News IDF: Seagate zeigt externe SATA-Lösung

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.796
Seagate Technology und NetCell stellen diese Woche auf dem Intel Developer Forum (IDF) externe Festplattensysteme auf Basis von External Serial ATA (kurz eSATA) vor. Diese Lösung soll sowohl für Privatanwender als auch kleine und mittlere Unternehmen interessant sein.

Zur News: IDF: Seagate zeigt externe SATA-Lösung
 

fettes Schaf

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
76
durch die größere Tiefe werden die Kabel auch besser sitzen?
Ich hoffe es doch, weil sonst kann man das ja vergessen, also ne externe sata mit so lotterkabeln
 
8

[82nd]Hawk

Gast
Die SATA kabel sind der letzte Witz. Erst in der überarbeiteten Spezifikation sind Haken für eine wirklich fest Verbindung vorgesehen.
Ich habe es schon oft erlebt, daß wenn ich in meinem Raid System rumhantiere, sich ein SATA Kabel nur minimal löst und dann kann ich nen RAID1 Restore durchführen.
Das kanns doch nicht sein? Ein Kabel muß halten!
 
Zuletzt bearbeitet:

Beware

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
487
S-ATA ist leider wegen dem Stecker-Buchse System noch nicht als vollwertiger ersatz für das alte P-ATA geeignet.


Da hatte man mal ruhig bei dem Firewire 800 System abschauen können ;)

Interessant ist aber eine jetzt so vorgestelllte externe S-ATA Lösung aber schon..
 
Zuletzt bearbeitet:

-=MavericK=-

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
320
jope da haste ganz recht diese kabel müssen halten!

beim SATA 2 standart sind die kabel nun mit widerhaken ausgerüstet damit sie nicht grad wieder aus den buchsen fallen......

mfg mave
 

h1tm4n

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
5.784
Ich weiß ja nicht, was ihr mit euren Rechnern macht, aber ich bastel auch oft im laufendem Betrieb an ihm herum und hatte es noch nie, dass sich ein SATA-Kabel gelöst hat. Vielleicht seid ihr nur zu unvorsichtig? ;)
 

Project-X

Commodore
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
5.004
Ich hab langsam die schnauze voll vom SATA.
Ich besitze 2x Seagate 200GB Platten, und die haben ständig ausfall, ich kontrolliere mehrmals und die Kabeln sitzen, aber sie laufen nicht!
Vorhin hab ich deswegen ein Back Up DVD-ISO verbrannt weil mein Harddisk aussteig wärend dem Brenn vorgang :mad:
Hab mir mehrmals überlegt die Kabeln mit Loctite Leim anzukleben damit Sie für immer sitzen, aber das wäre blöd im falle eines HD wechsels.

Werde mir vielleicht bald mal 2x IDE Platten zusätzlich zu legen oder wechsle auf IDE um.
Oder warte auf SATA 2.
SATA 1 ist für mich so gut wie gestorben.
NIE WIEDER!
 
H

Homeless

Gast
Ich habe auch noch nie Probleme mit den Steckern gehabt und bastle auch sehr viel am Rechner rum.

@8) Aber das ist nicht das beste Prinzip gewesen, wie wäre es denn mit diesen Heissklebepistolen, das lässt sich leichter wieder lösen.
 

Simon

Banned
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.692
Zitat von News:
[...]die an einem eSATA PCI RAID Controller von NetCell angeschlossen sind,[...]
Seagate setzen, 6!

RAID über PCI ist einfach Mist². Das kann man sich dann gleich schenken.
Ok, Seagates Platten waren im RAID Verbund sowieso meistens nicht zu gerbrauchen, von daher reicht PCI vielleicht sogar aus.
Aber keine zusätzliche PCI Express-Lösung bei komplett neuen Produkten ist einfach nur ein Armutszeugnis.

Zitat von News:
Portable eSATA-Lösungen ermöglichen den einfachen Datenaustausch zwischen zwei Rechnern und eine Aufbewahrung von Backups an sicheren, entfernten Orten.
Ahja:
Platte abnehmen ---> Rechner aufmachen ---> PCI Controller raus ---> anderen Rechner aufmachen ---> PCI Controller in einen anderen Rechner einstecken ---> Treiber für den PCI Controller installieren ---> Festplatte anstecken
bezeichnen die als einfachen Datenaustauschen zwischen 2 Rechnern?
Ok...das lass ich jetzt mal unkommentiert...

Überhaupt bleibt mir der Sinn des ganzen momentan noch verschleiert.
Da sind mir interne Lösungen x-Mal lieber.

mfg Simon

Edit: Hab auch mehrere S-ATA Platten im Einsatz. Auch beim Transport ist noch nie ein Kabel abgegangen, die halten recht gut. Und was man an einem laufenden Rechner rumzufummeln hat liegt auch jenseits meines geistigen Horizontes. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
P

phs

Gast
Mir ist da ein anständiges NAS viel lieber. Da kann ich wenigstens mit jedem Rechner zugreifen und habe keine zusätzlich Karte im Rechner. Vielleicht nicht ganz so schnell, aber seis drum!
 
W

Willüüü

Gast
Mir sind Lösungen von Lacie zum Beispiel mit Firewire800 sehr viel lieber. Sicherlich man muss sich noch eine passende Karte kaufen. Aber trotzdem ist es noch schneller als S-ATA und Kabelprobleme hat man da sowieso nicht.

Gruß

Willüüü
 

CapFuture

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.332
Mit FW800 haste recht, leider...
Im PC bereich könnte wirklich auch der 800er sich standardisieren...

Da aber Firewire bei Macs seit jeher beliebt ist (wer hat's erfunden ;) ) sind dort bei Power-Geräten FW800 bereits standard...
 

Ganto

Ensign
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
253
Zitat von Willüüü:
Mir sind Lösungen von Lacie zum Beispiel mit Firewire800 sehr viel lieber. Sicherlich man muss sich noch eine passende Karte kaufen. Aber trotzdem ist es noch schneller als S-ATA und Kabelprobleme hat man da sowieso nicht.

Gruß

Willüüü
warum sollte firewire 800 schneller sein als eSATA? schlussendlich ist es ja das endgerät, welche der limitierende faktor ist. aber rein von den schnittstellen her hinkt firewire mit 800 mbps gegenüber eSATA mit 1.5 gbps schon etwas hinten nach.

so wie sie schreiben, sollten eSATA-anschlüsse zukünftig direkt auf dem mainboard platziert werden. etwas viel besseres zum anschluss von externen festplatten kann ich mir gar nicht vorstellen.

ich weiss gar nicht, was ihr alle auf dem pci controller herum trampelt. es geht ja bei dieser vorstellung um die präsentation einer neuen technologie. wie die jetzt in ersten vorzeige prototypen implementiert ist, spielt jetzt wirklich eine nebensächliche rolle.

ganto
 

Tea&Fruit

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
589
lol

Was redet ihr hier noch über Bandbreiten der Controller, die Platten schaffen den Speed doch eh kaum... Und was bringt der ganze Kram jetzt, ausser bessere Kabel? Diese ständigen parallel-doppelt-und-dreifach-Entwicklungen führen eigentlich nur zu verwirrten Endverbrauchern. Die Hälfte der Sachen, die auf dem IDF "vorgestellt" werden, sind überflüssige "Innovationen", die nur Intel als Image-Aufbesserung dienen. Vieles, was jetzt als unglaublich neu und zukunftsorientiert angepriesen wird, wurde schon längst an anderer Stelle erdacht, aber so kann Intel sich natürlich als innovativer Chipgigant darstellen. CB hat das Ganze sehr treffend als "Selbstbeweihräucherung" bezeichnet.

SATA, SATA-II, SATA-III, eSATA - und kaum jemand hat ne Platte, die diese Bandbreiten nutzt.
 

Ganto

Ensign
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
253
ach, mann. warum überlegen die leute nicht. spielt doch keine rolle, dass es heute noch keine laufwerke gibt, welche die geschwindigkeit ausnutzt.

bis vor kurzem beschwerten sich alle, der pci bus wäre so langsam und ein raid würde sich nicht lohnen, aber sag mir eine anwendung, welche vor 10 jahren den pci bus ausgelastet hat. das was eine rolle spielt sind ja gerade die geschwindigkeiten der schnittstellen, weil die bleiben über jahre hinweg gleich (naja, heute leider auch nicht mehr). sonst kannst du in 2 jahren wieder ausrufen, dass sata zu langsam ist weil es bis dahin schon wieder viel schnellere laufwerke gibt.

der punkt mit intel muss ich dir leider auch recht geben. aber sie haben halt auch die mittel technologien für den massenmarkt zugänglich zu machen, auch wenn sie die rosen dafür nicht immer verdienen.

ganto
 
Top