In Ear Kopfhörer - Aber welche?

IchBinPlanlos

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
35
Hallo liebe Community,

vorab erstmal bin ich mir nicht sicher, ob dieser Thread hier überhaupt hingehört, aber HiFi schien mir am passendsten zu sein.
Ich möchte mir nämlich zusätzlich zu meinen On-Ear Kopfhörern ein Paar In-Ear Kopfhörer für Unterwegs anlegen, wobei mir die Tonqualität sehr wichtig ist. Daher habe ich recherchiert und bin auf mehrere Kopfhörer-Modelle gestoßen, die für mich in Frage kämen:

- Bose SoundTrue
- Teufel Aureol Fidelity
- Beyerdynamic DX 160 iE Premium
- Sennheiser Momentum

Mein Problem ist nun, die Unterschiede zwischen den einzelnen Kopfhörern herauszufinden. Es gibt zwar unzählige Testberichte dazu, doch die sagen meist komplett widersprüchliche Dinge aus. :streiten:

Meine Frage(n) also: Was genau Unterscheidet diese vier Kopfhörer? Wo liegen ihre Stärken und Schwächen? Kann man sie überhaupt nebeneinander betrachten oder gibt es schon große qualitative Unterschiede? Eventuelle Kaufempfehlungen? Besonders ein direkter Vergleich würde mir helfen.


Ich hoffe auf eure Fachmeinungen :)

LG, IchBinPlanlos
 
Zuletzt bearbeitet:

-THOR-

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
275
Hahahha musste ich gerade lachen!!! Wollte sie gerade linken.

Hab die 3 er letzte Woche erst bestellt.

Habe die 2 er in den beiden Farbversionen und bin total begeistert. Super Verarbeitung und Klang ist spitze, bin super zufrieden mit denen. Übrigens beim selben Händler bestellt und Originale erhalten.
 

xXTHMXx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
881
Man kann Kopfhörer, ohne sie vorher gehört zu haben, vom Klang meistens ganz gut anhand ihrer Frequenz verlaufe betrachten (dazu einfach bei Google zusätzlich zum KH "frequency response" eintippen). Grundsätzlich ist ein möglichst flacher Frequenzverlauf wünschenswert um möglichst alle Musikbereich abzudecken. Als Beispiel vergleiche ich mal die beiden hier Vorgestellten Kopfhörer, Xiaomi Piston und Philips SHE9850: Was direkt auffällt, ist, dass der Piston sehr stark gesoundet ist. Eine Bassanhebung von 20db und ein Höhenspike von 8db ist weit, weit weg von Neutral und kann eigentlich nur von ungeübten Ohren als "gut klingend" bezeichnet werden. Sitzen damit leider in einer Reihe mit Beats, sehen hübsch aus, klingen mies. Nur kosten die Pistons halt weniger ;)
Ganz anders die SHE9850. Bis auf eine ziemlich lineare Bassanhebung ab 500Hz um 5db sieht das doch schon sehr viel angenehmer aus. Das sind Kopfhörer, wo man sagen kann, ohne sie gehört zu haben: Die könnten gut klingen. Problematisch ist da mMn. nur, dass die Anhebung bereits so früh beginnt, denn ein aufgeblähter Oberbass klingt meistens nicht sonderlich schön. Aber das müsste man mal durch ausprobieren austesten.
 

IchBinPlanlos

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
35
Man kann Kopfhörer, ohne sie vorher gehört zu haben, vom Klang meistens ganz gut anhand ihrer Frequenz verlaufe betrachten (dazu einfach bei Google zusätzlich zum KH "frequency response" eintippen). Grundsätzlich ist ein möglichst flacher Frequenzverlauf wünschenswert um möglichst alle Musikbereich abzudecken. Als Beispiel vergleiche ich mal die beiden hier Vorgestellten Kopfhörer, Xiaomi Piston und Philips SHE9850: Was direkt auffällt, ist, dass der Piston sehr stark gesoundet ist. Eine Bassanhebung von 20db und ein Höhenspike von 8db ist weit, weit weg von Neutral und kann eigentlich nur von ungeübten Ohren als "gut klingend" bezeichnet werden. Sitzen damit leider in einer Reihe mit Beats, sehen hübsch aus, klingen mies. Nur kosten die Pistons halt weniger ;)
Ganz anders die SHE9850. Bis auf eine ziemlich lineare Bassanhebung ab 500Hz um 5db sieht das doch schon sehr viel angenehmer aus. Das sind Kopfhörer, wo man sagen kann, ohne sie gehört zu haben: Die könnten gut klingen. Problematisch ist da mMn. nur, dass die Anhebung bereits so früh beginnt, denn ein aufgeblähter Oberbass klingt meistens nicht sonderlich schön. Aber das müsste man mal durch ausprobieren austesten.
Vielen, vielen Dank! Genau so eine Art von Hilfe habe ich gebraucht. Allerdings kann ich als Laie relativ wenig mit den Frequenzbereichen anfangen... :rolleyes: Könntest du für mich die vier oben genannten Modelle so vergleichen, wie du es mit den beiden vorgeschlagenen getan hast? :heilig:
 

xXTHMXx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
881
Leider gibt es nicht zu allen Kopfhörern Frequenztests, aber ich geb mal mein bestes zu den mir zur verfügung stehenden was zu sagen:

Bose SoundTrue: http://img1.lesnumeriques.com/test/91/9124/bose_soundtrue_respons.jpg
Frequenztechnisch sehr...interessant. Wie man auf dem Bild sieht, verläuft die Frequenzkurve im Bass und unteren Mittenbereich ziemlich neutral, dann gehts aber los: Eine 12,5 khz absenkung bei zwischen 2 und 3 KHz dürfte, da das im Bereich der menschlichen Stimme und u.a auch Violinen und E-Gitarren ist, sehr, sehr dumpf wirken. Die dazugehörige Höhenanhebung bei 8KHz dürfte dem Kopfhörer den Rest geben. Alleine vom Frequenzverlauf her: Nicht empfehlenswert.

Teufel Aureol Massive: Kann dazu leider keine Aussage treffen, da mir der Frequenzverlauf nicht vorliegt. Ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, dass meine Vorstellung von neutral (nämlich das echte, Frequenzverlaufsmäßige neutral) nicht immer mit dem Subjektiven neutral anderer Tester übereinstimmt. Selbes gilt leider auch für die DTX 160, sorry.

Zu den Momentums kann ich aber was sagen: Der Frequenzverlauf der Momentums hat so einige Höhen und Tiefen - allerdings sieht es besser aus als beim Bose. Die Bassanhebung um 7.5db kann man noch als moderat bezeichnen, leider fällt er dann auch im unteren mittenbereich (der gibt dem Sound "substanz", bildet also quasi das Fundament und ist teilweise noch wichtiger als der Bass. Die Anhebung im oberen mittenbereich hingegen ist wieder besser, das dürfte ihn ziemlich "süßlich" klingen lassen, falls du damit was anfangen kannst. Wenn man es negativ ausdrücken will: "Telefonartig", das gilt aber eigentlich nur bei noch stärker gesoundeten Kopfhörern. Die Absenkung bei 4KHz halte ich persönlich für eine gute Sache - in dem Bereich liegen Sibilanten (also "ttt", "sss"; kann sehr schnell nerven). Und dann natürlich die obligatorische Höhenanhebung bei 8KHz. Damit der Kopfhörer nicht zu dumpf klingt. War klar, kann ich zwar nicht sonderlich gut heißen, aber was solls, von den dreien die ich bisher gesehen habe ist er damit immer noch der zweitbeste.

Meine persönliche Reihenfolge zum Ausprobieren:
SHE9850 -> Momentum -> Xiaomi Piston (weil billiger) -> Bose soundtrue.

Lass mir dir aber noch einen (persönlichen) Kopfhörer Tip mit auf den Weg geben, einfach weil ich der Ansicht bin dass man sie zumindest mal gehört haben sollte: Brainwavz M3: http://www.headsound.de/Brainwavz-M3
Gehören meiner Meinung nach zu dem besten was man in der Preisklasse bis 100€ erreichen kann (spielen besser als ein Shure SE215 u.a.). Ziemlich neutral ausgelegt, der Bass ist mMn. perfekt dosiert. Die oberen Mitten bei 2-3Khz sind leicht angehoben (ca 6-7db, wenns einem nicht passt kann man das rausequalizen, aber ich finde das klingt sehr gut) und die Höhen sind schön abrollend mit einem kleinen Peak bei 7-8KHz. Also quasi wie der Momentum nur deutlich linearer. Und kostet nur knapp die Hälfte ;) Die sind seit knapp 1 1/2 Jahren treue Begleiter und ich könnte mir aktuell auch nicht vorstellen sie zu ersetzen.

Gruß
Thomas
 

IchBinPlanlos

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
35
Vielen Dank für deine Antwort Thomas!

Bose SoundTrue: http://img1.lesnumeriques.com/test/91/9124/bose_soundtrue_respons.jpg
Frequenztechnisch sehr...interessant. Wie man auf dem Bild sieht, verläuft die Frequenzkurve im Bass und unteren Mittenbereich ziemlich neutral, dann gehts aber los: Eine 12,5 khz absenkung bei zwischen 2 und 3 KHz dürfte, da das im Bereich der menschlichen Stimme und u.a auch Violinen und E-Gitarren ist, sehr, sehr dumpf wirken. Die dazugehörige Höhenanhebung bei 8KHz dürfte dem Kopfhörer den Rest geben. Alleine vom Frequenzverlauf her: Nicht empfehlenswert.
Das ist kaum zu glauben :confused_alt: Diesen Kopfhörer hätte ich wegen seiner Marke und alle Bewertungen als den soundtechnisch besten Kopfhörer eingestuft...

Teufel Aureol Massive: Kann dazu leider keine Aussage treffen, da mir der Frequenzverlauf nicht vorliegt. Ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, dass meine Vorstellung von neutral (nämlich das echte, Frequenzverlaufsmäßige neutral) nicht immer mit dem Subjektiven neutral anderer Tester übereinstimmt. Selbes gilt leider auch für die DTX 160, sorry.
Habe mir vorgestern die DTX 160 bestellt, da sie nur positiv bewertet wurden und im Vergleich zu den Momentums eine leichte Betonung auf den Bässen statt auf den Höhen haben sollen. Ich werd' sie mal ausprobieren und, falls ich mit ihnen nicht zufrieden sein sollte, mir die
mal ansehen.

Ich melde mich wieder mit Erfahrungsbericht zu den DX 160 ! :)
Liebe Grüße, IchBinPlanlos
 

xXTHMXx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
881
Ich denke mit Beyerdynamic macht man in den wenigsten Fällen wirklich was falsch. Sie mögen zwar nicht immer das beste Preis/Leistungsverhältnis haben und sind von der generellen Klangauslegung eher...speziell, aber sie sind alle von der Tonalität her relativ ähnlich, das heißt es gibt einen gewissen "Firmensound", das ist schon mal nicht schlecht, dann weiß man wenigstens, was man zu erwarten hat. Ich hoffe natürlich für dich, dass du mit den DTX 160 glücklich wirst :)

Gruß
Thomas
 

IchBinPlanlos

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
35
Hallo und erstmal Entschuldigung, dass ich so lange warten lassen habe.
Habe die DTX160 jetzt über eine Woche benutzt und bin recht zufrieden. Ich gehe davon aus, dass mein objektiver Eindruck sich sehr stark von den frequenztechnischen Tatsachen unterscheidet, aber hier trotzdem, was ich wahrgenommen habe:
Die Kopfhörer haben sehr schöne und saubere Mitten und Höhen, verglichen mit früheren Kopfhörern (niedrigerer Preisklassen), die ich ausprobiert hatte.
Der Bass ist meiner Meinung nach ziemlich ausgeglichen und dürfte ruhig stärker sein (Ich mag es, wenn die Bässe und vor allem die Drums sehr stark und druckvoll sind). Die Comply-Eartips, welche mitgeliefert wurden und laut Rezensionen mehr Bass vermitteln sollten, klangen bei mir nur hohl und haben sogar mehr Bass weggenommen.

Fazit:
Ich werde die Kopfhörer behalten und im Bezug auf die Bässe wohl öfters einen Equalizer benutzen. Im Vergleich zu früheren Kopfhörern niedrigerer Preisklassen sind besonders die Höhen sehr schön. Die Mitten sind ebenfalls sauber und, wie die Bässe, ausgeglichen. Einen Vergleich zu Kopfhörern der selben Preisklasse kann ich nicht geben, aber als Umstieg von biligeren Kopfhörern auf jeden Fall zu empfehlen.

LG, IchBinPlanlos :)
 

xXTHMXx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
881
Freut mich dass dir die Beyer gefallen ;) Dann wären meine vorgeschlagenen wohl auch nichts für dich gewesen, wenn. Die DTX schon zu wenig Bass haben. Aber wenn du mit denen glücklich bist, dann passt das ja.
 

IchBinPlanlos

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
35
Ja. :) Was noch kritisch zu ergänzen wäre: Es snd Kabelgeräusche vorhanden und die Bässe kommen erst über die Lautstärke.
 
Top