News Google versendet unabsichtlich E-Mail-Wurm

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.037
#1
Kurioser Vorfall bei Google – an 50.000 Abonnenten einer Video-E-Mail-Gruppe wurde der Wurm „W32/Kapser.A“, auch bekannt unter dem Namen Kama Sutra, verschickt. Erstmals gewarnt haben Anti-Viren-Softwarehersteller im Februar vor dem Wurm.

Zur News: Google versendet unabsichtlich E-Mail-Wurm
 
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.418
#3
Leider ist der Hang zum Schreiben wohl umso mehr ausgeprägt bei den meisten...

Nun ja, Google ist eben auch nur eine Firma wie jede andere und Fehler passieren. Bzw. auch bei Google ist die IT-Sicherheit nicht hundertprozentig. Tragisch nur, daß solche Fehler heutzutage recht massiv Aufmerksamkeit auf sich ziehen können. ;)
 
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.485
#7
Google hat doch ne Antwort auf fast jede Frage... Die sollen sich doch mal auf die Suche nach den Herstellern der Viren machen. Ich könnte fast wetten, dass alle von denen Windows auf die eine oder andere Art hassen, selbst aber primär ebendieses nutzen und eventuell noch Linux auf einer sekundären Partition haben um das primär genutzte Windows im Falle einer Infektion retten zu können.

Und sollte eins dieser etwas gestörten Egos das hier lesen: Baut doch bitte mal was besseres als Windows, Linux es ist im Moment vor allem wegen des Aufwandes von Installation und Einrichtung (leider) nicht.

Zum Thema: Wenn die Leute die diese Newsletter schreiben ihre Rechner virenfrei halten könnten, würde für uns Nutzer doch wenigstens eine Gefahrenquelle weniger existieren...

@godess mit fehlendem zweitem d: Ich versteh nicht ganz, inwiefern das "safer sex" ist. Wenn ich mit Gummi spielen gehe will ich doch gerade keine Viren (oder unerwünschte Nebenwirkungen) haben...

@Alex Meow: Ich hätte das "Rätsel mit der versteckten Kamera" auch gerne mal etwas erläutert...
 

Maedhros

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
292
#8
naja, wer in ner mail eine datei öffnet, die freien zugang zu pornos verspricht, dessen rechner sollte zur strafe für diese dummheit explodieren...ob so etwas von google geschickt wird oder 10 mal am tag von leuten, die ihre mail-addy als google tarnen ist doch relativ lachs ^_^
 
Dabei seit
Juli 2001
Beiträge
21.418
#9
Der Witz ist ja, daß der Virus (wenn ich die News recht verstehe) ja gar nicht von Google kam, sondern lediglich von einem Dritten (der vermutlich einen befallenen Rechner hat) an eine Mailingliste (die Google "betreibt") geschickt wurde. Es liegt leider in der Natur der Mailingliste das jeder der diese abonniert hat, auch die Nachricht bekommt. Man kann Google nur vorwerfen, das der Postausgangsserver und der Posteingangsserver der Mailinglisten nicht auf Viren oder zumindest nicht auf alle prüft. Allerdings ist das auch keine Seltenheit. Bei Mailinglisten mit vielen Abonnenten ist es natürlich tragisch. Und insofern haben weder Linux noch Windows daran Schuld, sondern der Absender (da spielt das OS tatsächlich eine Rolle) und der laxe Umgang mit der potentiellen Massenverteilung von Würmern über Mailinglisten.

Über die Anwendung und Verbreitung diverser Betriebssystem wäre aber weniger Kaffeesatz-Leserei schön. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
5.253
#10
Aaah, herrlich! Willkommen im Läster-Club :-) Hier wird gelästert bis sich die Balken biegen und alle haben Spaß daran. Ich übrigens auch ;-) :-)
Wäre ja auch etwas blöd, wenn man über die erfolgreichste Suchmaschine nicht mal etwas abwertendes sagen kann.....
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
3.897
#12
Sowas darf eigtl. garnicht funktionieren .. Sogar die simpelste eMail CMS ist mit diversen Schutzmechanismen ausgerüstet, falls eine eMail an "alle" rausgehn soll. Hier wird der Dienst i.d.R. temporär deaktiviert, Schadensbegrenzung.

Wirklich fast schon zu komisch, dass gerade Google sowas passiert.

@weiter oben
Virenschreiber hassen Windows keinesfalls, sie wollen einfach nur so viele Computer wie möglich "ihre" nennen.

Die neue Virengeneration ist sowieso "stealth", praktisch alle Computer die ich betreue sind betroffen. Und wer bringts ans Licht? "Määäh", wayne.
 
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.131
#13
@Autor Da hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen. ;)
Für Betroffene empfiehlt Google mit Hilfe eines Anti-Viren-Programms das System auf den Schädling hin zu untersuchen.
@Topic Schon wirklich verwunderlich, dass Google soetwas passiert. Vor allem nachdem der ja schon recht lange bekannt und daher leicht zu entdecken sein dürfte.
 
C

crazyfisher

Gast
#14
Obwohl sowas Google eigentlich nicht passieren darf....

Wie blöd muss man sein um einen Anhang in einer E-Mail zu öffnen der auf Pornoseiten hinweist UND dann noch kostenlos !!??!!
Solche Halbschlauen werden wohl niemals aussterben.
 

cab.by

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
1.585
#15
Ich wette, Google hat das absichtlich gemacht, weil die ähm... die hassen die Menschheit und so.

Also manchen sollte man das Schreibrecht entziehen ;)
@11: Die haben mehr Niveau xD


Ansonsten schließ ich mich an... wer soetwas öffnet, der hat es mehr oder weniger verdient...
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.334
#16
a) Wayne ?
b) Wo hat hier Google schuld ? Nur weil die die Mailing-Liste betreiben ? Ich geb auch nicht der Telekom schuld wenn ich ne Virus-Mail von nem T-Online-Anschluss bekomme.
 
Top