Excel "Wenn" Anwendung

pinotek

Cadet 2nd Year
Registriert
Feb. 2014
Beiträge
20
Hallo,
ich habe das Problem, dass Excel den Code: =WENN((J17-I18) >0;J17-I18;"Abbezahlt")
in den Folgenden Zeilen als #WERT! angibt, da es ja mit Abbezahlt nicht rechnen kann.
Wie kann ich den Code Umschreiben, damit es Funktioniert?


Gruß
pinotek
 
Hi,
bei mir funktioniert die Formel... Habe sie so wie sie da steht in mein Excel kopiert!
Habe Office 2010, welches benutzt du denn?
 
Hi
deine Formel geht bei mir auch.
Überprüf mal die Werte die in J17 und I18 stehen.

PS: Das lässt sich auch abkürzen in: =WENN(J17>I18;J17-I18;"Abbezahlt")

Gruß
Dark
 
SoneX schrieb:
Hi,
bei mir funktioniert die Formel... Habe sie so wie sie da steht in mein Excel kopiert!
Habe Office 2010, welches benutzt du denn?

Ich glaub ihr habt das nicht ganz durchblickt was er von euch möchte. Die Funktion an sich funktioniert wohl aber wenn er dann in den folgenden Zellen mit der Zelle arbeitet in welcher die oben beschriebene Funktion steht, dann kommt natürlich nur Mumpitz rum, da er ja kaum mit Wörtern rechnen kann: 200+ Abgezahlt bekommt Excel schlecht ausgerechnet.


@TE

Du solltest uns mal genauer schildern, was du vor hast und wofür du die Zellen brauchst, in welchen die Formel steht.
 
Bei mir ist halt das Problem, dass die Werte danach Probleme machen, da, wie ich ja schon sagte, er mit dem Vorherigen Wert, indemfall "Abbezahlt" rechnen möchte. "Abbezahlt" ist aber kein Mathematischer Wert und deswegen muss ich das Umschreiben. Nur wie?
Ergänzung ()

Es geht bei mir um eine Gewinnberechnung. Absteigend von 1000€, danach soll alles was halt größer als 0 ist normal gerechnet werden. Doch mein Problem ist halt, dass es nach der 0, also im Minus Bereich zu Fehlern kommt. Was ja auch verständlich ist
 
Du musst eine verschachtelte wenn Funktion machen, der eine Fall zeigt dir dann abbezahlt an, der andere rechnet mit deinem ursprungswert weiter. Genau die formel kann ich dir nicht schreiben weil ich die Zellen bzw. deine absicht usw. nicht kenne.
 
pinotek schrieb:
Bei mir ist halt das Problem, dass die Werte danach Probleme machen, da, wie ich ja schon sagte, er mit dem Vorherigen Wert, indemfall "Abbezahlt" rechnen möchte. "Abbezahlt" ist aber kein Mathematischer Wert und deswegen muss ich das Umschreiben. Nur wie?
Ergänzung ()

Es geht bei mir um eine Gewinnberechnung. Absteigend von 1000€, danach soll alles was halt größer als 0 ist normal gerechnet werden. Doch mein Problem ist halt, dass es nach der 0, also im Minus Bereich zu Fehlern kommt. Was ja auch verständlich ist

Guck mal hier...so könntest du bei deinen weiteren Zellen vorgehen:

http://www.ms-office-forum.net/forum/showthread.php?t=264858

Also ne Abfrage machen, ob in der Zelle eine Zahl steht, wenn nicht dann ist der Wert = 0 (was auch dem Restbetrag entspricht) und es wird damit weiter gemacht.

Also:

=WENN(ISTZAHL(Zelle); Dann deine Funktion mit der Zelle A1; sonst Funktion mit dem Wert 0 ausführen)

So in etwa...weiß ja nicht was du machen möchtest:


Also als Beispiel:

=WENN(ISTZAHL(A1);A1*10;0)


fertig



EDIT:
Du drückst dich ein wenig ungünstig aus. Ein Screenshot deiner Tabelle wäre nicht schlecht, dann kann man dir sicher konkrete Hilfen geben. Ansonsten wie gesagt prüfen mit "ISTZAHL()" ob ein rechenbarer Wert vorliegt und wenn nicht, eben situativ deinen gewünschten Umgang mit "abbezahlt" angeben.
 
Zuletzt bearbeitet: (Slip of the pen)
Du könntest eine verschachtelte Wenn-Abfrage machen in der du auf eine Zeile darüber prüfst und dann eben nichts bzw. einen Leerstring in die Zelle schreibst. z.B. sowas hier: =WENN(ODER(WENN(J16>I17;J16-I17;"Abbezahlt")="Abbezahlt"; hier Prüfung auf Leerstring mittels Zelle="");"";WENN(J17>I18;J17-I18;"Abbezahlt"))
Habs jetzt nicht getestet aber ich hoffe du verstehst was ich meine.

Gruß
Dark
 
pinotek schrieb:

na hats denn geklappt so wie du wolltest?
Ergänzung ()

Fischfinger schrieb:
siehe mein Beispiel Post #5... fängt auch die Weiterberechnung ab, wenn in Spalte C "abbezahlt" auftaucht...

Also ich sehe jetzt nicht, was da abgefangen werden soll. Wenn ich jetzt die Zelle nehme, in der der Wert abbezahlt steht und damit eine mathematische Operation ausführe, dann kommt "#Wert" da er eben versucht mit "abbezahlt" zu rechnen. Es geht ja jetzt um die folgenden Zellen welche sich auf den "C-Bereiche" beziehen.
 
Dingens21 schrieb:
na hats denn geklappt so wie du wolltest?
Ergänzung ()

Also ich sehe jetzt nicht, was da abgefangen werden soll. Wenn ich jetzt die Zelle nehme, in der der Wert abbezahlt steht und damit eine mathematische Operation ausführe, dann kommt "#Wert" da er eben versucht mit "abbezahlt" zu rechnen. Es geht ja jetzt um die folgenden Zellen welche sich auf den "C-Bereiche" beziehen.

Ja, wenn er, nachdem der 'Rest' auf "abbezahlt" steht, weiter rechnen will, dann kommt der Fehler. Ich habe ihn aber so verstanden, dass mit dem Wert "abbezahlt" die Rechenreihe beendet ist... und das wird abgefangen.
 
Fischfinger schrieb:
Ja, wenn er, nachdem der 'Rest' auf "abbezahlt" steht, weiter rechnen will, dann kommt der Fehler. Ich habe ihn aber so verstanden, dass mit dem Wert "abbezahlt" die Rechenreihe beendet ist... und das wird abgefangen.

Das haben ja hier irgendwie die meisten falsch verstanden. Es ging gar nicht darum "abbezahlt" da stehen zu lassen, sondern wie er mit der Zeile weiter rechnen kann. Wenn du dir das vor Augen hälst und nochmal seinen Eingangspost durchliest, wird dir das klarer. Er hat sich aber sehr ungünstig ausgedrückt.
 
Dingens21 schrieb:
Das haben ja hier irgendwie die meisten falsch verstanden. Es ging gar nicht darum "abbezahlt" da stehen zu lassen, sondern wie er mit der Zeile weiter rechnen kann. Wenn du dir das vor Augen hälst und nochmal seinen Eingangspost durchliest, wird dir das klarer. Er hat sich aber sehr ungünstig ausgedrückt.

OK, wenn deine Annahme korrekt ist, muss man sich fragen, ob man den String "abbezahlt" überhaupt braucht. Ansonsten kann man z.B. über eine bedingte Formatierung die positiven Werte rot und die negativen Werte grün darstellen. Alternativ kann man in einer gesonderten Spalte die Zeile markieren, in der sich das Vorzeichen umkehrt...
 
Zurück
Oben