News ASRock tauscht ATi gegen VIA

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
12.606
ASRock, ASUSTeKs (Asus) Einsteiger-Mainboard-Tochtergesellschaft, fährt nach Berichten der Digitimes den Einsatz von ATi-Chipsätzen auf Intel-Mainboards drastisch zurück. Die erst am 29. August vorgestellten Chipsätze ATi Radeon Xpress 1100 und Radeon Xpress 1250 finden auf aktuellen Roadmaps keine Erwähnung.

Zur News: ASRock tauscht ATi gegen VIA
 

loop'ei

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
984
huch das ist ja interessant was eine übernahme so alles auf andere hersteller an auswirkung hat :o mal sehen ob sich das wider auf ein normales level einpendelt oder ob das dann mit bleibenden änderungen geht :(
 

Visualist

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.324
Hi,ich hoffe mal das ATI und AMD mehr Tranzperens in vor haben bringen damit man alls Kunde weiss wo die Zukunft hingeht es verunsichert nicht nur die Hersteller sonder auch mich.
 

Towatai

Commodore
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
4.312
Hm solange ich ne Intel CPU hab kommen mir auch nur Intel Chipsätze ins Haus.. ich werds also verkraften :D
 

HOT

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.756
Der einzige Grund, warum ASrock diesen Schritt geht, ist, dass auf den Chipsätzen irgendwann mal AMD draufstehen könnte und somit OEMs abgeschreckt werden könnte.

AMD besitzt durch ATI offensichtlich die Buslizenz für QDR1333, sonst wäre der RD600 nicht dafür spezifiziert.
 

aelo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
256
@4, bin genau deiner Meinung!!! Obwohl die neuen NV500 auch super sein sollen, aber ich hab mir trotzdem grade nen board mit 975X gekauft !!
 

Harper

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
599
@5
ASRock macht gute Mainboards, dazu noch günstig und innovativ. (PCI-E und AGP auf einem Mainboard; Future CPU Port für AM2).
Was soll deine dumme Bemerkung also?
 

flappes

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
5.997
@Harper

Las ihn doch, wenn man halt keine Ahnung hat oder nur das sehen will was man will, dann soll er unnötig teuere Boards kaufen.

Ich bin jedenfalls mega zufrieden mit ASRock, hab schon mehrere davon in Betrieb -> ich war zuerst aber auch skeptisch muss ich zugeben.
 
C

CBase64

Gast
@ww2warlord sehe ich genauso ;)

Fürs Billigsegment für 50 - 70 € sind solche ASrock Mainboards ok.

Persönlich würde ich solche Dinger aber nicht kaufen .... lieber nen paar Euros mehr ausgeben,muss ja nicht gleich für 200.- € sein aber ab 80 - 100 € gibts besseres.

Und vor allem möchte ich weder SIS noch VIA oder ATI Chipsätze auf dem Mainboard haben (kenne genug Leute die solche Billigboards haben und Probleme damit zb. PC läuft instabil , USB Geräte werden nicht erkannt , bestimmte RAM Module laufen nicht und und und .... )

Wenn Chipsatz dann Intelchipsatz bei Pentium 4/ Core 2 Duo Systemen , bei Athlon64 Nvidia nForce Chipssatz ..... was anderes kommt bei mir nicht ins Gehäuse !
 
Zuletzt bearbeitet:

Jesaa

Ensign
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
147
Vor allem sind es gute Umsteiger boards.
Ich hab einen Kumpel der hat noch eine AGP Grafikarte und hat sich so ein Board gekauft.
Wenn er mal wieder Geld hat kann der dan ja auf eine PCIe Grafikarte umsteigen ohne gleich ein neues Mainbord zu kaufen.
 
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
8.048
so schlecht sind die dinger nun auch nicht. sind halt meist micro-atx, aber wer nicht 200 euro für ein mb ausgeben will, ist mit einem 35 euro asrock-board auch nicht schlecht bedient.

aber mich juckt das nicht. ich nutze weder ati, noch amd. hatte sowohl ati als auch amd im rechner verbaut und muss sagen, dass es mit intel und nvidia die wenigsten probleme gab (ich sag nur: treiber für die cpu bei amd .... löllerchen)

also: wayne atamdi? :D

und sooo die masse an ati-chipsets für intel gibts nu auch nicht, CF mal ausgenommen. aber wer braucht das, wenns mit sli besser und schon länger geht? oO

[provocation]
ich kann nur hoffen, dass weitere mb-hersteller diesem beispiel folgen und amd dann mal anfängt, richtige cpus zu bauen, anstatt vorhandene tecs zu kopieren und etwas abzuändern wie bisher
[/provocation]
 

CadillacFan77

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
455
und sooo die masse an ati-chipsets für intel gibts nu auch nicht

Achja? Du weisst schon, dass Intel in den letzten Jahren selber ATi Chipsätz verbaut hat, weil sie selber nicht in der Lage waren genug eigene herzustellen?


ich kann nur hoffen, dass weitere mb-hersteller diesem beispiel folgen und amd dann mal anfängt, richtige cpus zu bauen, anstatt vorhandene tecs zu kopieren und etwas abzuändern wie bisher

Angesichts dessen, dass AMD in den 3 vergagennen Jahren weit vor Intel war / ist, dürfen die auch mal die Krone abgeben. Mit dem K8L (welcher sicher nicht erst in 3 Jahren fertig ist) wird sich die Sache dann erledigen...


Grusss
CF77
 

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
Oh Gott, wenn man schon keine Ahnung hat, dann läßt man das Geblubber lieber bleiben bevor man sich lächerlich macht...

Wenn du tatsächlich Probleme mit dem AMD-Treiber hattest, dann muß ich mich doch sehr wundern. Und versuch du mal CF mit nVidia Boards, viel Spaß dabei. Stümmt mit SLI geht es länger, und wer den Längsten hat, der gewinnt, nicht wahr? Achja und warum AMD bessere CPUs bauen sollte, wenn AsRock einen Chipsatz für Intel-CPUs gegen einen anderen austauscht, das wird mit wohl ewig ein Rätsel bleiben. Achja erzähl mal welche "vorhandenen Tecs" AMD so kopiert und was sie dann "abgeändert" haben? Provozieren kann ich auch, aber Fakten Junge, das ist was zählt. Achja dein Tag beginnt etwas zu weit unten... (aber funktioniert hat das Getrolle ja leider)
 
Zuletzt bearbeitet:
C

canada

Gast
@ww2warlord sehe ich genauso ;)

Fürs Billigsegment für 50 - 70 € sind solche ASrock Mainboards ok.

Persönlich würde ich solche Dinger aber nicht kaufen .... lieber nen paar Euros mehr ausgeben,muss ja nicht gleich für 200.- € sein aber ab 80 - 100 € gibts besseres.

Und vor allem möchte ich weder SIS noch VIA oder ATI Chipsätze auf dem Mainboard haben (kenne genug Leute die solche Billigboards haben und Probleme damit zb. PC läuft instabil , USB Geräte werden nicht erkannt , bestimmte RAM Module laufen nicht und und und .... )

Wenn Chipsatz dann Intelchipsatz bei Pentium 4/ Core 2 Duo Systemen , bei Athlon64 Nvidia nForce Chipssatz ..... was anderes kommt bei mir nicht ins Gehäuse !
Na mal voll LoL! Es gibt auch bei Intel Chipsätzen Probleme, vonn den nForce Brettern wollen wir garnicht erst reden. Dank dem RD5800+SB600 gehört ATi auch nicht mehr zu den "Billig" Anbietern. Und das VIA mal Probleme hatte ist bekannt, nur wie lange wollen wir noch in der Vergangenheit kraben?

@ HappyMutant, lass die Fanboys labern, sollen sie doch blind drauf los kaufen ohne sich mal die Konkurrenz anzuschauen ob die evtl. was besseres zum kleineren Preis anbietet, ist ja nicht unser Geld und Nerven.
 
Zuletzt bearbeitet:

gimmebytes

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2002
Beiträge
1.558
@CBase64

Ouman, so ein blabla hab ich schon vor einigen Jahren lesen müssen.. Ich hatte noch nie Probleme mit Athlons und Via, SIS oder sogar ALI Chipsätzen. Selbst mit meinem P3 733 hatte ich einen VIA Chipsatz aufm Mainboard und es lief? Zumal ich die nforce Chipsätze für den Athlon64 ne Zumutung finde, so heiß wie die teile werden, tut mir leid, wer keine ahnung hat - und hier nur seine subjektive Meinung kundtun will - der kann das auch für sich behalten. Ein intel/athlon läuft auch mit nicht intel/nforce chipsätzen stabil (auf nahezu gleichem Performanceniveau)...
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
19.715
eben, jeder hersteller hat mal nen montagschip dabei

bis zum kt 266a war via top und der k8t800 war auch der erfolgreichste s939 agp chip
ati hat halt mal ne grottige southbridge gebracht, die sb600 strotzt zwar nicht voll features aber läuft
 

HappyMutant

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.423
Zumal ja oft genug nicht die Chipsätze an dem Dilemma Schuld sind sondern die Boardhersteller. Das die günstigen Chipsätze oft auf billigen Boards zuhause sind, das ist ja auch nicht deren Schuld. Und wer sich einmal mit so einem AsRock Board rumgeschlagen hat, der weiß das man vorallem erstmal die Klippen umschiffen muß, die der Boardhersteller eingebaut oder verbockt hat. Wenn man weiß wo es hakt laufen aber selbst die stabil. ;)

@canada hast ja recht ^^
 

Voyager10

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
11.336
@Harper
genau :)

@ww2warlord
Wer was auf sich hält ? ...du meinst doch bestimmt eher , wer den längsten haben will kauft kein ASrock .

@topic
die aktuelleren Boards von ASrock schneiden in Tests gut bis sehr gut ab und man merkt da im Prinzip kein Unterschied zw. einem 50€ ASrock und einem mind. 150€ langer_schwanz-Board . ;) Achja und ASrock war einer der ersten die stabile und günstige Boards für den Conroe hatten.
 

PZTA

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
66
@11, kann deine Meinung absolut nicht teilen.

Hatte über SIS 735, VIA KT 333 und Uli (fast) nie Probleme (Performance sei mal dahingestellt). Jedoch nForce2 Ultra (DFI Board) hat mich mich mit den "Soundknacksen" egal ob onboard oder Audigy2 ZS in Windows Anwendungen (Winamp) inkl. unerklärliche 100% CPU Auslastung manchmal zu Weißglut gebracht (mit SW oder ohne SW Treiber machte keinen Unterschied). nForce 3 mit 2tem LAN Anschluss ist immer abgestürzt wenn ich diesen in Windows deaktiviert habe (MSI Board) selbst MSI hatte/wollte keine Lösung für mich.
Zugegeben ULI bzw. Asrock mit den 1TBug aber habe mich über die 89€ DFI und 120€ MSI mehr geärgert als über 69€ Uli was jetzt auf 2T (Command Rate) ohne Probleme läuft (mittlerweile funktioniert auch C&C mit 1,1V). Und was Performance angeht, was nützen mit 10 Frames mehr wenn man noch nicht mal den einfachen Windowsbetrieb fehlerfrei zustande bekommt -> und das für einen Mehrpreis und teilweise unfähigen Support.
 
Zuletzt bearbeitet: (Falscher Beitrag (@..))
Top