News Huawei MBBF 2017: Deutsche Telekom zu den Herausforderungen bei 5G

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.389
#1
Der Technikchef der Deutschen Telekom hat sich in London im Rahmen des Huawei-Branchentreffs Mobile Broadband Forum 2017 zu den Herausforderungen bei der Markteinführung der nächsten Mobilfunkgeneration 5G geäußert. Die Aufteilung in mehrere logische Netze sei dabei besonders wichtig. LTE werde mit 5G weiterleben.

Zur News: Huawei MBBF 2017: Deutsche Telekom zu den Herausforderungen bei 5G
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.621
#2
Ach göttchen, ist jetzt wieder 5G Wahn ausgebrochen?

Selbst wenn die 2020 anfangen, vor 2025 werden wir es kaum erleben und wenn, zu Wucherpreisen als Option an 3 großen Städten in Deutschland.

Jeder zweite wird wieder seinen überteuerten 5G Vertrag rechtfertigen und verkünden, lieber teuer und schnell im 5G als überfüllt im 4G und bla bla bla.

Hatten wir alles schon bei 4G und die Sache wird sich wiederholen und preislich noch teurer im Start als 4G. Ich nehme Wetten an.

Für den Endkunden erst mal uninteressant und erst ab einer guten Abdeckung wirklich der Rede wert und da sind wir in Deutschland noch 8-10 Jahre von entfernt. Vor 2025 passiert hier nichts.

Ich würde auch fast vermuten, die Telkos übertreiben es preislich und landen beim Endkunden genau dort, wo man die 60 Milliarden auch versenkt hatte.

In der MASSE sehe ich kein großes Interesse, bewusst an 5G. Ja hier auf CB warten sicher schon 80 Prozent sehnsüchtig darauf und man kann kaum noch schlafen und manche würden die Glasfaser dafür gerne selbst schon verlegen... Am Ende zählen die Technisch interessierten aber nicht zur Masse.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.476
#3
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
1.625
#4
... braucht im normalen Leben KEIN SCH****!
Für Datenlastige Anwendungen wie mal jetzt konkret VR, durchaus not bad, aber sonst als MOBILFUNKNETZ ... SINNFREI! Nur sauteuer für die Kunden. Ich surfe meistens noch mit 3G und bin damit vollauf zufrieden.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.621
#5
Lediglich MIR? Och, ich denke da finden sich schon 2 oder 3 Millionen oder auch zweistellige Millionen die das genau so empfinden. Brauchst mich also nicht direkt als Einzelfall hinstellen.

Erleben vor 2025 in Deutschland? Nö, denke nicht. Im Ausland sicher aber hier erlebst du 5G im Endkundenmarkt vor 2025 nicht. Auch nicht bei 300 Euro für einen Vertrag.
 
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
1.411
#6
Leute, 5G ist nicht ausschließlich für Euren Youtube/Netflix/etc. Konsum gedacht. M2M Verbindungen und Netzausbau sind die größten Treiber bei 5G.

Ach ja, und wenn endlich wirklich Mobilfunkflats mit LTE zum Nulltarif, wie hier gerne ja gefordert wird, angeboten werden, heulen alle rum das Sie im shared Medium LTE zu kurz kommen und keine Bandbreite abbekommen.

VG
 
Dabei seit
Sep. 2016
Beiträge
367
#7
Bitte, lasst doch die "braucht kein Mensch"-Schublade zu, Ihr "Neuländer"!
;)
Daddeln ist nicht Prio 1 wie vor mir erläutert

Ich freue mich zudem auf mehr Geschwindigkeit für alle. Fehlen dann nur noch Tarife, mit denen man Sie sinngemäß nutzen kann. Sonst ist in etlichen Situationen der Vertrag nach wenigen Minuten ausgeschöpft...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2017
Beiträge
209
#10
Ich finde wir sollten allen Fortschritt komplett einstellen. In den Technik Foren wären sowieso alle lieber noch mit Kutschen und Gaslampen unterwegs.

Dieser dreckige Fortschritt bringt aber auch nur Nachteile, für Alle, Immer !

Wieso eigentlich nicht mal Rückschritt zur Abwechslung ?
Edge weiter ausbauen, da geht noch einiges.
Und ISDN, oder doch gleich wieder Analog und Wählscheibe ! Hach, waren dass noch geile Zeiten.

Und früher, war ja eh immer alles besser, auch wenn die Leute damals gehungert haben und 80 Stunden die Woche geschoben haben.
Das war trotzdem besser ! Viel besser sogar ! Ich will wieder mit 50 sterben !
 
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.476
#12
@Mister79:


Telekom hat am 30.8.2010 ihren ersten LTE-Mast in Betrieb genommen. Ich selbst habe seit März diesen Jahres ein LTE-fähiges Handy mit einem 10 Euro Prepaid Tarif. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen dass vor ungefähr 2 Jahren der LTE-Zug in Fahrt kam, mit den ersten Mittelklasse-Smartphones die LTE hatten.

Meiner - natürlich gnadenlos unpräzisen - Überschlagsrechnung nach hat es also 5 Jahre gedauert bis ich auf LTE hätte wechseln können und weitere zwei Jahre bis ich tatsächlich einen Vorteil für mich darin gesehen habe.

5G könnte länger dauern? Ja natürlich. Und, wayne? Aus dem Alter, in dem es mich gestört hat dass die Förmchen und Eimerchen der Nachbarskinder alle viiiiel Bunter waren als meine, bin ich raus. LTE ist verdammt schnell und mit 5G ist ein Nachfolger fertig wenn LTE irgendwann nicht mehr ausreichend schnell ist, dass zählt für mich. Und ja, wenn Dir LTE zu teuer ist dann ist das Dein persönliches Problem. Nicht meines, nicht dass des pösen Staates und noch nichtmal das der Heilsarmee. Du willst es, Du zahlst es. Du willst es nicht zahlen - Deine Entscheidung.

PS: mein erstes 5G-Device könnte eine abgesetzte Sende- und Empfangseinheit für einen Speedport Hybrid III werden. Man wird doch mal träumen dürfen.
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.621
#14
Laberbacke... Ich hatte nichts von 4g und zu teuer geschrieben. Ich hatte mein 4g direkt am Anfang.

Ich sagte nur, 5g ist nicht für die YouTube Fraktion, gamer Fraktion und cb Fraktion. 5g ist primär für die Industrie und deren iot. Das wir nebenbei davon profitieren, ok sagt keiner das es anders ist. Davon wird der rollout länger dauern, weil die zellen kleiner sein müssen und daher sehe ich 5g bei uns 2025 in einem kleinen Umfang. Glas ist da noch das zauberwort usw. 5g wird sich meiner Meinung nach nicht so schnell bei uns verbreiten. Wenn ich mich nicht irre wird 5g an der 400 m Marke Pro Mast kratzen. Ab 800m glaube ich wär nur noch um die 5 Mbit im Download möglich daher müssen die Zellen sehr nah aneinander stehen. Das wird die Sache sehr teuer machen und zeitlich verzögern. Daher denke ich, dass der Wind um 5g 8 Jahre vorher nicht so die news ist. Vielleicht geben die auch schon 2021 ein oder zwei Piloten frei aber wirklich nutzbar?

Ich glaube einige denken das 20 Masten und die Stadt läuft auf 5g hier genau so funktioniert wie lte 800.
 
Zuletzt bearbeitet:

Merle

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
10.759
#16
Omg der Tenor schon wieder in nem Technikforum.
Mein Onkel schreibt seine Rechnungen noch auf der Schreibmaschine. Computer braucht kein Mensch.

Fortschritt, wie hier, ist IMMER gut. Mehr Bandbreite = mehr Kapazität. Klar nutzt nicht EINE Person 5GBit+... aber wisst ihr noch, diese Drillischverträge die an Sammelpunkten 1MBit schaffen anstatt 50? Wären da nicht ca. 10 MBit schön? Nein? Dann nehmt doch UMTS Verträge.
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
202
#18
Ich surfe meistens noch mit 3G und bin damit vollauf zufrieden.
2G und 3G sind frequenzverschwendung. 4G hat bei der gleichen frequenzbandbreite eine deutlich höhere Abstrahlbandbreite.
3G und 10 Mhz (DC-HSPA+) = ~42 mbit. Real kommst du wenn du optimalen empfang hast, und alleine im sektor hängst an die ~33 mbit. Dann ist schicht im schacht. Und mit optimalen empfang meine ich nicht "ich hab 5 von 5 balken empfang". Weil damit hast du in wirklichkeit noch sehr schlechten empfang...

4G und 10 Mhz (LTE CAT4) = ~75 mbit. Real kommen damit an die ~72 mbit an. Mit den gleichen vorrausetzungen wie bei 3G

Andere vorteile von 4G noch nicht mal inbegriffen, aber das geht zu weit hier.

Wenn ich mich nicht irre wird 5g an der 400 m Marke Pro Mast kratzen.
Auch bei 5G gilt, wie bei 2/3/4G. Es kommt drauf an auf welcher frequenz gesendet wird.
B20 (800 Mhz) hat zB eine deutlich höhere ausbreitung wie B7 (2600Mhz), und natürlich einen besseren indoor empfang (dämpfung durch luft, gebäude, reflektionen etc)
Dafür sind hohe frequenzen für eine höhere datenlast besser...

5G mit extrem hohen frequenzen (3400-3600 Mhz zB) hat seine darseinsberechtigung. An orte wo sich viele leute aufeinmal aufhalten, ist eine hohe frequenz natürlich gut. Damit kann man super Mikro zellen machen, und die datenlast deutlich besser aufteilen.

Und bei uns in Österreich wurde das netz mit 4G bei einigen providern schon etwas engmaschiger aufgezogen. Einfach um die Datenlast auf einen Masten / sektor massiv zu verringern. Außerdem wird bei uns sehr viel mit LTE B1 (2100 Mhz) und LTE B3 (1800 Mhz) ausgebaut.
Ich hab im umkreis von 5km 5 sendestandorte alleine von meinen provider (B3+B1 aktiv). Empfangen tu ich davon 3 stück.

So nur mal zur kleinen aufklärung.. die halbwahrheiten was sich hier im CB forum bei mobilfunk geschrieben werden, ist echt graußam.
 
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.476
#19
Meinst Du spektrale Effizienz wenn Du Abstrahlbandbreite schreibst?
 
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.621
#20
https://www.teltarif.de/5g-testfahrt-zellwechsel-zellrand-ul-dl-decoupling/news/70704.html

Das meine ich mit eng und Turm an Turm.

Ich denke keiner hat hier was gegen 5g. Viele wollen halt erst mal den vollausbau, bevor schon wieder was neues kommt. Gleiches wurde auch bei 4g gesagt, voller Ausbau power ohne ende und alles ganz toll. Rund 7 Jahre später will man dann mal, weil 5g und 4g sich ergänzen. Jetzt mit 5g wird alles ganz toll, wieder ganz toll. Davon mal ab, einen Standard zu nehmen der eigentlich nur für Daten gedacht wurde und dann mvolte reingepresst bekommen hat? Ja da kann 5g nur besser werden.

Wir sprechen dann mal 2030 wie weit 5g hier ist und was man bei den telkos als vollausbau in 4g versteht...

https://www.golem.de/news/huawei-5g-braucht-mehr-antennen-und-basisstationen-1711-131188.html

Hier wird es auch noch bestätigt. Da die hohen Frequenzen als erstes genutzt werden. Klar, super Leistung aber das bekommen wir im Vollausbau mit 4G nicht kostenlos und ich bleibe dabei, es wird noch länger dauern bis 5G bei uns im Endkundenmarkt ankommt. Vorher wird man die 4G Investitionen noch pressen. Die Telekom sagte doch dazu:

4G ist nicht tot“, sagte Jacobfeuerborn in London. Schließlich müsse die Deutsche Telekom ihre Investitionen in LTE erst noch voll ausnutzen und eine Amortisierung erreichen.
Daher bleibe ich auch bei, die ganzen News von 5G sind und dessen Start wird noch lange lange lange dauern, bevor die immer wieder beschworenen unlimited Flats kommen und die TerraGigabit an jedem Bahnhof in Deutschland und Großstädten ankommt.

2025 ist da ein guter Wert denke ich, 2020 ist zu früh. Da werden höchstens mal 1-2 Piloten freigegeben und man beschwört den zügigen und absoluten Vollausbau in 5G incl. 4G.

2019 soll der Vollausbau im 4G abgeschlossen werden. Warten wir doch einfach ab, ich denke das dieser Indikator schon zeigen wird wo und wie man voll ausbaut und wie 5G dann starten wird.

Wenn ich den Herren von Telefonica richtig verstanden habe, fangen die jetzt in Deutschland erst mal an Glasfaser wieder selber zu verlegen und das "wir mieten was kommt" zurück zu fahren. Wird denen wohl doch zu teuer.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top