News FBI übernimmt Bot-Netz – und „hilft“ Betroffenen

Jirko

Insider auf Entzug
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.499
Das Federal Bureau of Investigation (FBI) hat am Dienstag ein bereits seit zehn Jahren bestehendes Botnetz komplett übernommen. Während dieser Schritt im Kampf gegen schädliche Software nicht sehr ungewöhnlich ist, ging die Ermittlungsbehörde dieses Mal noch einen Schritt weiter: Sie bearbeitete auch die PCs der Opfer.

Zur News: FBI übernimmt Bot-Netz – und „hilft“ Betroffenen
 

bLu3to0th

Commodore
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
4.437
Wenn sie einfach nur einen Löschbefehl des Trojaners auf dem infizierten PC durchführen würden, fände ich das absolut ok... die Frage ist nur: Haben sie das? Nein, nur einmalig den Dienst gestoppt und evtl nochwas rumspioniert?
 

fire2002de

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
258
du kannst nicht einfach irgend was löschen -.- auch wenn es eine vom Trojaner infizierte Datei ist. man kann den Nutzer aber darauf hinweisen.
 

Highspeed Opi

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.193
Wie willst du die darauf hinweisen?
"Hallo, das FBI empfiehlt ihnen Datei XY in Ordner YZ zu löschen. Es handelt sich um einen Trojaner!"
Da würden die Leien wahrscheinlich denken, dass die ein Virus haben und dieser Virus braucht eine Löschung der Datei XY um sich ausbreiten zu können oder die würden die Nachricht einfach wegklicken.
 

luckysh0t

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.118
erst das Rustock botnet und nun Coreflood, kein wunder das dass spam aufkommen bei mir weniger wurde ^.^
erklärt allerdings auch warum ich eine dubiose Bestellbestädigung von einem laden aus england bekommen habe mit einem "PDF" als anhang...Da will wohl jemand ein neues botnet aufziehen
 

M.E.

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
1.923
Wie würde das FBI oder eine andere Institution eigentlich gegen ein dezentral gesteuertes Botnetz vorgehen? Soll ja auch Botnetze geben, wo man von jedem Rechner aus alles Steuern kann und es keinen Hauptrechner des Netzwerks gibt.

Erstaunlich, dass das Botnetz aus der News schon seit zehn Jahren existieren soll...
 

Siggi01236

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
75
Ich verstehe nicht, wo das Problem ist, den Trojaner löschen zu lassen....

Zudem: Soweit ich das bei wired lese, werden nicht alle Opfer, sondern nur die aus den USA mit dem Stopp-Signal versorgt?!....
 

DragonTuX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
276
Richtig so, infizierte Computer einfach mal knicken! Vielleicht lernt der User dann mal sich besser abzusichern, denn wirklich lernen tun es die meisten ja eh erst wenn es mal ordentlich weh getan hat (wie mit den Backups ;))
 

.Webo

Ensign
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
200
Faszinierend welche Ausmaße so ein Botnetz haben kann.
Schade, dass das illegal ist. Der Gedanke "Millionen von Rechnern sind von meinem Tool infiziert - und ich kann sie alle steuern" ist irgendwie ... verlockend :evillol:
 

Dark Thoughts

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
10.179
Die Trojaner eines Botnetzes graben sich eig. tief genug ein damit die meisten AntiVirenTools damit überfordert sind, mich hätte es auch mal kurz erwischt aber NOD32 hat hier noch mal rechtzeitig einspringen können (mehrmalig, war wie ein kleiner Kampf :freak:).

Ich finde das aber auch ein wenig seltsam. Will mir das FBI erzählen es könnte den Trojaner nicht zumindest komplett deaktivieren? Und wieso behält man sich die Möglichkeit vor das Botnetz selbst zu nutzen? Ein Abschalten des Hauptsystems scheint ihnen hier ja nicht in den Sinn zu kommen und ohne Einwilligung Befehle an fremde PCs senden ist sicherlich nicht weniger legal egal wie die Absichten evt. sein mögen.
 

moquai

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
16.762
Traurig darin ist diese Aussage: "... ein bereits seit zehn Jahren bestehendes Botnetz..."
 

Siggi01236

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
75
Ohne Einwilligung an fremde PCs senden zB alle Programme, die per default im Hintergrund nach Updates suchen...
 

MadeyeFrank

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
644
Nun denn, wenn da " nur" den Usern in den USA "gehilft" wird... Ich will garnicht daran denken - F.B.I. wühlt in meine Computer rum:evillol:
Aber erstaunlich genug, das dieses Botnet so lange existieren konnte. Habe letzt ne Mail bekommen, in der ich mein Konto bei Amazon verifizieren soll. Komisch nur das ich da überhaupt keins habe, also Smartscreenfilter beigebracht das nicht noch mal ins Postfach zu schieben.

brain.exe is geil! Geiz nicht!
 

[ChAoZ]

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
5.135
Macht sich FBI nicht selber strafbar wenn sie ohne Einwilligung Befehle an fremde PC senden?
Oder ist es so wie mit der Polizei die dich Überholt um dann zu sagen dass du zu schnell warst? :|
 

Flo89

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
5.643
Wo ist das Problem die betroffenen Nutzer per Post anzuschreiben?

Mittels IP-Adressen kann man über die Provider die Adressen ermitteln, dann muss doch nur noch ein Serienbrief gedruckt werden, der Anschrift, "Schädlingsbeschreibung" und Löschanweisung beinhaltet.

Oder übersehe ich irgendwas?

Kann mir nicht vorstellen, dass die Portokosten teurer als die wirtschaftlichen Schäden durch das Botnetz sind.
 

fatony

Commander
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
2.825
ein von botnetz betroffener pc ist doch sowieso schon ausspioniert und ausgenutzt wurden ( " vergewaltigt " xDDD *scherz* ) . da macht es keinen unterschied wenn das FBI solch einen schritt zu unternehmen. so far....
 

Dark Thoughts

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
10.179
Doch macht es.
Zuerst waren es Straftäter und nun ist es eine Behörde.

Ein Botnetz zu zerschlagen ist übrigens nicht so leicht, 10 Jahre sind bei einem etablierten Botnetz also nicht so ungewöhnlich.
 
Top