eBay: Käufer fordert Rücknahme bei Privatverkauf wegen "Nicht wie beschrieben/abgebildet"

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
155
#1
Moin!

Habe bei eBay ein Mainboard verkauft und viele Bilder gezeigt: Standard vom Hersteller, mit CPU, mit RAM, GPU, Rückseite, Verpackung, etc. und natürlich auch komplett "nackt".

Nun fordert der Käufer (PayPal) eine Rücknahme weil er für 25€ kein Komplettsystem bekommen hat. In der Artikelbeschreibung stand deutlich was geliefert und verkauft wird. Rücknahme habe ich natürlich auch als Privatverkäufer ausgeschlossen.

Jetzt habe ich die Wahl zwischen:
- Rückgabe akzeptieren
Sie sollten die Rücksendekosten übernehmen und entscheiden, ob Sie ein Rücksendeetikett bei eBay kaufen oder Ihr eigenes Etikett senden möchten. Bitte warten Sie, bis der Artikel bei Ihnen eintrifft, und veranlassen Sie erst dann die Rückerstattung an den Käufer.
- Volle Rückerstattung veranlassen
Sie veranlassen eine volle Rückerstattung an den Käufer, um diese Anfrage zu schließen. Der Käufer behält den Artikel.
- Teilrückerstattung anbieten
Sie können einmalig ein Angebot machen. Der Käufer behält den Artikel.
- Nachricht an Käufer senden
Sie können dem Käufer antworten.

Die Optionen sind schon mal sehr lustig...

Die Frage ist jetzt ob es sich lohnt das auszusitzen/bekämpfen? Man hört nie Gutes in so Fällen mir PayPal... Die paar Euro sind mir nicht so wichtig, ich möchte allerdings aus Prinzip nicht klein bei geben. Wenn allerdings klar ist, dass PayPal sowieso für den Käufer entscheidet und wenn ich mich quer stelle noch Geld + Artikel weg ist, wär das eher kontraproduktiv :-)

Hat der Käufer denn im Prinzip recht? Ganz offensichtlich nutzt er das System aus, aber wie wird PayPal/eBay das sehen?
 

AlanK

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.898
#2
Was hat der Käufer für ein Bewerbungsprofil?
Spricht er deutsch?
Wie viele Bewertungen?


Wie sieht dein Profil aus?
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
37.097
#3
Hast Du ein Link zur Auktion? Grundsätzlich sieht das sehr schlecht für Dich aus. Wenn Du nicht eindeutig in der Beschreibung ausgeschlossen hast, das nicht alles dabei ist.
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.676
#6
Paypal entscheidet zu 99% für den Käufer. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass da draußen Leute rumrennen, die genau solche Auktionen suchen.
Ein Link wäre eventuell noch interessant. Aber Bilder reinzustellen, wo mehr als nur das Mainboard drauf ist, ist grundsätzlich schon mal sehr ungeschickt ;)
 

Akkulaus

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
290
#7
Wenn aber in der Beschreibund eindeutig drin stande. Nur das Nackte Mainboard ohne weiteres. Sollte der Verkäufer gewinnen. Der Verkäufer kann ja dann nix dafür, wenn der Käufer zu dumm ist die Beschreibung zu lesen oder er will das jetzt einfach ausnutzen. Hast ja seine Adresse :D Einfach hinfahren und ihn mit der Bratpfanne einer drüberziehen :evillol:
 

Delfuras

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
103
#8
Link zur Auktion könnte helfen
 
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.139
#10
PayPal ist das grösste Problem was du hast. Lass dich bloss nicht auf den Deal ein, ihn das Geld zu überweisen. Dann bist du, mit Pech, den Betrag zweimal los und die Ware auch.
 
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
3.758
#12
Wieso um Gottes Willen stellt man da bein Bild mit CPU und RAM rein?
Naja, man könnte auch die Hersteller diverser Milch-Sorten fragen wieso ein Bär (Bärenmarke) auf dem Karton der Milch drauf aber nicht drin ist. Oder bei anderen Verpackungen eine Kuh drauf abgebildet und dennoch nicht enthalten ist.

Das mag zwar ein überspitzter Vergleich sein, ich selbst würde wohl auch nur das Mainboard in die Auktion packen, aber es soll Leute geben die das Teil erst auseinander bauen, wenn es wirklich verkauft wird. Falls das nicht der Fall ist, landet alles zusammen in der Tonne oder man verschenkt es an den nächst besten ;)

Generell zählt aber, Augen auf bei Eier-kauf, sonst werden demnächst wieder Kartons von irgend welchen RTX 2080 verkauft und jeder zweite beschwert sich das es nur der Karton und nicht die Karte selbst ist. Solange der TE ausdrücklich geschrieben hat, dass nur das Board verkauft wird, sollte er da fein raus sein.

Nachtrag: OK, man hätte vielleicht in der Beschreibung der Auktion besser hervorheben können das es sich hierbei nur um das Board für den Prozessor handelt. Ich bin kein Jurist, würde aber behaupten dass das zu "lasch" Formuliert ist.
 

AlanK

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.898
#13
Hast wenig Chancen.
Du hast 8 Bewertungen.
Du hast eine total unprofessionelle Beschreibung und schreibst nicht was dabei ist und was nicht.

Völlig dahingeklatscht die Bescheinigung.
Du hast nicht explizit geschrieben was du genau verschicken wirst.

PayPal / eBay werden dich nicht in Schutz nehmen. Der Käufer bekommt Recht.
 

Delfuras

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
103
#14
Da fehlt (imho) ein "Lieferumfang: NUR das Board und LAN-Karte" um es wasserdicht zu machen.
 

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
37.097
#15
Du hast es nicht erwähnt, dass das Bild nur zur Veranschaulichung dient. Und zudem hast Du es auch noch irgendwo geklaut. Vielleicht gibts auch noch Stress vom Urheber.

Der Käufer ist im Recht. eBay ist eben kein Spielplatz. Und viele bieten bei solch schlecht eingestellten Auktionen mit, um dann im nachhinein Dinge einzufordern. Ist ärgerlich aber rechtlich OK.

Ist aber einfach umgehen, indem man nur das zu verkaufende Gut anpreist. Ganz einfach.
 
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
5.816
#16
Meiner Meinung nach ist dein Text ausreichend, das Problem ist das Paypal immer sehr pro-Käufer agiert, daher sehe ich deine Chancen auch eher schlecht. Lass es drauf ankommen, im Zweifel bekommst du das Board zurück und musst das Geld zurück überweisen.
Bei privaten Verkäufen würde ich nie Paypal anbieten, das öffnet solchen Tricks leider Tür und Tor. Wenn er dir das Geld nur überwiesen hätte hättest du jetzt wahrscheinlich kein Problem.
 
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
3.293
#19
Er hatte ja mehrere Bilder drin. Mit den einstellen von Produktbildern von Shops sollten man aber tatsächlich vorsichtig sein. Muss nur der richtige drüber stolpern und man hat eine Abmahnung in der Post.

Zum Fall selber: In der Beschreibung wird absolut nicht erwähnt was genau drin ist. Klar schreibst du nur die Spezifikationen des Boards. Es steht aber nirgendwo das die verbaute Hardware nicht ebenso Inhalt ist. Dementsprechend: Nicht wie beschrieben geliefert. Und da es in der Beschreibung nicht steht, kann der Käufer durchaus davon ausgehen, dass es wie fotografiert geliefert wird.

Hättest in die Beschreibung halt genau das reinschreiben müssen, was du hier im Eingangspost geschrieben hast: Lieferumfang beinhaltet nur das Mainboard, Bilder mit zusätzlichen Zubehör (namentlich CPU, RAM, CPU-Kühler) dienen nur der Veranschaulichung
 
Top