News IBM: 30 Linux-Großrechner statt 3900 Server

Wallenstein

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
106
die spaaren doch nicht strom weil sie umweltfreundlich sein wollen, die spaaren 250 millionen und arbeitsplätze durch veringerten wartungsaufwand. ich find es ein wenig scheinheilig rationalisierung mit der umwelt zu rechtfertigen
ex-akt!

Verringerter Wartungsaufwand = wir können Leute rausschmeissen.

Pro Rechner sparen sie umgerechnet 64.000 US-$.

Wieviel davon wohl wirklich Strom und defekte Hardware ausmachen? :freaky:
 

gargyl

Ensign
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
210
Tja, so wie es aussieht geht IBM jetzt den Weg, den sie ihren Großkunden in letzter Zeit empfehlen auch selber.
Bei Großrechenzentren gibts ja immer ein Hin und Her zwischen Mainframe und Server.
Jetzt schlägt das Pendel halt mal wieder Richtung Mainframe.
Und ganz ehrlich, wer glaubt denen den Umweltanspruch ? IBM wird hier massiv Personal abbauen oder umschichten.
Man spart viel Geld und kann das Konzept auch noch seinen Kunden verkaufen.
Moneys rules the World !
Gruß Karsten
 

Jace

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.427
Es geht teilweise schon um die Umwelt.
1. Das ist Publicity.
Warum sollten Läden wie Shell oder Texaco sowas machen? Weil die Leute langsam sauer auf die Firmen waren. Natürlich hat sie das nicht abgehalten weiter zu tanken, aber ist ja trotzdem auch nicht das Wahre.
2. Warum spenden Männer wie Bill Gates Milliarden? Ich will den Mann nicht heilig sprechen, weil einige Aktionen der Stiftung meiner Meinung nach nicht ok sind, aber er muss nicht helfen.. und tut es trotzdem. Weil er es will. Und bitte jetzt niemand kommen mit "der macht das nur aus Steuergründen".
 

DagobertDuckGSG

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
83
Auf jeden Fall n richtiger Schritt, aber um gleich mal wieder ein paar der Umweltaposteln zu beunruhigen: Die weggefallenen Server werden weiterverkauft und woanders eingesetzt, also glaubt ja nicht, dass die Energie eingespart wird! :)

Ahja und dann noch was an die Extrem-Ökos: Kümmert euch darum, dass die Kohlekraftwerke abgeschafft werden. Der Anteil an der co2abgase von Autos ist deutlich geringer.

Aja und jeder, der gegen Atomkraft is (im Vergleich zu Kohle/Gas)... *peng*
 

andr_gin

Commander
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
2.055
Es geht denen nicht um die Umwelt und auch nicht in erster Linie um den Energieverbrauch, sondern darum, dass die Rechner total veraltet sind und irgendwann rausgeschmissen werden. Dann werden gleich neue angeschafft und wenn man dabei ist, macht man gleich ein paar große, statt viele kleine.
 

zatarc

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
264
Wie war nochmal die Werbung von IBM? Aus vorhandenen Dingen mehr rausholen und so ... wir helfen ihnen dabei ... jaja ;)
 

darko2

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.616
Ich finde die News irreführend , was hat Linux mit Senkung des Energieverbrauchs um 80% zu tun ? Ich hab vor paar Monaten erst gelesen das ausgerechnet das Energiemanagment Zitat: "nicht optimal implementiert sei im Gegensatz zu Windows".
Vielleicht hat Linux weniger mit der Energieeinsparung als vielmehr mit dem hier - Zitat: "kleiner werdenden Aufwand bei Wartung und Support" zu tun?
 

astrix

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
838
Ich sehe das auch so, dass man viele alte ( teure ) Rechner, gegen wenige schnellere, günstigere Rechner ersetzen möchte. Und weil dann noch sehr viel Strom gespart wird, warum soll man das nicht als "Klimaschutz" geltend machen ?
Jeder Chef einer Firma, möchte doch, dass sein Unternehmen, egel was man macht, gut da steht.
 

Vista Ready

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
310
Echt Lobenswert.
Wenn IBM den Standort Schweinfurt wieder öffnen würde, wäre ich wohl glatt ein Fan des Unternehmens
 

counterroot

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.632
1. Lobenswert im Hinblick auf die Aufmerksamkeit Umweltschutzfaktoren gegenüber (schmelzende Eisgletscher lassen grüßen :D)

2. Sehr fein dass Linux eingesetzt wird :D mich würde ma interessieren welches ^^

pmb µatze
@Vista Ready: die ham sw zugemacht? Wieso?
 

MastaHabi

Bisher: M3ph1st0
Ensign
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
214
@ alle flamer: natürlich gehts ums geld und um nix anderes. aber sind wir froh, dass die natur auch davon profitiert. schlimm wärs andersrum, wie es bei den amis eigentlich eh üblich ist.

@ 50: zu 99% red hat. einzige alternative, was support angeht, ist suse. aber suse ist ein deutsches und kein internationales produkt und außerdem soll es absoluter müll sein. (wurde mir so gesagt, ich selbst hab wenig erfahrung mit linux)
 

Mipkr

Ensign
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
134
@7
`"Einsparungen von rund 250 Millionen US-Dollar " NUR darum geht es.`

Selbst wenn, ist doch auch schon was. Können se besser spenden, als sinnlos rauszuschmeissen, auch wenn ich bezweifel das die die 250 Millonen $ einfach spenden werden...

mipkr
 

fandre

Commander
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
2.458
Warum sollten die was spenden. Das ist ein Unternehmen wie jedes andere und die werden ihr Geld schon anzulegen wissen. Ich würde es auch nicht spenden.
 

perfekt!57

Commodore
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
4.207
"sollen umweltschonend recycelt werden"

da ich es nicht kann, hätte ich gerne, dass cb das im auge behält, weiter darüber berichtet, herausfindet, wie und was man daraus "umweltschonend recycelt hat" - (staubfrei zermahlen, in dispersionen aufgelöst, einzeln ausgelötet?)


ansonsten fehlen mir in der news angaben darüber, um was für server - aus welchen baujahren also - es sich handelt.

riecht etwas arg "nach kopfgeburt der marketingabteilung" die ibm-news: "wenn wir die veralteten (und aus kostengründen schon lange unretablen, s.o.) dinger schon austauschen müssen, dann machen wir wenigstens noch positive schlagzeilen von."


p.

.
 
Zuletzt bearbeitet:

F_GXdx

Captain
Dabei seit
März 2006
Beiträge
4.028
Schreddern und die einzelnen Metalle recyclen, ich sehe da kein großes Problem?

Da vor allem in PCs viel Gold und Kupfer steckt, sind sie ja mittlerweile beliebtes Recyclingobjekt geworden.
 
Top