[Erfahrungsbericht] Arctic Cooling Freezer Xtreme

Barkun

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
90
Moin Forumbaseler!

Da dies mein erster Bericht/Review dieser Art ist hoffe ich ihr verzeiht mir wenn ich irgendwas ungenau oder blöd formuliere und gebt mir Hinweise wie ichs besser machen kann. :cool_alt:

Wie der Titel schon aussagt, möchte ich einen kleinen Erfahrungsbericht zum CPU-Kühler Freezer Xtreme von ARctic Cooling machen. Bilder werden noch nachgeliefert, allerdings muss ich dafür erstmal meine Digitalkamera wieder ans Laufen bekommen.


1. Lieferumfang.

Grundsätzlich gibt es bis jetzt 2 Revisionen des Kühlers. Die zweite Revision ist je nach Händler 4-8€ teurer und enthält laut Aussage eines Arctic Cooling Mitarbeiters einen Montagesatz für Sockel 1366 Mainboards. Ansonsten soll sich am Kühler und am Lieferumfang nichts geändert haben.
Ich habe den Kühler zweimal in Revision 1 gekauft. Einmal im Januar für einen Phenom II 920 und einmal Mitte Mai für einen C2D E6600.
Zum Lieferumfang gehören neben dem Kühler selbst und dem integrierten (abnehmbaren und austauschbaren) 4-Pin 120mm -Lüfter zwei Schrauben, Montageklammern für AM2(+) Boards sowie fiese Plastikstifte für Sockel 775 Boards (Dazu später mehr). Wärmeleitpaste ist bereits voraufgetragen (in einer angemessenen Dosierung) und es liegt eine bebilderte Montageanleitung in den wichtigsten Sprachen (die meisten wird eh nur Deutsch interessieren) bei. Außerdem findet man den obligatorischen Sticker des Herstellers in der Blisterverpackung.


2. Die Montage.

AM2(+)
Um den Kühler auf AMD-CPUs zu setzen, muss man zuerst den Haltebügel für Intelsysteme und die Plastikteile beiseite legen, die werden hier nicht gebraucht. Dann werden zwei Halteklammern mit dem mitgelieferten Schrauben montiert und das Ganze in die Haltevorrichtung auf dem Mainboard eingeklinkt. Dann werden noch die Schrauben festgezogen und fertig. Klingt einfach. Ist es auch. Die Montageanleitung ist sehr gut bebildert und durchaus hilfreich. Der Kühler sitzt schön fest auf der CPU. Zum Abschluss wird noch der Lüfter eingesetzt und mit dem Mainboard verbunden.

Sockel 775
Ganz anders gestaltet sich die Montage auf Sockel775 Mainboards. Eins vorweg: wer denkt Gewalt sei keine Lösung, der sollte diesen Absatz überspringen.
Auf der bebilderten Anleitung sieht alles so schön einfach aus. Zuerst die Halteklammer auf das Board legen, dann die lustigen Plastikdübel in die Löcher für die PushPins stecken, danach die Plastikstifte nutzen um den Dübeln festen Halt zu geben. In der Anleitung auf zwei Bildern beschrieben kostet dieser Vorgang (zumindest mich) etwa 10 Versuche, eine gute halbe Stunde und jede Menge Nerven. Die Plastikstifte lassen sich nur mit äußerst brachialer Gewalt in die Dübel drücken, wenn diese schon im Mainboard stecken. Dabei haben die Stifte nur eine sehr kleine Fläche, auf der man sie zum Hinunterdrücken berühren kann. Und wie es immer so ist, wenn große Kräfte auf kleinen Flächen wirken: bei meinen Versuchen sind prompt 2 Plastikstifte abgebrochen. Zum Glück hatte ich ja vom ersten Kühler noch 4 Stifte Reserve. Nach einer halben Ewigkeit hatte ich den Halterahmen endlich befestigt. Nun nur noch den Kühler aufsetzen und festschrauben. Das klingt viel zu schön um wahr zu sein. Und richtig: beim Festziehen der zweiten Schraube rutscht einer der Dübel raus. Also alles nochmal. Immerhin hatte ich ja schon Übung. Das ganze Spiel hab ich dann noch 2 mal miterleben dürfen, bis der Kühler endlich fest und mit guten Anpressdruck auf der CPU thronte. Die Frage ist bei den instabilen Plastikteilen nur, wie lange er dort auch bleibt... naja, die Hoffnung stirbt zuletzt.


3. Die Kühlleistung.

Ich betreibe den Kühler in zwei völlig unterschiedlichen Gehäusen (ein Coolermaster Elite 334 mit Phenom II 920 und ein Coolermaster Sileo 500 mit C2D E6600). Bei ersterem ist der Luftstrom wesentlich größer, da das zweite Gehäuse komplett gedämmt ist. Da ich selbst keinen wirklich guten objektiven Bericht über die Kühlleistung abgeben kann, verweise ich einfach mal auf den Test des Kühlers hier auf CB.


4. Die Lautstärke.

Wie schon bei der Kühlleistung fehlen mir einfach die professionellen Messmethoden und die Vergleichbarkeit mit anderen Kühlern. Trotzdem möchte ich ein kurzes Fazit zu diesem Punkt liefern, welches jedoch AUSSCHLIEßLICH mein subjektives Empfinden wiederspiegelt.
Im ersten System, dem mit dem PhenomII ist der Kühler zwar die lauteste Komponente (neben einer HD 4670 von PowerColor, die quasi unhörbar ist, einem Enermax Pro82+ 425W und zwei Coolink 120mm Lüftern mit Poti geregelt), allerdings hört man ihn nur im Lastbetrieb heraus. Ohne Last sind in etwa alle Teile gleichlaut/leise.
Im zweiten PC sieht es anders aus. Der Kühler läuft mit einer HD4850 PCS+ und zwei vorinstallierten Gehäuselüftern, die von einem Be Quiet Straight Power 450W geregelt werden. Dabei ist der Lüfter an der Front des Gehäuses die lauteste Komponente (wenn man die Festplatte außer Acht lässt).
In beiden Fällen bin ich mit der Lautstärke zufrieden.


5. Die Verarbeitung.

Der Kühler hat mich 23,90€ gekostet. Von der Verarbeitung kommt er eindeutig nicht mit einem Noctua oder Thermaltake mit. Dafür kostet er auch bedeutend weniger. Kritikpunkte bei der Verarbeitung sind zum Einen die instabilen Montagematerialien für Sockel 775. Ich werde mir wahrscheinlich eine Backplate holen und den Kühler sicher verschrauben. Im Vergleich zu den Plastikstiften und Dübeln sind sogar Intels Push-Pins Luxus.
Zum Anderen sind die Lamellen scharfkantig und der Abschluss oben ist bei beiden Modellen nicht sauber gearbeitet. Das lässt sich schwer erklären, sobald wie möglich kommt ein Bild davon. Positiv anzumerken ist die Wärmeleitpaste, die einen guten Eindruck machte und gleichmäßig voraufgetragen war.


6. Fazit.

Für alle, die eine AMD-CPU kühlen wollen ist dieser Kühler eine ganz klare Empfehlung. Mich hatte er schwer begeistert: Einfache Montage, gute Kühlleistung und geringe Lautstärke zu einem vernünftigen Preis.
Allen, die ein Sockel 775 System haben rate ich zur Vorsicht. Die Befestigung ist sehr instabil und nur mit Glück bekommt man den Kühler überhaupt fest. (wenn ich die 4 Extra-Stifte nicht gehabt hätte :rolleyes:)
Daher sollte man überlegen, ob die Montage mit einer Rückplattenverschraubung Sinn macht. Dabei kann man wegen des genormten Lochabstands eigentlich jedes Sockel 775 Verschraubungsset nehmen. (Diese Angaben sind wie immer ohne Gewähr)
 
Zuletzt bearbeitet: (Übersichtlichkeit verbessert, danke an "II n II d II" für den Hinweis; Rechtschreibung ausgebessert (Dank an alle Hinweise))

Benni22

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.889
Wärneleitpaste ist bereits voraufgetragen (in einer angemessenen Dosierung)...
Es müsste wohl eher Wärmeleitpaste heißen. ;)

Ich betreibe diesen Kühler auch auf meinen Hitzkopf (X2 6400+) und nach der ersten Messung war ich sehr überrascht, von der relativ guten Kühlleistung. Jedoch muss man dabei sagen, dass ich vorne noch ein Lüfter mit Kabelbinder gemacht habe. Das hat ca. 15°C gebracht. Also mein Fazit: Wer einen günstigen Tower-Kühler braucht und nicht scheut 1 oder 2 Lüfter mit Kabelbinder drum zu binden, wird zufrieden sein. ;)
Auch wenn man seine 90nm CPU mal mit 1,475V befeuert. xD
 
Zuletzt bearbeitet: (Fehlerteufel -.-)

Erdmännchen

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.242
als ich die Pushpins für den Kühler beim Auspacken gesehen hab, hab ich sofort ne Schraub-Halterung nachgeordert...also bei mir sitzt er nun festgeschraubt bombig...

aber das mit den Pushpins hab ich gar nicht erst versucht :D
 

Barkun

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
90
als ich die Pushpins für den Kühler beim Auspacken gesehen hab, hab ich sofort ne Schraub-Halterung nachgeordert...also bei mir sitzt er nun festgeschraubt bombig...

aber das mit den Pushpins hab ich gar nicht erst versucht :D
Wo hast du die Schraubhalterung nachgeordert und welche? Das kann ich dann als Hinweis oben aufnehmen (und für mich ist's auch interessant)
 

Barkun

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
90
Im Prinzip braucht man ja nur eine Backplate und 4 Schrauben, eventuell noch 8 Unterlegscheiben. Da die Löcher um den Sockel genormt sind müsste ja jede Rückplatte passen. Ich habs mal oben mit aufgenommen.
 

xpower ashx

Commodore
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.453
Für 775 ist das Montage Kit für den A.... Der Rahmen bricht leicht und die Stifte sind auch lachhaft. Der Kühler aber an sich ist recht gut für den Preis. Für entgratete Kühler bezahlt man teuer, das habe ich auch jetzt getan, vernünftiges Backplate und saubere Verarbeitung kosten Geld, ich kaufe dann lieber einmal teuer. Für den Freezer hatte ich wegen dem Rahmen eine Mail an den Support geschickt, keine Antwort, aber das wundert mich nicht. Mal gucken ob es eine Möglichkeit gibt eine kompatible Backplate zu finden und zu improvisieren, ansonsten irgendwann taucht schon jemand auf mit AMD System, der kann ihn dann haben :D
 

Cr@zed^

Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.239
Toller Erfahrungsbericht.
Ich habe diesen Kühler (leider) auch für mein Zweitsystem geholt. Dabei sind mir bei meinem folgendes aufgefallen. Die Flügel des Montagebügles lassen sich ohne größeren Kraftaufwand sehr einfach verbiegen, das dieser aus billigem Zinkblech gearbeitet sind. Nach zweimaligem Wechsel, ich wollte meinen 9850 anstatt des 7750 einbauen, waren diese Flügel so verbogen, das die Kühlleistung rapide abnahm. Zwar konnte ich die Flügel wieder nach oben biegen, aber mit der Zeit biegen sie sich wieder zurück und man muß nachbiegen. Für den Preis gibt es andere, bessere Kühler z.B. des Scythe Kama Cross.

Mehr dazu
 

-curuba-

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.301
Auf der bebilderten Anleitung sieht alles so schön einfach aus. Zuerst die Halteklammer auf das Board legen, dann die lustigen Plastikdübel in die Löcher für die PushPins stecken, danach die Plastikstifte nutzen um den Dübeln festen Halt zu geben. In der Anleitung auf zwei Bildern beschrieben kostet dieser Vorgang (zumindest mich) etwa 10 Versuche, eine gute halbe Stunde und jede Menge Nerven. Die Plastikstifte lassen sich nur mit äußerst brachialer Gewalt in die Dübel drücken, wenn diese schon im Mainboard stecken. Dabei haben die Stifte nur eine sehr kleine Fläche, auf der man sie zum Hinunterdrücken berühren kann. Und wie es immer so ist, wenn große Kräfte auf kleinen Flächen wirken: bei meinen Versuchen sind prompt 2 Plastikstifte abgebrochen. Zum Glück hatte ich ja vom ersten Kühler noch 4 Stifte Reserve. Nach einer halben Ewigkeit hatte ich den Halterahmen endlich befestigt. Nun nur noch den Kühler aufsetzen und festschrauben. Das klingt viel zu schön um wahr zu sein. Und richtig: beim Festziehen der zweiten Schraube rutscht einer der Dübel raus. Also alles nochmal. Immerhin hatte ich ja schon Übung. Das ganze Spiel hab ich dann noch 2 mal miterleben dürfen, bis der Kühler endlich fest und mit guten Anpressdruck auf der CPU thronte. Die Frage ist bei den instabilen Plastikteilen nur, wie lange er dort auch bleibt..
Oh ja das kenne ich, wenn ich nur wieder an den Einbau denke werde ich sauer. Alleine für diese Montage ist der Kühler eigentlich nicht empfehlenswert. Da bei mir auch zwei Stifte abgebrochen sind, frage ich mich außerdem wie der Kühler je wieder vom Board abgemacht werden soll....Da mein Gehäuse aber bei Kühlern über 150mm nicht mehr zu schließen ist, bleibt mir nur der Freezer Xtreme.

Kühlleistung finde ich wirklich super. Bei 2,4 Ghz bleibt mein Q6600 bei 59°C und bei 3,5 Ghz mit 1,4V bei ca. 68°C. (In einem kleinen Gehäuse und in Verbindung mit einem Enermax Twister Everest als Lüfter).

Verarbeitung finde ich in Ordnung, schlechter als bei meinem Scythe aber der Kühler sieht von außen trotzdem sehr schick aus.

Bei Leuten die kein Sockel 775 System haben also empfehlenswert!

Edit: Im Vergleich zu meinem vorherigen Freezer 7 Pro sind die Temperaturen ungefähr 7-15° gesunken. Je nach Taktrate und angelegter Spannung.

Edit2:

Zitat von Erdmenchenj:
Ich weiß nicht mehr genau welches das war, aber es war eins von diesen hier, da ich es bei Caseking bestellt hatte....
Welches hast du genau genommen? Sehe das keins von Arctic Cooling?
 
Zuletzt bearbeitet:

Erdmännchen

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.242
Wie Barkun schon gemeint hat, geht da eigentlich jede Backplate, nur die Schrauben müssen lang genug sein...

Die Schrauben-Öffnungen an sich sind ja genormt von der Anordnung her...
 

-curuba-

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.301
Achso, du meinst also einfach das Plastikgestell vom Freezer verschrauben?
 

-curuba-

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.301
ah ok sehr gute idee :p dann ist meine angst vor einem boardwechsel dahin :D
 

Barkun

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
90
Müsste klappen. Ich werd die nächste Woche mal ein Kit mit einer Backplate und genügend langen Schrauben bestellen und schaun ob es passt.
 
Top