• Mitspieler gesucht? Du willst dich locker mit der Community austauschen? Schau gerne auf unserem ComputerBase Discord vorbei!

Herstellungs- und Verbreitungsverbot von Killerspielen - überhaupt umsetzbar?

lead341

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
1.873
Es wird zwar sehr viel über die Wünschbarkeit oder Nichtwünschbarkeit von Killerspielverboten diskutiert, aber selten über die tatsächliche Durchsetzbarkeit und Praktikabilität. Ich bin zwar Gegner eines Verbotes und glaube ohnehin nicht, dass der Beschluß der Innenministerkonferenz durchkommt, stelle aber folgenden Gedankengang an:

Im Falle eines Verbotes

1. wären die Spiele nach wie vor über das Internet beziehbar - sowohl auf legalen wie auch sehr oft auf illegalem Wege. Internetsperren sind m.E. auf Grund der Komplexität und steten Anpassungsfähigkeit des Netzes kaum realisierbar.

2. wäre aber auch der europaweite Versandhandel nicht beeinträchtigt. Mit anderen Worten: meines Wissens (und meiner Erfahrung nach) gibt es im EU-Raum keine Zollkontrollen beim Paketversand. Was würde dann dem entgegensprechen, wenn ich bspw. ein "Killerspiel" bei einem österreichischen oder belgischem Versandhandel bestelle und mir nach Deutschland liefern lasse?

Insbesondere bei Punkt 2 frage ich mich, ob ich einem Denkfehler auferliege oder dem ganzen tatsächlich so ist.

Gruß lead
 
ohne eine weitangelegte inet-zensur und ohne aufhebung des postgeheimnisses, ist das absolut undenkbar.
was meinste warum alle so aufgeschrien haben, wegen der KiPo-sperrseite. weil direkt im anschluss schon stimmen laut wurden, das man diese sperre ja auch prima auf andere bereiche ausdehnen könnte.
 
Jo, erstmal einen Fuß in die Tür kriegen dann kann man noch mehr sperren.

Ein CDU Politiker hatte neulich auch mal gesagt diese Sperren ließen sich doch wunderbar für

online games verwenden.
 
>Ja, das habe ich auch gelesen ;)

Ich denke nicht, dass sich ein richtiges Verbreitungsverbot durchsetzen lässt.

evtl. würden seriöse Unternehmen wie Amazon.co.uk solche Spiele nicht mehr nach Deutschland liefern,
über beispielsweise Ebay.com wird man jedoch weiterhin die Spiele bekommen.
Ansonsten fahre ich eben nach NL/CH/FR um mir solche Spiele zu besorgen. Killerspielspürhunde werden die ja wohl kaum einsetzen ;)

Ich weiß nur eins - Wenn das Verbot kommt grassieren Raubkopien in DE ;)
 
so ein verbot kommt doch eh nicht zu stande!

zum 1. würden da wieder einige arbeitslose mehr in der statistik stehen und zum 2. wissen die selbst, dass es noch andere möglichkeiten gibt an solche spiele ranzukommen.

torrent und co.
 
Naja wie schlimm. Dann lass ich 3 Stunden den PC an, ticke mir bei Ebay einen Key zum onlinespielen und schon wird weiter gezockt.

mfg
 
Zurück
Top