Defekte CPU eingesetzt - Schaden für Mainboard?

jk31

Cadet 4th Year
Registriert
Sep. 2014
Beiträge
116
Hallo,

Ich habe mich heute Abend mit dem Zusammenbau meines neuen Rechners befasst. Vorweg: Dies ist definitiv nicht der erste Rechner, den ich auf- oder umbaue.
Ich habe die CPU leider vor Einbau nicht auf mögliche Defekte untersucht. Beim Einsetzen war ich dann allerdings erstaunt, dass sie sich etwas schwerfällig in den Sockel einsetzen ließ (ja, ich habe natürlich auf die korrekte Orientierung - Dreieck auf Dreieck - geachtet). Arretierungshebel runter, alles weitere zusammengebaut, erster Versuch den PC zu starten - Lüfter springen zwar an, aber er bootet nicht.
Als ich dann nochmal alles auseinander- und wieder zusammenbauen wollte, um auszuschließen, dass lediglich ein Kabel locker war oder irgendwo etwas nicht richtig sitzt, bekam ich die CPU nahezu nicht mehr aus dem Sockel. Ich ahnte bereits schlimmes...Als ich es dann unter Zuhilfenahme einer Pinzette endlich geschafft habe, die CPU wieder vom Sockel zu "befreien", vielen mir sofort einige teils sehr stark verbogene Pins auf...

1. Ich versuche zwar nun mit Mindfactory zu reden, ob sie mir die CPU aus Kulanz ersetzen, gehe aber nicht davon aus, da ich ja leider keinen Beweis erbringen kann, dass die CPU bereits vor Einbau schon verbogene Pins aufgewiesen hat. Das muss aber definitiv der Fall gewesen sein! Aber das Geld ist vermutlich leider weg... Oder könnt ihr euch vorstellen, dass sie mir die CPU doch ersetzen?

2. Was mich nun noch interessiert, kann auch das Mainboard durch die verbogenen Pins bzw das Entfernen der CPU mit "sanfter Gewalt" eine Beschädigung am Sockel erfahren haben, sodass dieses auch mit einer neuen, unbeschädigten CPU nicht mehr funktioniert?
 
Verbogene Pins sieht man in der Regel vor dem Einbau.

Wenn Artikel nicht mehr Originalversiegelt sind, sollte man sie am besten nicht Annehmen.

Eine Reklamation aufgrund verbogener Pins kannst du zu 99,9% ausschließen.
 
Im schlimmsten Fall ziehst du den Sockel vom Board, aber so fest scheinst du ja nicht daran gezogen zu haben.

Wenn du die Pins alle und vollständig aus dem Sockel bekommen hast, dann sollten da eigentlich keine Schäden entstanden sein.
 
Das sieht schlecht für die Brieftasche aus. Mach mal Bilder. Lass mal sehen.
Falls der Schaden überschaubar ist, kannst du versuchen die wieder zurecht zu biegen. Hab da aber wenig Hoffnung. Was für eine CPU ist hier das Opfer?
 
Wie gesagt, ein tausch auf Kulanz wird schwierig. Hast du denn gar nicht die CPU angeschaut vor dem Einbau?
Das gibts doch nicht, dass man nichteinmal einen kurzen Blick auf die Unterseite wirft :D

Wenn die Pins nicht "krümm" sind, sondern nur abgewinkelt sind, sollte eine Reparatur kein Problem darstellen ;)
 
jk31 schrieb:
Dies ist definitiv nicht der erste Rechner, den ich auf- oder umbaue.

Ok, beisst sich aber mit:

jk31 schrieb:
Beim Einsetzen war ich dann allerdings erstaunt, dass sie sich etwas schwerfällig in den Sockel einsetzen ließ

Der Einbau eines Prozessors sollte immer ohne "sanfte Gewalt" erfolgen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: bart0rn, Akula und I'm unknown
CPU Pins bei AMD kann man deutlich leichter gerade biegen als die Sockel Pins von Intel. Von daher könntest du noch alles retten. Kannst ja mal Bilder zeigen wie schlimm es ist.
 
Versuch sie wieder gerade zu biegen und schick die CPU dann ohne Angabe von Gründen zurück. Vielleicht geht's bei der Masse an Rückläufern durch...
 
Ich würde meine Hand dafür ins Feuer das die verbogenen Pins durch den TE durch unsanftes einsetzen der CPU in den Sockel entstanden ist. Ich meine.. wie oft kommt es vor (falls der Ryzen neu gekauft wurde) das man eine CPU bekommt (neu & versiegelt) die ab Werk bereits verbogene Pins hat? Mir ist das in vielen Jahren nicht ein einziges mal passiert

Ich vermute der Ryzen saß nicht einwandfrei im Sockel, der Hebel wurde bestätigt und dabei sind die Pins verbogen.

jk31 schrieb:
Beim Einsetzen war ich dann allerdings erstaunt, dass sie sich etwas schwerfällig in den Sockel einsetzen ließ
 
bossbeelze schrieb:
Falsche CPU fürs Board?

nein, ist ein ryzen 3600x auf nem gigabyte x570 aorus elite.

proud2b schrieb:
Verbogene Pins sieht man in der Regel vor dem Einbau.

Wenn Artikel nicht mehr Originalversiegelt sind, sollte man sie am
besten nicht Annehmen.

Eine Reklamation aufgrund verbogener Pins kannst du zu 99,9% ausschließen.

nein, leider gar nicht vorher genauer nachgeschaut... nachher ist man immer schlauer und wird ab sofort bei jedem Zusammenbau erledigt.

mykoma schrieb:
Im schlimmsten Fall ziehst du den Sockel vom Board, aber so fest scheinst du ja nicht daran gezogen zu haben.

Wenn du die Pins alle und vollständig aus dem Sockel bekommen hast, dann sollten da eigentlich keine Schäden entstanden sein.

okay, dann bin ich ja beruhigt. das würde gerade noch fehlen, dass das Board jetzt auch einen macken abbekommen hätte.
 
proud2b schrieb:
Verbogene Pins sieht man in der Regel vor dem Einbau.

Wenn Artikel nicht mehr Originalversiegelt sind, sollte man sie am besten nicht Annehmen.

Eine Reklamation aufgrund verbogener Pins kannst du zu 99,9% ausschließen.

Hatte mal ein Intelboard mit 2 verbogenen Pins/Federkontakten. War aus der Verpackung raus so. Wurde weder auf Garantie noch auf Kulanz ersetzt.
 
Mindfactory hat die CPU anstandslos und sehr schnell ersetzt. Neue CPU ist da, die flutschte auch direkt ins Mainboard rein. Der PC läuft jetzt einwandfrei!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Zach
Zurück
Oben