News Asustor Nimbustor 2 und 4: NAS mit Dual-2,5-GBit-LAN, HDMI 2.0 und neuer Kennung

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
58.285
10 GBit wäre besser, ist aber wohl noch immer schwierig zu kühlen, besonders passiv.
Nein, da ist ja auch noch eine CPU mit 10W TDP zu kühlen, so viel hat ein 10GBASE-T NIC mit PHY nicht. 2,5GBit und Link Aggregation ist doch totaler Blödsinn, wo will man dies dann anschließen? Es gibt kein Mainboard welches dies auch hat und ein Switch der zwei Ports mit NBASE-T Unterstützung hat, kostet ab 180€, aber damit gewinnt mann nichts, der muss ja auch noch einen weiteren Port haben, damit es was bringt und dann sind wie schnell beim doppelten Preis.

Gleich 10GbE oder wenigsten 5 wären besser, aber offenbar haben die Hardwarehersteller erstmal vor den Kunden nun 2,5GBit Ethernet zu verkaufen, statt direkt auf 10GbE zu gehen.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.954

Mursk

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.882
Warum so oft nach 10G gerufen wird kann ich nicht verstehen.

Die einzige Anwendung die ich mir bei einem halbwegs normalen Heimanwender vorstellen kann, welche von einer hohen Übertragungsrate profitiert, sind Backups. Also meine Kiste macht nicht täglich ein Füll, also woher kommt der Wunsch nach 10G? Einfach nur um mal wieder was neues zu haben?
Jedenfalls scheint es mir so, wenn sich dann wiederum so oft über die Preise beschwert wird. Wenn der Bedarf tatsächlich vorhanden wäre, wäre auch das Geld für 10G Hardware verfügbar. Schließlich reden wir von weniger Geld als einige für eine Grafikkarte ausgeben. Und das wiederum wird gerne und oft gemacht...


tl,Dr: Der 10G Wahn ist doch nur selbst produziert ohne einen tatsächlichen Bedarf.
 

Julz2k

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
1.057
Künstliche Beschränkung auf maximal 8GB RAM, hingegen waren mit der alten Generation problemlos 16GB möglich. Wird Zeit das AMD in dem Bereich etwas gleichwertiges anbietet, dann kann Intel sich hoffentlich dieses widerliche Spiel nicht mehr leisten.
 

scryed

Captain
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
3.311
Sagen die explizit das keine 16 möglich sind oder sagen die nur max 8, letzteres wird öfter gesagt sei es bei qnap und Co meist sind aber auch 16 möglich wenn man den richtigen Speicher nimmt
 

Zhan

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
1.979
Warum so oft nach 10G gerufen wird kann ich nicht verstehen.

Die einzige Anwendung die ich mir bei einem halbwegs normalen Heimanwender vorstellen kann, welche von einer hohen Übertragungsrate profitiert, sind Backups.
Fotografen. Moderne Kameras machen gerne mal >80MB RAW-Dateien und bei einem Shooting kommen schon mal hunderte davon zusammen. Und bearbeitet werden muss das ja auch alles. Und insgesamt ist man dann schnell bei zehntausenden Dateien. Und das auch bei Amateuren. Und ich bin mir sicher, es gibt dutzende Anwendungsfälle jenseits von Backups, wo 10G eigentlich eher so "OK" und alles darunter eine mehr oder weniger ärgerliche Notlösung wäre.
 

Inxession

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.230
Sicherheitslücken (Asus) & Sicherheitslücken (Intel) gesellt sich gern :D

Ein NAS muss aktuell noch nicht "mit wachsen" bei mir. Außer vllt die HDD Kapazität.

Aber entweder man Streamt den >FullHD Inhalt, oder es ist schlicht noch zu wenig verfügbar.
Die restlichen Dateien wie Fotos/Dokumente/etc... Muss ich auch nicht mit Schallgeschwindigkeit hin und her kopieren.

Deshalb reicht mir 1 GBit und ein altes Qnap NAS, sowie ein MiniITX AM1 Build noch ne Weile aus.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
58.285
sonst gäbe es deutlich mehr passiv gekühlte Modelle als es aktuell gibt (fast keine).
Also ich sehe hier sehr viele passiv gekühlte 10GbE Karten und nicht alle haben wirklich große Kühler verbaut, der Kühler auf dieser hier ist nun wirklich nicht besonders groß.
Warum so oft nach 10G gerufen wird kann ich nicht verstehen.
Wenn Du damit leben kannst das die Übertragung auf die meisten USB3 Platten schneller als auf das NAS/den Heimserver läuft, dann reicht Dir sicher eine Gigabit Verbindung. Aber ich habe einen Heimserver mit 7 10TB IronWolf im RAID 5 dies schafft mindestens den Durchsatz meiner internen SATA SSDs, von den NVMe SSDs ganz zu schweigen. Gigabit Ethernet ist damit ein gewaltiger Flaschenhals und auf Improvisationen wie mit Link Aggregation habe ich keine Lust. Jetzt kann man keine Minischritte machen oder man geht eben gleich auf 10GbE und hat erstmal wieder Ruhe, denn selbst 5GbE wäre bei mir immer noch ein Flaschenhals.
Der 10G Wahn ist doch nur selbst produziert ohne einen tatsächlichen Bedarf.
Das mit dem Bedarf ist immer so eine Sache, man kann den auch mit Geduld kompensieren, nur möchte ich eben nicht länger warten müssen, nur weil da so ein passiver Flaschenhals vorhanden ist, den man obendrein relativ einfach und mit überschaubaren Kosten beseitigen kann. Wer aber keinen Bedarf hat, der kann gerne alles Kommentare in die Richtung und alle Produkte mit 10GbE ignorieren.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.954

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
58.285
5 oder 8 davon hat man aber nur in einem Switch, in einem NAS braucht man nicht nicht so viele.
 

Drakrochma

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
461
Ich hab ne Synology Diskstation 418 für die Daten und einen separaten Server für alles was "aktiv" ist.
Zusätzlich noch ein t20 als Backup.
Nur ein Nas für alles ist Quark und immer irgendwie eine Krücke.

Momentan hätte ich allerdings lieber ein Nas mit ner AMD-cpu als Intel.
Leider ist da die Liste da recht übersichtlich... :(

Toll wäre ein Nas mit 6-8 HDDSlots 32gb RAM, 8 Kerne mit ~2ghz, 3 m.2-slots für m.2-cache und ein schnelles raid und 2 Mal 10gb.
1 mal zur Anbindung im Netzwerk und einmal zum verbinden zu nem 2. Nas als Backup

Das für ~500€ und ich würde umsteigen ;)
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.486
HDMI alleine reicht im Jahr 2019 nicht mehr um medien abzuspielen. Welches OS mit welches Features verwendet wird ist inzwischen zu wichtig.
Außerdem fehlt es, trotz HDMI 2.0, auch an der Hardware. Der Celeron J4105 hat nur eine UHD600-iGPU. HDR gibt es aber erst ab UHD620.
Für einen Medien-Zuspieler finde ich HDR-Unterstützung eher noch wichtiger, als 4k@60Hz.
 

OliverL87

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
542
Da hole ich mir persönlich lieber ein QNAP oder Synology.

@Drakrochma
Einer hier im Forum hatte sich mal so ein NAS von QNAP, wie du es dir vorstellst, zusammen gebaut.
War sehr beeindruckend.
 

Arne

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.985
Fotografen. Moderne Kameras machen gerne mal >80MB RAW-Dateien und bei einem Shooting kommen schon mal hunderte davon zusammen.
Es muss dabei gar nicht mal um hunderte Dateien gehen, so ein intensiv bearbeitetes Foto kann ruck-zuck mal >1GB haben, und die Zeiten, in denen ich es akzeptabel fand, mehr als 10 Sekunden auf das Öffnen eines Bildes zu warten, sind einfach mal vorbei.

Zumal man mittlerweile mit 4x4-AC-WLAN-Geraffel auf überschaubare Distanzen eine ähnlich schnelle Verbindung hinbekommt, spätestens das ist doch ein deutliches Zeichen dafür dass sich beim kabelgebundenen Netzwerk endlich mal was tun muss. Wenn ich mir anschaue, wie lange 1000Base-T jetzt "aktuell" ist, wäre mir auch deutlich lieber gewesen, die Industrie hätte sich auf 10G eingeschossen, hilfsweise auf 5G, aber 2,5G bekomme ich ja mit billiger 1G-link-aggregation auch fast hin wenns sein muss - oder wahrscheinlich auch mit dem nächsten WLAN-Standard.
 

woerli

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
676
Da muss man dann doch SSDs reinpacken oder für NAS (besonders 2bay) extrem ungeeignetes Raid 0 verwenden.

Die normale Schreib-/Leserate von HDDs (besonders der von NAS-geeigneten HDDs) wird doch eigentlich mit 1Gbit/s schon voll ausgereizt, oder nicht ?!? Mehr wie ca. 120 MB/s sind da doch eh nicht drin?
 

Gorgone

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
282
es gibt für jeden bedarf eine lösung für den einen genügen diese consumer nas geräte völlig aus
dem anderen wie mir eben nicht
ich benutze proxmox mit zfs als nas lösung damit habe ich
1. hdd+ssd caching möglichkeit (@woerli da geht mehr als die 3-4 fache ssd geschwindigkeit mit einem zfs raid)
2. virtualisierung per kvm inclusive hw pastrough
3. lxc/lxd container (auch docker darin)
4. iscsi als remote home ist auch super wenn manns mal eingerichtet hat

dazu 2 netzwerkverbindungen 1x gigabit(zum pfsense) + 1x 10gigabit die auf einen passiven GS110 geht
der kann dann entweder meine workstation mit 10gbit versorgen oder den rest mit voller bandbreite
ich hab eben nachgesehen der asus switch kostet gerade mal 155€ mit 2x10gbit
 

Arne

Commodore
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
4.985
RAID 5, RAID 10...wimre gibt es auch RAID-1-Implementationen mit erhöhter Leserate gegenüber einer Einzelplatte, und selbst die gehen heutzutage eher Richtung 200 MB/s.
 

gaym0r

Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
2.367

Shririnovski

Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
2.686
Immer diese unsinnigen Diskussionen über NAS oder Eigenbau-Server. Das sind unterschiedliche Welten.
Otto will eine kleine Box in die er 2 bis 4 HDDs stopft, kurz nochmal via Weboberfläche eine Freigabe einrichtet und dann sorgenfrei ist.
Da geht es nicht um ein paar Stunden mehr Zeit investieren und dafür etwas Schnelleres, besser Erweiterbares und Flexibleres zu bekommen, das obendrein noch günstiger sein kann. Das ist etwas für entsprechend Technik affine Individuen wie sie eben gerne mal hier im Forum anzutreffen sind.
Ich liebe meinen Fileserver und würde immer wieder einen Selbstbau hinstellen und kein fertiges NAS, aber ich bin realistisch genug, dass ich nicht auf die Idee komme, sowas einem Otto-Normal-User zu empfehlen.

Und wenn ich diese Boxen hier sehe, solides Mittelfeld bei Consumer-NAS Systemen, würde ich meinen. Die 2,5GBit wirken sogar so, als hätte sich da jemand Gedanken gemacht. mit 2 bis 4 HDDs und der verbauten Hardware wird nicht viel mehr Leistung als die 2,5GBit drin sein, die Dimensionierung ist also OK.
Das größte Manko bei mehr als 1GBit ist (und bleibt auf absehbare Zeit) die Verfügbarkeit von bezahlbaren Switches.
 

sikarr

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
1.935
Unser Firmennetz ist auch "nur" 1Gbit. selbst die beiden Serverräume sind "nur" mit 2Gbit miteinander verbunden.
Einzig der Cluster hat 10G für die Synchronisierung. Kürzlich haben wir die Verbindung zwischen den Serveräumen auf oben erwähnte 2Gbit aufgebort um die Backups zu beschleunigen. die Clients hängen alle mit 1Gbit am Netz brauchen die Geschwindigkeit aber so gut wie nie (Digitalisierung).

10G würde nur vom Storage zum Switch sinn ergeben, Die Clients könnten die Bandbreite gar nicht ausschöpfen.

Das mag Privat anders aussehen, wenn man nur 1Client hat der mit 10Gbit direkt am 10Gbit Nas hängt und dies diese Bandbreite auch nur einem bereitstellen muss, hängen aber 40 Clients und 15 Server daran kann das Storage die Daten nicht mehr für alle in der hohen Geschwindigkeit bereitstellen. von daher reicht eine 1Gbit Verbindung.

Von daher finde ich die Wahl auf 2,5Gbit bzw. 5Gbit gar nicht mal so Sinnlos, mehr würde eh nicht gehen. Asustor hat hier wohl den Preis im Auge behalten, anstall teureres 10G einzubauen, ob der Preis für Geräte gerechtfertigt ist, das ist dann wieder eine andere Frage.

Ich glaube eh das sich Professionelle Nutzer bei anderen Herstellern umsehen werden, das hier sind Heimanwendergeräte.
 
Top