Infos von AVM zur FritzBox 7490 und der langsamen USB 3.0 Verbindung

Avenger84

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
811
Vielleicht interessiert es den ein oder anderen... habe mich bei AVM beschwert über die USB 3.0 Anschlüsse.

a) Die Lesegeschwindigkeit beträgt 12-15MB/s (NTFS) - also unter USB 2.0 Standard
und
b) geht gleichzeitig das 2.4GHz Wlan Netzwerk in die Knie / Abbrüche

Hier die Anwort über den Sinn:

Die Wechselwirkung von USB 3.0-Geräten auf 2,4GHz-Funkverbindungen ist
genereller Art und betrifft grundsätzlich Geräte am Markt mit solcher
Ausstattungskombination. Durch das Interferenz-Verhalten können
verschiedene Fehlerausprägungen in Bezug auf die Funkverbindungen
hervorgerufen werden. Das 5Ghz-Frequenzband im WLAN ist nicht betroffen.


Wir empfehlen das USB 3.0-Gerät generell am hinteren Port der FRITZ!Box zu
betreiben, da hier mögliche Beeinträchtigungen am geringsten sind.
Hilfreich kann auch ein größerer Abstand des USB 3.0-Gerätes zur FRITZ!Box
sein z.B. mit einem USB 3.0-zertifizierten Verlängerungskabel/Standfuß.
Sollten diese Maßnahmen nicht möglich sein, hilft bei auftretenden
Störungen In den "USB-Einstellungen" der Fritz!Box, den USB-Anschluß auf
Green Mode (USB 2.0) zu stellen. Alternativ kann, sofern die vorhandenen
WLAN-Geräte dies unterstützen, auf das 5GHz-Frequenzband umgestiegen
werden.



Es handelt sich nicht um einen Fehler oder Defekt der Fritz!Box, wenn ein
Problem oder Störung bei der WLAN-Verbindung im 2,4 GHz Frequenzband durch
den Einsatz eines USB 3.0-Gerätes an der FRITZ!Box festgestellt wird.
Ein Link: klick => Bis 30MB/s soll möglich sein lesend @Fat32 oder ext2

Dann noch mal auf konkrete Nachfrage zum Sinn der USB 3.0 Funktion:

Die USB-3.0 Ports haben primär den Sinn, mehr Strom auszugeben (USB 3.0
erlaubt bis zu 900 mA, USB 2.0 nur bis 500 mA).
Dies beugt eventuellen Problemen mit USB-Geräten ohne externe
Stromversorgung vor, z.B. 2,5" Festplatten.
Das nenn ich mal transparenten Service !
 

riff-raff

Captain
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.612
Das Problem mit USB3.0 und WLAN 2,4 Ghz tritt auch bei einigen Notebooks auf: USB3.0 Stick/Platte dran, WLAN weg
 

WhyNotZoidberg?

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
6.107
a) Die Lesegeschwindigkeit beträgt 12-15MB/s (NTFS) - also unter USB 2.0 Standard
und
bis zu
Abhängig von diesen Faktoren sind Übertragungsraten von bis zu 30 MB/s (240 Mbit/s) möglich, wobei Schreibzugriffe häufig deutlich langsamer sind als Lesezugriffe.
NTFS:
NTFS ist ein Dateisystem der Firma Microsoft, das speziell für den Einsatz unter Windows-Betriebssystemen entwickelt wurde. Die NTFS-Unterstützung durch das Linux-basierte FRITZ!OS ist technisch anspruchsvoll, so dass der Zugriff auf einen NTFS-Speicher prinzipbedingt langsamer ist, als der Zugriff auf einen FAT/FAT32- oder EXT2-Speicher.
 
D

=DarkEagle=

Gast
Sehr interessant zu wissen. Mir war die Problematik bisher nicht bewusst!
 

riff-raff

Captain
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.612
Naja auch wenn EXT2 oder EXT3 für die externen Platten eingesetzt wird, die CPU der FB bleibt der Limitierende Faktor. 1-2 MB/s kannste da noch rausquetschen, aber große Sprünge waren weder an der 7390 noch an der 7490 zu messen. Wer was anständiges will kauft ein NAS.
 

Avenger84

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
811
Jop, ich hatte mir die 7490 für 200€ gekauft und mich gefreut direkt und schnell auf meine USB 3 Speicher zuzugreifen - tja nix ist.
Finde ich ein dreiste Verarsche dieses Bild auf der AVM Seite:
 

Anhänge

BlubbsDE

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
40.860
Das Bild ist nicht dreist. Es entspricht der Wahrheit. Bei den alten USB 2 Boxen kam man nicht über 5 MB / sec hinaus. Jetzt mit USB 3 geht es bis zu 20 MB / sec. Das ist eine Verdreifachung der Geschwindigkeit. Dort steht nicht, sie schafft volle USB 3 Geschwindigkeit.
 

WhyNotZoidberg?

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2014
Beiträge
6.107
Finde ich ein dreiste Verarsche dieses Bild auf der AVM Seite:
naja, wie immer halt "bis zu...".
wenn sie sich sicher wären, dass die box volle geschwindigkeit unterstützt, würde dort kein "bis zu" stehen, damit sichern sie sich eben ab. und die wissen schon genau, dass die fritzbox das nicht packt, aber es verkauft sich natürlich besser, wenn man das "bis zu" vll nicht ganz so hervorhebt.
 

Avenger84

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
811
Habe heute mit meinem USB 3 Stick getestet im ext2 Format über Gigabit Lan: Schreiben 14MB/s, Lesen 18,5MB/s :o
Per Wlan unter 1MB/s schreiben - unbrauchbar.

Per USB 2 Modus sind es 17,5MB/s lesend. Ohne Worte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sc0rc3d

Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
3.004
@Avenger: MiMiMi? :D Mein Router, der neben dem Bereitstellen des Internetzugangs, der Firewall-Funktionalität sowie der Telefonie/VoIP +DECT +WLAN (im 2,4 sowie 5 GHz-Frequenzband) etc. schafft 'nur' (bei mir) 19,4MB/s @USB3-Stick (was für 1080p mehr als ausreicht ist) wiederzugeben, was ich persönlich ebenfalls als ausreichend empfinde (Die Geschwindigkeit ist eben erwartungsgemäß langsam). Willst du ein vollwertiges NAS? Dann kauf dir eins. Die Preise, die dabei selbstverständlich ohne Festplatten aufgerufen werden, sollten ja bekannt sein. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Merlin32

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
10
Ich kram das mal wieder aus, weil ich seit ein paar Tagen selbiges Problem habe und selbige standardisierte Antwort von AVM bekommen habe.

Aber so:
Willst du ein vollwertiges NAS? Dann kauf dir eins.
kann man das auch nicht abtun.

Es wird mit NAS Funktionalität und USB 3.0 geworben. Wenn ich das kaufe, kann ich das auch erwarten. Von mir wird auch erwartet, das mein Geld volle Funktionalität besitzt - nämlich ein gültiges Zahlungsmittel zu sein.

Es steht ausdrücklich auf der AVM Website: "und USB 3.0 kommen Sie in den Genuss rasanter Verbindungen" und "Die leistungsstarken USB-3.0-Anschlüsse" .

Mir schreibt AVM nun auch: "sind Übertragungsraten von bis zu 30 MB/s (240 Mbit/s) möglich"

Das ist aber kein USB3.0 sondern unterste Grenze bei USB2.0. Ich habe daher vorsorglich einen Garantiefall bei AVM angemeldet, da die Fritzbox die angegebenen Eigenschaften nicht erfüllt und demnach defekt ist.

Und zufrieden sein muss man damit nicht, wie zahlreiche Gerichtsurteile bei ähnlichen Sachen belegen. Wer Super 98 bezahlt darf zwar gerade noch 96 Oktan, aber kein 95er in den Tank bekommen. Wer 3 Sterne Hotel bucht darf nicht in 2 Sternen untergebracht werden und wer 16000er DSL bezahlt darf nicht mit DSL2000 abgespeist werden. Bis zu 16000 besagt hier wie in anderen Fällen, das ich wenigstens 13000er zu bekommen habe und bis zu 16000 bekommen kann. Wenn ich aber nur 11000 oder 12000 habe, brauche ich auch nur 12000er DSL zu zahlen, da dann die vertraglichen Eigenschaften für 16000er DSL nicht mehr erfüllt werden.

Dieses "bis zu" an dem sich viele fest klammern besagt in diesem Falle hier rein gar nichts. Wenn USB 3.0 verkauft wird, ist dies eine zugesicherte Eigenschaft und muss sich in diesem Bereich bewegen. Also von 275MB/s bis zu 500MB/s.
Darf aber keinesfalls in die nächst niedrigere Kategorie fallen. Und 30MB/s sind Minimum bei USB2.0

Da man die geringe Geschwindigkeit bei AVM kennt und es nicht nur verschweigt, sondern weiterhin mit USB3.0 wirbt, die Buchsen eine blaue Farbe haben, was ebenfalls für USB3.0 festgelegt ist, die Produktfotos ebenfalls eine sehr viel höhere Geschwindigkeit suggerieren und jeder die Geschwindigkeit von USB 3.0 kennt und weiß, das das 10 Mal schneller als USB2.0 ist - ist das was AVM macht schlicht und einfach Verbrauchertäuschung oder eben Betrug.

Und wenn die Fritzbox das WLAN mit 2,4Ghz stört, ist sie entweder schlecht geschirmt, falsch konstruiert oder ebenfalls defekt. Laut technischen Daten und der Werbung ist die gleichzeitige Nutzung beider Funktionen nicht explizit ausgeschlossen.

Das wäre ungefähr so, wie wenn man bei einem Auto nicht lenken könnte, während man schaltet. Oder nicht bremsen kann sobald man auskuppelt. Das würde auch keiner akzeptieren.

schöne Grüße und guten Rutsch,
Merlin32
 

riff-raff

Captain
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.612
Und wie Willst du 275 MB/s oder mehr via Gbit LAN oder gar WLAN ohne Link Aggregation abgreifen? Hast du den Overhead mit einberechnet? Hast du die Limitierung durch das Filesystem und den Dienst mit einberechnet?

Was du obendrein vergisst: USB 3 ist ein Protokoll und vielleicht noch ein Anschlussstecker aber keine Geschwindigkeit. Selbst in den Spezifikationen von USB 3 steht "bis zu" und nicht "ist" ...

Dass die Fritzbox 2,4 Ghz stört ist kein FritzBox Problem sondern eins, dass sich über sehr viele Geräte (Laptops, TV, Smartphones (Note 3), Router usw.) hinzieht und eben mit USB3 und dessen Hostfrequenz von ebenfalls 2,4 Ghz zu tun hat.


Du bist unzufrieden mit deiner FritzBox? Gib sie zurück, gut ist.

Guten Rutsch
 

Sc0rc3d

Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
3.004
Doch eigentlich schon. Es gibt billige NAS-Systeme für ~70€ die nur auf ~50MB/s kommen (und die machen nichts nebenbei). Das Problem ist eben der SOC, der hierbei limitiert (vom SMB/CIFS Overhead möchte ich gar nicht erst sprechen - der ja ebenfalls genug Leistung zieht). Im Idealfall nutzt du eh EXT2/3 (alternativ FAT32) um bei der FRITZ!Box (bzw. generell bei Linux-Kernel basierten Systemen mit "schwachem" Prozessor) sowie FTP wenn es um die "Maximierung" der Datenrate geht. Aber auch dabei kommt man nur auf maximal 20 MB/s.

Wenn ich es mal richtig verstanden habe, nutzt die FRITZ!Box 7490 einen Dualcore-Mips-CPU (jeweils 600 MHz) wobei ein Core allein für das WLAN-Funknetz zuständig ist, und der andere alle weiteren Aufgaben "erledigen" muss. Was dabei übrig bleibt, kannst Du dir doch selbst ausrechnen.

Es wird mit NAS Funktionalität und USB 3.0 geworben. Wenn ich das kaufe, kann ich das auch erwarten. Von mir wird auch erwartet, das mein Geld volle Funktionalität besitzt - nämlich ein gültiges Zahlungsmittel zu sein.
Entschuldige, aber das ist einfach nur lächerlich. USB3 wurde bei der FRITZ!Box 7490 hauptsächlich angesetzt, um die damit verbundene erhöhte Stromversorgung für bspw. LTE-Sticks gewährleisten zu können.

Dein Autobeispiel hinkt übrigens auch gewaltig.:D
 

Kenneth Coldy

Banned
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.476
Dieses "bis zu" an dem sich viele fest klammern besagt in diesem Falle hier rein gar nichts. Wenn USB 3.0 verkauft wird, ist dies eine zugesicherte Eigenschaft und muss sich in diesem Bereich bewegen. Also von 275MB/s bis zu 500MB/s.
Darf aber keinesfalls in die nächst niedrigere Kategorie fallen. Und 30MB/s sind Minimum bei USB2.0
Du versuchst hier, eine Analogie von DSL-Anschlüssen her zu leiten die aber nicht funktionieren kann. USBx stand schon immer für die elektrischen Parameter und die Maximal-Geschwindigkeit. Eine "Mindestgeschwidigkeit" gab es nie und gibt es nicht, das wissen die Besitzer älterer Sat-Receiver (mein Homecast macht am USB2 Anschluß gemütliche 12 Mbit/s) ebenso wie die billiger USB-Festplatten oder von Bastelrechnern.

Natürlich wäre es ehrlicher von AVM wenn man hier mit offenen Karten spielen würde. Das beeinflußt (imho, bin kein Rechtsverdrehter) jedoch lediglich die moralische Wertung, nicht die Rechtslage.
 

TheManneken

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
6.722
DSL bis zu 16.000 kbit/s heißt übrigens, dass man mindestens knapp über 6.000 reinbekommen muss. Weiß nicht, wie du da auf 12.000 kommst. Und wenn du dich deshalb mit dem Anbieter streitest, bleibt dir allerhöchstens, auf DSL 6.000 zu wechseln - du wirst dann aber auch auf diese Geschwindigkeit gedrosselt, obwohl mehr möglich wäre.
 

Merlin32

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
10
Was du obendrein vergisst: USB 3 ist ein Protokoll und vielleicht noch ein Anschlussstecker aber keine Geschwindigkeit. Selbst in den Spezifikationen von USB 3 steht "bis zu" und nicht "ist" ...
In den Spezifikationen steht, das USB 3.0 bis zu 10mal schneller ist als USB2.0. Es steht auch geschrieben, das mit USB 3.0 nach Abzug aller Störungen effektive Datenraten von 2400 Mbit/s (300 MB/s) bleiben. Für USB2.0 demnach 30MB/s.
Darum geht es aber im Grunde nicht.
Nach dem Kauf und auf Anfrage gibt AVM zu, Zitat: "Abhängig von diesen Faktoren sind Übertragungsraten von bis zu 30 MB/s (240 Mbit/s) möglich"
Aber selbst diese von AVM selber angegebenen bis zu 30MB/s erreiche ich nicht. Ich will aber wissen, wie ich die erreichen kann! Das können die mir, oder wollen die mir aber nicht verraten. Irgendwie muss es aber gehen, denn wenn AVM diese Datenraten angibt, müssen sie diese ja selber auch erreichen können!
Es gibt auch einen Schalter mit dem man von USB2.0 auf 3.0 umschalten kann - der ist ohne Funktion. Ich komme mit oder ohne nur auf 11MB/s (getestet mit einer 3GB großen Datei), während ich am PC mit selbiger Datei und selbigem Stick auf 65MB/s komme.
Du bist unzufrieden mit deiner FritzBox? Gib sie zurück, gut ist.
Ich bin unzufrieden, ja. Zurückgeben werde ich sie vorerst nicht. Ich will wissen wie ich die Werte erreichen kann die sie angeben. Geht das nicht, ist sie kaputt. Dann muss sie repariert oder ersetzt werden. Dafür hab ich 5 Jahre Zeit. Den Garantiemangel hab ich erstmal angemeldet.

Zitat von Sc0rc3d:
Entschuldige, aber das ist einfach nur lächerlich. USB3 wurde bei der FRITZ!Box 7490 hauptsächlich angesetzt, um die damit verbundene erhöhte Stromversorgung für bspw. LTE-Sticks gewährleisten zu können.
Auch das steht nicht in der Beschreibung der FB und auch nicht auf der Website! Dort steht, das mit der neuen Fritzbox: "Dank fortschrittlicher Hardware, WLAN AC, Gigabit LAN und USB 3.0 kommen Sie in den Genuss rasanter Verbindungen und erleben das Internet ganz ohne Ladebalken."
USB3.0 mit gerademal 30MB/s sind aber weder fortschrittlich noch rasant! Und Ladebalken sehe ich lange, wenn ich den NAS aufrufe.
Wenn ich es mal richtig verstanden habe, nutzt die FRITZ!Box 7490 einen Dualcore-Mips-CPU (jeweils 600 MHz) wobei ein Core allein für das WLAN-Funknetz zuständig ist, und der andere alle weiteren Aufgaben "erledigen" muss. Was dabei übrig bleibt, kannst Du dir doch selbst ausrechnen.
Das müssen sich die Herren Ingenieure bei AVM ausrechnen und nicht ich! Und wenn die Ingenieure bei AVM nicht auf die Werte kommen die AVM dem Kunden verspricht, können sie diese Bauteile eben nicht verwenden. So einfach ist das.
Dein Autobeispiel hinkt übrigens auch gewaltig
Meinst Du? Dann ein anderes. Ich baue ein Auto in SMART Größe und bewerbe es mit einem 3Liter Motor, herrausragenden Fahrleistungen und maximal erreichbaren 250km/h. Du weißt ungefähr was ein 3Liter Motor leisten können muss? Mehr als eine 1l Maschine doch sicher - oder? Und wie schnell ungefähr 250km/h sind weißt Du auch. Nachdem Du gekauft hast - Dich über mickerige Fahrleistung beschwerst, erkläre ich Dir, das Du im Idealfall die Leistung erreichen könntest, aber LiMA und Klima und alle anderen Verbraucher, sowie das Eigengewicht, leider soviel Ressourcen schlucken, das der Motor nur noch für 50km/h gut ist. Und da obendrein ein 3Liter Motor kaum in den SMART passt, konnte leider nur noch ein 2 Gang Getriebe verbaut werden.
Was würdest Du tun?

Zitat von Kenneth Coldy:
Eine "Mindestgeschwidigkeit" gab es nie und gibt es nicht, das wissen die Besitzer älterer Sat-Receiver (mein Homecast macht am USB2 Anschluß gemütliche 12 Mbit/s) ebenso wie die billiger USB-Festplatten oder von Bastelrechnern.
Das weiß ich auch, ich habe aber keinen Bastelrechner. Ich habe 1000GB Lan, ein CAT 6a Kabel mit nur 1m, einen schnellen und guten Stick von Sandisk und den mit EXT2 formatiert. Jetzt will ich von AVM wissen was ich machen muss, um auf deren angegebene Werte zu kommen.
Das beeinflußt (imho, bin kein Rechtsverdrehter) jedoch lediglich die moralische Wertung, nicht die Rechtslage.
Doch, die Rechtslage beeinflusst das schon. Es gibt haufenweise Gerichtsurteile, wo Hersteller verdonnert wurden und werden, weil deren Produkte nicht das halten, was die Verpackung verspricht. Siehe DSL Verträge, Supermarktverpackungen oder aktuell VW. Dort wurden auch irreale Verbrauchswerte angegeben, die in der Praxis nie erreicht werden.

Zitat von TheManneken:
DSL bis zu 16.000 kbit/s heißt übrigens, dass man mindestens knapp über 6.000 reinbekommen muss. Weiß nicht, wie du da auf 12.000 kommst.
12000 war nur ein Beispiel. Du hast aber verstanden was ich grundsätzlich meine. Wer 16000er DSL kauft, muss zumindest knapp über 6000er DSL bekommen.
Und wer USB3.0 kauft muss zumindest knapp über USB2.0 bekommen. Nicht aber einen Wert, der knapp über USB1.1 liegt!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kenneth Coldy

Banned
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.476
Eine "Mindestgeschwidigkeit" gab es nie und gibt es nicht, [...]


Ach, Du weißt das? Wie schön das Du hier mal darüber reden konntest.

Doch, die Rechtslage beeinflusst das schon. Es gibt haufenweise Gerichtsurteile, wo Hersteller verdonnert wurden und werden, weil deren Produkte nicht das halten, was die Verpackung verspricht.
Dann solltest Du unbedingt den Klageweg beschreiten. Ich bin mir fast sicher das Du vor Gericht die allerbesten Chancen hast und auf einen Richter trifft der nur auf jemanden gewartet hat der so eloquent darlegen kann das er sehenden Auges die falsche Hardware gekauft hat und sich nun übervorteilt fühlt.
 

Merlin32

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
10
Ja, das weiß ich! Es gibt aber allgemeine Nettodatenraten für jeden Standard! Und schneller wie USB 2.0 sollte es dennoch sein - oder nicht? Nach Deiner Lesart müsste ich sonst ja auch mit 1byte/s zufrieden sein. Es geht ja dann auch, zwar sehr langsam, aber da es funktioniert ist ja alles in Ordnung. Wärst Du damit zufrieden?
der so eloquent darlegen kann das er sehenden Auges die falsche Hardware gekauft hat und sich nun übervorteilt fühlt.
Falsch, wieso sehenden Auges? Wie kommst Du darauf? Ich habe, da mein Anschluss demnächst umgestellt wird, eine neue Box kaufen müssen. Bei der Suche danach bin ich auf diese Werbeversprechen gestoßen.
>>>"Mit der 7490 genießen Sie technisch perfekte Unterhaltung im gesamten Heimnetz. Die leistungsstarken USB-3.0-Anschlüsse machen die FRITZ!Box zur idealen Multimediazentrale"<<<
>>>"Dank fortschrittlicher Hardware, WLAN AC, Gigabit LAN und USB 3.0 kommen Sie in den Genuss rasanter Verbindungen"<<<
>>>"Mit dem FRITZ!NAS profitieren Sie von den Vorteilen eines zentralen Netzwerkspeichers, ohne sich ein eigenes System anschaffen zu müssen"<<<

Aufgrund dieser Werbung - USB3.0 - Multimediazentrale - NAS - habe ich diese Box gekauft.
Jeder weiß, wie schnell in der Regel USB3.0 ist - nirgends steht, das es bei AVM langsamer als USB2.0 ist. Es wurde beworben, das ich kein NAS kaufen brauche, da die Fritzbox eines hat! Es wird mit fortschrittlicher Technik und Highspeed geworben.

Als ich die Box dann hatte, habe ich festgestellt, das das NAS nicht richtig funktioniert und USB zu langsam ist. USB mit Übertragungsraten irgendwo zwischen USB1.1 und USB2,0 ist weder fortschrittlich noch Highspeed.
Daraufhin habe ich mich bei AVM beschwert. Woraufhin die mir mitgeteilt haben, das der USB Anschluss max. 30MB/s bringt. Die bringt er aber auch nicht. Ich komme nur auf 11MB/s trotz schnellem SanDisk Cruzer Extreme an USB3.0. Selbiger Stick schafft am PC an die 70MB/s. AVM kann mir nicht einmal sagen, was ich tun kann um die 30MB/s zu erreichen. Wenn AVM aber auf Nachfrage diese Werte angibt, müssen die ja irgendwie zu schaffen sein.

Zudem funktioniert WLAN 2,4Ghz nicht, wenn der Stick in der Buchse steckt. Dann geht nur noch 5Ghz WLAN. Aber auch davon steht nirgends etwas. Da wird wieder mit Dual WLAN geworben und herausragenden Geschwindigkeiten. Daran ist natürlich AVM auch nicht schuld - sondern der Stick. AVM sagt der Stick sei dann wohl schlecht geschirmt. Bin gespannt, was Sandisk zu dieser Aussage von AVM meint.

Aus diesem Grunde fühle ich mich von AVM beschissen! Hätte das nämlich auf der AVM Seite alles so gestanden, hätte ich die Box nicht gekauft! Und wohl zurecht darf man verlangen, dass auch funktioniert was man kauft. Oder bist Du ein Freund von Mogelpackungen? Ich nicht, darum werde ich demnächst mal verschiede Verbrauchermagazine auf diese Sache aufmerksam machen.

Wie kommst Du also auf "sehenden Auges"?
 

Kenneth Coldy

Banned
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.476
Dann ist ja gut.


Es gibt aber allgemeine Nettodatenraten für jeden Standard!
Nein, die gibt es nicht. Beweise das Gegenteil wenn Du kannst.

Und schneller wie USB 2.0 sollte es dennoch sein - oder nicht?
Sind wir hier bei "Wünsch Dir was"? Ja? Dann ja, es sollte schneller sein.

Nach Deiner Lesart müsste ich sonst ja auch mit 1byte/s zufrieden sein.
Möglicherweise solltest Du uns mal mitteilen was Du gelesen hast. Ich habe geschrieben das ich Deine Argumente total gut finde und das Du unbedingt klagen solltest.

Du hast doch selber geschrieben das Du weißt das es bei USB keine Mindestbitraten gibt. Also hast Du Dich als mündiger Bürger, der auch die Bitraten jedes USB-Standards aus dem FF aufsagen kann, doch sicher über die tatsächlichen Bitraten der Fritzbox informiert. Und trotzdem zeterst Du nach dem Kauf hier rum.
 

ppm007

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
358
Merlin32 hat vollkommen Recht, wenn er AVM eine vorsätzliche Verbrauchertäuschung hinsichtlich USB3 unterstellt.

Bin selber darauf reingefallen.

Aber die 7490 ist mal abgesehen von der chaotischen Software bzw. Softwaremangement und dem chaotischen Netzwerkmanagement eine ansonsten brauchbare Box. Am besten gefällt mir VPN.

Und ein kleiner Tip am Rande: Nicht sofort updaten wenn ein Update da ist. Irgendwas geht anschliessend immer nicht.
 
Top