fälschlicherweise Dateien durch Recovery des Systempartitionsimages überschrieben

-Xeno

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
18
#1
Hallo,

ich habe ein Partitionsabbild des Betriebssystems in Form eines Image Backups auf die Systempartition zurückgespielt und vorher vergessen andere Dateien die sich noch so auf der Partition befanden vom Laufwerk zu nehmen. Zudem habe ich den Recoveryvorgang zweimal hintereinander durchgeführt. Von den ursprünglichen Dateien ist natürlich nichts mehr da und auch Programme wie Recuva, EaseUS Data Recovery und O&O Media Recovery finden nichts mehr von all dem. Gibt es da noch Möglichkeiten an die Sachen wieder ranzukommen oder ist das jetzt alles weg?

Wäre für hilfreiche Antworten sehr dankbar!
 
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.128
#3
Zur Sicherheit gleich 2x? :)

Aber wenn all diese Recovery Programme nichts mehr finden, warum meinst du dann, dass da noch was zu retten ist?

Ich denke das wäre ein Fall für eine bezahlte Recovery Aktion seitens eines Spezialisten. Da könnte noch was zu machen sein. Wird sich aber wohl nicht lohnen?

Aber allein und mit Bordmitteln oder kostenlosen Tools -> keine Chance
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.119
#5
Ich kann dir noch Photorec als software ans Herz legen - damit kannst du definierte Datentypen suchen, und ggf. wiederherstellen.

ABER die meisten Daten dürften nur noch als Fragmente zu finden sein - du kannst dein Glück damit probieren. Aber freu dich über jede Datei, welche du damit wiederholen konntest
 
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
5.988
#6
Ich denke das wäre ein Fall für eine bezahlte Recovery Aktion seitens eines Spezialisten. Da könnte noch was zu machen sein. Wird sich aber wohl nicht lohnen?
Schon beim Einmaligen überschreiben können die nichts mehr machen. Das mit dem wiederherstellen überschriebemer Daten ist eine fehlinterpretation. Ja man kann ein überschriebenes Bit mit bis zu 70 % wiederherstellen. Bei einem Byte hat man aber schon nur noch 0.7^8= 6 Prozent Chancen...

Edit. Meine Aussage gilt aber nur bei einer HDD. Bei einer SSD schaut es wohl noch düsterer aus.
 

-Xeno

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
18
#7
Danke schonmal für die Antworten! Vielleicht verbessert sich die Chance auf Wiederherstellung, wenn das Image jede Menge freien Speicherplatz enthielt?
Es also nur ein mehr oder weniger frisch installiertes Betriebssystem war von dem ich ein Backup angefertigt habe und daher viel freie Kapazität auf dem Laufwerk war die wahrscheinlich nichts überschrieben hat sondern nur jetzt als freier Speicherplatz eingetragen ist?
Ich mache die komprimierten Backups und Recoveries immer mit der Option "Sektor für Sektor". Dann müsste alles was das Betriebssystem betrifft ja auch wieder an dieselbe Stelle zurückgeschrieben werden wo es vorher auch war und nichts von den anderen Dateien wirklich überschreiben?
Genutzt hatte ich diese Partition nicht so oft sondern nur Dateien darauf abgelagert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.128
#8

-Xeno

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
18
#9
Mir kommt es so vor als würden diese Programme nur Dateien finden die ich bei dem Betriebssystem gelöscht hatte. Ich weiss ja nicht auf welche Bereiche die so zugreifen können, vielleicht braucht man bei meinem Zweck ja Programme mit anderen Methoden um die Festplattenbereiche wieder auslesen zu können?
 
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
553
#10
Die von dir gelisteten Tools, suchen glaube alle nicht "tief" genug. Versuch es mal mit Runtimes Software, die haben die Klassiker GetDataBack for FAT/NTFS. Mit denen habe ich alles, was noch zu retten war in der Vergangenheit auch retten können. Es gibt nun wohl auch ein "Simple", das habe ich aber noch nie genutzt.

Aber was überschrieben ist, ist eben weg, da kann nichts mehr helfen. Der Rest wird kein "Verzeichnis" mehr haben, eventuell wirst du, wenn überhaupt, dann je nach Dateisystem eine Wilde Sammlung von Dateien ohne Namen bekommen. Brauchst du nur ein paar Fotos und Excel Dateien, wird dass dann auch mit etwas Zeit klappen, diese zu identifiezieren, aber für komplexere Sammlungen wird es dann sehr mühsam.
 
Zuletzt bearbeitet:

-Xeno

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
18
#14
Das war eine HDD. Die Suchläufe sind noch nicht beendet, das sind stundenlange Durchläufe. Bisher hatte das Programm aber nichts gefunden, da wird wohl nichts mehr hinzukommen.

In welchem MFT sind die Verzeichnisse überhaupt gespeichert? Wenn es zwei Systempartitionen sind und ich von einer anderen als die mit den verlorenen Dateien aus darauf zugegriffen und gespeichert habe? Sind die Verzeichnisse dann überhaupt auf der Partition auf der sich auch die Daten befinden? Ist vielleicht auch der MFT der Systempartition hilfreich die nicht überspielt wurde?
 
Zuletzt bearbeitet:

-Xeno

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
18
#15
Gibt es auch Programme die einfachere Datenstrukturen auslesen können, auch wenn der MFT geshreddert wurde? Die Sachen sind auch ohne Verzeichnisstruktur und als Fragmente nutzbar.
 

-Xeno

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
18
#18
Ich stelle es mir so vor, dass die alten Dateien zu dem MFT gehört haben der sich vorher auf der Platte befunden hat und alle Dateien die jetzt sichtbar sind gehören zu dem neuen MFT den ich durch den Imagevorgang auf die Platte gebracht habe.

In GetDataBack werden mir die Partitionen als Dateisystem angezeigt und wenn ich eines auswähle steht dort "extracting found MFT". Wenn er fertig ist listet er die Dateien auf die zu dem Dateisystem gehören. Mir kommt es so vor, als wenn er nicht nach Dateien suchen kann zu denen es keinen MFT mehr gibt. Wenn der alte MFT durch den Imagevorgang mit einem anderen überschrieben wurde sucht er vielleicht gar nicht mehr nach Dateien die eher der Lebenszeit des vorherigen MFT angehören sondern nur nach denen die mal in der Lebenszeit des neuen angelegt wurden? Oder sieht das anhand der Benutzeroberfläche des Programms nur so aus?

Keine Ahnung, was du damit meinst. Die Programmen lesen halt aus, was noch lesbar ist.
Ich brauche keine Ordner- oder Dateinamen mehr dazu. Auch ist es egal ob es verstreut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.356
#19
Gibt es auch Programme die einfachere Datenstrukturen auslesen können, auch wenn der MFT geshreddert wurde? Die Sachen sind auch ohne Verzeichnisstruktur und als Fragmente nutzbar.
Nimm PhotoRec, damit geht das. Einfach die benötigten Dateitypen auswählen und die Suche starten. Allerdings kann die Suche je nach Datenträgergröße mehrere Stunden dauern. Bereits überschriebene Dateien können aber auch mit PhotoRec natürlich nicht wiederhergestellt werden.
 
Top