Ersatz für alten WindowsServer gesucht.

MoSII

Cadet 1st Year
Registriert
Mai 2009
Beiträge
9
Hallo liebe Forengemeinde,

trotz das ich fleißiger Forenleser bin, konnt ich mir die Frage/Problemstellung nicht beantworten.

Also zum jetzigen Stand.

Ich habe einen (uralten) auf Win10 gehieften Rechner als Server im Windowsfreigaben im Einsatz. In diesem Rechner sind 3 Festplatten eingebaut auf die ich Zugriff habe. Soweit so einfach...

Als Randbedingung ist in diesem Rechner eine 2te Netzwerkkarte verbaut, an demein weiters LAN mit einem anderen IP-Bereich hängt. Quasi hat der Rechner also 2 IP Adressen, jeweils eine aus einem Netzwerk. Beide Netzwerke können nicht über einen DHCP Server verbunden werden.

Zusätzlich ist in einem der beiden Netzwerke ein Netzwerkdrucker eingebunden, für den der Server als Printserver agiert und Druckaufträge aus beiden Netzen an diesen weiterleitet.

Die Frage ist also:
Gibt es ein NAS, einen Server oder ähnliches Netzwerkgerät (bestenfalls sparsam im Stromverbrauch), welches ich in 2 Netzen zugleich betreiben kann und es in diesen beiden Netzen die Festplatten und einen Printserver zur Verfügung stellt?

Grüße aus den Untiefen des Forums

M.O.S.I.I.
 
IBISXI schrieb:
Hat der Drucker keine Netzwerkschnittstelle?
Ich denke dir Drucker wird schon eine Netzwerkschnittstelle haben, ist aber nur aus Netzwerk A zu erreichen. Der TE möchte aber wohl aus Netzwerk A & B drucken, weshalb der "Server" als Printserver den Druckauftrag aus Netzwerk B entgegegen nimmt und ihn an den Drucker in Netzwerk A weiterreicht.
Oder irre ich mich?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: snaxilian
@IBISXI Doch, der Drucker hat einen Netzwerkport so wie ich das lese aber kann so ja nur in einem Netz hängen. Der Server bzw. das zukünftige NAS ist in beiden Subnetzen als Printserver eingerichtet und leitet Druckaufträge nur weiter. So können auch Leute aus dem Subnetz ohne Drucker etwas ausdrucken.
MoSII schrieb:
Beide Netzwerke können nicht über einen DHCP Server verbunden werden
Zur Verbindung zweier Netzwerke würde man auch eher einen Router nehmen, der zwischen den Netzen routet. Ein DHCP-Server vergibt erst einmal nur IP-Adressen (und was so dazu gehört).

Sobald das gewünschte NAS 2 oder mehr NICs hat sollte man jeder davon eine IP aus dem jeweiligen Subnet geben. Wirklich beantworten kann dies aber wohl nur zwei Gruppen von Leuten:
  • Andere Anwender, die genau dieses Szenario betreiben (dürften eher wenige sein)
  • Der technische Kundensupport des jeweiligen Herstellers
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: brainDotExe
@madmax2010 Technisch funktioniert das aber unterstützt dies auch das Web-Frontend der verschiedenen NAS-Anbieter? Aber gehen wir mal davon aus das dem so wäre dann würde der Switch am den das NAS dann wäre in beiden Netzen hängen und dann wäre Chaos vorprogrammiert. Ja auch das kann man lösen durch VLAN-fähige Netzwerkinfrastruktur aber sind wir mal ehrlich: Ich würde wetten, dass dies nicht der Fall ist beim TE )
 
Hallo liebe Forengemeinde,

danke für eure Posts.

snaxilian schrieb:
Ja auch das kann man lösen durch VLAN-fähige Netzwerkinfrastruktur aber sind wir mal ehrlich: Ich würde wetten, dass dies nicht der Fall ist beim TE )

Da hast du recht. VLan ist nun nicht mein Ziel. ;)

IBISXI schrieb:
https://www.qnap.com/de-de/how-to/t...n-sie-einen-netzwerkdrucker-per-qnap-nas-ein/

Du brauchst dann ein NAS mit 2 Netzwerkschnittstellen.

Hat der Drucker keine Netzwerkschnittstelle?

Ja der Drucker ist ein HP Officejet 6xxx mit Netzwerkschnitstelle. :)

Ein kleiner Bogen zur Netzstruktur bei mir.

Ich habe ein LAN mit 100MBit Internetleitung und diverser Peripherie, Accessspoints usw. usw. verteilt im ganzen Haus. Mein Vater wohnt mit in meinem Haus in einer Einliegerwohnung. Er hat ebenfalls eine eigene 100MBit Internetleitung und sein eigenes LAN mit absichtlich unterschiedlicher IP Adresse. Nun haben wir nur einen Drucker da wir es nicht einsehen für den häuslichen Bedarf 2 Drucker anzuschaffen. Dazu sind über die Zeit noch diverse Transferfestplatten im Server gekommen.
DIeses doch recht alte System( eben den alten Server) will ich erneuern.

DIe QNap NAS mit 2 Lan Ports sind mir schon aufgegefallen. Und die Möglichkeit den SambaPrintserver zu integrieren hört sich gut an. Das Howto bezieht sich nach erstem durchlesen auf einen USB Drucker. Würde das auch mit einem Netzwerkdrucker funktionieren?

Würde dieser hier meine Anforderungen erfüllen?

https://www.qnap.com/de-de/product/ts-431p2

Grüße

M.O.S.I.I.
 
Ich hoffe inständig für dich/euch, dass dann die Einliegerwohnung und der Rest des Hauses sich auch die Strom-Infrastruktur teilt oder hat auch jeder seinen eigenen Zähler? Wobei ich mir hier nicht 100%ig sicher bin ob die gleichen Probleme bestehen wie bei der Vernetzung von zwei eigenständigen Gebäuden > Im Zweifel einen Fachmann fragen.

Qnap bietet soweit ich weiß online eine Live-Demo der Konfigurationsoberfläche. Wenn du dort versuchst den Printserver zu konfigurieren und nur USB-Geräte nutzen kannst dann ist dies so und das Hotwo somit korrekt.

Dein Anwendungsfall ist halt schon ziemlich speziell und in den allermeisten Fällen würde man die zwei Netze einfach per Router verbinden und Zugriffe darüber regeln.
Fertiglösungen sind so erfolgreich weil sie:
1) Für die meisten Anwender schnell und einfach einzurichten sind und zusätzliche Komfortoptionen bieten
2) Auf Standardsituationen zugeschnitten sind. Wenn man nicht jeden Sonderfall berücksichtigen muss erspart dies viel Aufwand in der Entwicklung, der Wartung und vor allem dem Support
Beides zusammen ergibt dann einen vergleichsweise niedrigen Preis für das Gebotene aber es wird halt frickelig wenn man von den vorgesehenen Nutzungsszenarien abweicht.

Das was du einen "kleinen Bogen" nennst hätte ohne Aufforderung SOFORT und ausschließlich in den Eingangspost gehört. Nimm dir mal 30 Minuten Zeit und überfliege das Forum. In jedem Thread wo TEs mit Häppchen und Scheibchen ankommen ergeben sich sehr oft zwei Dinge: Der TE hat ein XY-Problem und sehr viele bis alle die versuchen zu helfen sind einfach nur noch genervt weil andauernd neue zu berücksichtigende Informationen dazu kommen oder sich die Anforderungen ändern und bisher gemachte Gedanken und Vorschläge mit den neuen Informationen umsonst waren. Sprich DU hast anderer Leute Zeit verschwendet weil DU zu faul warst direkt am Anfang Tacheles zu schreiben und genau zu erklären was du hast und was du willst.
 
Zurück
Oben