Test Dell XPS 12 im Test

mag34829

Ensign
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
139
Bei dem Preis und Einsatzgebiet für die Kiste kann man auch gleich ein Apple Laptop kaufen, sage ich mal aus meiner Erfahrung. Der läuft wenigstens stabil und ohne ständiges Windows Generve. Und bevor nun irgendjemand kommt und mich als Apple-Jünger und Windows-Hasser bezeichnet: kauf erstmal selber einen Mac, dann weisst Du was Du die ganzen Jahre verpasst hast. Ich nutze seit Jahren Windows/Mac/Linux parallel, jedes System ist stark für ein bestimmtes Einsatzgebiet und sorry: im Office Bereich bzw. Nutzung für alltägliche Aufgaben, für die ein Rechner einfach nur gut funktionieren soll, ist der Mac dem PC+Windows sowas von haushoch überlegen. Aber diese Erfahrung muss jeder erstmal selber machen. Vorher glaubt ein PC-only User das nie!!
 

flode

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.191
Keiner zwingt euch ein Convertible Ultrabook zu kaufen.
Ja der Preis ist höher als bei einem Standard Ultrabook. Nur, jeder der sich mal mit einem Touchscreen angefreundet hat möchte evtl auch einen in seinem ultrabook und gerade mit Windows 8 mach das auch Spass.

Das ist wirklich ein sehr schickes Gerät, was mit ein bischen fehlt ist ein leistungsvergleich mit anderen ultrabook Convertiblers zum beispiel dem lenovo Yoga 13 oder dem neuen Sony Ultrabook Slider.

Grüße
flode
 

WielandSchmied

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
82
Obwohl ich sonst ein Dell-Fan-Boy bin, ist das eine Menge Kohle für mäßige Leistung. Derweil bin ich von den Hybrid-Lösungen noch nicht richtig überzeugt. Am ehesten ginge noch das Samsung ATIV Q. Das würde als Mehrwert zumindest eine Android VM anbieten. Aber brauch ich es? Für den Preis bekomme ich ein Windows-, ein Android Tablet und ein IPad.
 

Kisi1992

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
567
Hätte mir den Test früher gewünscht. Das Notebook ist mittlerweilen 1 Jahr auf dem Markt.

Bin nun seit 6 Moanten zufrieden damit, bin bis davor mit einem Android-Convertible gefahren. Windows 8 ist das einzig wahre für ein Office-Convertible. Das Android-Zeugs kannste schmeissen.

Konfiguration: Core i5, 8GB RAM, 256GB-SSD, Preis: 1.199,00€
 
Zuletzt bearbeitet:

gruener_Salat

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
81
Hab bei einigen Vorgängergeräten ein nerviges Fiepen wahrnehmen können, das schon recht aufdringlich war.
 

sushi

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
676
was mich als Student vorallem interessieren würde, wie gut kann man auf dem XPS12 mit einem Stift mitschreiben.
 

Buiti

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
58
Welche alternativen gibts den zum Dell?
Yoga scheidet schon wegen der Auflösung und der Tastatur am bodem im tabletmodus aus. Zusätzlich kein Haswell.
Sony VAIO13 Kostet mal eben in der gleichen konfiguration 2307Euro.
Das Samsung Ativ Q wird mit I7 (4500), 8gb ram und 512 ssd auch die 2k Grenze sprengen.

Da bietet Dell ein nettes Spielzeug zu einem brauchbaren Preis. I7 (4500U) 8gb ram und 512 ssd für 1649Euro.
 

Bueller

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.188
Auf jeden Fall. Denn bei dem grandiosen Erfolg von Windows 8 dürfte das Ding reißenden Absatz finden. Die ganzen Threads, in denen 1500€ Notebook-Tablet-Hybriden gesucht werden, haben endlich ein Ende.
 

tgp001

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
804
Mit Digitizer wäre es perfekt für die Uni, aber mit den Rubberstiften oder dem Adonit Joint Pro macht das nicht wirklich Spaß. Gibt es ohne Digitizer eigentlich Palm Rejection?
Wenn nicht ist der Touchscreen unbrauchbar für One Note o.ä..
Die Konkurrenz kriegt aber leider auch nichts brauchbares mit Haswell & Digitizer hin. Es sei denn ich hab da was übersehen...
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.323
Klapprig, schwer, teuer....

Was soll das eigentlich sein?

a) Ein Tablet mit 1,5 Kg Gewicht und 12,5" Größe?
b) Ein Notebook mit klappriger Sollbruchstelle?
c) Preis wie ein Macbook mit Retina Display?

Sieht nicht gerade nach einem Renner aus...
Ich war vor knapp 2 Monaten für längere Zeit in Taiwan - ich konnte mir dort das Notebook näher ansehen. Das Notebook ist seeeehr massiv. Du kannst am dünnen Bildschirmrahmen anreißen so fest du willst, da rührt sich nix.
Der Preis wird noch gewaltig fallen: in Taiwan kosten Laptops mehr als bei uns - der dortige Straßenpreis war wesentlich niedriger als die deutsche UVP. Einfach mal auf die Straßenpreise warten
12'5" ist imho die perfekte mobile Größe. Ob es nun 200 Gramm weniger hat ist mir zumindest egal.
 

sLyzOr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
430
Also mir gefällts - und ich würds mir wohl zulegen, wenn ich jetzt eines brauchen würd.

€: und was soll bitte das argument "preis wie ei macbook mit retina" - wieso sollte der den nicht so hoch sein können? ich finde das gerät hier sogar weitaus intressanter.
 

Flatsteff

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
989
Wow, der Preis ist natürlich hoch, aber halt passend. Ansonsten ein super Gerät.
Und im Gegensatz zu einem macbook hat man halt einen richtigen Laptop, auf dem man alles machen kann, was man zu Hause auf seinem Desktop PC auch macht.
Irgendwie kein guter Vergleich finde ich.
Und FullHD auf 12,5" ist nun wirklich genug. Gibt genug Leute die an FullHD bei 27-30" arbeiten.
Finde nur das Bildformat nicht optimal, 19:10 wäre schöner gewesen.
Würde allerdings eine 1TB SSHD bevorzugen. Mindestens 100€ weniger als die 256GB SSD Variante, und das bei Doppeltem Speicherplatz.
 

Goatman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
473
a) Ein Tablet mit 1,5 Kg Gewicht und 12,5" Größe?
b) Ein Notebook mit klappriger Sollbruchstelle?
c) Preis wie ein Macbook mit Retina Display?

Genau das dachte ich auch sofort. Für die Größe ist es definitiv zu schwer und wer will ernsthaft beim Arbeiten in Office ständig seine Fingerspuren entfernen müssen? Nix Halbes und nix Ganzes.

Zu schwer für ein Tablet, zu klein für ein Arbeits-Notebook.

sehe ich absolut genauso, zu teuer, zu schwer, zu kleines Display... Für das Ding würd ich höchstens die Hälfte bezahlen... Für 1,5 k bekomme ich wahrscheinlich schon ein ordentliches Notebook PLUS das neue Samsung Note 3... :evillol:

Dann hab ich sogar ZWEI für EIN PREIS... das klingt ja schon wien schnöder MM-Werbeslogan :evillol:
 

krucki1

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
502
Immer dieses kindliche meckern über den Preis. Dann kauft euch doch was billigeres und werden glücklich. Ich habe vor 6 Jahren auch um die 1600 für einen Lapatop ausgegeben, und erst dieses Jahr fing der Stromanschluss mit einem Wackelkontakt an. Wenn man nicht alle 2 Jahre ein neues Gerät braucht, dann kann es sich sehr wohl lohnen tiefer in die Tasche zu greifen.
 

Koto

Commander
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.371
Immer dieses kindliche meckern über den Preis. Dann kauft euch doch was billigeres und werden glücklich.
Natürlich muss man es nicht kaufen. Aber teuer bleibt teuer.

Vor allem dafür bekommt man die Geräte Einzeln und hat dann eben nicht die Nachteile dieses Gerätes.

Ich glaube dieses Gerät wird nicht der Burner. Einige Freaks mögen das kaufen aber an einen Erfolg glaube ich nicht.

Ist nix halbes und nix ganzes.
 

Goatman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
473
Immer dieses kindliche meckern über den Preis. Dann kauft euch doch was billigeres und werden glücklich. Ich habe vor 6 Jahren auch um die 1600 für einen Lapatop ausgegeben, und erst dieses Jahr fing der Stromanschluss mit einem Wackelkontakt an. Wenn man nicht alle 2 Jahre ein neues Gerät braucht, dann kann es sich sehr wohl lohnen tiefer in die Tasche zu greifen.

sorry, aber jedes stinknormale 0815-Laptop hält wenigstens 5-6j. wenn ich an die alten Firmenlaptops denke, die haben schon mehr als 10j. aufm Buckel :evillol:
 

Autokiller677

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
6.632
Nicht jedes 0815 Notebook hält 6 Jahre im Einsatz - zu Hause auf dem Schreibtisch bestimmt, aber wenn man es mehrmals am Tag rausholt, wegpackt, in und her schleppt und im Rucksack mal gut durchschüttelt, geben die 300€ Billiggeräte schneller den Geist auf.

Sehe ich bei mir im Studium - nach 2 Semsetern haben z.B. 2 Freunde mit Samsung Series 5 Dingern schon Probleme - je nach Stellwinkel flackerndes Display und so Spaß...
 

Prinzenrolle_

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
1.916
Bei dem Preis und Einsatzgebiet für die Kiste kann man auch gleich ein Apple Laptop kaufen, sage ich mal aus meiner Erfahrung. Der läuft wenigstens stabil und ohne ständiges Windows Generve. Und bevor nun irgendjemand kommt und mich als Apple-Jünger und Windows-Hasser bezeichnet: kauf erstmal selber einen Mac, dann weisst Du was Du die ganzen Jahre verpasst hast. Ich nutze seit Jahren Windows/Mac/Linux parallel, jedes System ist stark für ein bestimmtes Einsatzgebiet und sorry: im Office Bereich bzw. Nutzung für alltägliche Aufgaben, für die ein Rechner einfach nur gut funktionieren soll, ist der Mac dem PC+Windows sowas von haushoch überlegen. Aber diese Erfahrung muss jeder erstmal selber machen. Vorher glaubt ein PC-only User das nie!!
Hatte selber nen Mac Jahrelang im Betrieb. Kann dir nicht recht geben, WEIL, es ist einfach Geschmackssache.
 

Goatman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
473
Nicht jedes 0815 Notebook hält 6 Jahre im Einsatz - zu Hause auf dem Schreibtisch bestimmt, aber wenn man es mehrmals am Tag rausholt, wegpackt, in und her schleppt und im Rucksack mal gut durchschüttelt, geben die 300€ Billiggeräte schneller den Geist auf.

Sehe ich bei mir im Studium - nach 2 Semsetern haben z.B. 2 Freunde mit Samsung Series 5 Dingern schon Probleme - je nach Stellwinkel flackerndes Display und so Spaß...
Naja, also sorry, was soll das denn? Laptops gehören weder regelmäßig durchgerüttelt und auch nicht in den Rucksack, wo wer weiß was noch alles mit drin ist :freak: Man sollte sich egal ob billig oder teuer immer ne Laptoptasche zulegen, bzw. dabei haben... wir haben bei uns z.B. größere Taschen mit mehr Platz für Zubehör und recht leichtere Notebook-"Mappen" ... wo nur das Notebook reinpasst, das NT kann man auch so noch irgendwo hinpacken (notfalls in den Rucksack) wenn man es unbedingt mitnehmen muss... also es findet sich eigentlich immer Möglichkeiten.... wenn man mit seinen Sachen nicht umgehen kann, muss man sich auch nicht wundern, dass sie kaputtgehen :o Allerdings ist natürlich auch hinlänglich bekannt, dass viele Firmen ihre Produkte so konzipieren, dass sie irgendwann kaputt gehen.... Sollbruchstellen an den Bildschrimen der Lappis sind ja nichts neues, aber das sollte man sich auch vorher überlegen welches Lappi für einen am besten geeignet wäre...

Es sollte aber niemals vom Transport abhängen... unsere Lappis sind möchte ich mal meinen sehr viel höheren Anforderungen ausgesetzt... da sie ständig im Einsatz sind (Service) da wundert es eh einen, wie lange die schon halten, und es sind eben nicht immer nur teure Geräte... ;) unser ältestes war ein toshi statelite mit win 95 eigentlich ein Schmuckstück das ins Museum gehört :D

sieht ungefähr so aus:
http://www.pjcomputers.net/images/products/detail/ToshibaSatellitePro420CDS810Laptop.jpg

ansonsten sind hier acer, samsung, lenovo, usw. im Einsatz... da es ein mittelständ. Unternehmen ist, hatte man auf Angebote zurückgegeriffen...


Aber mal zum Thema zurück: also ich bleib dabei, für mich ist der Preis wie gesagt einfach viel zu hoch... wenn man schon von Robustheit spricht, so müssten weitere Anforderungen erfüllt sein, das kann man aber sonstwo hintreiben... :D fehlt mir gerade der Sinn danach... beim Preis von 1600 Euro finde ich, dass das Geld viel besser in einer Kombination aus einem mittelklassigem Laptop plus z.B. Tablet besser aufgehoben... wenn ich hier oder auf anderen Internetseiten, bzw. Foren in den Kaufempfehlungen schaue, finden sich da genügend Geräte, die zum kleineren Preis den gleichen Zweck erfüllen werden, als Office-Lösung oder meinetwegen für einfach grafische Bearbeitungen werden die dann auch noch gehen... Konstruktionsaufgaben gehören eh nicht mit Tablets oder Laptops bearbeitet, da sollten vernünftige und leistungsstärkere PCs her... bei uns arbeiten auch schon Konstrukteure allmählich nur noch mit Laptops, die sind aber eben halt teuer... wenn man berechnet, dass die nie bewegt werden, ist die Anschaffung solcher Geräte eh völlig unsinnig! :rolleyes:

Ein paar Kumpels haben z.B. das normale Samsung Tablet (Modell? weiß gerade nicht, was grad aktuell ist) die sind echt super und machen echt Spaß :) die kosten aber weit aus weniger und erfüllen alle Ansprüche, die man sich denken kann, und wenns kein Samsung sein soll, es gibt auch da Alternativen.. will ja hier nicht für die Koreaner Werbung machen :D

Bei Dell (stimmt haben wir auch ein paar von) war ich auch nie ein besonderer Fan von, der typische Dell-Support, okay, sucht seines gleichen, aber wenn man z.B. Dell-PCs auseinanderschraubt, sträuben sich mir da die Haare, aber das ist jetzt ein anderes Thema...

Ok, also wie gesagt, das Teil hier ist nur was für Leute, die genug Kohle haben und denen mMn völlig schnurz ist, wieviel sie für was ausgeben... man kann seine Kohle auch sinnlos verschleudern... also ich bins und ich kanns nicht, da gebe mein hart verdientes Geld nicht aus für son murks... :D


€: bei Macs war ja früher das Problem mit der Software... was nützt einem ein Mac, wenn die Software nicht kompatibel ist? Die meisten Firmen haben eben Windofbasierte Systeme... das ist halt Tatsache... für Macs gibt es ja mittlerweile auch Office... okay, wenns kein Unterschied mehr ist, würde das gehen, aber bei anderer Software verbleibt das Problem mit der Komp. also Problem -> nicht gelöst tounge1.gif
 
Zuletzt bearbeitet:

Autokiller677

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
6.632
@Goatman: Selbstverständlich ist das NB dabei im Laptopfach im Rucksack oder in einer Hülle.
Aber letztlich wird ein Notebook bewegt und es ist unrealistisch davon auszugehen, dass man es dabei so behandeln kann als wäre es in einem Castor.
Ich halte es für eine normale Benutzung, wenn ich mein NB im Rucksack hab (in einer Hülle versteht sich) und dann halt mit dem Fahrrad auf dem Weg zur Uni über Kopfsteinpflaster hoppel. Oder man stellt den Rucksack dann halt im Hörsaal ab, da gibts auch einen kleinen Ruck (auch hier meine ich normales Abstellen und nicht quer durch die Bank schmeißen).

Wenn ein NB da nach einem Jahr schon Ausfälle zeigt, ist es meines Erachtens eine Fehlkonstruktion. Besonders wie bei den Samsungs als Ultrabooks, da diese Dinger nun wirklich nicht dafür konzipiert sind, als Desktop Replacement nur auf dem Schreibtisch zu stehen.

Das es auch anders geht sehe ich an den ich glaube 7 Thinkpads in meinem Freundeskreis, die tlw. auch täglich mitgenommen werden und alle anstandslos werkeln. Mein X220t beschwert sich auch kein bisschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top