Notiz FFmpeg 4.3: Freie Tool-Sammlung unterstützt Vulkan und AV1

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
12.789
FFmpeg ist eine freie Tool-Sammlung für die Audio- und Videobearbeitung auf der Kommandozeile und beherrscht in der neuen Version 4.3 die quelloffene Vulkan-API unter Windows und Linux. Das Entwicklerteam hinter FFmpeg beweist zudem Humor und veröffentlicht FFmpeg 4.3 in Anspielung auf das Bildformat unter dem Namen „4:3“.

Zur Notiz: FFmpeg 4.3: Freie Tool-Sammlung unterstützt Vulkan und AV1
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
11.117
@SV3N Du bist mit der News schneller als die Entwickler von FFmpeg! Auf deren Seite ist die letzte News vom Oktober 2019... ;)
 

Sodality

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
72
Hab mir schon lange vorgenommen mich mit FFmpeg zu befassen.
Irgendwie kams dann doch nicht dazu.

Kann das mehr, oder ist es komfortabler als avisynth/vapoursynth?
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
11.117
@Sodality FFmpeg ist "nur" ein Kommandozeilentool. Allerdings bietet es alle denkbaren Möglickeiten. Die meisten anderen Programme mit einer UI sind nur ein Überbau und nutzen im Kern FFmpeg.
 

Sodality

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
72
Avisynth ist ja auch nur ein kommandozeilentool, wenn man möchte

edit: muss mich jetzt wirklich mal damit auseinandersetzen
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
11.117
Ich sehe gerade, dass Avisynth eigentlich einen anderen Fokus hat als FFmpeg. Während des eine ein Frameserver ist, nutzt man FFmpeg als Konverter für beliebige Audio/Video-Streams (& Codecs). Je nach Bedarf kann/muss man auch beide zusammen einsetzen, um zum Ziel zu kommen.
 

latiose88

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2020
Beiträge
256
Also interessant ist es ja schon. Gut zu wissen das es schneller mit Kommandozeile ist als mit einem gui. Kann man es auch so machen das man für alle weiteren Aufnahmen die settings behalten kann oder muss man das bei jedem einzeln neu einstellen? Und wenn man so wie ich DeInterlacing machen muss weil das Material interlaced ist, kann man das mit dem Kommandozeilen auch das bestimmte wo man auch braucht auch Haargenau so einstellen wie beim gui Oberfläche?
Bin gespannt um wieviel es schneller ist. Warscheinlich um 40 %, das wäre ja echt der Hammer oder ist das nur ein Irrglaube von mir?
 

Sodality

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
72
Ich vermute, dass du einfach nur ein Script schreibst, welches du auf jede beliebige Datei anwenden kannst.
Natürlich muss die Ausgangssituation die gleiche sein.
So kenne ich es von avs, liege aber vielleicht falsch.
Und Kommandozeile ist eigentlich immer genauer und schneller.
 

latiose88

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2020
Beiträge
256
Ich vermute, dass du einfach nur ein Script schreibst, welches du auf jede beliebige Datei anwenden kannst.
Natürlich muss die Ausgangssituation die gleiche sein.
So kenne ich es von avs, liege aber vielleicht falsch.
Und Kommandozeile ist eigentlich immer genauer und schneller.
Verstehe man muss es also nur einmal schreiben und kann es dann beliebig auf die anderen ebenso übertragen.
Und mit Ausgangssituation meinst du wohl, es hat die selbe Auflösung und ebenso auch alles andere ähnlich. Wie das sind alles MPEG 2 - ts Aufnahmen, mit 50 halbbilder und darum auch alles interlaced Aufnahmen und auch die selbe Länge oder hast du was anderes mit der Ausgangssition gemeint gehabt?
 

Sodality

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
72
Genau so meinte ich das, ist aber nur eine Vermutung.
Muss mich da selbst einarbeiten.
 

latiose88

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2020
Beiträge
256
Ok Wenn, du und andere mehr wissen, dann könnt ihr mir ja bei dem Wissen mich dran teilhaben lassen. Denn ich habe das Kommandozeile Ebene schon mal bei Windows intern verwendet gehabt. Es war nicht schneller als die gui Umwandlung gewesen und beim Thema DeInterlacing kam nur schmarn raus weil es nicht die deinterlacer hatte die ich immer verwenden tue. Tya Wenn das da auch so ist, dann ist es halt für mich unbrauchbar. Denn ich bin auf die richtigen deinterlacer angewiesen. Denn sonst ruckeln entweder die videos, sind nicht sauber geplättet oder sind erst garnicht mal versucht worden zu glätten.
Sowas kann ich halt eben nicht gebraucht. Das ganze muss halt wirklich zuverlässig arbeiten, sonst bringt mir das schneller umwandeln ja rein garnix. Ich stelle nämlich dann Qualität vor Geschwindigkeit.
Es bringt somit nicht immer was, was ich ja echt schade finde. Denn dann macht es halt sonst null Spaß,wenn das Ergebnis nicht in Ordnung ist. Auf das kommt es halt dann an Ende allerdings drauf an, nicht wahr?
 

Sodality

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
72
Das Ergebnis sollte zufriedenstellend sein, da stimme ich dir zu.
Bei Gui Umwandlung kann ich dir nicht ganz folgen. Kommandozeile ist bei der Eingabe schneller, finde ich. Das Deinterlacing macht ja das Programm, unabhängig von der Eingabemethode.
Keine Ahnung was du benutzt, würde aber QTGMC empfehlen.
 

caruniom

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
8
Kann das mehr, oder ist es komfortabler als avisynth/vapoursynth?
Die beiden Tools sind für versch. dinge da. Ich verwende die beiden meistens in Kombination.
Mittels Avisynth erst verschiedene Filter über ein Video legen, zB bei interlaced DVDs erst mittels NNEDI3 deinterlacen, croppen, je nach Qualität des Quellvideos Deblocking, Debanding, Farbkorrektur, etc.
Und am Ende wird dann mittels FFMPEG, die Enddatei erstellen, also Video vom Avisynth Script holen, während Audio, Kapitel, Untertitel direkt vom ursprünglichen DVD Rip kopiert werden.

Mache ich aber nur für DVD Kopien, die interlaced daherkommen, da ich die sowieso deinterlacen müsste (bei den meisten Playern sieht der integrierte deinterlacer nicht so toll aus) und da ich dann eh schon dabei bin, lasse ich noch die anderen Filter drüberlaufen.

aber auch ffmpeg selber bringt einige filter mit, aber ist sicher nicht so flexibel, wie mit Avisynth, wo es ja sicher tausende Plugins für alle möglichen Anwendungsfälle gibt.

Da ein ffmpeg ein Kommandozeilenprogramm ist, kann man damit gut Scripten, habe da für meinen Großvater mal ein kleines Tool zusammengestellt, dass sobald ein neues Video in seinem Fotoordner landet, es automatisch in ein MP4 konvertiert wird, da das Format , dass seine Kamera ausgibt, nicht mit den Programmen kompatibel ist, mit dem er dann später zusammenschnitte erstellt hat.
 

Sodality

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2016
Beiträge
72
Mit Avisynth beschäftige ich mich ja schon >10 Jahre, nur von Ffmpeg habe ich keinen Plan.
 

latiose88

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2020
Beiträge
256
Das Ergebnis sollte zufriedenstellend sein, da stimme ich dir zu.
Bei Gui Umwandlung kann ich dir nicht ganz folgen. Kommandozeile ist bei der Eingabe schneller, finde ich. Das Deinterlacing macht ja das Programm, unabhängig von der Eingabemethode.
Keine Ahnung was du benutzt, würde aber QTGMC empfehlen.
Nun was heißt bei der Eingabe schneller. Also ich muss nur noch bei allen Videos wenn z. B die Ränder nicht passen oder das Video Format nicht richtig ist noch anpassen,alles andere muss ich nichts mehr einstellen. Weiß also nicht was man da bei der Eingabe noch groß verbessern kann.
Ich verwende xmedia recode. Und das mit dem DeInterlacing, automatisch macht das nicht jedes Programm oder Kommandozeilen. Man muss das schon richtig einstellen.
Das Kommandozeilen habe ich von Windows 7 integriertes verwendet. Ich bin davon ausgegangen das es beim. Videoumwandeln selbst schneller also bei den gui software Sachen wäre. Es war allerdings nicht schneller gewesen. Ich habe gedacht das es da sogar 40 % schneller ist weil ja angeblich die gui der ganzen Software die gewxhwingkeit ausbremsen würde,da habe ich mich aber mächtig geirrt. Die CPU kann also nicht schneller umwandeln. Ich bin irgendwie entäuscht. Wollte halt das es ne richtig schneller boost gibt. Und nicht durch noch niedrigere settings, denn eine gewisse Qualität will man ja doch haben. Sind ja diese 720x576 mit 50 halbbildern also in interlaced als MPEG 2 ts was die TV Aufnahmen so ausgeben. Schneide es bevor ich es umwandle mit videoredo. Das ursprunsformat ist avhd ts oder wie das halt genau heißt. Das ist ne Erweiterung vom MPEG 2 ts Format. Er spukt mit dann nach dem schneiden nur MPEG 2 ts Aufnahme aus. Alles andere wäre umwandeln und würde ich es im original Format schneiden, dann dauert es viel zu lange und wandelt irgendwie um anstatt nur zu schneiden. Diese Software kann allerdings nicht gut umwandeln sondern nur halt gut schneiden. Könnte es sogar mit der Software auf der gpu umwandeln lassen, aber von gpu Umwandlung halte ich halt nix,mir ist die Bildqualität doch nicht gut genug, ich habe halt nur ne gtx 1060,also nicht die coder bei der gpu. Habe zwar gelesen das die gtx 1660 dort besser sein soll, aber ich kann es halt nicht so richtig glauben das es endlich auf dem Niveau der CPU 1 zu 1 auch wirklich ist. Habe auch gelesen das es nie ganz auf der CPU Ebene sein kann weil die gpu dazu ja nie in der Lage sein wird.
Wie auch immer, habe mir halt Wunder was erwartet, scheint halt nicht immer zu einer Leistungssteigerung zu führen. Somit kann mir weder Kommandozeilen Methode noch die viel mehr Kerner ala 24 Kerner und mehr mir da so richtig weiter helfen.
Werde mich somit halt damit abfinden, das es halt keine Leistungssteigerung mehr gibt.
Zu meiner settings und den niedrigsten liegen nur noch 15 Sekunden unterschied. Bei den niedrigsten verliert wohl immer mehr das Kommandozeilen Verfahren an Vorteile. Ist halt doch nicht immer alles so super, aber gut, hilft halt nix.
 

caruniom

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
8
@latiose88: Nein, die ganzen GUI Programme verwenden meistens sowieso die selben Kommandozeilenprogramme, bzw. Bibliotheksversionen davon, im Hintergrund.

Schneller gehts nur mit größeren Dateien (weniger Komprimierung) oder mit Hardwarencodern auf GPUs oder spezieller Hardware (heute aber eher selten), aber da hast du am Ende auch deutlich weniger Einfluss auf die Einstellungen am Encoder.
 

latiose88

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2020
Beiträge
256
Verstehe,nun gut.Dann ist das halt so.Nicht jeder Profitiert also von der Reinen Kommandozeilenebene.
Dann bin ich ja froh mich gegen sowas entschieden zu haben.DIe Benutzeroberfläche bringt also nicht immer Geschwindigkeitseinbusen.Habe wohl falsche Vorstellungen gehabt.Nun weis ich ja mehr und die falschen Vorstellungen sind nun ausgeräumt bzw bei seite gelegt.
 

caruniom

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
8
Na ja, schneller ist es eben je nach dem wie man es verwendet. zB zu der Sache mit den Dateien von der Kamera.

for f in *.avi; do ffmpeg -i "$f" -v:c libx264 -c:a aac -b:a 256k -crf 18 "/conv/${f%.avi}.mp4";

Konvertiert mir alle .AVI Dateien im Ordner in .MP4 Dateien (bzw. landen die im Unterordner \conv\). Dazu muss man eben auch Bashskripte schreiben können bzw. unter Windows eben Powershell/Batchskripte.

Das ist eben der größte Vorteil (für mich) an Kommandozeilenoberflächen, dass man sich vieles automatisieren kann. Ich erspare mir also eher Zeit in der ich die Software aktiv bedienen müsste/konfigurieren.
 
Top