Bootmanager als Bootoption

Dr4ven

Banned
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.144
Guten Morgen!

Vorgestern hab ich meinen Media PC (Sig) neu zusammen gebaut und Win7 auf der Sasmung 830 SSD 128gb installiert, dabei waren zum Installationszeitpunkt noch 4 weitere HDDs und ein BD Laufwerk angesteckt.

Die Samsung SSD war unformatiert und unzugewiesen, also komplett unangetastet bei der Installation von Win7, es funktionierte auch alles ganz normal und ich setzte im EFI die SSD als alleinige Bootoption fest.

Normalerweise mach ich immer ein Bios Update vorm neu aufsetzen, aber die Asus Seite war an dem Abend unerreichbar, also hab ich das gestern nachgeholt.

Nach dem Biosupdate hatte ich plötzlich im Bootmenü den Microsoft Bootmanager drinnen und als ich dann trotzdem von der Samsung 830 booten wollte kam "no bootdevice etc..." kennt man ja.

Erst als ich den Microsoft Bootmanager als Bootdevice Nummer 1 oder 2 einstellte fuhr Win7 hoch - das machte mich stutzig, weil ich 5 Minuten vorher am Spielerechner auch das Bios updatete und es dort nicht der Fall war.

Gut, es funzte ja jetzt, ich war aber doch neugierig und verunsichert, also machte ich ein Back-up von der Platte mit O&O und dabei sah ich dann das alles am Bild:

1 basic datapartition mit 119 gb
1 EFI Partition mit 100 mb in FAT32
1 leeren Bereich mit 343,50 kb
1 Microsoft reseved partition mit 128 mb

Auf meinem Spielerechner mit der 256er SSD hab ich im EFI keinen Microsoft Bootmanager zur Auswahl, wieso, warum und überhaupt?

Kann mir das wer erklären und ist das ein Problem, hab ich was versaut?
Dank euch.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

pipsich

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
769
Man sollte bei der Installation von WIN 7 immer nur die SSD oder HDD anschließen auf der das OS auch drauf soll - an Port 1 - . Erst danach alle weiteren Festplatten wieder anstecken. So ist dann nämlich gewährleistet, dass der Bootmanager auch auf der Systemplatte ist und nicht auf irgendeiner andern.
 

Dr4ven

Banned
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.144
Die SSD war und ist auf SATA Port 01.
Dann wirds den Bootmanager ja wohl auf diese Platte geschrieben haben, oder?
Ist nicht der auf der SSD angezeigte "Microsoft reserved Bereich" im RAW Format der Bootmanager?

Wäre der Bootmanager auf einer anderen Platte, müsste ich ja die als Bootdevice 1 nehmen, oder?

Wieso aber zeigt es mir erst nach dem Bios Update im EFI den Bootmanager als separate Auswahl an und keine andere HDD was der Fall wäre wenn der Bootloader/manager woanders gelandet ist?

Und was macht das EFI mit 18mb auf der System Platte?
Ergänzung ()

So, hab mal alle HDDs ausser der SSD abgesteckt und er bootet so auch ganz normal.

Dann hat das Biosupdate den Bootmanager extra in die Bootoptionen reingeschrieben, komisch, hatte ich noch nie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top