Excel - wenn folgender String, dann Wert berechnen

rony12

Commodore
Registriert
Jan. 2007
Beiträge
4.918
Hallo,

ich führe seit Anfang des Jahres ein Haushaltsbuch in Excel - welches ich nach meinen Ansprüchen aufgebaut habe.

Nun führe ich aber mehrere monatliche Tabellen mit den unterschiedlichen Ausgaben - Lebensmittel, Konsum, Urlaub, Geschenke, Unvorhersehbares.

Bei Lebensmittel und Konsum wird die Summe, für die Übersicht immer am Tabellenende Addiert.
Bei den anderen, werden die Summierten Werte von den Rücklagen abgezogen.

Das würde ich gerne optimieren.
Gerne würde ich nur noch eine Tabelle pflegen und per Dropdown die jeweiligen Kategorien zuweisen.
Und im Endeffekt, soll es dann das selbe Verhalten geben wie ich es mit mehreren getrennten Tabellen habe.

Unter der Monatlichen Ausgabe soll dann summiert stehen, wie viel ich diesen Monat für Lebensmittel und wie viel für Luxus ausgegeben habe. Bei Urlaub, Geschenke und Unvorhersehbares soll dann der Summierte Monatliche Wert von den Rücklagen abgezogen werden.

Das mit dem Dropdown hab ich hinbekommen - bei dem Rest scheitere ich gerade :/
 
Mit einem Screenshot vom IST und einem vom SOLL kann man zehnmal mehr anfangen als mit dem Text.

Wahlweise die Datei anonymisiert auch hier hochladen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Asghan
=WENN(A1="DeinText";A2-A3;A2+A4)
=WENN(Bedingung, hier Text; Dann; Sonst)

Oder verstehe ich deinen Text vollkommen falsch?
Die Zellen musst du natürlich auf deine Tabelle anpassen ...

Oder brauchst du =SUMMEWENN(A1:A5;"DeineKategorie";B1:B5)
A1:A5 ist der Bereich der die Kategorien enthält,
B1:B5 die eigentlichen Werte zum addieren
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich formuliere mal frei ...

Wenn A1 = Lebensmittel, dann Wert aus B1 zu der Summe in C15 addieren
Denn es muss ja ein wert aus der selben Zeile aber ander spalte genommen werden
 
Dann muss die Formel in C15 rein und wäre in dem Fall =SUMMEWENN

Beispiel.
In Spalte A stehen deine Kategorien, in Spalte B die Beträge.

Dann wäre C15: =SUMMEWENN(A1:A10;"Lebensmittel";B1:B10)

Wenn dann in C15 noch ein anderer Werte von einer anderen Summe hinzuaddiert werden soll, die Formel dementsprechend erweitern.

Dann zählt Excel alle Beträge aus Spalte B, die in Spalte A Lebensmittel stehen haben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: rony12
Hi,
ideal wäre eine Datensatzliste mit den Ausgaben, Einnahmen, Kategorien, Datum usw. (Kategorien in seperater Liste fürs Dropdown)

Die Datensatzliste kann dann einfach per Pivot ausgewertet werden.
 
Jau, das wars :)
Auf die Summenfunktion wäre ich jetzt nicht gekommen - da war meine blockade :D

Sieht gut aus :)
 
Ich stimme ohmsl zu. Häufig möchten Anwender alles auf einmal. D.h. Eingaben u. Reporting in einem Excelblatt!
Besser ist es im Eingabesheet die Daten zu klassifizieren. In deinem Fall würde das bedeuten eine zusätzlich Spalte im Eingabebereich anzulegen.
Name der Spalte "Ausgabenklasse". Hier wird eine Formel hinterlegt, die "Ja" zurückgibt, wenn Lebensmittel, Konsum, Urlaub, Geschenke, Unvorhersehbares erscheint, sonst "Nein".

Nun erzeugst du eine Pivottabelle (Menü: Einfügen --> Pivottabelle) und verwendest das Feld Ausgabenklasse als Filter.
Das hört sich verrückt u. kompliziert an, ist aber viel eleganter als mit "SumIf" zu arbeiten. Die Trennung von Eingabe u. Reporting fällt vielen Mensche schwer, aber die Flexibilität ist weitaus größer.
Daher mein Tipp: Versuche dein Problem mit einer Pivotabelle zu lösen. Gern kannst du hier auch eine Excedatei hochladen u. ich baue eine Pivotabelle ein.

Gruss,
Makkaroni
 
Ich führe seit Jahren Ausgabelisten und bin erstaunt, das das am Anfang so kompliziert erscheint. Dabei ist doch alles ganz einfach: Große Tabelle pro Jahr, links vier Spalten : Datum, Betrag, Kategorie und Kommentar. Daneben n Spalten für die n Kategorien in denen der Betrag erscheint, wenn er der Kategorie zugeordnet wurde.
Unten werden die Summen je Kategorie gebildet, gern auch monatsweise, und dann wird damit gemacht, was man will. Pivot kann man, muss man aber nicht... Der Nachteil ist oft, dass die Pivottabelle oft nur der versteht, der sie gebaut hat.
 
Zurück
Oben