Datei- und Ordnervorschau defekt

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.023
#1
Hallo,

ich habe seit vorhin ein sehr komisches Problem. Es fing damit an, dass ich den PC in den Ruhezustand versetzen wollte, stattdessen wurde ich aber (reproduzierbar!) abgemeldet. Ich habe dann alle Programme geschlossen und den PC runtergefahren.

Seit dem Neustart folgendes:
  • Desktop-Hintergrundbild weg, stattdessen einfarbig blau. Es lässt sich kein neues Bild einstellen, Rechtsklick auf ein beliebiges Bild "als Desktophintergrundbild festlegen" ändert nichts.
  • Alle Bilder-, Ordner- und Dateivorschauen sind weg, siehe Anhang.
  • Stelle ich die Ansicht um (Beispiel: Von Liste auf Symbole), sind die Symbole da, aber völlig unscharf, s. Anhang.
  • Das Problem betrifft alle Benutzerkonten und sämtliche nachträglich angeschlossene Laufwerke/Datenträger
  • Die Festplatte ist lt. CrystalDiskInfo "gut"
  • mehrmalige Neustarts waren erfolglos. Momentan läuft der Virenscanner
  • Die Dateien sind nicht weg oder beschädigt, man kann sie öffnen
  • Mehrere Tipps bei Google waren erfolglos (Datenträgerbereinigung, Einstellungen Ordner- und Suchoptionen, regsvr32 thumbcache.dll via CMD)
  • Es wurde vorher kein Update installiert.
Vielleicht hat noch jemand einen heißen Tipp, sonst muss ich damit wohl leben. :(
 

Anhänge

Opa Hermie

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.023
#5
Hat alles nichts gebracht. Ich habe den Iconcache neu schreiben lassen, inkl. der Tipps von borncity, dann chkdsk (alles gut), dann noch sfc /Scannow, was "keine Integritätsverletzung" gefunden hat.
 

Opa Hermie

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.023
#7
Über die Seite bin ich ja gestern auch schon gestolpert. ;)

Mit neuen Ordner/Dateien/usw. verhält es sich genauso, gerade mit nagelneuen Dateien ausm Netz getestet. Das Verhalten ist vom Benutzerkonto unabhängig, deswegen werden sämtliche Lösungsvorschläge in die Richtung zu 99% nicht funktionieren - ich probiere es natürlich trotzdem.
Meine Vermutungen gehen eher in Richtung beschädigter Windows-Dateien, weil ja alle Nutzer (und speziell die Desktophintergründe) betroffen sind.

Hier im Anhang noch die Auswahlmöglichkeiten von Designs und Desktophintergrundbildern, die sind sämtlich einfarbig bzw. es wird nichts angezeigt. Ein gewähltes Bild wird auch nicht übernommen.
 

Anhänge

Opa Hermie

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.023
#9
Ohne Funktion, die Taskleiste und Sounds werden korrekt umgestellt, aber statt eines Bildes kommt ein schwarzer Hintergrund.
Und ja, Windows ist aktiviert. ;)
 
Dabei seit
März 2009
Beiträge
22.306
#10
Klingt zwar merkwürdig, aber übernimm mal die Rechte für deinen Usernamen/Account-Ordner unter deinem Usernamen (nicht Admin). Öhm und natürlich Vollzugriff bitte.
 

Bolko

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
1.981
#11
1.
Das könnte an der IME ("Intel(R) Management Engine Interface") v11 oder neuer liegen.
Im Gerätemanager mal die Version der IME überprüfen und mal einen neueren oder einen älteren IME-Treiber installieren, also 9.x oder 8.x
https://superuser.com/questions/1189310/windows-10-gets-shutdown-instead-of-going-to-sleep-hibernate
https://h30434.www3.hp.com/t5/Noteb...-laptop-won-t-shut-down-properly/td-p/5206030

Braucht man die IME überhaupt zwingend?
Falls nicht, dann im Gerätemanager deaktivieren.

2.
"Link Power Management" im UEFI und im Intel Rapid Storage abschalten.

3.
Was zeigen die Systemwiederherstellungspunkte?
Datumsangaben dieser selben überprüfen.
Wurde eine solche Systemwiederherstellung durchgeführt (evtl automatisch ohne User, weil es ein Problem beim unabsichtlichen Shutdown gab)?
 
Zuletzt bearbeitet:

Opa Hermie

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.023
#12
Hallo,

auf dem System gibt es aufgrund des Alters weder ME noch UEFI.
Die Systemwiederherstellung ist abgeschaltet, um Speicherplatz zu sparen.......
 

Opa Hermie

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.023
#14
Ja und nein. Datensicherung ja, aber kein Vollbackup.

Ich habe gestern probeweise auf einem Klon der Festplatte eine Inplace-Reparatur ausgeführt, was recht lange dauert, aber den Rechner wieder in einen voll funktionierenden Zustand (soweit beurteilbar) versetzt hat.
Ich bin fast schon begeistert davon, denn es sind alle Daten aller Accounts sowie sämtliche Software erhalten geblieben, sogar Virenscanner. Das einzige "Problem" war die nötige Windows-Aktivierung, Office war dagegen davon nicht betroffen.

Meine Frage an Bolko: Was genau wird bei der Reparatur eigentlich ersetzt?
Alle Einstellungen, Gruppenrichtlinien, Treiber, sogar manuell erstellte/angepasste Ordner/Dateien innerhalb des Windows-Ordners sind korrekt migriert worden.
 

Bolko

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
1.981
#15
Es werden die Windows-System-Dateien ersetzt, also alle dlls etc im Windows-Ordner und Unterordnern.
Im Programme-Ordner wird der Internet Explorer und sonstige Windows-Ordner samt Inhalt neu geschrieben.
"C:\Users\Default\ntuser.dat" wird neu geschrieben (Registry-Voreinstellungen für neue User).

Die Registry wird erneuert und in einen funktionierende Zustand versetzt.
Das betrifft vor allem den Zweig HKey_Lokal_Machine (HKLM).

Falls jedoch ein einzelner User sein Benutzerkonto konfiguriert hat, dann wird diese Konfiguration mit übernommen.
Das betrifft die Zweige HKey_Current_User (HKCU) und HKey_Users

Da bei dir aber sämtliche Benutzerkonten betroffen waren, Windows an sich aber noch funktionierte (Kernel und dlls), hat es vermutlich die Registry beschädigt und dort den Zweig HKLM oder HKEY_Current_Config.

Man könnte die beiden beschädigten Zweige mal exportieren und dann mit den exportierten funktionierenden Zweigen vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Opa Hermie

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.023
#17
Das würde ich morgen nochmal ausprobieren wollen.

Was ist denn mit Updates? Der Vorgang kommt ja einer Neuinstallation nahe, dann wäre man wieder auf einem älteren Stand.
 
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
3.992
#18
Ja, du wärst dann wieder auf dem Stand vom SP1 und müsstest alle Updates die danach kamen wieder installieren. Dafür gibt es Updatepacks wie z.B. von Winfuture. Oder als erste Maßnahme http://wu.krelay.de/
 

Bolko

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
1.981
#19
Was ist denn mit Updates? Der Vorgang kommt ja einer Neuinstallation nahe, dann wäre man wieder auf einem älteren Stand.
Die Updates bis einschließlich Juli 2018 sind in meiner ISO mit drin und bei einer Reparaturinstallation auch auf deinem System direkt mit drauf.

um auf den aktuellen Stand zu kommen, benötigst du folgende Updates

KB3177467-v2 (SSU, Servicing Stack Update), nicht unbedingt notwendig, nur für Rollups wirklich notig oder falls es bei der Installation der security-only Update den Fehler 0x8000fff gibt.
https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB3177467 2018
Nach der Installation des SSU ein paar Minuten warten bevor man weitere Updates installiert oder nach Updates sucht.

.net Framework-Updates (je nach installierter Version), über normales Windows-Update



entweder folgende 4 Updates einzeln aus dem Microsoft-Katalog runterladen und installieren oder das letzte Rollup installieren (das Rollup enthält allerdings Telemetrie und verlangsamt den Computer).

1. KB4343899 (Security-only August)
https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB4343899

2. KB4457145 (Security-only September)
https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB4457145

3. KB4462915 (Security-only Oktober)
https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB4462915

4. KB4462949 (Internet Explorer 11 kumulatives Update Oktober)
https://www.catalog.update.microsoft.com/Search.aspx?q=KB4462949
 

Opa Hermie

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.023
#20
Top, danke. Das bedeutet also: Zukünftig muss man die Security-Updates monatlich selbst suchen und einspielen? Ist das irgendwo dokumentiert? Auf die Rollups, auch wenn die komfortabler sind, möchte ich nämlich verzichten.
 
Top