Günstiges HP Notebook empfehlenswert?

BigShot

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
735
Ist eben das billigste vom billigsten was HP hat. Dementsprechend auch die Qualität. Guten Gewissens kann ich den nicht empfehlen.
Ich persönlich würde eher zu einem gebrauchten HP ProBook 6460b greifen, die gibt es vom Händler mit 1 Jahr Gewährleistung für 135€ mit nagelneuem Akku. Leistungstechnisch ist der nänmlich auch nicht schlechter.

Aber wenns unbedingt ein neuer sein muss und so billig sein soll, dann hast du sowieso keine guten Alternativen zu dem von dir vorgeschlagenen Laptop.
 

Taube Nuss

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
330
Vom Preis-Leistungsverhältnis eine sehr gute Wahl, dazu noch Neuware, guter Händler.
4GB RAM sind unter Linux völlig ausreichend :) mattes Display - gute Ausstattung = klare Kaufempfehlung
Teuer kaufen kann jeder​​... Also nicht beirren lassen vom Konsum-Luxus-Performance Wahn
 

BigShot

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
735
Wer mal so einen Laptop in der Hand hatte, der begreift dann auch, warum man bei einem Laptop auch nach Qualität schauen sollte, nicht nur Preis + Leistung.
 

moonwalker99

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.163
Wer mal so einen Laptop in der Hand hatte, der begreift dann auch, warum man bei einem Laptop auch nach Qualität schauen sollte, nicht nur Preis + Leistung.
Ich habe mir überlegt, bei einem Händler ein gebrauchtes Notebook zu kaufen, doch da würde man auch 250 Euro loswerden. Ist dann gebraucht mit Garantie. Bei ebay ist es kaum günstiger, dafür mit großem Risiko beschissen zu werden.

Für übliches Arbeiten (Internet, E-Mail, Texte schreiben) dürfte das billige Angebot doch gut genug sein, oder?
 

BigShot

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
735
Beispiel:
http://www.ebay.de/itm/HP-ProBook-6460b-Notebook-Intel-Core-i3-2350M-2-x-2-3GHz-4-GB-RAM-320-GB-HDD-/351561855031?hash=item51dab83037:g:Us4AAOSwhcJWLyGW

dazu ein neuer Akku:
http://www.ebay.de/itm/PATONA-Akku-f-HP-8460p-8460w-8470p-8560p-6360b-6460b-6465b-6560b-6565b-/291411183307?hash=item43d975c6cb:g:gkkAAOSw34FVCtWx


Das sind beides Händler bei denen ich sogar auch schon gekauft habe. Da wird man nicht beschissen.

Das Probook 6460b ist von der Qualität her eine ganz andere Hausnummer. Da klappert nichts, man kommt innerhalb von 30 Sekunden an den CPU-Kühler um mal Staub zu entfernen. Da kommt man dann auch direkt an Ram und Festplatte dran.

Ich kann jedem nur Business-Notebooks (zumindest Einsteiger-Business) empfehlen. Stabilität und Langlebigkeiten lassen sich die Hersteller nunmal etwas bezahlen, das merkt man dann wenn man ein HP 355 mit einem HP ProBook 6460b vergleicht.
 

moonwalker99

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.163
Ich kann jedem nur Business-Notebooks (zumindest Einsteiger-Business) empfehlen. Stabilität und Langlebigkeiten lassen sich die Hersteller nunmal etwas bezahlen, das merkt man dann wenn man ein HP 355 mit einem HP ProBook 6460b vergleicht.
Hört sich interessant an. Welche Modelle gelten als Business-Notebooks? Ich habe gehört, dass ThinkPads sehr gut mit Linux laufen.
 

BigShot

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
735
Also bei den HPs sind es die EliteBooks und die ZBooks. Die ProBooks sind die Einsteiger-Business Variante. Sie sind nicht ganz so gepanzert, haben dafür ein etwas "stylischeres" Aussehen und sind etwas leichter. Dadurch natürlich auch günstiger.

Bei Dell sind es die Latitude und die Precision Notebooks. Preis-Leistungs-Hit ist meiner Meinung nach gebraucht das Latitude E6420, welches leistungstechnisch wie das ProBook 6460b ist. Auch von der Qualität her sind beide vergleichbar, je nach Geschmack muss man da entscheiden.

Bei Lenovo sind es die ThinkPads. Die ThinkPad Edge sind die Einsteiger-Variante. Genau wie die ProBooks bei HP sind die ThinkPad Edge bei Lenovo günstiger, sind dadurch natürlich nicht ganz so hochwertig.


Mit Linux habe ich keinerlei Erfahrung selbst gemacht, aber ich lese oft davon, dass ThinkPads verwendet werden. Woran das liegt oder ob das nur mein subjektiver Eindruck ist kann ich dir nicht sagen.
 

Photon

Captain
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
4.051
Bei dem günstigen Preis lohnt es sich gar nicht, nach gebrauchten Geräten zu schauen.
Gerade bei dem günstigen Preis erst lohnt es sich, denn da kriegt man als Neugerät das Billigste vom Billigen aber als Gebrauchtgerät durchaus ordentliche Exemplare!

Thinkpads laufen in der Tat sehr gut mit Linux, zumindest die "echten" und nicht die Edge und Ideapads. Habe selbst einen Thinkpad X200T, gebraucht für 160€ gekauft, unter Linux im Einsatz und es läuft wunderbar. Je nach Display-Größe würde ich zu einem gebrauchten Thinkpad der X- (12-12,5") oder T-Serie raten (14", 15").
 

moonwalker99

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.163
Beispiel:
http://www.ebay.de/itm/HP-ProBook-6460b-Notebook-Intel-Core-i3-2350M-2-x-2-3GHz-4-GB-RAM-320-GB-HDD-/351561855031?hash=item51dab83037:g:Us4AAOSwhcJWLyGW

dazu ein neuer Akku:
http://www.ebay.de/itm/PATONA-Akku-f-HP-8460p-8460w-8470p-8560p-6360b-6460b-6465b-6560b-6565b-/291411183307?hash=item43d975c6cb:g:gkkAAOSw34FVCtWx


Das sind beides Händler bei denen ich sogar auch schon gekauft habe. Da wird man nicht beschissen.

Das Probook 6460b ist von der Qualität her eine ganz andere Hausnummer. Da klappert nichts, man kommt innerhalb von 30 Sekunden an den CPU-Kühler um mal Staub zu entfernen. Da kommt man dann auch direkt an Ram und Festplatte dran.

Ich kann jedem nur Business-Notebooks (zumindest Einsteiger-Business) empfehlen. Stabilität und Langlebigkeiten lassen sich die Hersteller nunmal etwas bezahlen, das merkt man dann wenn man ein HP 355 mit einem HP ProBook 6460b vergleicht.
Der von dir zitierte Händler hat die Probooks 6450b und 6460b im Angebot. Welches ist besser? Oder sind beide gut?
 

moonwalker99

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.163
Schreibe doch, was dein Budget ist, vielleicht ist sogar ein gebrauchter Thinkpad drin?
Er ebay-Händler verkauft die Probooks für 130-150 Euro, mehr wollte ich nicht ausgeben. Gebrauchte Thinkpads gibt es bei http://lapstore.de/. Ich möchte mein Laptop auf jeden Fall mit Linux betreiben, das dürfte auf beiden Modellen gut laufen, oder? Die Probooks sollen langlebig sein, das ist schon ein Pluspunkt.


EDIT:
Es gibt sogar ein EliteBook für 140 Euro inkl.Versand:
http://www.ebay.de/itm/HP-EliteBook-6930p-Notebook-Intel-Core2-Duo-2x-2-53-GHz-4GB-RAM-160GB-HDD-Webcam-/351570691171

Lohnt sich, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top