Audioqualität bei Haswell Boards

BigLebensky

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.567
Ich bin jetzt schon eine Weile auf der Suche nach Erfahrungsberichten über die Audioqualität bei Haswell Boards.
Konkret würden mich die Boards von MSI Z87-G45 und ASRock Z87 Extreme 4 interessieren, die über verbesserte Audiowiedergabe verfügen sollen.

Verwendet wird hier ein Denon AH-D2000 Kopfhörer und eine Logitech Z5500 Anlage.
Würde mir bei einem Umstieg auf ein neues System eigentlich gerne eine zusätzliche Soundkarte sparen.

Gibts hier jemanden mit einem der Boards, welche diese neuen Chips drauf haben, oder hat jemand eine Seite für mich parat, wo ich mich genauer einlesen kann?

Vielen Dank!
 

xone92

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
588
Was möchtest du wissen?

Wenn du deinen PC über Digitalausgang anschließt ist es egal. Die digitalen Audiodaten werden da nur nach außen weitergeleitet. Eine zusätzliche Soundkarte braucht man nicht.

Beide Boards haben digitale Ausgänge, die Logitech Z5500 hat digitale Eingänge. Du solltest die also damit anschließen.
 

badjack

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
768
Sollte egal sein, da du das Audiosignal optisch anbinden kannst an deine Anlage.
 

BigLebensky

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.567
Die Logitech Anlage habe ich nur so dazu geschrieben, in Wirklichkeit geht es mir aber um den Denon Kopfhörer, der wird natürlich nicht digital angeschlossen ;)
Würde gerne wissen, ob der KH-Verstärker bei den Boards etwas taugt, bzw ob ich eine ähnliche Qualität wie mit meiner alten Audigy ZS erwarten kann.
Gibt dazu im Netz nur irgendwelche Benchmarks, leider keine Benutzererfahrungen.
 

Leon

Admiral
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
8.915
Ich habe ein Asus H87-Pro und bin mit dem Sound nicht soooo zufrieden. Aus irgendwelchen Gründen bekomme ich meine SB X-FI nicht mehr zum laufen. Die hatte auf jeden Fall einen besseren Sound.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
14.765
Ist das digitale Anschließen von Surround-Anlagen eigentlich inzwischen für Spiele brauchbar? Es war doch zumindest früher so, dass damit keine Echtzeit-3D-Effekte möglich waren, sondern nur im voraus berechtnete Audio-Streams wie bei Filmen.

Ich bin tatsächlich nicht ganz auf dem Laufenden, ob es inzwischen auch für Spiele möglich ist, in Echtzeit z.B. einen Dolby Digital-Stream zu erzeugen, den die Surroundanlage dann wieder decodieren kann.

Meine Z5500 ist allerdings schon deshalb nur per normalem 6-Kanal-Analog an den Realtek 898-Onboardsound des Mainboards (P9X79 Pro) meines Gaming-PCs angeschlossen, weil ich den optischen Eingang der Z5500 für meinen separaten HTPC nutze.

Ich höre auch so subjektiv keinen Unterschied zwischen dem Realtek-Onboard-Sound und der Soundblaster X-Fi, die ich vorher in meinem alten PC hatte. Ich würd empfehlen den Onboard-Sound einfach mal auszuprobieren. Eine Soundkarte kann man sich ja immer noch nachträglich anschaffen, wenn man von dem Sound enttäuscht ist.
 

Knecht_Ruprecht

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.018
Der Deneon hat meines Wissens eine Impedanz von 25 Ohm. Laut genug sollte der also auch an jedem Onboard Sound sein, wobei die Boards ja sogar Kopfhörerverstärker haben. Die Realtec ALC 1150 ist doch schon recht ordentlich und bei der Implementierung auf den Boards wurde ja laut Marketingaussage auch Wert auch eine saubere Trennung und hochwertige komponenten gelegt. Sprich, ich würde es einfach mal mit dem Onboardsound der Boards versuchen.
 

Tohdgenahgt

Ensign
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
202
Mal etwas zur Klarstellung an meine Vorredner:


Nur weil man etwas digital anschließen kann, bedeutet das nicht, dass es dann "völlig egal" ist.
Es bleibt dabei, dass irgendwo der Ton aus dem digitalen Signal umgewandelt werden muss. Das machen sog. D/A Wandler.

1. Die Kopfhörer haben keine solchen Wandler und können auch nicht digital angeschlossen werden.

2. Ich bin mir nicht sicher, möchte aber mal grds. in den Raum stellen, dass der D/A Wandler in dem Logitech z5500 schlechter als die modernen Onboard Sound Chipsets sein kann.

Das ist die Ausgangsbasis über die man sprechen muss.


Was die beiden Mainboards angeht, so arbeiten beide, soweit ich das sehe, mit demselben Codec (Realtek ALC1150 Audio Codec). Es sollte daher keine Unterschiede zwischen den beiden geben.

Gedanken machen musst du dir vielmehr, ob der Codec besser ist als der Wandler in deiner Logitech z 5500. Dazu habe ich keinerlei Erfahrungswerte. Ob du einen Unterschied hörst, kannst nur du selbst für dich beurteilen.


Ich verweise hierzu mal auf folgenden Thread (dort ging es um eine Asus Xonar d2x):
http://www.hifi-forum.de/viewthread-54-15916.html
 

Tunguska

Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
2.138
In deinem Fall ist es doch ganz einfach:

Kauf dir das Board und probiere es aus. Reicht dir die Qualität nicht aus, kaufst du dir eine zusätzliche Soundkarte.
(Ich nehme an, dass du das Board ja nicht in erster Linie wegen des Sounds, sondern wegen einer Haswell-CPU kaufen willst)
 

4nt1h3ld

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
280
Also wenn due die Kopfhörer bis jetzt immer am onboard ausgang hattest, dann wird dir das auch bei einem neuen Board reichen. Die Onboard DACs sind imho gar nicht mehr so schlecht, ich würde mir über die Verstärkerleistung mehr sorgen machen (dürfte bei 25 Ohm aber ausreichen).
 

Knecht_Ruprecht

Vice Admiral
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
7.018
Beide Boards haben einen integrierten Kopfhörerverstärker (bis 600 Ohm). Mangelnde Ausgangsleistung wird sicherlich kein Problem sein.
 

Leon

Admiral
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
8.915
Juchuuuu, hab meine X-Fi Extreme Music gerade wieder zum laufen gebracht. Und echtm es ist definitiv ein Unterschied zum Realtek Onboard-Sound. Er ist wesentlich satter und dynamischer!
 

BigLebensky

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.567
Also momentan ist der Denon an einer uralten Audigy ZS angeschlossen, da der Sound dort wesentlich satter und auch lauter ist, als der onboard Sound meines Gigabyte´s.
Habe auch noch eine Auzentech X-Fi Forte hier rumkugeln, die aber auf meinem jetzigen Board irgendwie Probleme machte, deswegen habe ich leider keine Ahnung, ob das Teil noch läuft.
Das Z5500 ist direkt per Toslink am MoBo angeschlossen, da ich dies nur selten in Verwendung habe und mir die Qualität dort ausreicht.

Die Audigy möchte ich eigentlich ganz gerne irgendwann in Rente schicken, da die Treiber nicht mehr aktualisiert werden und schon jetzt manchmal zicken.

Deswegen würde ich eine integrierte Lösung bevorzugen, spart Geld, Platz und Stress =D
 

digitalangel18

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
6.367

Leon

Admiral
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
8.915
Ne. Ich habe mit der Realtek alles versucht, manuell per EQ. Keine Chance. Die X-FI macht in den Standardeinstellungen einfach den besseren Klang. Aber das haben auch bereits mehre Tests bestätigt.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich sie eben nochmal eingebaut und sauer installiert habe und sie jetzt nicht mehr zickt.
 

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
14.765
CMSS ist nicht einfach nur eine EQ-Einstellung. Es erzeugt z.B. aus einer Stereo-Quelle auf einem Surroundsystem "künstlich" Raumklang oder umgekehrt aus einer Mehrkanal-Quelle auf Stereolautsprechern/-Kopfhörern einen vermeintlichen Raumklang-Effekt.

Aber das alles "verbessert" den Klang natürlich nicht wirklich, sondern "verändert" ihn nur. Subjektiv kann das Ergebnis sich durchaus "besser" anhöhren, aber das hat nichts mit der objektiven Klangqualität zu tun.

Ich mag z.B. den ähnlichen Effekt von Dolby Pro Logic (das das Z5500 bietet), das Stereo-Material (wahlweise optimiert auf Musik oder Film) geschickt auf die Surround-Lautsprecher verteilt. Aber Audio-Puristen rümpfen über sowas nur die Nase, weil es den ursprünglichen Klangeindruck des Originals verfälscht.
 

Leon

Admiral
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
8.915
Was CMSS ist, weiß ich. Nein der Onboardsound ist trotzdem schwachbrüstig. War schon immer so. Zumindest entspricht er nicht meinen Vorstellungen von sattem Sound.
 

xone92

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
588
Was CMSS ist, weiß ich. Nein der Onboardsound ist trotzdem schwachbrüstig. War schon immer so. Zumindest entspricht er nicht meinen Vorstellungen von sattem Sound.
Und da gehen die Meinungen eben auseinander. Eigentlich soll Musik exakt so klingen wie der Musiker das ursprünglich mal gedacht hat und nicht wie sich es irgendwelche Soundblaster-Treiberentwickler sich das so vorstellen.
 

Leon

Admiral
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
8.915
Was hat denn das damit zu tun? Wenn der Song aus den Boxen kommt, als wären Blechbüchsen angeschlossen, dann ist das mit Sicherheit nicht im Sinne des Künstlers.

Fakt ist, dass wenn ich alles "Klangverbesserungen" ausschalte, der Sound sich dennoch besser anhört als mit der Onboard-Karte. Die X-Fi Extreme Musik, die ich seit ihrem erscheinen habe und die im Gegensatz zu den neuen Karten von Creative immernoch zu den Besten gehört, macht nunmal einen besseren Job als ihre Onboard Brüder.

Wie gesagt, ich habe mir die letzen 2 Wochen auch den Onboard-Sound schöngeredet.
 
Top