Extreme Kern Temperaturunterschiede bei 6900K

CB_User

Ensign
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
130
Hi Leute,

ich habe mich über die Feiertage mal wieder mit dem Übertakten meines 6900k beschäftigt, er lief bisher immer auf 4.3 GHz mit 1.35v core stabil unter Costum Water. Nun wollte ich mal etwas weiter ausloten und siehe da, ich komme eigentlich ganz gut auf 4.5 GHz jedoch mit knapp etwas unter 1.4v (was langsam grenz-wertig wird, ich weiß). Er läuft stabil im Prime (auch 1344 vcore test) ohne Fehler, nur den AVX Offset habe ich gesetzt, so das er da nur auf 4.3 GHz zieht, da er bei 4.5 GHz Fehler bringt. Nun aber mein Problem:
Die Temperaturen auf den einzelnen Kernen haben extreme Unterschiede, bis über 20 Grad. Gerade Kern 5 reißt extrem nach oben während Kern 0 meist schön kühl sitzt. Als Kühler kommt ein Watercool Heatkiller VI mit Thermal Grizzly WLP zum einsatz, die WLP habe ich heute auch schon mal erneuert, ohne Effekt, genau die gleichen Ergebnisse. MIt den schrauben am Kühler habe ich auch schon mal etwas rumgespielt, um den anpressdruck auf der CPU zu "verschieben" - auch hier keine Änderung.

Könnte ihr mir einen tipp geben wie ich den Hotspot weg bekomme, möglichst ohne das gute stück zu köpfen?

Habe nochmal zwei CoreTemp Shots angehangen, einmal unter Last und einmal im Idle

Danke euch und noch schöne Weihnachten
 

Anhänge

  • kern.JPG
    kern.JPG
    48,9 KB · Aufrufe: 279
  • kern1.JPG
    kern1.JPG
    50,8 KB · Aufrufe: 250
Zuletzt bearbeitet:

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.942
CPU geköpft?
ohne Köpfen keine chance
, gleichmäßige Temps zu erhalten.
Bischen Differenz ist immer da. aber 20°C spricht für alte WLP zwischen DIE und Headspreader.

Meine CPU die per direkt DIE gekühlt wird, mit Flüssigmetall und Kryos. bekomme ich auch 5-7°C unterschiedliche Coretemps hin.
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.942
ahh, stimmt 2011 CPU
 

CB_User

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
130
CPU geköpft?
ohne Köpfen keine chance, gleichmäßige Temps zu erhalten.
Bischen Differenz ist immer da. aber 20°C spricht für alte WLP zwischen DIE und Headspreader.

Meine CPU die per direkt DIE gekühlt wird, mit Flüssigmetall und Kryos. bekomme ich auch 5-7°C unterschiedliche Coretemps hin.
Köpfen würde eh sogut wie keinen Sinn machen, da die CPU verlötet ist.

genau so sieht es leider bei dem 6900k aus, die CPU ist verlötet, deswegen möchte ich sie ungern köpfen, bei einem 4670 sieht das anders aus ;-)
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.942
Dann würd ich CPU Headspreader sowie Kühlerboden Schleifen / Polieren.

erstmal 800er, 1000er, 2000er dann Metalpolitur. (800er solange bis komplette Kühler/Headspeader angeschliffen ist, rest ist um die fläche sauber zu bekommen.)
wie man einen Headspreader /Küflerboden sauber abschleift, findest TuTo auf YT

dadurch bekommst eine Plane oberfäche hin, was ab Werk nicht oft nicht derFall ist.
 

CB_User

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
130
Dann würd ich CPU Headspreader sowie Kühlerboden Schleifen / Polieren.

erstmal 800er, 1000er, 2000er dann Metalpolitur.
wie man einen Headspreader /Küflerboden sauber abschleift, findest TuTo auf YT

dadurch bekommst eine Plane oberfäche hin, was ab Werk nicht oft nicht derFall ist.

Ja das wäre noch eine Idee, habe ich schon mal gemacht, damals bei meinem 2600k, von daher weiß ich wie das geht, das papier müsste ich noch da haben. Könnte ich mal als nächstes probieren...

P.S. wir haben den gleichen Radiator UND Pumpe ;-)
 

Nureinnickname!

Captain
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
3.847
Da Intel Prozessoren über einen konkaven Heatspreader verfügen dürfte das Abschleifen nix bringen, oder zumindest extrem aufwendig sein.
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.789
Da Intel Prozessoren über einen konkaven Heatspreader verfügen dürfte das Abschleifen nix bringen

Pauschalaussagen helfen hier nicht, die Wölbung ist ja nicht bei jeder CPU identisch ausgeprägt.
Daher mit dem Lineal prüfen und danach entscheiden, wie es weitergeht.

Die Screenshots sind bei welcher Last aufgenommen worden, wie ist denn die reale Lastverteilung? Sieht mir trotz allem zu unsymmetrisch aus.
 

Sasi Black

Admiral
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
7.942
der Headspreader ist dick genug, einfach solange schleifen bis die komplette Fläche angeschliffen ist. (da ist es wurst ob Konkav/konvex, einfach schleifen....)
wichtig ist die Glasplatte (Glatte oberfläche unter dem Schleifpapier), sowie gleiche bewegungen zu machen sowie die CPU auch alle paar Beweg
 

CB_User

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
130
Pauschalaussagen helfen hier nicht, die Wölbung ist ja nicht bei jeder CPU identisch ausgeprägt.
Daher mit dem Lineal prüfen und danach entscheiden, wie es weitergeht.

Die Screenshots sind bei welcher Last aufgenommen worden, wie ist denn die reale Lastverteilung? Sieht mir trotz allem zu unsymmetrisch aus.

Ich werde die nächsten Tage mal mit dem Lineal schauen wie die Oberfläche aussieht und dann ggf doch mal schleifen. Die Screenshots sind jeweils einmal ohne Last und einmal mit 100% prime last MIT avx getestet.
 

Fragger911

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
5.789
Mit synthetischer Last solch große Temperaturdifferenzen ist schon sehr seltsam.
 

Compu-Freak

Banned
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
705
Wir Menschen sind schon komisch. Wenn eine CPU älter wird, ist uns das, was uns vor einem Jahr gereicht hat, nicht mehr schnell genug, obwohl die CPU für alles, was man macht, noch schnell genug ist. Ich bin ja auch nicht anders.
 
Top