Datenverlust nach Windows-Systemüberprüfung

ChAiN SaW

Lieutenant
Registriert
Apr. 2011
Beiträge
951
Mahlzeit,
ich hab hier einen Laptop der wöchentlich die Systemüberprüfung von Windows XP vorm Windowsstart durchführt. Nachdem er dies aber das letzte mal getan hat, waren alle Daten (Bilder, Musik, Videos etc.) verschwunden, aber alte Programme und Spiele (z.B. Sims 3), die schon vor einem halben Jahr gelöscht wurden, sind wieder vorhanden!

Eine Systemwiederherstellung hab ich schon probiert, nur leider sagt er das er dies nicht tun kann, da keine Ändernungen vorgenommen wurden.

Wie komm ich nun wieder an meine Daten?!?!

Notebook: http://www.testbericht.de/notebook/lenovo-l3000-g530-4446-25g.html
 
Was um Gottes Willen ist den die »Windows-Systemüberprüfung«?

Mir sagt dieser (Deutsche) Begriff nichts; falls das an meinem Englischen XP-Unterbau liegt und der Vorgang profan als CHKDSK bekannt ist…

…dann frage ich mich warum das 1x die Woche angeleiert wird?
Im Falle einer Dateisystemprüfung muss es schon sehr böse nach hinten losgehen möglicherweise alte Dateisystemtabellen vorzukramen. Dies wäre für mich die plausibelste Erklärung für eine so große Veränderung. Speziell eine Systemwiederherstellung sollte ja eben nicht alte Nutzdaten zurückbringen. (SWH-Dateien die nicht mehr zu wiedererweckten Listen passen, die ihrerseits nicht mehr das finden was sie erwarten, kann natürlich nicht klappen. Deswegen rate ich dringend zu richtiger Datensicherung.)

Angenommen meine Vermutung kommt hin, dass rate ich von Recuva und ähnlichen Tools ab sondern empfehle etwas in der Richtung von TESTDISK.
Dateien auf einem Dateisystem das selbst inkonsistent ist wiederherzustellen (Schreibvorgänge!!) richtet eher weitere Schäden an statt der Situation abzuhelfen.

CN8
 
Ich habe natürlich probiert die Daten die wiederhergestellt wurden auf einer externen Festplatte zu sichern.
Die selben Fragen die du dir stellst, habe ich mir auch gestellt.
Der hat das ganze System so wie es mir vorkommt auf einen früheren Zeitpunkt zurückgesetzt und alle Daten die in der Zeit geschrieben wurden gelöscht. Was mir aber auch sehr spanisch vorkommt.

Also ich hab jetzt mal CHKDSK angeschmissen und schau mal was da so rauskommt.
Meinst du mit TESTDISK dieses Tool: https://www.computerbase.de/downloads/systemtools/festplatten/testdisk/
Wenn ja, probier ich das auch nochmal aus!
Ergänzung ()

Also TestDisk hat mir auch nur identische Daten wie mit Recuva, wiederhergestellt.
Die Daten sind aber zsm nur ca. 400MB groß was recht mager ist!
Ergänzung ()

Also Leute, ich habe nun herausgefunden was das löschen der Daten verursacht hat und zwar ist auf dem Laptop das Programm Lenovo Care installiert. Was vollständige Systemprüfungen durchführt, wegen Aktuallisierungen usw. Dieses Programm kann aber auch komplette Sicherungen mit Daten und Programmen erstellen und wiederherstellen. Ich habe auch 3 solche Punkte gefunden an die ich ihn zurücksetzen kann. Aber diese sind alle noch von 2010-2011. Wie also bekomme ich die Daten wieder bzw. wie kann ich diese Wiederherstellung rückgängig machen?!
 
Ja, ich meinte genau dieses Tool.

Allerdings würde ich nach so vielen unkontrollierten Rücksicherungsmaßnahmen durch Tools die sich womöglich noch in die Quere kommen mit den Daten abschließen…

Eine Vollsicherung per Image und dann folgende Restaurierungsversuche wäre noch die einzige Option die ich so aus der Ferne sehe.
Wiederherstellungspunkte… Die könntest du versuchen mit anderen Betriebssystemen (Live-Linux z.B.) und ggf. Packprogrammen zu öffnen; sie finden sich im Ordner System Volume Information.

Zu fragen bleibt aber was denn wie woher diesen alten Zustand hervorgekramt hat. Ist nur die Dateisystemtabelle hinüber oder wurde da ganze Arbeit geleistet? TESTDISK schadet nichts wenn man es mal zu draufgucken einspannt. Schlägt es Rettungen vor würde ich die nach o.g. Vollsicherung durchaus wagen.

CN8

PS: diese Vollsicherung meint Imageprogramme und eine Sektor-für-Sektor Wiederherstellung; einen besseren Zwischenspeicher wüsste ich nicht.
 
Naja wie gesagt die Sicherung wiederherstellen ist kein Problem.
Nur die sind von 2011, ergo, alles was von da an bis jetzt gespeichert wurde, wäre ja dann auch nicht wieder da! Ich suche ja eine Möglichkeit die Daten die durch die Wiederherstellung verschwunden sind, wiederherzustellen!
 
Du hast also wiederhergestellt ohne vorher alles zu sichern?!?

Tja… Wenn ich nicht irre enthalten Wiederherstellungspunkte so ziemlich alles, nur nicht die Eigenen Dateien. Was ist denn da noch zu finden?
Und wo ist der Verlust eingetreten? In dieser Struktur im Profilordner oder anderswo?

Für TESTDISK dürfte es effektiv zu spät zu sein, also bemühe Tools wie RECUVA in der Hoffnung noch Nicht-Überschriebenes zu finden das wiederherstellbar wird.

CN8
 
Wie oben erwähnt is das ein spezielles Lenovo-Tool, womit auch die Daten aus den Eigenen Dateien usw mit gesichert werden. Dieses hat eine Systemprüfung durchgeführt und scheinbar einen Fehler gefunden und deswegen alles von einem früheren Zeitpunkt wiederhergestellt. Da ich den PC so bekommen habe von einer Freundin mit einer eher mageren Fehlerbeschreibung bin ich nun auf diese These gestoßen! Mit Recuva konnt ich ca. 400 MB von ca. 120 GB wiederherstellen. Mehr wird leider nicht gehen oder?!
 
Kommt drauf an.

Da ich die Wirkungsweise diese Lenovo-Tools nicht kenne (was es sichert, wie es rücksichert) möchte ich vermeiden mit sich für die aktuelle Lage als unpassend erweisenden Empfehlungen das zu verschlimmern.

Vollsicherung mit geeigneten Tools und Wiedeherstellungsversuche aus den dann gerettet wird was zu retten ist (auf externe Datenträger natürlich) erscheint mir als erfolgreichste Strategie.

CN8
 
Eine Vollsicherung bringt mir ja nicht. Weil das ganze ja schon auf den Stand von 2011 wiederhergestellt wurde. Wie oben beschrieben, sichert das Tool alles auf der Platte (Programme, Eigene Dateien, usw.)
Ergo wurden alle Daten von 2011 wiederhergestellt und haben somit die aktuellen Daten überschrieben.

Mit diversen Wiederherstellungstools konnte ich wie schon erwähnt ca. 400 MB von 250 GB wiederherstellen!
 
Zur Erklärung: auch von mit Viren überfüllten Systemen oder gecrashten sichert man nach Kräften die Daten 1:1 mit Imagetools.
Die Chancen in mehreren Schüben Dinge zu retten sind gar nicht so schlecht. Fehlgegangene Reparaturversuche können revidiert werden. Und wer weiß ob andere Tools noch mehr ausgraben oder doch TESTDISK irgendwas zaubert.

CN8
 
Dann kommt die Frage ob wir bei einem «wo nichts ist ist nichts» gestrandet sind oder ob andere Wege noch was ans Tageslicht fördern.

CN8
 
Was mich stutzig macht ist halt. Das ich egal mit welchem Programm nur 800 MB sichern konnte.
Eigentl sollten eher 20GB Daten, vermehrt Bilder, Musik und Dokumente, sein.
Ich glaube irgendwie das durch das komplette Wiederherstellen die neuen Daten einfach mit den Alten überschrieben wurden und daher auch nicht wiederherstellbar sind. Oder irre ich mich da?!?!
 
Ich will nicht den € an die Wand malen… Es mag forensisch möglich sein so eine ‹einfache› Restaurierung zurückzunehmen bzw. die überschriebene Daten noch zu ermitteln.

Wenn aber normale SW da nicht mehr vorholen kann ist für dich Schichtende da nur logisch verlorene Strukturen wieder restauriert bzw. eruiert werden können.
Falls du also den Vor-Restaurierungszustand nicht restaurieren kannst sehe ich schlussendlich Schwarz.

CN8
 
Zurück
Oben