Empfehlung zur CPU und Absegnen der Komponenten erwünscht

pel.Z

Newbie
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5
Einen schönen guten Morgen zusammen!

Bei mir ist es nach rund 6 Jahren endlich mal wieder Zeit, meinen PC aufzurüsten, wenn man das dann überhaupt noch aufrüsten nennen kann. ;) Im Prinzip wird der alte Rechner komplett verschwinden, nur die Grafikkarte (GeForce GTX560 Ti), die ich vor kurzem gekauft hatte, wird übernommen.

Nunja, ich habe die letzten Tage einiges gelesen und auch mit ein paar Bekannten gesprochen. Die grundsätzliche Konfiguration steht eigentlich und würde ich nur bei berechtigtem Einwand austauschen. Nur bei der CPU benötige ich wohl noch ein wenig mehr Input - dazu aber später mehr.
Mein Einsatzgebiet ist hauptsächlich das Spielen. Allerdings werde ich den PC auch neben der Arbeit zu Hause mit diversen 3D- und 2D-Programmen bestücken.

Aber erst mal meine ausgewählten Komponenten:

Lüfter: Scythe Mugen 3

Mainboard: ASRock P67 Pro3

Netzteil: Cougar SX S550 550W ATX 2.3

Arbeitsspeicher: 8GB G.Skill NT Series DDR3-1333 DIMM CL9 Dual Kit (x2)

Festplatte: Samsung Spinpoint F3 1000GB

Gehäuse: Fractal Design Define R3 USB 3.0 titan



Nun zur CPU... würde ich nicht den Rechner auch zum Arbeiten nutzen wollen, wäre die Entscheidung wohl sehr einfach: Intel i5-2500. Die i5 Reihe unterstützt aber leider kein Hyperthreading, das bei meinem Anwendungsgebiet aber immer von Vorteil ist.
Die nächste Stufe wäre dann der Intel i7-2600. Vergleicht man den Cinebench-Score (Sehr gute Referenz, da ich auch mit Cinema 4D arbeiten würde), so hat der i5-2500 5,42 Punkte, der i7-2600 6,89 Punkte. Also schon ein größerer Unterschied.

Bei meinen Recherchen bin ich aber auf den Intel Xeon E3-1230 gestoßen. Die Taktung ist zwar ein wenig geringer als die des i5-2500, dafür unterstützt die CPU aber Multithreading und erzielt im Cinebench 6,53 Punkte, liegt hier also viel näher am i7-2600.
Der Xeon E3-1230 passt auf mein ausgewähltes Mainboard und benötigt keinen ECC-RAM - aber gibt es bekannte Probleme oder Nachteile? Der Preis ist nämlich ganz klar ein Knaller...

Vielen Dank schon einmal!
pel.Z


P.S.: Sehr lustig, zum Titel "Hilfestellung zur CPU und Absegnen der Komponenten erwünscht" den Hinweis zu erhalten, dass dieser Titel nicht aussagekräftig sei. :D
 

Frader

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.305
Wenn du auf Übertakten keinen Wert legst ist der Xeon eigentlich dein Prozessor.
Nachteile hast du damit im Grunde keine. Du geniest zum Teil sogar eine gewisse Exklusivität :-)

Interessant wäre evtl. noch der Intel Xeon E3-1240.
Hat nun die Taktfrequenz vom 2500K aber dafür den L3 Cache des I7 (8 MB anstatt 6)und HT. Auch etwas günstiger als der 2600K.
Ob es dir die 20€ Aufpreis wert sind musst du wissen.

Interessant ist auch das er auch weniger Strom zieht da dort auf die integrierte Grafik verzichtet wird, welch du mit dem P67 ja sowieso nicht nutzen könntest.


Für mich persönlich wäre der Xeon (alle Modelle) allerdings nichts da ich nicht auf das enorme Taktpotential der Sandys verzichten wollen würde. 4,5 Ghz sind ja im Grunde mit 2500K/2600K bei brauchbarer Kühlung kein Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:

ludi.1

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.512
Hallo pel.Z,

erstmal herzlich willkommen im Forum.

Bedingt durch deine geplanten Anwendungen ist eine CPU, die HT hat, angebracht.

Der von Frader empfohlene Xenon E3-1240 ist schon optimal.
Zum Spielen hat er eh genug Leistung und zum 2D/3D rendern ist er wegen HT leistungsstärker als die i5-Serie.

Wenn Du Übertakten möchtest, nimm den i7-2600K.
Ob die dadurch resultierende Leistungssteigerung Dir den Mehrpreis wert ist, musst Du selbst wissen.

Wichtig ist noch ein zweiter schneller Datenträger,
da für eine optimale Leistung der meisten 2D/3D Programme das Arbeitsvolume nicht auf dem Startlaufwerk (Systemlaufwerk) liegen sollte.

Wenn das System läuft,
probier aus, ob 8GB Ram reichen.
Wenn es knapp wird kannst Du immer noch auf 16 GB erweitern.


MfG
 

pel.Z

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5
Wenn du auf Übertakten keinen Wert legst ist der Xeon eigentlich dein Prozessor.
Nachteile hast du damit im Grunde keine. Du geniest zum Teil sogar eine gewisse Exklusivität :-)

Interessant wäre evtl. noch der Intel Xeon E3-1240.
Hat nun die Taktfrequenz vom 2500K aber dafür den L3 Cache des I7 (8 MB anstatt 6)und HT. Auch etwas günstiger als der 2600K.
Ob es dir die 20€ Aufpreis wert sind musst du wissen.
Nein, auf Übertakten legen ich gar keinen Wert. Meine alte CPU (Core2Duo E6700 - nach 6 Jahren macht die noch alles an Spielen mit) hat es auch so geschafft.

Den E3-1240 werde ich mir mal anschauen. Preislich nähere ich mich damit natürlich dem i7-2600 an. Ich frage mich, ob es auf die 100, 200 oder 300 MHz mehr ankommt.

Wenn Du Übertakten möchtest, nimm den i7-2600K.
Ob die dadurch resultierende Leistungssteigerung Dir den Mehrpreis wert ist, musst Du selbst wissen.
Wie oben schon geschrieben, ist mir Übertakten nicht wichtig. Durch diese Voraussetzung bin ich überhaupt erst auf die Xeon-CPUs gestoßen.

Wichtig ist noch ein zweiter schneller Datenträger,
da für eine optimale Leistung der meisten 2D/3D Programme das Arbeitsvolume nicht auf dem Startlaufwerk (Systemlaufwerk) liegen sollte.
Ich spiele mit dem Gedanken an eine SSD. Hier wäre es ja entweder die Crucial M4 oder die Samsung 830 Series, richtig? Allerdings wollte ich mit der SSD eigentlich warten, bis die Preise noch ein wenig weiter fallen. Wenn es soweit wäre, hätte ich auch kein Problem Windows 7 neu zu installieren.
Aber danke für den Hinweis, die Information war mir neu!

Wenn das System läuft,
probier aus, ob 8GB Ram reichen.
Wenn es knapp wird kannst Du immer noch auf 16 GB erweitern.
Nun, bei den aktuellen Preisen und dem Hintergrund, dass z.B. das Multiprocessing von Adobe After Effects von so viel RAM wie möglich profitiert, werden es direkt die 16 GB. Mehr ist mit der Windows Home Premium Edition eh nicht drin. ;)

Danke euch beiden!
 
Zuletzt bearbeitet:

Frader

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.305
Wir reden hier nicht über Edelgase oder Beleuchtungsmittel.
Das Ding nennt sich Xeon und nicht Xenon. :D

Aber egal, irgenwie nennen Viele ihn falsch.

Edit:

Aus der sicht der Preis/Leistung ist der Intel Xeon E3-1230 natürlich besser.
Günstiger wirst du an eine Intel 4 Kern-CPU mit HT nicht rankommen.
Der I7 hätte 200 Mhz mehr als der Xeon E3-1230. Beim Xeon E3-1230 sind es nur 100 Mhz.

Aber wie gesagt, fast jeder 2600K macht die 4,5 Ghz mit. Auch der von dir verplante Mugen 3 würde dafür reichen. Und bei so einem Teil könntest du Cinema 4D richtig auf Touren bringen.
 
Zuletzt bearbeitet:

pel.Z

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5
Ich habe jetzt den Xeon E3-1230, sowie noch eine 128GB Crucial m4 SSD bestellt. Melde mich, wenn das Teil steht und rennt!

Danke für die Antworten... :)
 
D

Dumdida

Gast
Ich wuerde mir an deine Stelle ein anderes Motherboard holen, da dein Gehaeuse einen USB 3.0 Frontanschluss verfuegt, aber dein Motherboard jedoch kein internen USB 3.0 Anschluss verfuegt.

Koennte dir den ASUS Sabertooth P67 vorschlagen, wenn du beim P67 Chipset bleiben moechtest, obwohl ich dir jetzt eher zu einem Z68 raten.
 

pel.Z

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5
Ich wuerde mir an deine Stelle ein anderes Motherboard holen, da dein Gehaeuse einen USB 3.0 Frontanschluss verfuegt, aber dein Motherboard jedoch kein internen USB 3.0 Anschluss verfuegt.
Laut Datenblatt verfügt das Asrock P67 Pro3 über 2x USB 3.0. Oder sind damit die Anschlüsse an der Rückseite gemeint?

Zudem erachte ich 100€ mehr für Front USB 3.0 doch als übertrieben. Derzeit besitze ich ohnehin kein USB 3.0 Gerät. Da ich sonst nur am Mac arbeite, wird hier wohl eher irgendwann der Schritt zu Thunderbolt kommen. Aber das hat noch ein paar Jahre Zeit.
 

Frader

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.305
Ja, sind die externen Anschlüsse.

Das ASRock P67 Extreme4 Gen3 bietet noch 2 interne und da konntest du noch SLI oder Crossfire nutzen (falls in Zukunft gewünscht).
Was beim normalen Pro3 nicht geht.
Sieht auch stylischer aus das Board, ist aber natürlich Geschmackssache.

Beim Sabertooth halte ich auch diese Abdeckung für total überflüssig. Staut nur unnötig die Wärme.

Stände ich in deiner Situation würde ich das Asrock Extreme 3 oder 4 holen (allerdings Z68, was du ja nicht brauchst). Asus, Gigabyte und Co. hat in dieser Preisklasse auch nichts besseres zu bieten.
 
Zuletzt bearbeitet:

pel.Z

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
5
Alles klar. Ja, mei... dann hab ich eben Pech gehabt. :)

Da ich schon USB 2.0 außer für die Peripherie nur äußerst selten gebrauche und auch keine USB 3.0 Hardware habe, wird mich das nicht so hart treffen.

Lässt sich denn USB 2.0 an den 3.0 Frontanschluss legen?
 

Frader

Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
2.305
Viele Tower haben ein USB3.0-Kabel welches man hinten aus dem Tower rauslegen muss um an die ext. USB3.0 Anschlüsse anzustecken.

Hintergrund:
Als die meisten Tower designd/entwickelt wurden gab es noch keine Spezifikation für die internen USB3.0 Anschlüsse

Allerings soll es schonkaufbare adapter geben.
Ie das bei deinem Tower ist, weiß ich leider nicht.
Und wenn ja, kann ich dir leider auch nicht sagen ob du nun einfach den 3.0 Anschluss an USB2.0 anschließen kannst.

Aber Google hilft bestimmt :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Top