr hinterherkommt. Muss natürlich auch dazusagen das, gerade bei STL Daten, die Datenmenge teilweise die GB Grenze überschreitet.
 
Zuletzt bearbeitet:
@ einige Vorposter: bissl informieren wär schon mal angebracht.

1. Für Unterstützung von mehr als zwei Monitoren nimmt man eben 2 von denen. :rolleyes: Die V3700 soll immerhin nur 99$ (MSRP) kosten.

Was aktuelle professionelle 3D-Anwendungen angeht: Ich kann kleinere Teile im ProEngineer problemlos auf meinem NOTEBOOK mit ner X1700 und C2D 2GHz erstellen. Meine Kollegen am DELL XPS bauen da komplette Ziehteilpressen in 3D. Also was soll da nicht gehen?

Zumal die V5700 die V5600 schlägt.

Könnt ihr hier nachlesen

http://www.3dprofessor.org/Reviews Folder Pages/V5700/V5700P1.htm

"Recently we have come to expect nothing but the exceptional best out from the ATI FirePro camp, today is no less different. A card that romps home in such style, precision and costs less than $600 we all must be sitting up and taking complete stock of what has been achieved here. So much - for just so little. Who would have thought that a 128-bit controller card with DDR3 memory would outperform its older brother the V5600."

EDITORS CHOICE: 5 STERNE für die 5700

Die 5700 hat übrigens ein 128bit SI

@Desoxyribo: Gegen die FX4600/5600 sind auch ganz andere Kaliber positioniert, wie zum Beispiel die hier:

http://www.3dprofessor.org/Reviews Folder Pages/FireGLV8600/V8600P10.htm

oder die hier:

http://www.3dprofessor.org/Reviews Folder Pages/V7700/v7700p12.htm

Red Thunder :D naja, aber was solls.

Conclusion
"1. The new dominance that this card would bring to the arena.
2. Cost/Performance ratio is extraordinary.
3. The major significant gains that this card will bring in market share. "
 
Hallo. Also ich glaube das stimmt schon mit dem Treibermässigen Unterschied! Bzw. Biosseitig. Ich habe für unseren CAD Kurs an der Uni einen Lenovo T60P mit einer FireGL V5200 Mobile gekauft.. Man kann diese Graka mit einem entsprechenden Bios einer X1600 Mobile flashen, dann hat man eine "Gamer" Graka ^^
Aber in die andere Richtung geht glaube nicht, da die Hardwaremässig ein paar Details geändert haben.
So hat man dan in Games ein paar FPS mehr, da man die normalen Mobile Treiber installieren kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben