Gleiches WLAN im ganzen Haus (überall LAN vorhanden) unkompliziert

Venyo

Lt. Junior Grade
Registriert
Dez. 2009
Beiträge
468
Ich hab jetzt mehrere Threads dazu gelesen und mir kommt das alles übertrieben kompliziert vor und ich verstehe auch einiges nicht.

Ich habe zwei Etagen mit LAN in fast jedem Zimmer. Ein WLAN-Router reicht leider nicht, um beide Etagen zu versorgen. Bisher hatte ich auf Etage 1 den WLAN Router und auf Etage 2 einen Access Point. Das Blöde war immer, dass unsere Smartphones / Tablets öfter mal im WLAN von Etage 1 geblieben sind, wenn wir in die 2. Etage gegangen sind und dann war das langsam und man musste das WLAN manuell wechseln.

Ich hätte jetzt gerne das gleiche WLAN auf beiden Etagen ohne dieses Problem.

Mir erscheinen Fritzboxen und Unify-Zeugs als überteuert.

Brauche ich unbedingt eine Mesh-Lösung? In einem alten Thread habe ich auch was gelesen von "Access Point einfach so einrichten, dass er die gleiche SSID und Passwort hat wie das WLAN vom WLAN Router (in einem wieder anderen Thread habe ich gelesen, dass der Router dafür Mesh-fähig sein muss. Aktuell habe ich den D-Link dir-868l als Router). Mein aktueller Access Point ist kaputt sonst würde ich das einfach mal ausprobieren. Mein Plan ist jetzt, einen günstigen Router zu kaufen, den ans Lan zu hängen in Etage 2 und so zu konfigurieren, dass SSID und Passwort gleich sind?
 
Es muss kein "mesh" seien aber die Access Points sollten die wichtigen Standards wie 802.11 k, v und vielleicht r unterstützen. Allerdings muss das auch vom Client unterstützt werden. Bei den Clients die das nicht unterstützen kann das Roaming Verhalten gerne Mal schlecht ausfallen und dann wird es kompliziert.

Die AVM Hardware ist nicht überteuert. Bei denen zahlst du beim Kauf auch eine sehr lange Verfügbarkeit von Updates, eine sehr einfache Konfiguration und einiges mehr mit. Genau so ist Ubiquiti nicht überteuert wenn man von deren Zusatzfunktionen auch gebrauch macht.

Möchtest du einfach nur ein ganz normales aber sehr schnelles WLAN dann Kauf mehrerer Telekom Speed Home WLAN. Hast du bereits eine FRITZ!Box, dann Kauf vielleicht einfach die passende Hardware von AVM zur Erweiterung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Incanus, I'm unknown und GTrash81
Was für einen Router hast du denn?

Ich habe es bei mir einfach mit einer Fritzbox und einem Fritz Repeater eingerichtet. Einfacher kann man es nicht haben. Ob es einem zu teuer ist, unterliegt natürlich deiner persönlichen
Bewertung.

Edit: habe gerade gelesen welchen Router du hast. Schließe mich dann ganz @Christian1297 an
 
Unser Galaxy S10 Plus und OnePlus 9 Pro haben kein 802.11 k, v und vielleicht r, wenn ich das auf kimovil richtig gelesen habe (nur a, b, g, n, ac und ax).

Ok, dann informiere ich mich mal über Fritz-Router + Repeater, danke. Was ich dabei technisch noch nicht verstanden habe: müssen die beiden unbedingt so aufgestellt werden, dass das WLAN des einen den anderen gut erreicht oder gibt es auch welche bei denen mir das egal sein kann? Die sollen ihr Internet ja durch das LAN bekommen und eben nicht durch das WLAN.

Edit: bzw. ja, ich möchte ein normales, schnelles WLAN (keine Ahnung, was ein nicht normales WLAN kann), dann schaue ich auch mal nach den Telekom Dingern. Ständig lese ich da aber auch wieder was von "WLAN verstärken" und die Schaubilder sind so, dass es nach Repeater-Quatsch aussieht. Ich will aber keine Repeater, ich habe überall LAN, das muss doch ohne Repeater-Technik gehen!!!

Ist das hier z.B., was ich brauche?
https://www.amazon.de/Telekom-Speed...rds=speed+home+mesh+set&qid=1653560095&sr=8-4
https://www.saturn.de/de/product/_a...inkgenerator-AO&emid=628f4fa466589a7cc80360bb

Ich finde das ja nicht günstig, aber ich hab auch das letzte Mal 2014 mit dem Thema zu tun gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Venyo schrieb:
Unser Galaxy S10 Plus und OnePlus 9 Pro haben kein 802.11 k, v und vielleicht r, wenn ich das auf kimovil richtig gelesen habe (nur a, b, g, n, ac und ax).
Die von dir genannten Abkürzungen sind einfach nur die unterstützten Übertragungsstandards der WLAN Verbindung. Für die anderen Abkürzungen gibt nicht jeder Hersteller die Datenblätter heraus.

Das S10+ kann aber auf jeden Fall k und v.
https://docs.samsungknox.com/admin/knox-platform-for-enterprise/kbas/kba-115013403768.htm

Venyo schrieb:
Was ich dabei technisch noch nicht verstanden habe: müssen die beiden unbedingt so aufgestellt werden, dass das WLAN des einen den anderen gut erreicht oder gibt es auch welche bei denen mir das egal sein kann? Die sollen ihr Internet ja durch das LAN bekommen und eben nicht durch das WLAN.
Eine großzügige Überlappung ist nur bei WLAN Repeater notwendig. Bei Access Points können diese beliebig verteilt werden so dass du an allen gewünschten Stellen Empfang mit deinem Endgerät hast.

Lass dich auch nicht von den Gerätenamen verwirren. Ein AVM FRITZ! Repeater kann bspw. immer auch als Access Point genutzt werden wenn er über einen LAN Anschluss verfügt. Genau so kann man die allermeisten Router als Access Point nutzen.

Venyo schrieb:
Edit: bzw. ja, ich möchte ein normales, schnelles WLAN (keine Ahnung, was ein nicht normales WLAN kann), dann schaue ich auch mal nach den Telekom Dingern.
Die Telekom Speed Home WLAN stellen dir eine SSID zu einem Netzwerk bereit. Professionellere, aber auch teurere, Geräte können in Verbindung mit einem passenden Router und Switch mehrere SSID für bspw. ein Gastnetzwerk bereitstellen. Genau so kann man bei AVM Hardware einen separaten Gastzugang bereitstellen wenn man Router und Access Point von denen hat.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: GTrash81, M4ttX und Venyo
Venyo schrieb:
müssen die beiden unbedingt so aufgestellt werden, dass das WLAN des einen den anderen gut erreicht oder gibt es auch welche bei denen mir das egal sein kann?
Einfach Fritz-Repeater mit LAN-Anschluss holen. Die können dann als AccessPoint arbeiten und völlig unabhängig vom bestehenden WLAN-Netz aufgestellt werden, da sie ja per LAN mit der Fritzbox verbunden sind.

Nennt sich bei AVM LAN-Brücke: https://avm.de/service/wissensdaten...Repeater-per-LAN-mit-der-FRITZ-Box-verbinden/

Vorteil: du richtest das WLAN nur einmal am Router ein, und nicht an jedem Accesspoint einzeln. Ist wirklich daufreundlich bei AVM. :)

Edit: die Telekom Speed Home WLAN sollen auch sehr gut sein. Da würd ich einfach danach gehen welcher Router bereits vorhanden ist. Telekom oder Fritzbox. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: M4ttX
Venyo schrieb:
Ne. Du suchst die neueren schwarzen Geräte (Speed Home WLAN). 70€ pro Access Point ist für die sehr günstig weil die sehr schnelle WLAN Hardware verbaut haben.
 
Ich schwanke gerade zwischen der Lösung von 0-18-15 User und "jetzt alles einmal richtig machen mit neuem Zeugs".

Dazu noch folgende Fragen:

ist der Schnelligkeitsvorteil von WIFI 6 spürbar? mir geht es jetzt nicht darum, über WLAN hunderte Gigabyte schnell runterladen zu können, sondern dass Webseiten und Videos schnell laden.

Evtl. sollte ich auch mal zwei Uralt-Switches (einmal einen TP-Link TL-SG1008D) und (Achtung, Schnappatmung-Alarm) einen D-LINK DES-1016D ersetzen. Letzteren habe ich letztens erst aus der Schublade gekramt, weil 8-fach nicht mehr ausgereicht hat, um alle verwendeten LAN-Anschlüsse im Haus zu bedienen. Meine Frau meinte gerade, dass Youtube letztens tatsächlich mal bufferte und das zeitlich passen könnte.

Zum Telekom Smart 4 habe ich hier gelesen "Einzig, wer eine andere Technik nutzt, etwa Kabel oder Glasfaser, dem raten wir zu einem anderen System".

Wir haben Glasfaser (von draußen ins Haus; im Haus selber sind CAT 7-Kabel verlegt meine ich).
Ergänzung ()

Wo ich gerade dabei bin schreibe ich nochmal mein komplettes Setup auf:

  • Glasfaser ins Haus, daran hängt ein Netzanschlussgerät vom Anbieter (regional, "Helinet")
  • Im Haus ist ein Telegärtner MPD Cat.6A, da kommen die ganzen verlegten LAN-Kabel zusammen, insgesamt 12. Davon werden gerade 7 aktiv genutzt, 2 nutze ich für die Internetverteilung, dazu unten mehr
  • ich habe das Internetkabel, das aus dem Netzanschlussgerät kommt, in den RJ45-Anschluss, der mit "Büro 1" gelabelt ist, gesteckt. Das führt zum WLAN-Router in den Anschluss, der mit "Internet" beschriftet ist. Ein Kabel aus den anderen LAN-Anschlüssen geht quasi zurück über den Anschluss "Büro 2" direkt daneben (gleiche Dose)
  • Büro 2 geht in einen Switch. Alle anderen Anschlüsse aus den anderen Räumen sind auch mit dem Switch verbunden (noch diese 100 Mbit-Gurke, muss dringend ersetzt werden).
  • der 8-Port-Switch, den ich weiter oben erwähnte, ist im Bereich TV / Receiver / Switch / Playstation im Wohnzimmer

Evtl. habe ich hier auch schon was falsch oder überflüssig gebaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Venyo schrieb:
ist der Schnelligkeitsvorteil von WIFI 6 spürbar? mir geht es jetzt nicht darum, über WLAN hunderte Gigabyte schnell runterladen zu können, sondern dass Webseiten und Videos schnell laden.
WiFi 6 ist jetzt nicht besser bei der Reaktionszeit. Durch bessere Übertragungstechnik nutzt es die vorhandene Airtime besser aus und kann so in der gleichen Zeit mehr Daten übertragen. Wenn es dir nur um alltägliches Surfen und ähnliches geht wirst du zwischen WiFi 5 und 6 keinen Unterschied im 5 GHz Frequenzband ausmachen können.

Anders vielleicht im 2,4 GHz Frequenzband. Dort gibt es nämlich entweder das alte WiFi 4 oder das aktuelle WiFi 6. Mit WiFi 4 hast du zwar auch nicht unbedingt Probleme mit der Reaktionszeit aber die Datenübertragungsrate kann schnell unter 50 MBit/s fallen was heutzutage wirklich nicht mehr all zu viel ist. WiFi 6 beschleunigt das 2,4 GHz Frequenzband dann schon etwas.

Ansonsten bietet WiFi 6 noch andere Funktionen die bspw. bei Smartphones den Akkuverbrauch senken können aber im großen und ganzen ist davon im Alltag aktuell noch nicht viel von zu merken.

Venyo schrieb:
Evtl. sollte ich auch mal zwei Uralt-Switches (einmal einen TP-Link TL-SG1008D) und (Achtung, Schnappatmung-Alarm) einen D-LINK DES-1016D ersetzen. Letzteren habe ich letztens erst aus der Schublade gekramt, weil 8-fach nicht mehr ausgereicht hat, um alle verwendeten LAN-Anschlüsse im Haus zu bedienen.
Grundsätzlich spricht nicht pauschal etwas gegen einen alten Switch. Den TP-Link kannst du problemlos weiter betreiben. Der D-Link scheint aber nur 100 Mbit/s Ports zu haben. Möchtest du größere Geschwindigkeiten erreichen benötigt es hier einen neuen.

Venyo schrieb:
Zum Telekom Smart 4 habe ich hier gelesen "Einzig, wer eine andere Technik nutzt, etwa Kabel oder Glasfaser, dem raten wir zu einem anderen System".

Wir haben Glasfaser (von draußen ins Haus; im Haus selber sind CAT 7-Kabel verlegt meine ich).
Einen Telekom Smart 4 Router würde ich nicht kaufen. Die Telekom Router können nicht Anschlüssen mit DS-lite und aftr Gateway betrieben werden. Dadurch funktionieren die an vielen Internetanschlüssen anderer Anbieter nicht. Du kannst aber einfach den aktuellen Router weiter verwenden und die Telekom Speed Home WiFi/WLAN oder andere Access Points nur für das WLAN einsetzen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Der Lord und Venyo
Venyo schrieb:
Wir haben Glasfaser […] D-Link DIR-868l als Router
Router kannst Du halten. Aber ideal ist, wenn alle WLAN-Access-Points das selbe Produkt sind – dann sehen die WLAN-Clients alle WLAN-Stationen auch wirklich gleich und bleiben nicht wegen irgendwelchen Software-Bugs in den WLAN-Beacons hängen. Also wie 0-8-15 User empfohlen hat: WLAN im Router ausschalten und nicht nur einen sondern mindestens zwei neue WLAN-Access-Points kaufen.

Was Du kaufst … kann man lustig drüber streiten. Ich würde das Billigste vom Billigen nehmen … und dann das Haus einmessen. Dann siehst Du, ob Du mit zwei WLAN-Access-Points bereits auskommst. Klingst für mich nach mehr als zwei. Aber das siehst Du dann.

Und dann irgendwann den Switch gegen Gigabit tauschen.
Und dann irgendwann – wenn bezahlbar – auf Wi-Fi 6e setzen, siehe Heise WLAN-FAQ: Ansicht A, Ansicht B.
 
Venyo schrieb:
Evtl. sollte ich auch mal zwei Uralt-Switches ersetzen.
Den DES-1016D würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall durch ein neueres Modell ersetzen.
Venyo schrieb:
Evtl. habe ich hier auch schon was falsch oder überflüssig gebaut.
Ganz im Gegenteil, das klingt alles ziemlich vernünftig.
norKoeri schrieb:
das Haus einmessen. Dann siehst Du, ob Du mit zwei WLAN-Access-Points bereits auskommst.
Wenn er bisher mit zwei Access Points aus der Steinzeit kein Problem mit der WLAN-Abdeckung hatte, dann wird er das mit zwei neueren Access Points erst recht nicht haben.
norKoeri schrieb:
Und dann irgendwann – wenn bezahlbar – auf Wi-Fi 6e setzen, siehe Heise WLAN-FAQ: Ansicht A, Ansicht B.
Warum sollte er in seiner Situation das 6 GHz Band anstreben?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Venyo, Christian1297 und Der Lord
Ok, danke euch! Also 2x Access Points, Mesh, kabelgebunden genutzt, bisherigen Router behalten und dessen WLAN deaktivieren, 100 MBIT-Switch tauschen 👍. Ich würde mich dann für Wifi 6 entscheiden, weil 5 Ghz nicht immer die komplette Etage geschafft hat bisher (je 100 Quadratmeter Grundfläche) und ich dann die Vorteile im 2,4 Ghz Band habe.

WPS hätte ich noch gerne. Geht das dann auch bei den Access Points so, dass die WPS-Taste dort so funktioniert, dass ich andere Geräte ins WLAN der Access Points bekomme (oder ist deren WPS-Taste nur zur Verbindung mit anderen WLANs da - doofe Frage wahrscheinlich)?

Ich komme da auf folgende Filter bei Geizhals:
https://geizhals.de/?cat=wlanrout&b...=p&bl1_id=30&xf=529_802.11ax~546_WPS~758_Mesh
https://geizhals.de/?cat=wlanrepeat...=p&bl1_id=30&xf=529_802.11ax~546_WPS~758_Mesh
https://geizhals.de/?cat=wlanap&bpm...=p&bl1_id=30&xf=529_802.11ax~546_WPS~758_Mesh

Huawei würde ich theoretisch gerne meiden. Einmal Huawei als Firma im Speziellen und evtl. sogar China im Allgemeinen wobei es zwischen den Herstellern wahrscheinlich keine großen Unterschiede gibt und die Hardware grundsätzlich von dort kommt? Wenns aber geht, würde ich gerne mit der China-Vermeidung besser spät als nie anfangen.

Ich hätte da auch ganz gern insofern was "solides" als dass es lange unterbrechungsfrei funktioniert und nicht irgendwelche Macken hat wie geringere Reichweite als üblich wie ich das beim Billigsten vom Billigen befürchten würde. Beim günstigsten TP-Link z.B. steht was von "Mesh nicht einrichtbar" in einer Rezension: https://geizhals.de/?sr=2132676,-1

Also dann evtl. doch die schwarzen Telekom-Geräte?
https://geizhals.de/telekom-speed-home-wlan-40823475-a2554346.html?hloc=at&hloc=de
 
Venyo schrieb:
. Geht das dann auch bei den Access Points so, dass die WPS-Taste dort so funktioniert, dass ich andere Geräte ins WLAN der Access Points bekomme (oder ist deren WPS-Taste nur zur Verbindung mit anderen WLANs da - doofe Frage wahrscheinlich)?
So doof ist die Frage nicht, das musst Du in der Anleitung des jeweilgen Gerätes nachlesen, das macht jeder Hersteller wie er will..,
Venyo schrieb:
Beim günstigsten TP-Link z.B. steht was von "Mesh nicht einrichtbar" in einer Rezension: https://geizhals.de/?sr=2132676,-1
1-Sterne Bewertungen und frustrierte Kommentare wirst Du bei jedem Produkt finden. Es gibt immer Kunden, wo es nicht geht, warum auch immer….
Ich gehe z.B. bei Amazon immer nach dem prozentualen Anteil der 1 Sterne Bewertungen, und auch nur, wenn das Produkt in Summe eine große Anzahl Bewertungen hat, dann kann man hoffen das nicht alles Fake ist.

Gute Produkte haben <= 5% 1 Sterne Bewertungen
 
Venyo schrieb:
Ich würde mich dann für Wifi 6 entscheiden, weil 5 Ghz nicht immer die komplette Etage geschafft hat bisher
Auch mit Wi-Fi 6 ist im 2.4 GHz Band kein Blumentopf zu gewinnen, schon gar nicht auf größere Distanz.
Venyo schrieb:
Geht das dann auch bei den Access Points so, dass die WPS-Taste dort so funktioniert, dass ich andere Geräte ins WLAN der Access Points bekomme
Beim Speed Home WiFi geht es, also würde ich vermuten, dass es beim Nachfolger auch klappt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Venyo
Ich hab die beiden Speed Home jetzt aufgestellt und es funktioniert grundsätzlich, worüber ich sehr happy bin. Beide Etagen werden sogar mit 5GHz komplett ausgeleuchtet. Ich bin mir aber noch nicht ganz sicher, ob das mit dem LAN beim sekundären Gerät geklappt hat.
Ich habe den einen als Mesh-Basis eingerichtet. Den zweiten hab ich erstmal nur ans LAN gehängt und gewartet, als sich aber nach 5 Min noch nichts getan hatte, habe ich ihn per WPS-Taste zur Basis verbunden. Was mich jetzt vermuten lässt, dass es doch jetzt über WLAN repeatet wird statt das LAN zu nutzen, ist, dass mein Smartphone mir für die Basis 1,1 Gps Netzgeschwindigkeit anzeigt und bei dem Sekundären "nur" 864 Mbps. Ich wollte nochmal auf die Konfig-Seite vom Sekundären zugreifen, aber da steht dann was von Mesh-Basis, muss ich mir nochmal näher anschauen.
 
Venyo schrieb:
Ich bin mir aber noch nicht ganz sicher, ob das mit dem LAN beim sekundären Gerät geklappt hat.
In der Weboberfläche der Mesh-Basis (Netzwerk > Verbundene Geräte) sollte eigentlich angezeigt werden, ob und wie der zweite Speed Home WLAN ins Mesh eingebunden ist. Wenn du die Schaltfläche links neben derjenigen für die Listenansicht anklickst, bekommst du eine grafische Darstellung der Meshtopologie angezeigt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Venyo
Danke, das sieht da gut aus:
1653940899353.png
 
Zurück
Oben