Sammelthread Kaufberatung und Fragen zu SSDs (Teil V)

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Moros

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2006
Beiträge
11.350
Kaufempfehlungen
letzte Änderung: 13. Juni 2012

Grundsätzliches zu Leistungsunterschieden und Herstellerangaben:
Die SSD-Hersteller geben immer die maximalen sequentiellen Transferraten an. Deren Aussagekraft ist sehr begrenzt und sollte deshalb nie die alleinige Grundlage für die Kaufentscheidung sein! Man könnte das vielleicht vergleichen mit den PS oder der Maximalgeschwindigkeit bei Autos. Man bekommt dadurch keinerlei Aussage über Bremsverhalten, Fahrwerk, Komfort usw. Wer sein Auto ausschließlich nach PS kauft, dem sollten auch die Herstellerangaben bei SSDs genügen.
Die realen Leistungsunterschiede zwischen aktuellen SSDs sind minimal, in der Regel kaum messbar und in den seltensten Fällen spürbar! Deshalb werden bei den meisten Tests/Artikeln auch nur Benchmarks genutzt, weil es extrem schwierig ist, reale Leistungsunterschiede reproduzierbar und ohne größere Abweichung zu ermitteln.

Hinweis zu Mainboards/Notebooks, die "nur" SATA II unterstützen:
Da die Frage häufiger kommt, ob sich eine (SATA III) SSD auch mit einem alten Board/Notebook lohnt: JA!
Die hohe Geschwindigkeit kommt durch das parallele Arbeiten der SSD und die sehr geringen Zugriffszeiten. Durch SATA II werden ausschließlich die maximalen Transferraten auf 250 bis 280 MB/s begrenzt. Es gibt also keinen spürbaren Leistungsunterschied bei Verwendung von SATA II oder SATA III.

Unabhängig von der Größe empfehle ich aktuell nur zwei SSDs, die Samsung SSD 830 sowie Crucials M4, da alle Konkurrenzprodukte entweder teurer sind oder nicht die gleiche Qualität an Geschwindigkeit, Support, Garantie usw. bieten.



Samsung SSD 830

Die SSD 830 ist Samsungs erste SSD mit SATA III. Aufgrund der langjährigen Erfahrung im Bereich SSDs bzw. Flashspeicher bietet Samsung mit der SSD 830 eine schnelle und zuverlässige SSD, die sowohl für den Einsatz in einem Desktop-PC als auch im Notebook geeignet ist. Sowohl der Controller als auch der Flash-Speicher (Toggle NAND) werden von Samsung produziert.
Sie ist beim sequentiellen Schreiben schneller als Crucials M4, auch wenn das in der Realität selten spürbar ist, wie oben erläutert. Wen die Unterschiede genau interessieren, der sollte einen Blick auf den Computerbase-Test der 256-GB-Variante werfen:
Test der 256 GB Version auf CB

Preisvergleich der SSD 830 mit allen Größen und Ausstattungsvarianten

Varianten:
MZ-7PCxxxB - enthält die SSD sowie eine CD mit der Samsung Magician Software und dem Handbuch
Bild mit Zubehör

MZ-7PCxxxN - Das "N" steht für "Notebook". Hierbei handelt es sich um das Notebook Upgrade-Kit, welches neben der SSD auch ein Adapter-Kabel enthält, womit sich die SSD als externes USB-Laufwerk nutzen lässt. Außerdem wird Norton Ghost mitgeliefert.
Bild mit Zubehör

MZ-7PCxxxD - Das "D" steht für "Desktop". Hierbei handelt es sich um das Desktop Upgrade-Kit, welches neben der SSD auch SATA-Kabel, einen Adapter für den Einbau im 3,5"-Schacht und Norton Ghost enthält.
Bild mit Zubehör

Samsung gewährt auf alle drei Varianten eine Garantie von 3 Jahren.



Crucial M4

Der Nachfolger der C300. Verwendet den aktuellen Marvell-Controller sowie 25 nm Flash von Micron. Sie bietet eine sehr gute Gesamtleistung ohne bekannte Schwächen. Die Realleistung ist mit der der SSD 830 vergleichbar. Nur beim sequentiellen Schreiben großer Dateien ist die M4 etwas langsamer. Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit sind hier genauso gegeben wie bei der SSD 830.

Preisvergleich der Crucial M4 mit allen Größen und Ausstattungsvarianten

Varianten:
CTxxxM4SSD2 - enthält nur die SSD mit einer Bauhöhe von 9,5 mm

CTxxxM4SSD1 - enthält nur die SSD im "Slim"- Format mit einer Bauhöhe von 7 mm

CTxxxM4SSD2BAA - enthält zusätzlich einen 3,5"- Adapter sowie Schrauben für den Einbau in einem Desktop-PC. An der "2" in lässt sich erkennen, dass auch diese Variante 9,5 mm hoch ist.

CTxxxM4SSD2CCA - Wie bei Samsungs Notebook-Kit wird auch hier eine USB-SATA-Kabel mitgeliefert. Bauhöhe 9,5 mm.

CTxxxM4SSD1CCA - Wie bei Samsungs Notebook-Kit wird auch hier eine USB-SATA-Kabel mitgeliefert. Bauhöhe 7 mm.

Auch Crucial gewährt auf alle Varianten der M4 3 Jahre Garantie.



Preisvergleich Samsung SSD 830 mit Crucial M4 (64 GB)

Preisvergleich Samsung SSD 830 mit Crucial M4 (128 GB)

Preisvergleich Samsung SSD 830 mit Crucial M4 (256 GB)
 
Zuletzt bearbeitet:

Moros

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2006
Beiträge
11.350
AW: Sammelthread Kaufberatung und Fragen zu SSDs

Was muss ich bei der Installation einer SSD beachten?

Grundsätzlich ist es empfehlenswert die SSD an den ersten SATA Port anzuschließen. Vor der Installation sollte man außerdem im BIOS den AHCI-Modus für den SATA-Controller einstellen (gibt es bei Nivida-Chipsätzen nicht). Ein nachträglicher Wechsel von IDE zu AHCI ist allerdings auch möglich.

Windows 7:
Hier müssen keine zusätzlichen Einstellungen vorgenommen werden. Es gibt zwar ein paar Möglichkeiten des "Tweakens" (wie bei jedem Betriebssystem, jedem Spiel usw.), notwendig ist davon aber nichts.
Hinweis: Windows 7 unterscheidet nach SSD und HDD (nach einem User-Bericht gilt dies allerdings nur für einzelne SSDs, nicht für einen RAID). Die automatische Defragmentierung bleibt grundsätzlich an, wird aber für (einzelne) SSDs deaktiviert. Die vorhandenen HDDs werden weiterhin automatisch defragmentiert.

Vista:
Hier sollte überprüft werden, dass die automatische Defragmentierung für Laufwerk C: deaktiviert ist.


XP:

Wer XP auf die SSD installieren möchte, sollte vor der Installation unbedingt eine Partition mit richtigem Alignment erstellen. Erst ab Vista wird das bei der Partitionserstellung automatisch berücksichtigt. Ich empfehle wie Vista und Win 7 ein Alignment bzw. einen Offset von 1024 KB zu verwenden.


TRIM

Damit TRIM genutzt werden kann, müssen die SSD, das Betriebssystem und der Treiber für den SATA-Controller TRIM unterstützen:
SSDs: Alle aktuellen SSDs unterstützen TRIM.

OS: Windows 7 und Linux unterstützen TRIM. Bei Apple wird TRIM ab OS X unterstützt, jedoch ausschließlich für die Apple-SSDs. Es ist aktuell nicht bekannt, ob Lion TRIM für alle SSDs unterstützten wird. Windows XP und Vista unterstützen TRIM nicht.

Treiber mit TRIM-Unterstützung:
msahci - Standard-AHCI-Treiber von Windows 7
pciide - Standard-IDE-Treiber von Windows 7
iastor - Intel AHCI- bzw. RAID-Treiber (Intel Rapid Storage Technologie)
amdsata - AMD AHCI-Treiber
Hinweis: Der AMD AHCI-Treiber unterstützt TRIM erst ab der SB8x0. Wer TRIM mit einer SB7x0 nutzen möchte, muss zum msahci greifen bzw. darf den AMD AHCI-Treiber nicht installieren.

RAID und TRIM:
Mit einem SSD-RAID wird TRIM in Regel nicht unterstützt. Eine Ausnahme bildet Intels RST 11.x Treiber in Zusammenarbeit mit einem 7er Chipsatz. Diese Kombination ermöglicht die Nutzung von TRIM auch in einem RAID 0.



Warum zeigen ATTO und AS SSD Benchmark bei SandForce-SSDs so unterschiedliche Werte?

Zitat von aus einem CB-Artikel:
An dieser Stelle soll darauf hingewiesen werden, dass ATTO stark komprimierbare Daten zum Testen der sequentiellen Transferraten verwendet, weshalb die SandForce-SSDs in diesem Benchmark herausragende Ergebnisse erreichen, die lediglich das absolute Maximum anzeigen. Die minimalen sequentiellen Transferraten findet man unter anderem mit dem AS SSD Benchmark, da dort nicht beziehungsweise kaum komprimierbare Daten verwendet werden. Die realen sequentiellen Transferraten liegen demzufolge immer zwischen diesen beiden Benchmarks.

Sollte ich Spiele auf die SSD installieren und bringt die SSD beim Spielen Vorteile?
Jein :)
Grundsätzlich laufen alle Programme, die auf einer SSD installiert sind, schneller - also auch Spiele. Wenn genug Platz vorhanden ist, sollte man Spiele auch auf der SSD installieren.
Wie stark ein Spiel von einer SSD profitiert, ist vom Spiel abhängig. Logischerweise werden nur Vorgänge beschleunigt, die eine hohe SSD- bzw. HDD-Last erzeugen. Dazu gehören z.B. Ladevorgänge bzw. das Nachladen im Spiel. Die Frameraten werden in der Regel nicht bzw. kaum beeinflusst, da bei den Berechnungen die Last auf GPU, CPU und RAM und weniger auf dem Datenträger liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Moros

Fleet Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2006
Beiträge
11.350
Speicherplatz sparen

Tipps und Tricks 1 - Speicherplatz sparen

1) Größe des Papierkorbs anpassen
Mit einem Rechtsklick auf den Papierkorb kann man das Menü "Eigenschaften" aufrufen. Hier lässt sich die Größe des Papierkorbs festlegen. Meine Empfehlung: 1000 MB

2) Ruhezustand deaktivieren
Der Ruhezustand kann bei Notebooks sinnvoll sein, bei einem Desktop-PC hingegen ist der S3 Energiesparmodus zu bevorzugen ("Energie sparen"). Da im Ruhezustand der gesamte Inhalt des RAM auf die Festplatte bzw. SSD gespeichert wird, nimmt die entsprechende Datei "hyperfil.sys" genauso viel Platz weg wie RAM vorhanden ist. Bei einem System mit 8 GB RAM lassen sich durch die Deaktivierung also 8 GB Speicherplatz auf der SSD sparen.
Zur Deaktivierung des Ruhzustand sind zwei einfache Schritte nötig: Zuerst muss ein DOS-Eingabefenster mit Administratorrechten aufgerufen werden (Ausführen -> "cmd.exe"). Danach gibt mal den Befehl "powercfg –H off" ein und bestätigt die Eingabe mit Enter. Nach einem Neustart wird der zugehörige Speicherplatz freigegeben.
Hinweis: Bei einem User hat es wohl unter Win7 x64 Ultimate so nicht geklappt, sondern nur mit dem Kommando "powercfg.exe /hibernate off".

3) Systemwiederherstellung deaktivieren (verkleinern)
Wer eine Drittanbieter-Software oder Windows zur regelmäßigen Erstellung eines Backups verwendet, der kann die Systemherstellung (auch Computerschutz genannt) deaktivieren. Alternativ kann auch die maximale Größe für die gespeicherten Wiederherstellungspunkte verringert werden.
Die entsprechenden Einstellungen lassen sich unter Systemsteuerung->System->Erweiterte Einstellungen vornehmen.

4) Auslagerungsdatei verkleinern
Eine Deaktivierung der Auslagerungsdatei ist nicht sinnvoll, da manche Programme dann nicht wie vorgesehen funktionieren (z.B. die Windows Datenträgerüberprüfung). Eine Verkleinerung dieser Datei ist aber gerade bei einem großen RAM sinnvoll. Die Größe der Auslagerungsdatei (pagefile.sys) kann unter
Systemsteuerung->System->Erweiterte Einstellungen->Erweitert->Einstellungen (Leistung)->Erweitert->Ändern manuell angepasst werden. Meine Empfehlung: 2048 MB

5) Analyse mit TreeSize
Das kleine Programm TreeSize scannt einen Datenträger im System und zeigt die komplette Ordnerstruktur (sortiert nach der Größe) sowie den verwendeten Speicherplatz auf. Somit kann man zügig erkennen, welche Dateien und Ordner den meisten Platz auf der SSD benötigen bzw. wo man eventuell Speicherplatz sparen kann.
Als Alternative kann auch JDiskReport verwendet werden, welches ebenfalls kostenlos zur Verfügung steht.
 

Anhänge

Price2946

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
55
Hallo,

ich bräuchte eine SSD als Geschwindigkeitsschub für einen älteren PC, der nur SATA II hat, was sich auch nicht so schnell ändern wird, also würde m.M.n. eine SSD mit eben jenem Anschluss reichen, oder?
Sollte zuverlässig sein und einigermaßen schnell, muss keine Geschwindigkeitsrekorde brechen, aber Windows und Anwendungen sollten schneller laden. Sollte auch nicht so besonders teuer sein, um 100€ für 120/ 128 GB.

Anscheinend gibt es aber nur noch wenige SATA2-SSDs, wie steht es also etwa um die Crucial m4 in Sachen Datensicherheit und Zuverlässigkeit?
 

sebi100

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
881
die m4 ist eine gute ssd... ob die nun nen sata3 oder 2 anschluss hat ist ihr eigentlich egal. Würde dir zur m4 raten da sie gerade in deinem budget passt
 

paul1508

Captain
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
3.587
Finde ich sehr gut, dass der Sammelthread ab und zu mal geköpft wird.

Die nächste große Entwicklung bei SSDs vor SATA IV wird wohl der neue Marvell 88SS9187 sein, der auch die neue m5 oder wie sie auch immer heißen wird befeuern wird.
 

Madnex

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.597
Stephan68, du weißt, dass die S510 die rund 500 MB/s Lese-/Schreibrate, mit der der Hersteller wirbt, nicht ansatzweise in der Praxis erreicht? Ich an deiner Stelle, würde 10 € drauf legen und eine Crucial M4 oder Samsung 830 kaufen, die bei der sequenziellen Leserate tatsächlich über 500 MB/s schaffen und beim Schreiben auch deutlich schneller sind als die S510.
 

frankkl

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.454
Welchen Controller hat die neue Crucial v4 wohl bei den sehr preiswerten ist es ja oft ein SandForce
(z.b. Intel ist auch schon auf den gewechselt).

frankkl
 

Scriptkid

Banned
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
7.617
Da die preise für SSDs nunmehr erträglich geworden sind, erscheint mir diese hier nicht schlecht:
PNY Professional SSD 240GB, 2.5", SATA 6Gb/s, bulk (P-SSD2S240G3-BLK)
Kennt jeman die SSD und was ist von ihr zu halten?
 

paul1508

Captain
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
3.587
Ich dachte hier steht am Anfang klipp und klar eine Empfehlung...

Ich zitiere:

240-256 GB:
Hier gelten momentan die gleichen Empfehlungen wie bei 120-128 GB. Crucials M4, SSDs mit SandForce-Controller und Samsungs SSD 830 bieten alle eine sehr gute Leistung. Der einzig große Unterschied ist die sequentielle Schreibgeschwindigkeit, die beim Einsatz als Systemplatte aber nur dann relevant wird, wenn mehrere SSDs verwendet werden oder ein RAM-Drive im Einsatz ist.
Die m4 gibts um 190€!!! http://geizhals.at/de/626737

Wenn die Empfehlung da ist und der Preis da ist, wieso sieht man sich dann noch was anderes an?
 

Scriptkid

Banned
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
7.617
Weil die von mir in die Diskussion gebrachte SSD wesentlich bessere Durchsatzraten als die M4 hat!
 

meckswell

Admiral
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
7.378
Heinz, diese Werte werden nur im ATTO Bench erreicht mit stark komprimierbaren Daten, in der Realität bei weitem nicht. Die PNY is ein weiterer Sandforceklon vergleichbar mit der Vertex 3 oder Force GT.
 

Scriptkid

Banned
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
7.617
O.K. Wenn das so ist, spricht Vieles für die Samsung oder M4 ;)
 

Satsujin

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.174
Kennt jeman die SSD und was ist von ihr zu halten?
Ohne einen Test würde ich mal sagen, dass die PNY wie jede andere SSD mit SF-2281 und synchronen MLC Nand (Corsair Force Series GT, Adata S511, extrememory XLR8 Express, Kingston HyperX usw.) ist, ergo auch nichts besonderes.

Der SandForce-Controller wäre für mich schon Grund genug, einen Bogen um die genannten SSD´s zu machen.
 

paul1508

Captain
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
3.587
Weil die von mir in die Diskussion gebrachte SSD wesentlich bessere Durchsatzraten als die M4 hat!
Glaub mir, die Leute, die dieses FAQ geschrieben haben und den Thread hier mit Infos und Antworten versorgen wissen genau was sie tun. Man darf dem FAQ wirklich vertrauen, da es ja durch Diskussion der User entstanden ist und erweitert wird.

Das gilt auch für die "idealen Gaming-PC" usw. FAQ hier auf die mMn viel zu wenig von CB verwiesen wird.
 

seidi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
93
Hallo,

ich möchte in meinen Notebook die HDD durch eine SSD ersetzen.

Ich schwanke zwischen der Crucial M4 und der Samsung 830 beide mit jeweils 256 GB.

Jetzt die Frage: Welche ist besser?

Neben Geschwindigkeit ist mir vor allen Zuverlässigkeit wichtig.
Was würdet Ihr mir empfehlen?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top