Beurteilung/Meinung für Anfänger bei HTPC/NAS

georg.m

Ensign
Dabei seit
März 2011
Beiträge
203
Hallo liebe CB-Leser.

Nachdem ich mein erster PC mit Hilfe von CB gebaut habe, möchte ich mir einen HTPC/NAS-Aufbauen.

Die Aufgabe für HTPC/NAS sind:

- möglichst klein, modern und sparsam -

fast 24 Stunden on,
Filme in HD von Festplatte und Blu-Ray gucken,
online Radio hören,
im Inet-Surfen,
große Daten aus dem Inet laden,
im Inet-Surfen,
auf Youtube u.a. auch im HD Video gucken,
Daten von Festplatte in PC zu Sicherung spiegeln und diese Daten im Netzwerk zur Verfügung stellen,
usw.

Die ausgewählte Komponente für den Anfang sind:

Gehäuse - Thermaltake Element Q, 200W SFX12V, Mini-ITX (VL52021N2E)

Mainboard - ASUS E35M1-I Deluxe, A50M (PC3-8500U DDR3) (90-MIBER0-G0UBY0WZ)

RAM - G.Skill ECO DIMM Kit 4GB PC3-10667U CL8-8-8-24 (DDR3-1333) (F3-10666CL8D-4GBECO)

Festplatte - Samsung EcoGreen F4 2000GB, SATA II (HD204UI)

Später kommt noch dazu:

- Bluray Brenner,
- TV-Karte - PCI oder USB
- eventuell Gehäuselüfter 80mm je nach Temperatur.

Als OS vorerts Windows XP kriegt man neu am Amazon um 22-24 Euro und dazu je nach Bedarf diversen kostenfreien Soft aus dem Net.

Bei Tastatur/Maus weiss ich noch nicht. Auf jeden Fall aber Kabellos. Werde mich noch genau informieren was da nutzlich ist.

Ich möchte gern erfahrene Leute fragen, ob bei meinem System noch was zu beanstanden, oder soweit ist es gut?

Für Vorschläge, Ergänzungen und konstruktive Kritik wäre ich sehr dankbar!

Gruß
Georg
 
Zuletzt bearbeitet:

user321

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
561
Das Netzteil macht mir ein wenig Sorgen. Das hat mehr als genügend Watt, aber wie sparsam ist das?
Vielleicht wäre da ein Gehäuse mit externen 90 - 120 Watt Netzteil (wie bei einem Notebook) besser und sparsamer.
Laut dem was ich über die Zacate gehört habe werden die sehr warm. Das tut denen nicht weh, aber dadurch wird es in dem kleinen Gehäuse doch sehr warm.
Vielleicht doch mal ein etwas größeres Gehäuse suchen oder zumindest eines mit 120 mm Lüfter.
 

[EKM] SeLecT

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
594
Da kann ich meinem Vorredner zustimmen - das Board wird sehr warm. Ich hatte ohne zusätzlichen Lüfter mit einem Tischaufbau (!) rund 85°C. Im Gehäuse habe ich es ohne Lüfter dann nicht mehr getestet. Der Lüfter pustet nun indirekt auf das ASUS E35M1-I Deluxe und so habe ich unter Last rund 65°C. Also verbaue auf jeden Fall einen Lüfter. :)
 

trekschaf

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.743
DAS Gehäuse würd ich nochmal ünerdenekn. Der Lüfter soll grad nciht wirklich zu den leisen gehören. Lieber etwas größer mit großen lüftern dafür aber leiseund auch etwas mehr plastz für hdds

Mein Vorschlag wäre SilverStone Grandia GD05B. Ist ewtas größer und auch etuerer dafür kannst du es dann wirklich unhörbar machen
 

Shar

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.173
Servus.

Bevor du so ein Monster von Gehäuse wie das GD05B nimmst, um da eine µITX-Board zu verbauen, würde ich eher dieses nehmen: http://gh.de/a519851.html

Dürfte aber, denke ich, beides keine Alternativen sein, da es zumindest den Anschein macht, daß es nicht zu viel kosten darf.

Wie laut/sparsam das Netzteil in dem Thermaltake Element Q ist, weiß ich nicht - da es aber sehr nahe über dem Board sitzt, würde ich tendenziell davon ausgehen, daß es den Kühler vom Board mit kühlt; bei 200W NT-Leistung wird es durch das System auch nicht wirklich belastet, womit dessen Kühlung wohl eher in den Hintergrund rückt. Ob das beides dann harmoniert miteinander kann ich nicht sagen.

Grüßle ~Shar~
 

user321

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
561
Naja, aber bei dem Preis des Gehäuses (mit dem Netzteil) wird das kein gutes Netzteil sein.

Siehe auch https://www.computerbase.de/2011-03/test-lc-power-lc6550gp2/

Dann hat das vielleicht nur nen Wirkungsgrad von unter 80 Prozent und du verbrauchst mehr, es wird dadurch wärmer und lauter. Und es nimmt Platz im Gehäuse ein. Ich würde da eher zu einem Externen greifen.
Vielleicht suchst du mal bei caseking.de nach nem passendem µATX-Gehäuse, die Zacate-Boards von ASUS gibt es auch in der Größe passiv. Da hast du nen paar Steckplätze mehr und die sind auch noch günstiger und auch lieferbar. Dann hättest du mehr Volumen im Gehäuse, bekommt nen 120 mm Lüfter hinein und später noch ne weitere Festplatte.
 

georg.m

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
203
Vielen Dank für die viele Antworten.

Na ja, das gewählte Gehäuse ist eher ein Kompromiss.

Ich stelle für Gehäuse folgende Anforderungen:

- Mini-ITX,
- sollte schon schlicht und dezent sein sowie nicht höher als 15cm,
- mit Netzteil nicht mehr als 100 EUR,
- mindestens 1x 3,5 Festplatte sollte passen,
- 1x normales DVD/Bluray Lauftwerk sollte passen, kein Slin oder Slimline,
- 1x PCI Karte-Aufnahme,
- Gehäuse-Lüfter-Nachrüstung mindestns 80mm sollte möglich sein.

Und dafür habe ich leider nicht viel gefunden, ausserdem kriegt man Gehäuse jetzt bei Voelkner mit Gutschein inkl. Versand knapp über 40 EUR. Ausserdem habe ich darüber nur gute Meinungen bei Amazon, GH, Mindfactory gelesen.

Ich dachte, da das Netzteil fast direkt über Kühler sitzt, kann es teilweise wärme abtronsportieren (obwohl es natürlcih nicht seine primäre Aufgabe ist) und falls es nicht Ausreicht seitlich noch ein reinblasende Lüfter in 80mm (oder wie bei Amazon in Berichten beschrieben 120mm) nachrüsten.

Bzgl. Netzteil beim Büdget kann man sowieso nach paar Jahren nachrüsten.

Falls ich irgendwo einen Denkfehler bzgl. Lüfter oder Netzteil habe, bitte höflich um Meinung.

Oder wenn jemand gutes Gehäuse für meine Anforderungen kennt wäre ich auch sehr dankbar.

EDIT: Dazu wenn ich nochmal Nachdenke, bittet Gehäuse viele Möglichkeiten für Modding: Netzteil raus, dazu ein gutes externes Netzteil (wie hier bereits vorgeschlagen). Oben ein Loch für den 120 oder 140 mm Lüfter mit Filter aussägen. Er wird genau über Kühler sitzen und die Luft reinpusten. Falls schön sein sollte, dann eventuell der Lüfter mit farbigen LED ;)))

EDIT2: Und hier noch ein Interessantes Test von Thermaltake Element Q mit AMD 350er nur von Sapphire. http://www.kitguru.net/components/g...350-review-featuring-thermaltake-element-q/3/

Und hier ein Vergleich zwischen ASUS und Sapphire: http://www.awardfabrik.de/mainboards/asus-e35m1-i-deluxe-vs.-sapphire-pure-fusion-mini-e350-13.html

Demnach zu urteilen, wäre Modding für Gehäuse mit Lüfter oben statt Neztetil unbedingt notwendig. Zwar kann man 120mm Lüfter seitlich anstelle 2. HDD anbringen (laut Inet-Bericht). Aber ich weiss nicht ob es ausreichend wird. Obwohl ASUS im Test minimal besser war, werde ich wegen Lüfter an Sapphire-Mainboard ernsthat über Sapphire-Mainboard nachdenken, dazu ist es schon bereits vorhanden, da wo heute ASUS noch bei keinem lieferbar ist. So wird meine Maschine bereits am nächsten Samstag fertig :)
 
Zuletzt bearbeitet:

[EKM] SeLecT

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
594
Der ASUS vs. Sapphire Test ist von mir. :) Ich habe gestern auch noch mit Sapphire geschrieben und der Lüfter soll in der Regel auch regulierbar sein, dass er nicht so laut ist und man kann ihn ja zur Not auch wechseln, denn neue Lüfter kosten ja auch nicht die Welt.
Das Sapphire Board ist auf jeden Fall auch einen Blick wert und ein sehr gutes Board. Und wie du schon schreibst, ist es halt verfügbar und das ASUS Board nicht wirklich.
 

user321

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
561
@select

Mal aus eigenem Interesse, kann man bei dem Sapphire den Kühler vielleicht tauschen? Wie ist der befestigt?
Falls man da einen "normalen" CPU-Kühler drauf bekommen würde, dann bekommt man den ja auch bestimmt sehr sehr leise kalt.

@georg.m
Soweit ich das gesehen habe auf den Fotos im Netz von dem Netzteil ist das ja keine Standard-Größe. Das dann zu ersetzen wird schwierig. Und besonders bei einem Rechner der 24/7 laufen soll würde ich nicht so ein günstiges nehmen. Wenn das Teil drauf geht nimmt es den Rest vom System vielleicht direkt mit.
Falls du das raus nimmst und statt dessen einen 120 mm oder vielleicht sogar 140 mm eingebaut bekommst wäre das schon interessant, dann würde ich aber auch gerne davon ein Foto sehen, am besten mit dem Mainboard mit eingebaut.
Ich hätte den dann aber rausblasen lassen, also nach oben. Oder wie würdet ihr das machen?
 

Shar

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.173
Servus.

Etwas, was auch bei dem Test von c't am Sapphier bemängelt wurde ist, daß man nur Notebookspeicher verwenden kann.
Das MSI soll, wie üblich, eine schlechte Lüftersteuerung haben.
Das Asus ist das Board mit der besten Ausstattung; wurde aber auch gesagt, daß es passiv gekühlt, sehr warm werden kann, gerade wenn die Luftzirkulation im Gehäuse nicht gut ist. Auf das Baord einen langsam drehenden 120mm-Lüfter drauf und leiser bei guter Kühlung wird es wohl nicht gehen.

Was ich mir noch ernsthaft anschauen würde, wäre das Board von ASRock. Hat ein sehr guten Preis und sollte von der Ausstattung her mehr als ausreichend sein?

Wenn dir die Performance der Festplatte egal ist, sondern dir ein leiser Betrieb wichtiger ist, würde ich eher in Richtung 2,5Zoll-Platten schauen.

Grüßle ~Shar~
Ergänzung ()

EDIT:
Das Netzteil hat einen SFX-Formfaktor. Da gibt es genau so welche im Handel, wohl auch die Auswahl nicht sehr üppig ist.
 

user321

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
561
Hier nochmal ein Vergleich der Leistungsaufnahme:
Bei deinem Link oben mit dem 220 Watt Netzteil braucht das Sapphire 31 Watt im Idle, hier
http://ht4u.net/reviews/2011/amd_zacate_e350_review/index16.php
braucht das µATX von Asus mit einem 750 Watt Markennetzteil (warum auch immer das da genommen wurde) schon nur 26 Watt, mit PicoPSU sogar nur 22 Watt.
Dabei geht es mir nicht nur um den Verbrauch, sondern eher um die Qualität der Netzteile.
 

Shar

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.173
Servus.

Das Mainboard selber wird immer gleich viel Strom brauchen, egal welches NT du dran hängst.


Grüßle ~Shar~
 

user321

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
561
Schon klar, aber es geht ja um die Leistungsaufnahme an der Steckdose, und was dann eben das Netzteil direkt schon in Wärme umwandelt. Ist also ne Aussage über die Netzteile, nicht über die Boards.
Und falls man die beiden Tests direkt vergleicht, dann verbraucht das mitgelieferte Netzteil mal eben 50% mehr als ein Externes. Man muss hier nur auch aufpassen da das eine ein amerikanischer Test ist (ich denke mal mit 115 Volt aus der Steckdose) und das Mainboard hier anders ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

[EKM] SeLecT

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
594
@user321

Der Kühler ist geschraubt und lässt sich leicht entfernen. Einen anderen Kühler könnte man verbauen, nur muss man den wohl selber bauen. Denn was passendes zu kaufen gibt es da wohl nicht.

@shar

Das das Sapphire Notebookspeicher benötigt, ist aber nicht unbedingt negativ, denn der Speicher hat den selben Preis wie normaler DDR3-Speicher.
 

georg.m

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
203
Danke nochmal für Antworten.

@[EKM] SeLecT: sehr guter Test! Danke dafür. Es wäre noch sehr wünschenswert, wenn der Test mit Boards, die bei C'T getestet wurde (aktuelle E350 Gigabyte, MSI, ASRock), ergänzt wird. :)

@user321: Es ist ein SFX-Netzteil, es gibt da schon ein paar von BeQuiet, die nicht wirklich teuer sind. SFX Netzteile

Aber falls ich es austausche, zwecks Lüfter-Einbau oben, kommt nur picoPSU in Frage. Nur bei Lüfter oben, weiss ich noch nicht wie ich da Loch selber aussägen soll. Kennt jemand wo man dass am besten machen lassen kann?

@Shar: vielen Dank für Hinweis mit Notebook-Ram. Dann wird es wohl kein Sapphire sein. ASRock habe ich mir schon auch angeguckt. Ist wirklich sehr günstich, hat aber leider kein USB3. Und Festplatte Performance ist nicht so wichtig, es wäre die Größe (2TB) und Preisleistung wichtig und hier sind 3,5 Zoll wirklich deutlich besser.

EDIT: @[EKM] SeLecT: "bzgl. Ram Preises" von dieser Seite betrachtet ist schon richtig, aber universeler Einsatz wäre mir auch wichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shar

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.173
Servus.

@georg.m:
Wäre eSata (6GBs) nicht eine Alternative, sofern du es für eine externe Platte brauchst? Dann hättest du den gleichen Datendurchsatz, wie die interne Festplatte.
Oder geht es um USB-Stick u.ä.?

Grüßle ~Shar~
 

georg.m

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
203
@Shar: Da habe ich nicht bis zum Ende aufgepasst ;). Zur Datensicherung auf externer Platte wäre mir natürlich Esata lieber, sollte, wie ich gelesen haben, in der Praxis schneller sein.

Mit USB und Stick wollte ich nur bisschen mit diversen Stick-OS experementieren, aber bei aktuellen Preisen für USB3-Sticks, kann ich besser gleich zu einer SSD greifen ;)

Hab mir Thermaltake Element Q bei Voelkner bestellt, solange Gutschein noch gültig ist ;), wenn es da ist, gucke ich es mir genau wegen abmassen an und was man mit Lüftung machen kann. Laut PGHC-Test kann man dort selber an Seiten 80mm Lüfter verbauen. Wenn es so ist, kann ich dann mi ASUS ein Lüfter reinblasen und Anderer rausblasen lassen. Sollte im Prinzip reichen. Aber PCI-Karte sollte man dann abhacken.

Vielleicht sollte ich wirklich ein Board mit CPU-Lüfter nehmen und da wäre schon ASRock nochmal atraktiver. Ausser W-Lan und USB3, was hat ASRock nicht wa Asus hat?
 

[EKM] SeLecT

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
594
Ob der Test erweitert wird steht bisher noch nicht fest. Ich werde es aber mal anregen.

Nur noch als kleinen Hinweis:
Du redest die ganze Zeit von PCI-Karten, bedenke, dass die Boards nur PCIe Slots haben. Nicht das du aus Versehen die falsche Zusatzkarte bestellst. Das wäre sehr ärgerlich.

Mit dem Ram hast du natürlich auch Recht, wenn man ihn später wo anders verbauen möchte, dann ist SO-Dimm natürlich weniger gut.

Das Asrock hat einen Sata Anschluss weniger als das ASUS und das Bios soll noch ein wenig hackelig sein. Eventuell hat es auch nicht so viele Funktionen, wie das ASUS, aber das ist eher nebensächlich.
 

georg.m

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2011
Beiträge
203
@ [EKM] SeLecT: Danke für Hinweis, sehr nett. Ich weiss schon, dass es sich um PCIe handelt, aber muss natürlich das auch korrekt schreiben :).

@ Shar: Vielen Dank für den Link. ASRock mit USB3 hab ich schon auf ASRock seite gesehen, aber k.A. wann er kommt und wird bestimmt um 10 EUR teurer. Auf schottenland.de kann man alles gut vergleichen. ASRock hat bis auf USB3 fast identische Ausstatung als restliche Boards. Und hier verstehe ich die Aussage/Bewertung von C'T „... niedriger Preis, aber auch magere Ausstattung.“ nicht ganz, insbesondere wenn für MSI E350IA-E45 steht „... ordentliche Ausstattung zum fairen Preis, sparsam, aber lauter Lüfter.“ oder für Sapphire Pure Fusion Mini E350 (IPC-E350M1) „... SO-DIMMs nötig, sparsam, vergleichsweise gut ausgestattet.“ Quelle: http://www.testberichte.de/a/motherboard/magazin/c-t-6-2011/257711.html Werde dann bei unseren Systemadministratoren nach C'T 6/2011 nachfragen und im Heft genau nachgucken.

Aber ASRock sieht für mich jetzt wirklich sehr interessant, so kann ich mir noch Win7 (64) holen und so in meinem Bugget um 300 EUR bleiben. :)
 
Top