Anschießen einer SATA-HDD führt zum Absturz des PCs

Kirito563

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
30
Hallo Allerseits,

Ich habe seit gestern ein Problem mit meiner Seagate St3000DM001.

Zur entstehung des Problems:
Ich habe als Mainboard ein Gigabyte Z97X-Gaming5, welches im auslieferungszustand nur Festplatten bis 2TB unterstüzt. Es gibt aber zum Glück ein Tool mit dem sich auch größere Platten nutzen lassen, dass hab ich gestern mal versucht. Das Programm erkennt alle HDDs >2TB und gibt eine möglichkeit diese zu Partitionieren. Man muss dabei allerdings das Format auswählen, also MBR oder GPT. Ich habe soweit ich das noch in Erinnerung habe GPT ausgewählt, mit dem Ergebniss das mein PC sich daraufhin neu gestartet hat und ich einen bluescreen mit der meldung bekam, dass der Pc neu gestartet werden muss. Als Fehlercode stand da noch "MEMORY_MANAGEMENT". Nach einem Neustart das gleiche nochmal.

Ich habe dann die Festplatte abgesteckt und jetzt geht soweit alles wieder normal. Habe dann die Windows-Speicherdiagnose laufen lassen (wegen MEMORY_MANAGEMENT) aber auch das blieb ohne ergebniss. Da ich davon ausgehe, das sowohl die HDD als auch mein Board Hot-Plug fähig sind habe ich versucht die Festplatte im laufenden Betrieb anzuschließen, was erneut zu einem Absturz führte.

Ich bin mit meinem Latein echt am Ende... Auf der HDD sind 2TB Daten die ich gern wieder hätte, ich freu mich also auf jede Idee die von euch kommt :)

Danke für schnelle Antworten,
Kirito563
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.236
Du hast neu partitoniert obwohl noch Daten drauf waren ? Gibts kein Bios-Update für Dein Board, die Tool-Lösungen sind nicht so toll.
 

Xanta

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.224
Wie hast du den da bitte Daten drauf wenn du erst ein Volumen daraus erstellt hast?
 

Insanic

Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
2.592

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.594
Hotplug fähig ist jede SATA HDD. Aber nicht jeder SATA Port. Wenn Du für den verwendeten SATA Port kein hotplugging im Bios aktivieren kannst, dann solltest Du da keine HDD im laufenden Betrieb anschließen. Ein Absturz ist dann noch das kleinste Übel.

Und was das Thema HDDs größer 2 TB angeht. Sicher kann jedes Z97 Board damit umgehen. Dafür brauchst Du keinerlei Tools. Du musst die HDD nur im GPT Stil einrichten und fertig. Und keinen hoffnungslos veralteten Intel AHCI / SATA Treiber verwenden.
 

Xanta

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.224
Dann gibts einen Bluescreen @Insanic
 

Kirito563

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
30
Du hast neu partitoniert obwohl noch Daten drauf waren ?
Naja, neu Partitioniert noch nicht, dazu kam ich nicht weil nach der Auswahl von MBT/GPT mein REchner Abgestürzt ist.

Wie hast du den da bitte Daten drauf wenn du erst ein Volumen daraus erstellt hast?
ich hab bisher noch kein neues Volumen erstellt bzw ein vorhandenes verändert

Was ist denn wenn du den Rechner ausmachst und DANN die Festplatte anschließt?
Dann bekomme ich den Bluescreen mit der MEMORY_MANAGEMENT-Meldung

Du musst die HDD nur im GPT Stil einrichten und fertig. Und keinen hoffnungslos veralteten Intel AHCI / SATA Treiber verwenden.
Wusste ich bisher nicht, werde ich wohl machen wenn ich sie wieder zum Laufen bekomm. Danke
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
41.594
Und ganz schnell dieses ominöse Tool deinstallieren. Solche Tools gab es mal von Gigabyte. Aber für weit ältere Boards. Und die haben tief ins Bios / System eingegriffen. Damit kannst Du so einiges abschießen, wenn Du es auf einem Z97 Board nutzt.
 

Kirito563

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
30
Und ganz schnell dieses ominöse Tool deinstallieren
Das war tatsächlich die Lösung! Jetzt gehts wieder :)
Damit hat sich die Sache geklärt, danke für eure Hilfe

Eine Frage hab ich da aber noch: wie nutze ich jetzt die ganzen 3TB ohne meine Platte neu zu Formatieren?
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.331
Auch wenn es nun wieder geht, poste doch mal den Screenshot von CrystalDiskInfo für die HDD, ziehe aber bitte das Fenster soweit auf, dass alle Attribute und auch die Rohwerte vollständig sichtbar sind. Vielleicht kündigt sich da ja ein Problem an und dann würde ich auch mal einen ordentlichen RAM Test mit Memtest86 oder Memtest86+ machen, der BSOD könnte auch ein Zeichen für RAM Fehler gewesen sein. Teste alle Riegel so wie sie eingebaut sind, ändere da nichts und lass auch die BIOS Einstellungen so wie sie unter Windows betrieben werden, genau so müssen sie ja auch fehlerfrei laufen. Wenn es keine Fehler gibt, warte 6 PASS ob es so bleibt und wenn es Fehler gibt, teste zuerst mit den Standardeinstellungen neu, sollte übertaktet worden sein und danach teste die Riegel einzeln um zu sehen ob einer defekt ist oder ggf. eine andere Ursache vorliegt warum die möglicherweise auch fehlerfreien Riegel nicht fehlerfrei zusammenarbeiten wollen.
 
Top