Bootbares Diagnosetool gesucht

The Loner

Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.241
Hallo,

wir haben eine Spende von 10 PCs bekommen. Nun wüsste ich gern, was da für Hardware drin steckt. Da alle PCs ohne OS sind und ich keinen Nerv habe, auf allen sofort ein OS zu installieren, wäre ein Tool Klasse, dass von CD bootet und die Hardware auflistet - nur ist mir da nichts bekannt :(
 

The Loner

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.241
Ich habe zwar eine Knoppix CD, aber leider keinerlei Plan davon...
 

The Loner

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.241
Knoppix hat ein Sammelsurium an Programmen. Keine Ahnung, was da zu verwenden ist.
 

hel!doc

Ensign
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
203
Ich hab nun grad keine knoppix hier, aber hwinfo ist sicherlich dabei.

Einfach mal eine Konsole öffnen und
Code:
hwinfo --help
oder auch
Code:
sysinfo
eingeben...

hwinfo erscheint dir zunächst möglicherweise etwas unübersichtlich, daher solltest du dir die Hilfeseite durchlesen.
 

The Loner

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.241
Genau, das sprang mir auch gerade ins Auge. Taugt das etwas? Hat jemand Erfahrungen damit?
 

The Loner

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
2.241
Danke. Auch nicht sooo toll. Da bietet Knoppix vielleicht doch etwas Besseres?!
 

tcsh

Ensign
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
170
Knoppix hat ein Sammelsurium an Programmen. Keine Ahnung, was da zu verwenden ist.
Kleine feine Programme, das ist das Unics Prinzip.
Du willst erst mal dmesg lesen,
machst eine Konsole auf und tippst ein:
Code:
dmesg
Wenn hal rennt, dann gibt es das sehr auskunftsfreudige lshal, ebenfalls in die Konsole einzutippen:
Code:
lshal
Linux spezifisch gibt es noch lspci, das ebenfalls in die Konsole eingetippt wird:
Code:
lspci
Für Angaben zu USB wird Linux spezifisch lsusb benutzt. Für das BIOS auslesen kann dmidecode genutzt werden. Tiefere Infos zur CPU gibt es mit cpuid.
Für jedes dieser Programme steht üblicherweise eine Manualpage bereit, die über "man name_des_programms" aufgerufen wird,
für lshal zum Beispiel so:
Code:
man lshal
 

hel!doc

Ensign
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
203
Das ist evtl. viel zu verwirrend und liefert warscheinlich mehr Infos, als der OP je braucht. Mit hwinfo reicht meist schon hwinfo --short für einen Überblick.

Mit Knoppix kannst du zB dann eine Textdatei mit einer Kurzübersicht erstellen lassen und zB mit dem Pager "less" lesen:
Code:
sudo su (knoppix hat imho kein Passwort für Root, daher einfach mit Enter bestätigen)
hwinfo --short >hardware.txt
less hardware.txt

Ich nutze für solche (und andere) Dinge meist die Live-Distribution "grml" und für Hardware dann eben "grml-hwinfo". Knoppix erscheint mir für linuxunerfahrene wohl aber den wesentlich kleineren Kulturschock darzustellen...
 
Zuletzt bearbeitet: (Tippgicht)
Top