Beratung für neuen PC // CPU und Wasserkühlung

DHC

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
285
Hallo liebe CBler,

ich verfolge schon seit Jahren die Artikel und das Forum auf CB.
Bis jetzt war ich immer passiver Leser und habe mir da so einige Informationen aufgesogen.
Meinen letzten PC hatte ich vor 5,5 Jahren im April 2008 zusammen gestellt.
In der Zwischenzeit hatte ich mich nicht mehr so sehr mit dem Thema auseinander gesetzt.
Ich habe zwar die Berichte zu den neuen CPUen, etc. verfolgt. Aber das war es dann auch schon.
Nun ist es mal wieder an der Zeit einen neuen PC zusammen zu bauen. Im Oktober kommt Battlefield 4 raus. COD MW 1 & 2, sowie Battlefield 2142 und Battlefield 3 habe ich schon. Nun kommt BF 4 hinzu und da möchte ich dann schon eine passende Hardware dazu haben.

Was könnte ich aus dem alten, noch laufenden, PC verwenden:
- Netzteil beQuiet Dark Power Pro P10 650 W
- Gehäuse Cooler Master Cosmos
- DVD-Brenner LG-??? (Weiß ich grad nicht auswendig)

Ich habe in den letzten Tagen etwas recherchiert. Ich muss sagen, ich weiß nicht so recht, für welche CPU ich mich entscheiden soll. Deshalb kann ich auch keinen Zusammenstellung präsentieren.

Da hätte ich gerne etwas Feedback von Euch.

Da ich gerne Übertakten würde (Soll ein Gamer-PC werden, auf dem ich aber auch virtuelle Maschinen (VMware) laufen lassen möchte (Arbeit) und der PC auch relativ leise sein soll habe ich ein paar Fragen.

Wie ich gelesen habe, sollen die neuen CPUs nicht so übertaktungsfreudig sein. Das soll wohl daran liegen, das der Heat spreader nicht wie bei den alten CPUs verlötet ist sondern eine Paste dazwischen liegt, die die Wärme nicht so gut abgeben soll, als bei der gelöteten Version. Sollte ich falsch liegen, dann berichtigt mich.
Deshalb tendiere ich eher zu der Ivy Bridgee-CPU I7-3xxx oder ähnlich, da sie sich wohl deutlich besser übertakten lassen.
Ich würde hierzu gerne Erfahrungswerte. Kann das jemand bestätigen?

Zum Thema Lautstärke tendiere ich zu einer Wasserkühlung.
Mein aktueller PC hört sich an, wie ein Düsenjet der grad kurz vor dem Abheben ist. :D
Obwohl der Cooler Master Cosmos von Hause aus gut gedämmt ist sind die Lüfter nicht zu überhören.
Der Cooler Master ist ja für interne und externe Wasserkühlungen vorbereitet.
Bekommt man die Kühlung beim Übertakten ohne übertriebene Geräusche (Lüfter) per Luftkühlung hin?
Oder wäre da besser zu einer Wasserkühlung zu raten?

Ich werde wohl noch so einige Infos benötigen, bis ich meinen Wunsch-PC zusammen gestellt habe.

Ich hoffe auf viele Informationen und bedanke ich schon mal im Voraus.
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
21.622
- Netzteil beQuiet Dark Power Pro P10 650 W
- Gehäuse Cooler Master Cosmos
- DVD-Brenner LG-??? (Weiß ich grad nicht auswendig)

Kannst du alles verwenden. Es sei denn, der Lüfter vom Netzteil ist zu laut, dann muss es weichen.


Übertakten ist so eine Frage. Eine moderne CPU, wie zum Beispiel in meinem Rechner, durch Zocken an die Leistungsgrenze zu bringen, das ist schwer. Du wirst dir ja (wegen der VMs) einen i7 holen, die ham genau so Power.Limitieren tut meist eher die Grafikkarte (@HisN: Ja ich weiß das auch die CPU an ihre Grenzen stoßen kann ;)).
An deiner Stelle kannst du auch über einen Xenon nachdenken. Hat dann keine interne GPU, aber die braucht man bei externer Grafikkarte eh nicht.

Übertakten geht mit den neueren CPUs immer schlecher, das stimmt. Am Besten waren dafür noch die Sandys. Ob man deswegen aber einen alten Prozessor nehmen muss ... ich weiß nicht.

wenn sich dein rechner anhört wie ein Düsenjet dann wird ein neuer Rechner mit guter Luftkühlung für dich wie Urlaub sein. Den Rechner in meiner Sig ... natürlich hört man den, aber ganz leise und unaufdringlich. Bedenke bei einer Wasserkühlung, du hast eine immer laufende Pumpe und brauchst wohl auch Lüfter im Radiator. Passive Netzteile sind auch sehr teuer.

Bekommt man die Kühlung beim Übertakten ohne übertriebene Geräusche (Lüfter) per Luftkühlung hin?
für normales Übertakten, ja. Willst du Rekorde aufstellen, dann muss ne WaKü her.
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
21.622
Oder den Hr02 Macho, die Standardempfehlung. Jedenfalls was den CPU Lüfter angeht. Grafikkarten gibt es auch genug leise Modelle. OK, beim Zocken werden alle etwas lauter, aber im Windowsbetrieb geht der Lüfter dafür fast aus.
 

DHC

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
285
Willst du Rekorde aufstellen, dann muss ne WaKü her.
Danke Smily für die Info.

Rekorde möchte ich keine aufstellen. Ich möchte einfach für die Zukunft etwas gewappnet sein, falls das überhaupt möglich ist.
In einem Bericht hatte ich gelesen. Zumindest meine ich das richtig verstanden zu haben. Dass man wohl die Ivy Bridge rein mit Standard Luftkühlung (Boxed) auf 6 GHz takten kann. Obwohl ich mir das beim besten willen nicht vorstellen kann.
Die Sandy Bridge CPUs i7-2700K zum Beispiel waren bis 4,5 GHz zu übertakten, wohl ohne allzu großen Aufwand.
Mit Xeon-CPus habe ich keinerlei Erfahrung.
Mir ist im Endeffekt egal, welche CPU zum Einsatz kommt. Der Preis spielt eher eine untergeordnete Rolle. Was nicht unbedingt heißen muss, das gleich eine Extreme-CPU für Tausend Euro her muss. Wegen 5 Prozent Mehrleistung bin ich nicht bereit gleich 800 Euro mehr zu zahlen, wenn ich das durch Übertaktung wieder ausgleichen kann und das für weniger Geld.
Also ein halbwegs gesundes Preis-/Leistungs-Verhältnis sollte gegeben sein. Die Euronen, die ich bei der CPU spare würde ich dann lieber in einen gescheite Grafikkarte investieren.
Momentan habe ich eine Gigabyte 570 SOC. Aber ich denke die wird sicher nicht mehr in der Lage sein BF 4 in nativer Auflösung (1920 x 1080) mit maximalen Details flüssig wieder zu geben.
 

druckluft

Captain
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
3.275
Sowohl Ivy Bridge als auch Haswell sind beide keine Übertaktungswunder, was in erster Linie der Temperatur geschuldet ist. Hauptporblem ist seit Ivy Bridge - wie du schon geschrieben hast - die Wärmeleitpaste zwischen Die und Heatspreader bzw. ein zu großer Abstand zwischen Die und Heatspreader. Bei Haswell kommt zusätzlich noch hinzu, dass die Spannungsregler auf dem Die integriert sind. Auf der einen Seite ermöglicht das eine wesentlich feinere zeitliche Auflösung und Ansteuerung der Energiespar- und Turbofunktionen. Auf der anderen entsteht zusätzlich mehr Verlustwärme, die über die CPU-Kühölung abgeführt werden muß (was vorher tw. die Kühlkörper des Mainboards erledigt haben).
Wenn man sich die Temperaturergebnisse von verschiedenen CPUs gleichen Typs anschaut, scheinen die CPUs recht stark zu streuen. Du kannst also mit Glück ein Modell erwischen dass noch relativ kühl läuft.

Wenn dich das Thema interessiert, hier ein sehr lehrreicher aber langer Thread: klick

Ich würde aufgrund der Features von CPU und Chipsatz auf jeden Fall zu einem Haswell System raten. Früher oder später werden die auch genutzt. In deinem Fall, dann zu einem 4770K (bzw 4670K wenn du sparen mußt).

Bei der Kühlung tendiere ich auch eher zu ordentlicher Luftkühlung mit Noctua NH-D14, Thermalright Silver Arrow oder Phanteks PH-TC14PE.
Die sind günstigen Wasserkühlungen tw sogar überlegen. Der NH-D14 liegt mit einer Corsair H100 z.B. fast gleichauf.
 
Zuletzt bearbeitet:

moe:p

Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
2.049
naja ...die all in one waküs kannst auch nicht mit ner "richtigen" wakü vergleichen
 

DHC

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
285
einfach einmal im leben nen mora kaufen und man hats für immer unhörbar leise und kann nach herzenslust oc'en

das ist ein mora... nix lukü.-->http://geizhals.at/de/watercool-mo-ra-3-420-pro-schwarz-25120-a927835.html
Danke moe:p für den Tip.

Aber der passt leider nicht in meinen Cooler Master Cosmos rein.
Als externe Lösung wäre das sicher eine Überlegung wert. Aber ich denke da gibt es sicher ansprechendere und schönere Modelle (Fix und fertig). Letztens hatte ich da so einen Turm gesehen.
Das Auge ißt ja schließlich auch mit.

Also um auf mein Gehäuse zurück zu kommen.
Da passt ein 2 x 120 oder 3 x 120 Kühler oben rein.

Aber eine externe Kühlungslösung wäre für mich kein Problem, wenn es auch optisch und vor allem akustisch was her gibt.
 

moe:p

Commander
Dabei seit
Jan. 2003
Beiträge
2.049
der mora wird nicht intern verbaut, den schraubt man ans gehäuse ausen ran
 

DHC

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
285
In deinem Fall, dann zu einem 4770K (bzw 4670K wenn du sparen mußt).[/URL]
Danke Druckluft für die Info.

Ich will und muss nicht sparen. Wie gesagt, das Geld spielt eine untergeordnete Rolle.
Wenn ich richtig informiert bin haben die Haswell-K-Modelle aber nicht VT-??? mit on Board.
Da ich aber VMware Workstation im Einsatz habe, gehe ich davon aus, dass ich diese Virtualisierungs-Attribute oder wie man die auch immer nennt benötigt.

Den genannten Thread werde ich mir gerne mal reinziehen, um mehr Infos zu dem Thema zu erhalten.
 
Top