HTPC Setup

Rico27

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
15
Hallo zusammen,

ich möchte mir einen HTPC für mein Wohnzimmer zusammenbauen.
Ich habe schon unzählige Threads zu diesem Thema gelesen und möchte nun eure Meinung wissen, da die meisten von euch mit Sicherheit mehr Praxiserfahrung haben als ich. Außerdem scheinen viele schlaue Köpfe in diesem Forum zu sein.

Ich bin ein "Neuling" in diesem Bereich und habe bislang nur ein Rapberry Pi erfolgreich und eigentlich auch sehr zufriedenstellend in Betrieb genommen.

Da mein NAS leider das zeitliche gesegnet hat, möchte ich nun einen HTPC haben der gleichzeitig meine Daten dem Netzwerk zur Verfügung stellen kann.

Damit kann ich den Raspberry anderweitig verwenden und habe gleichzeitig einen Nas Ersatz.

Sollte ich mich fachlich bzw. technisch nicht so gut auskennen so verzeiht mir das ganze. Ich bewege mich erst seit Anfang diesen Jahres in diesem Bereich.
Manchmal schnappe ich auch Inforamitionen aus Foren auf die dann letztlich doch nicht der Wahrheit entsprechen.


Meine Anforderungen an den HTPC:
- Full Hd mit DTS-HD bzw. True-HD
- Abspielen von MKV und anderen gängigen Videoformaten und Musikformaten
- Abspielen von ISO Dateien
- XBMC fähig
- HDMI 1.4
- USB3.0 Ports
- leise
- geringer Stormverbrauch vorallem im Standby
- Wake On Lan
- Gbit Netzwerk
- Problemslose Wiedergabe von Streamingvideos aus dem Internet (Youbtube, ZDF Mediathek usw.)
- mindestens 4 Festplatten sollten Platz finden (2 WD Red 4 TB bereits vorhanden)
- 24/7 Betrieb (wenn nicht im Standby)
- Steuerung über Handy Apps (z.B. Ytase)
- Raid ist nicht notwendig! Datensicherung über externe Festplatten (manuelle Sicherung)
- CIFS bzw. NFS-Freigaben bereitstellen (je nach Betriebssystem)
- FTP sollte möglich sein
- Transcodierfähigkeit


Sonstiges:
- 3D Fähigkeit muss nicht vorhanden sein (kann ich nicht leiden)
- 4k Fähigkeit muss nicht vorhanden sein (würde auf meinen Fernseher keinen wahrnehmbaren Unterschied geben)
- Spielen möchte ich nicht


Mein vorläufiges System:

Gehäuse: Fractal Design Node 304 (eventuell zu laut mit 42 Dezibel bei 12V last (keine Ahnung ob ich das bei einem Film überhaupt erreiche)) eventeull andre Lüfter verwenden

MainBoard:AS Rock B85M Pro4 (90-MXGQ20-A0UAYZ)

CPU:Intel Pentium G3420, 2X 3,20 GHZ (BX80646G3420)

CPU-Lüfter: Scythe Big Shuriken 2 Rev. B

Arbeitsspeicher:G.Skill DIMM Kit 4GB, DDR3-1600 (F3-12800CL9D-4GBNQ)

SSD: Samsung Serie 840 Evo Basic (MZ-TE120BW)

Netzteil:be quite!System Power 7 300W ATX2.31 (BN140) (oder meint ihr 300W ist zu wenig?)

Festplatten: 2* WD RED 4TB (vorhanden)

Hier die komplette Auflistung auf Geizhals!

Ich bin mir nicht sicher ob das Setup die o.g. Anforderungen erfüllen. Mein Budget ist nicht ausgereizt aber man muss ja auch nicht unbedingt mehr für Leistung ausgeben die man nicht benutzt/benötigt.

Gibt es aktuellere Hardware die ich verwenden sollte? Insbesonder beim Motherboard?

Als Betriebssystem würde ich WindowsHome Server nehmen.

Ich danke euch für euer Interesse und auch für jede Antwort.


Grüße,

Rico
 
Zuletzt bearbeitet:

dominic.e

Commodore
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
4.989
Die Liste ist nicht öffentlich
 

Dunkelschwinge

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.984
persönlich würde ich ne andere CPU nehmen. Lieber Luft nach oben, obwohl der Pentium an sich reichen sollte. Ebenso 8 GB Ram.

Der Rest ist Geschmackssache, aber ok. ein BD Laufwerk eventuell?
 

Rico27

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
15
Hallo ihr zwei,

danke schonmla für die Antworten. Schau mir das morgen mal genauer an.

Habe das mit dem Link geändert.

Grüße,

Rico
 

CvH

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.185
- Intel Celeron G1840 reicht locker für all das aus, der langweilt sich dann immer noch zu Tode.
- Über externes Netzteil (90-120W) nachdenken , spart 10-15W Verbrauch + lautlos!
- 4gb RAM reich vollkommen, mehr ist nur Sinnlos
- Crucial MX100 128GB statt der Evo, spart Geld und langsamer ist die auch nicht

Wenn es 3D sein soll muss mindestens ein i3 her ! Für alles andere reicht der kleine G1840 locker.


Schau sonst mal noch in meiner Signatur im Kaufberatungs-Thread ;)
veraltet !
 

dcc22

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
715
Luft nach oben? Dafür ist schon eine Onboard CPU aka J1900 völlig unterfordert ;)
Meiner hat mit FullHD + DTS keine 20% Auslastung.

Würde nichts anderes verbauen, da passiv gekühlt und low profile.
Das passt in so ziemlich jedes Gehäuse.

ATX Netzteile sind auch totale Stromverschwender, Board mit DC Anschluss !
Lieber sowas, mit bischen fummeln 6+ 3.5 Zoll HDDs, kleiner bekommt man das Gehäuse nicht: http://www.hardwareluxx.de/community/f89/asrock-q1900dc-coolcube-mini-1024838.html

Die billigste SSD ist gut genug, vor allem bei 24/7. Da kommt nur das OS drauf, damit die Platten in Standby können. Alternativ USB Stick.


Würde aber empfehlen sich ChromeCast, FireTV und AppleTV näher anzusehen. Besonders FireTV schaut vielversprechend aus als Streaming Gerät.
 
Zuletzt bearbeitet:

CvH

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.185
Wenn OpenElec reicht würde ich die SSD seinlassen und vom USB Stick Booten :D
Naja die Bibliothek von USB Stick laden lassen ist auch nicht grade das Wünschenswerteste (lahm). Da ist eine SSD schon wesentlich angenehmen wenn die Bibliothek bisschen größer ist (bei den verwendeten Platte ja anzunehmen).

Luft nach oben? Dafür ist schon eine Onboard CPU aka J1900 völlig unterfordert ;)
Stimmt, kann aber die guten Scaler (besseres upscale Qualität) nicht + hat nur 4 Sata.
 

ghecko

Rear Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
6.052
Zuletzt bearbeitet:

Iwwazwersch

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
337
Naja die Bibliothek von USB Stick laden lassen ist auch nicht grade das Wünschenswerteste (lahm). Da ist eine SSD schon wesentlich angenehmen wenn die Bibliothek bisschen größer ist (bei den verwendeten Platte ja anzunehmen).
Also ich habe keine Probleme mit der Bibiliothek, ist immer sofort da, wird nix mehr nachgeladen. ?!
 

CvH

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.185
Also ich habe keine Probleme mit der Bibiliothek, ist immer sofort da, wird nix mehr nachgeladen. ?!
Da wird alles vom USB Stick geladen, merklich sau langsam wenn man z.B. Poster/Banner in der Übersicht oder so hat. Das System an sich ist ja kein Problem das sind nur 2 Dateien die es da laden muss, das große Manko sind die "Benutzerdaten". Auf einen Schlag 10 Poster laden geht nun mal vom USB Stick nicht so schnell wie von der SSD, bei schnellen scrollen ist es dann gleich komplett vorbei. Wenn man es eh gemütlich angehen muss wie beim RPi z.B. ist das kein Problem, mit genug Leistung ist es einfach nur nervig.

ich hab mir nen Microserver von HP geholt ...
Für HTPC wohl eher ungeeignet (Zusatz Grafikkarte zieht reichlich Strom + CPU ist alles andere als aktuell).
 

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.471
Ich würde noch auf eine Fernbedienung achten. Nicht alles ist über ne App bequem oder überhaupt machbar, zB anschalten.

überhaupt keine Originale im Haus? Dann auch kein BD Laufwerk...

Ich würde Win7 nehmen, wenn nichts wirklich Exotisches gebraucht wird.
 

Mickey Mouse

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
5.295
ich würde das anders machen, bzw. habe ich es anders gemacht...

Im Wohnzimmer hat so ein Datengrab aus mehreren 3,5" Platten aus meiner Sicht überhaupt gar nichts verloren! Selbst mit 2,5" Teilen habe ich so meine Probleme, aber der Sat-Receiver hat noch eine 2,5" HDD intern verbaut, um autark zu sein.

Die Daten liegen auf einem NAS, das irgendwo steht wo es nicht stört.

Im Wohnzimmer werkelt ein Intel NUC (der Quadcore Haswell i5) in einem Passiv Gehäuse. Ich habe auch (später) mal den Celeron/Bay Trail NUC probiert, der reicht auch völlig aus, der i5 hat halt gut Reserven (auch für andere Dinge).
Das Schöne an den Teilen ist halt das "winzige" Gehäuse (selbst das Passiv-Teil passt immer noch irgendwo hin) und man hat alles zusammen ohne da noch wieder alles per USB dran drahten zu müssen.
LAN, WLAN, Bluetooth, IR-Empfänger, alles da bzw. DRIN!

Dank IR lässt sich das Teil auch per FB (MS MCE kompatibel, nicht enthalten) ein/ausschalten.

Achja, trotz der Spielzeug Haptik habe ich mich an das Logitech Smart Keyboard gewöhnt. Damit kann man Rechner (IR oder BT), AVR, TV/Beamer elementar bedienen (der Rest über App auf Handy/Tablett oder der Ultimate FB). Z.B. sind die Lautstärke Tasten für den AVR vorbelegt.
 

Rico27

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
15
Hallo zusammen,

vielen Dank für die konstruktive Kritik.


Ich werde mal grob alle Vorschläge abarbeiten.

* BD Laufwerk benötige ich keines. Werde größtenteils auf Daten von meinen Festplatten zugreifen. Wenn ich mal meine originalen Blu-rays anschaue oder welche ausleihe, dann habe ich noch meine PS3.

* 8GB kann man ja aufrüsten aber ich denke da auch eher wie andere User, dass 4GB reichen sollten.

* Über das Betriebssystem habe ich mir wie gesagt noch nicht so viele gedanken gemacht aber ich habe da eher an Windows gedacht. Wie gesagt Windows Home Server hatte mir ein Kollege vorgeschlagen da ich den HTPC auch als eine Art "Nas" benutzen möchte.

* SSD habt ihr mich überzeugt. Da werde ich dann wohl eine billigere einbauen.

* Mein Nas musste/müsste zwangsweise im Wohnzimmer stehen direkt neben dem HTPC oder in der Nähe (ansonsten hast du recht). Einen Geräuschvorteil hätte ich durch eine Trennung Nas/HTPC nicht. Aufgrund der Kosten (und erhöhter Strombedarf da 2 Geräte) würde ich die gerne kombinieren wollen.

* Ich möchte mir aber die Option offen lassen, dass der HTPC später zum reinen NAS wird.

* FireTV und Co sind ja ganz nett. Aber hier kann ich keine Festplatten einbauen (ansonsten zusätzlich Nas zusätzliche Kosten mehr Stromverbauch)

* 3D Fähigkeit ist nicht notwendig! Ich "hasse" 3D.(jedenfalls in der momentan vorleigenden unausgereiften 3D Technik in vielleicht 5-10 Jahren werden wir dann nochmal darüber reden, aber dann habe ich diesen HTPC bestimmt nicht mehr)



Fragen:

- Die Idee mit dem externen Netzteil finde ich super! Ist denn die Leistung eines solchen externen Netzteils wirklich auserichend? Wie kann ich denn ausrechnen wieviel Watt mein System benötigt. Bei vielen Komponenten sind leider keine Wattangaben vorhanden.

- Ist ein kleinerer CPU ausreichend? Habe gelesen, dass vorallem die o.g. Puntke der Transcodierfähigkeit und des Streamens (FLASHPLAYER) enorm viel CPU last benötigen. Desweiteren spiele ich auch untouched Blu-rays ab (in digitalisierter Form).

- Die Onboard CPU aka J1900 finde ich ebenfalls sehr interessant. Aber auch hier die Frage. Ist die CPU wirklich ausreichend für die o.g. Punkte (Flashplayer, Transcodierfähigkeit, untouched Blu-rays)



Vielen Dank für eure Hilfe. Ich hoffe niemand fühlt sich auf den Fuß getreten. Wenn ja dann war es nicht meine Absicht.

Viele Grüße,

Rico
 

CvH

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.185
- Die Idee mit dem externen Netzteil finde ich super! Ist denn die Leistung eines solchen externen Netzteils wirklich auserichend? Wie kann ich denn ausrechnen wieviel Watt mein System benötigt. Bei vielen Komponenten sind leider keine Wattangaben vorhanden.
Ja klar ist das Ausreichend, Laptops etc laufen auch darüber :)
Es gibt 60-200W Varianten, ~10W je HDD + 5W je SSD + ~30W beim J1900 + ~50W beim G1840 (jeweils der MAX Verbrauch der Komponenten + Reserve).
Das einzige was man mal gucken müsste ist wie sich das ganze bei 24/7 verhält. Dafür gibt es sicherlich nicht nur einen Thread bei Google :)


- Ist ein kleinerer CPU ausreichend? Habe gelesen, dass vorallem die o.g. Puntke der Transcodierfähigkeit und des Streamens (FLASHPLAYER) enorm viel CPU last benötigen. Desweiteren spiele ich auch untouched Blu-rays ab (in digitalisierter Form).
Naja Transcodieren kann mit dem J1900 knapp werden, kommt immer darauf an was transcodiert werden soll. 1080p.mkv -> 1080p PS3 wird da nicht drin sein (da wirst du einen i3 evtl auch i5 brauchen).
Im allgemeinen brauchst du Transcodieren ja nur für Schrotthardware/software die mit Standardformaten nix anfangen kann (PS3, iOS). Im Normalfall braucht man nur Netzwerkfreigabe die keine Leistung zieht. Jeder 50€ China-billigst Mediairgendwas kann das eigentlich problemlos ohne Transcodieren. XBMC macht das im übrigen auch nicht ! Da muss dann Zusatzsoftware ran.

Wenn es um flashplayer geht wird es wohl um Streamingseite.to gehen, dafür gibt es für XBMC Plugins (Icefilm) wo das dann direkt daraus läuft und da wird nicht viel Leistung gebraucht. Wenn das sich aber im Browser angeguckt werden soll wird wohl der G1840 ran müssen.

Blu-Rays sind egal für welches System ein Kinderspiel (ist ja nur 1080p mit viel Bitrate).


* Über das Betriebssystem habe ich mir wie gesagt noch nicht so viele gedanken gemacht aber ich habe da eher an Windows gedacht. Wie gesagt Windows Home Server hatte mir ein Kollege vorgeschlagen da ich den HTPC auch als eine Art "Nas" benutzen möchte.
Naja Windows als HTPC ist halt scheiße das kann man nun drehen wie man will ;D
Je nachdem was du an "NAS" brauchst reicht auch OpenElec, da werden die Festplatten auch freigegeben. Benutzerverwaltung für die Shares gibt es aber nicht (nur ein Benutzer und optional ein Passwort). Auf richtigen NAS Betriebssystemen wie OpenMediavault kann man zwar ein XBMC noch installieren, ist aber auch nicht weniger frickelei wie bei Windows.
So eine Kombination ist einfach nicht angedacht, weil man im Normalfall nicht beides als ein Gerät hat.

* SSD habt ihr mich überzeugt. Da werde ich dann wohl eine billigere einbauen.
egal was dann drauf kommt an OS, sehr sinnvoll !
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gh0

Gast
Ein Intel NUC wäre doch nicht verkehrt....

Klein, handlich, eingebauter IR Empfänger, um XBMC per Fernbedienung zu steuern....

Die Option, den HTPC später als reinen NAS zu verwenden wirst du niemals umsetzen, denn in 3-4 Jahren gibts schon wieder was neueres, dann wirst du dir was neues kaufen wollen. Da wette ich mit dir.

z.B.:

Intel NUC i3

Dazu 64GB SSD mSata

Dann ein 2fach oder 4fach Festplattengehäuse dazu


So in etwa ist meine Config, das Plattengehäuse ist bei mir hinterm Subwoofer versteckt, sieht man bei mir überhaupt nicht.
Ich benutze es unter windows 7 64bit mit mediaportal (inkl streamedmp skin)


Also ich kann Mickey Mouse nur zustimmen. Da ich jedoch kein Gbit LAN im Haus habe, wirds schwer HD Material mit DTS HD Ton übers LAN zu holen. Zumindest bei mir. Und deshalb meine Lösung im Wohnzimmer mit dem 5 Bay Gehäuse.
 
Zuletzt bearbeitet:

romeon

Commodore
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
4.471
Was sollte denn an einer Kombi HTPC/Server unter Win7 falsch sein? Hab ich so schon Jahre mit 4-5 Platten laufen.
 

CvH

Commander
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
2.185
Was sollte denn an einer Kombi HTPC/Server unter Win7 falsch sein?
Gehen tut das alles, das ist nicht das Problem nur der Aufwand mit Win ist einfach riesig im vergleich mit OpenElec.

Die OE Installation dauert 1min, nach einem Neustart kann man alles mit der Fernbedienung benutzen.
Das ganze Anpassen des Betriebssystemes (Autostart, Freigaben einrichten ...), Treiber, Updates, Antivir etc fällt alles weg weil das schon ootb bei OE so ist. Man muss sich keine Gedanken über Treiber, Updates (inkl XBMC) oder optimalen Einstellungen machen.

Dazu noch die Vorteile das es weniger Ressourcen verbraucht wie Win (1gb RAM wäre ausreichend + 300MB HDD).

OE läuft zu 99% Wartungsfrei, das kann man bei Win wirklich nicht behaupten ;)
 
Top