Home Server im Eigenbau mit Hyper V oder vSphere Hypervisor?

JBG

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
348
#21
Der vorhandene Reg ECC-RAM wird wie gesagt auf keinem bislang erhältlichen AM4-System laufen und ich sehe da nichts am Horizont, dass AMD (oder Intel) die Reg-ECC-Unterstützung für die "kleinen" Plattformen freigeben, da sie dies als Differenzierung zwischen eben jenen und den "richtigen" Server-Plattformen verwenden.

Es gibt grob gesagt 2 Arten von RAM (ohne auf ECC einzugehen):

1) Unbuffered, das ist das, was in 99 % aller Heim-Computer verbaut wird, aktuell können einzelne Module maximal 16 GB groß sein (Samsung hat aber schon neue Chips für 32 GB pro Modul angekündigt)
2) Registered, das wird in der Regel in den richtigen Servern (wie in Deiner Firma) verbaut, da viel größere einzelne Module möglich sind, aktuell kann man als Endkunde einzelne Module mit bis zu 128 GB kaufen (also das 8-fache von Unbuffered, 256 GB sollen aber bald verfügbar sein), was bei Servern relevant ist.

D. h. Du musst in jedem Fall RAM neukaufen.

Gerade in den Spezifikationen bei ASRock gelesen, dass AMD bei "Raven Ridge" (das ist die Familie vom Ryzen 3 2200G) ECC generell nicht zu unterstützen scheint:

- AMD Ryzen series CPUs (Summit Ridge) support DDR4 3466+(OC) / 3200(OC) / 2933(OC) / 2667 / 2400 / 2133 ECC & non-ECC, un-buffered memory*
- AMD Ryzen series CPUs (Raven Ridge) support DDR4 3466+(OC)/3200(OC)/2933(OC)/2667/2400/2133 non-ECC, un-buffered memory*
- AMD 7th Gen A-Series APUs support DDR4 2400/2133 ECC & non-ECC, un-buffered memory*
Um ECC nutzen zu können, müsstest Du also einen "normalen" Ryzen mit separater Grafikkarte oder eine alte Bristol Ridge A-APU verwenden, die aus heutiger Sicht nicht so der Bringer ist, aber für ein NAS ausreichend ist.

Warum AMD das so macht, weiß ich nicht, es könnte sein, dass sie hier bewusst ECC rausgeschnitten haben, da die integrierte Konsumenten-Vega sonst wahrscheinlich auch ECC können müsste (da sie ja auch den RAM für sich verwendet) und bei brauchbaren Grafikkarten ist ECC ein Feature, dass sich AMD und NVIDIA bei ihren Workstation-Grafikkarten vergolden lassen.

Ob AC-WLAN von der Geschwindigkeit her für Dich ausreichend ist, musst Du wissen, je nach Wohnung/Haus und eingesetztem Router/Access Point können praktisch 30 bis 80 MB/s drin sein. Bei GbE-LAN sind es mit aktivierten "Jumbo-Frames" ziemlich genau 118 MB/s, sonst 113 MB/s.
 
Zuletzt bearbeitet:

aranax

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
972
#23
Ich halte dann mal die Hyper-V Fahne hoch.

Bei meiner Hardware war der Stromverbrauch deutlich niedriger als bei ESXi. Man kann halt nur begrenzt Hardware durchreichen. aber wenn man das nicht braucht...

Zusätzlich würde ich noch mal über den RAID5 nachdenken.
 

ChrFr

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
122
#24
Habe selber Hyper-V 2016 auf einem Desktop System zum testen installiert (Phenom II x4, 4GB Ram, Radeon HD 4670) läuft ohne Probleme, Vorteil (wenn auch etwas Config Arbeit) ist die Remote Verwaltung über RSAT von Windows (Client) aus mit MMC / Powershell, einmal eingelesen / verstanden ist das Wissen für Windows Client, Server und Hyper-V (Core-Server) anwendbar. Wenn als VMs primär Windows Systeme laufen sollen durchaus zu überlegen.
ESXI macht immer dann imho mehr Sinn wenn die VMs sehr unterschiedlich (was das OS angeht) sind, da hier die Unstützung für Gastsysteme breiter ist (VM Tools und Co).
Mit Proxmox habe ich persönlich noch gar keinen Kontakt gehabt, nur darüber gelesen, werde es mir in Zukunft aber bestimmt mal ansehen.
Zum Thema Nested Virtualization, Hyper-V soll es können, wirklich benutzt habe ich es noch nicht, aber z.B. Hyper-V als VM, oder ESXI als VM innerhalb von VMware Workstation habe ich auf Arbeit benutzt, mit ausreichend Ram, mittlerweile kein Problem mehr. Ob es, für dich Sinn macht, steht auf einem anderen Blatt.
Würde einfach mal testen (nur OS Platte im Server) was dir besser liegt und darauf dann aufbauen.

MfG
ChrFr
 
Top