News Antec Neptune 240 & 120 ARGB: Mit der Pumpe im Radiator wird der Kühlblock kompakter

Entschleuniger2

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
364
Da man den Kühlblock nicht entkoppeln kann, wundert es mich eh, dass nicht mehr Hersteller die Pumpe woanders unterbringen. Ich hab noch nie eine AIO installiert. So ein Radiator wird bestimmt auch wie ein normaler Lüfter entkoppelt angebaut oder? Mit BQ oder Noctua Lüftern dürften doch so leise AIOs möglich sein.
 

Schaby

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.390
So sollen die Platine selbst als auch die empfindlichen Bauteile eine höhere Lebenserwartung im Dauereinsatz bekommen, denn bei andauernd hohen Vibrationen in Kombination mit einem höheren Gewicht der Pumpeneinheit, kann es im längeren Verlauf des Lebenszyklus zu Haarrissen und Bauteilschäden kommen.
Seit Anbeginn wurden Kühlkonzepte genutzt, wobei Vibrationen z.B. der Lüfter direkt auf die CPU und Umgebung einwirkten und ich habe wirklich noch nie gehört, dass es dabei zu Haarrissen oder so durch die Vibrationen gekommen ist.

Zudem gibt es Kühler die jeden Kühlblock einer AiO weit in den Schatten stellen, was das Gewicht anbelangt.

Hier wird also mit etwas geworben, was es nur Rechnerisch gibt, da man nicht weis, wie lange eine herkömmliche AiO laufen muss, damit es zu Haarrissen kommt. Ich behaupte mal, so gut wie nie, denn vorher fällt die Pumpe aus, die AiO wird undicht oder die CPU oder das Mainboard fällt aus anderen Gründen aus.
 

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
11.908
ich teste aktuell eine AIO (allererste)
Der Radiator wird direkt angesschraubt, die Lüfter werden entkoppelt (wenn auch etwas fraglich)
aber die Pumpe, von Asetek in der 7. Gen ist mit 60% Laufleistung echt leise.

Das war eigentlich immer mein Totschlag-Argument .. tja ! Also wer weiß, vielleicht findet sogar bei mir bald eine Wakü Einzug. Was beeindruckend ist, ist eben auch unter Last diese Ruhe. Hier muss bei Luft auf jeden Fall mehr geschaufelt werden.

Es ist was für Silentfans !

Was ich nicht bestätigen kann, ist eben die Dauer ! Also wie lange das so leise bleibt oder ob es über die Jahre Einschränkungen geben wird. 6 Jahre Garantie.
 

Nutzerkennwort

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
510
Das Unternehmen versucht natürlich alte Märkte mit neuen Sprüchen zu erobern. Aber nun ja, warum nicht ;-)
 

Botcruscher

Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
2.860
Seit Anbeginn wurden Kühlkonzepte genutzt, wobei Vibrationen z.B. der Lüfter direkt auf die CPU und Umgebung einwirkten und ich habe wirklich noch nie gehört, dass es dabei zu Haarrissen oder so durch die Vibrationen gekommen ist.
Damit werben selbst die Platinenhersteller. Seit Füll Solid dürfte es die Hauptursache für Ausfälle sein. Deswegen funktioniert auch das gute backen im Herd. Ich hab selber ein älteres MOBO wo man es zu 100% an einem RAM riegel merkt.
 

DJKno

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.874
Sieht optisch ja ganz nett aus. Ist halt ne RGB-AiO.
Das Ändern des Pumpenstandortes ist in meinen Augen keine schlechte Idee.
Bei Custom Waküs ist die Pumpe ja auch abseits vom Sockel untergebracht.

Ich bleibe trotzdem bei meiner Arctic Freezer II 240, da sie einfach P/L-Technisch unschlagbar ist.
 

Bunkeropfer

Ensign
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
173
War das nicht so, dass Asetek ein Patent auf die Kombination "Pumpe im Kühler der CPU" hält?
Weil dann könnte ich mir das bei Antec vorstellen, dass die Marketingabteilung (zusätzlich) motiviert wurde, eine Umstellung zu einem anderen Konzept zu begründen, um dem Patent aus dem Weg zu gehen.
"Wir dürfen/wollen nicht für das teure Patent bei Asetek bezahlen. Lasst euch etwas einfallen, damit die Kunden unser neues Produkt auch/vermehrt kaufen."

Ob das mit den Haarrissen so stimmt? Gibt auch Luftkühler mit deutlich mehr Gewicht und 2+ Lüfter, welche auch nicht wenig vibrieren.
 

DJKno

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
5.874
Das Gewicht ist nicht das Problem bzw. die Ursache von Haarrissen. Eine Pumpe macht deutlich mehr Umdrehungen als ein Lüfter an einem großen Kühler. Zudem liegt die Pumpe deutlich dichter am Sockel als andere bewegliche Teile.
Das Thema ist also nicht perse von der Hand zu weisen.
 

Der Puritaner

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
685
Also Vergleiche kann ich natürlich nicht anstellen, da ich nur eine AiO Wasserkühlung seit ungefähr 2 Jahren habe, und die Corsair Cooling Hydro Series H115i Pro ist auch bei 60% Laufleistung sehr Leise, wenn ich mich recht erinnere Leiser als der Towerkühler mit zwei Lüftern zuvor ein Pumpengeräusch ist eigentlich nicht zu vernehmen, Schall isolierte PC Gehäuse steht fest auf dem Boden unter dem Schreibtisch und der Wärmetauscher ist im Deckel des PC Gehäuse untergebracht auch irgendeine Vibration seitens der Pumpe ist nicht zu vernehmen.
Möglich das es vielleicht besser ist wenn die Pumpe am Wärmetauscher und nicht auf dem Kühlblock befestigt ist, aber darüber lässt sich streiten genauso ob es sinnvoll ist die Luft von der PC Front oder vom Heck aus ins PC Gehäuse ein zu schaufeln, das kann man halten wie ein Dachdecker.
Lüfter mit RGB finde ich jetzt nicht so wichtig da ich das Licht eh nicht sehe, ist mir Wurscht ob die Dinger BlauWeis Kariert oder Geringelt Leuten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Creeping.Death

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
540
Das Gewicht ist nicht das Problem bzw. die Ursache von Haarrissen. Eine Pumpe macht deutlich mehr Umdrehungen als ein Lüfter an einem großen Kühler. Zudem liegt die Pumpe deutlich dichter am Sockel als andere bewegliche Teile.
Das Thema ist also nicht perse von der Hand zu weisen.
Naja, dadurch dass die Pumpe ja relativ nah am Mainboard ist, hat man eine relativ niedrige Hebelwirkung auf den Sockel, was ja von Vorteil ist.
Auch die höhere Drehzahl ist eher gut als schlecht (die Waschmaschine springt bei Unwucht eher bei niedriger Drehzahl, als bei hoher).
Haarrisse, die durch so eine mickrige Pumpe verursacht werden halte ich für nahezu ausgeschlossen. Da sind Schritte (für einen auf dem Boden stehenden Tower) bzw. Tastaturanschläge (für einen Tower der auf dem Tisch steht) wesentlich "heftiger".
 

Qualla

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
950
Mir gefällt die Umsetzung einfach nicht. Die Pumpe im Kühlblock unterzubringen hat technisch fast nur Nachteile und offensichtlich einen patentrechtlichen Grund. Die Pumpe ist an dieser Stelle schlecht zu entkoppeln, verbraucht unnötig Platz, wo auch Kühlfläche sein könnte oder stört die Kompatibilität (überlange AiO) und die Platzersparnis am Kühlblock lohnt sich auch nicht wirklich.
Im Übrigen finde ich diese AiO preislich recht hoch angesetzt.
 

modena.ch

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
5.639
ich teste aktuell eine AIO (allererste)
Der Radiator wird direkt angesschraubt, die Lüfter werden entkoppelt (wenn auch etwas fraglich)
aber die Pumpe, von Asetek in der 7. Gen ist mit 60% Laufleistung echt leise.

Das war eigentlich immer mein Totschlag-Argument .. tja ! Also wer weiß, vielleicht findet sogar bei mir bald eine Wakü Einzug. Was beeindruckend ist, ist eben auch unter Last diese Ruhe.

Es ist was für Silentfans !

Was ich nicht bestätigen kann, ist eben die Dauer ! Also wie lange das so leise bleibt oder ob es über die Jahre Einschränkungen geben wird. 6 Jahre Garantie.
Nun bei mir werkelt in einem PC eine Corsair AIO und die ist 6 Jahre alt. Die Kühlleistung ist nach wie vor gut.
Sie blubbert etwas nach dem Start, aber das kommt durch das Diffundieren der Flüssigkeit durch die Schläuche über die Zeit.
So eine Asetek Pumpe (bei mir müsste das GEN2 sein) hat eine MTBF von 50'000-100'000 Stunden
durch die Keramiklagerung der Welle. Das sind bei 8h täglichem Gebrauch 17-34 Jahre.
Sprich solange sie nicht trocken läuft, die Pumpe also an Luft stirbt, leben die sehr lange.
Meine ist gedrosselt auch echt leise.

Somit muss ich meine mal irgendwann öffnen, reinigen und neu befüllen und dann geht das weiter.
Habe ich letztes Jahr mit einer 4 Jahren alten Enermax Liqmax II gemacht, welche ich hier als Bastelobjekt bekommen habe. Kein grosses Ding und ist jetzt stärker und leiser als jeh zuvor.


@Bunkeropfer
Cooler Master und Deepcool umgehen das Pumpe im Kühler Design durch einen zwei Kammer Aufbau des Kühlers. Das hat Asetek nicht.

@Qualla
Es braucht in einem Wasserblock nicht mehr Kühlfläche als schon vorhanden ist.
Je dünner die Kühlplatte um so besser und je grösser die Fläche der Microfinnen um so besser. Aber
in die Höhe braucht es da nix grossartiges. Und so ne 3-4mm starke Kühlplatte hab ich in jedem Block platz.
Das ist also kein Argument um die Pumpe von dort zu verbannen.
 
Zuletzt bearbeitet:

cool and silent

Commander
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
3.034
Nur 50.000h MTTF für die Pumpe? Das klingt erstmal nicht wenig, zum Vergleich: Gute Luftkühler kommen auf 150.000h und es gibt ausser dem Lüfter praktisch keine weitere Fehlerquelle.
 

Creeping.Death

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
540
"Das ist der Noctua Deines Ur-ur-ur-ur-ur Großvaters, mein Sohn. Er wird jetzt an Dich übergehen". :)
 

modena.ch

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
5.639
@cool and silent

Es gibt auch AIO Pumpen (z.B. von Cooler Master) die haben ebenso 150'000h MTBF.

Und meine Eheim 1046 in meiner Custom läuft seit gut 18 Jahren ohne Mucken.
Da machen selbst die Kugellager der damals ebenso angeschafften Papst Lüfter in
der Zwischenzeit schlapp.

Also immer eine Frage des betriebenen Aufwandes.

Wenn die Eheim bei mir irgendwann nicht mehr will, kriegt sie ne neue Keramikwelle
mit Magneten dran für 5-7€ und läuft 20 Jahre weiter.....

Und ich krieg heute hervorragende und extrem leise, top entkoppelte Pumpen mit viel Druck wie die Magicool MC-DCP450 für 40€ neu mit kleinem AGB dran.
Also das ist alles nicht mehr so schwierig und aufwendig wie noch vor über 20 Jahren wo wir mit den Wasserspielen im PC begonnen haben.
Zum teil mussten wir 2x230V Pumpen (eine grosse, massive aus dem Heizungsbereich) heranziehen um auf den nötigen Druck zu kommen oder an Stahlgehäusen herumsägen.
Das ist heute alles easy Pipifax im Vergleich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maniac81

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
430
Ich sehe das eher kritisch. Wenn man jetzt den Radiator oben im Gehäuse verbaut ist die Pumpe auch am höchsten Punkt angebracht. Es wird Kühlmittel aus den Schläuchen diffundieren und somit sind Luftblasen im Radiator und können leicht von der Pumpe eingesaugt werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gut für die Lebensdauer ist.
 

Creeping.Death

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
540
Ich sehe das eher kritisch. Wenn man jetzt den Radiator oben im Gehäuse verbaut ist die Pumpe auch am höchsten Punkt angebracht. Es wird Kühlmittel aus den Schläuchen diffundieren und somit sind Luftblasen im Radiator und können leicht von der Pumpe eingesaugt werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gut für die Lebensdauer ist.
Ich gehe mal davon aus, dass die so schlau sind und die Pumpe innerhalb der Radiator-"Extension" so montieren, dass sie - im Falle einer Montage des Radiators an der Gehäuseoberseite - so weit unten wie möglich ist. Ansonsten ist das wirklich ein extremer Designfehler.
 

mykoma

das grüne Gespenst
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
9.527
Wirkt für mich eher wie der Versuch, sich vom Asetek-Konzept und den damit verbundenen Patenten abzusetzen.

Für normale Gehäuse in meinen Augen die bessere Lösung, für sehr kompakte Gehäuse ist die Pumpe im CPU Block integriert aber meiner Ansicht nach immer noch die beste Lösung, da dort auch der Platz für Radiatoren begrenzt ist.

Der Preis ist immer der Knackpunkt, 110€ für die 240mm Variante sind schon ordentlich, wenn ich bedenke das eine Liquid Freezer II von Arctic mit guten Lüftern und leiser Pumpe punkten kann und für gerade mal 70€ über den Tresen wandert.
40€ für etwas RGB ist mir da ehrlich gesagt zu hoch angesetzt.
 

Kasjopaja

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.536
Das Gewicht ist nicht das Problem bzw. die Ursache von Haarrissen. Eine Pumpe macht deutlich mehr Umdrehungen als ein Lüfter an einem großen Kühler. Zudem liegt die Pumpe deutlich dichter am Sockel als andere bewegliche Teile.
Das Thema ist also nicht perse von der Hand zu weisen.
Naja, im Artikel wurde das Gewicht aber angesprochen, was natürlich ein witz is bei AIOs im vergleich zu tower Kühlern und dem Anzugsmoment.. Und ob ein Großer Lüfter nun weniger schnell dreht dürfte ebenfalls unrelevant sein da kein Mensch die Lüfter misst ob diese eine kleine Unwucht haben, was im Endeffekt dann doch zu gröberen Vibrationen führen kann. Auch nicht von der Hand zu weisen.

Ich finde das sehr weit hergeholt den meine Meinung nach ist die Zielgruppe eine die ohnehin die Hardware häufiger tauscht. Und die, die die Hardware im Dauer Einsatz haben, so wies im Artikel steht also 24/7, die pfeifen auf ne AIO geschweige den auf ne RGB. Da gehe ich eher davon aus das man das 24/7 Konzept auch zu ende gedacht hat.

Ganz davon ab das die meisten wenn nicht sogar alle Mainboard eine AIO wohl locker überleben. Eine Statistik hierzu wie oft eine AIO ausfällt und wie oft ein Mainboard aufgrund von Haarrissen im Zusammenspiel einer AIO wäre dort angebracht. - Aber es geht, sofern das stimmt, wohl wirklich nur um Lizenz Einsparung, sonst nichts. Es lässt sich halt kein Produkt besser verkaufen wenn man nicht zusätzlich Angst schürt. Wenn die geschrieben hätten, "Los, kauft unsere AIO, mit allen anderen die ihr seit Jahren nutzt, gehen eure Mobos drauf" - Wäre weniger gut angekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top