News Inkscape 1.2: Vektorgrafikprogramm mit vielen neuen Funktionen

SVΞN

Redakteur a.D.
Registriert
Juni 2007
Beiträge
22.773
  • Gefällt mir
Reaktionen: flo.murr, Fra993r, TouchGameplay und 11 andere
Mein One-Stop Bildbearbeitungsprogramm <3
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: flo.murr, Tzk, SVΞN und eine weitere Person
Habe damit unser Geschäftspapier gelayoutet und zur Druckerei gegeben. Die waren damit soweit happy.

Für Flyer, sexy Preisliste und so völlig ok. Einen 1000 S. Katalog würde ich damit aber wohl nicht machen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Andy_K, Tzk und SVΞN
dipity schrieb:
Für Flyer, sexy Preisliste und so völlig ok. Einen 1000 S. Katalog würde ich damit aber wohl nicht machen.
Für sowas ist eher Scribus gedacht
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fra993r, Andy_K, aid0nex und 4 andere
Ich nutze Inkscape auch sehr gern. Insbesondere die Funktion Bitmaps in Vektoren zu konvertieren ist richtig praktisch.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: jabberwalky, RAMSoße, Spike Py und eine weitere Person
ghecko schrieb:
Inkscape wird immer installiert, nutze ich sehr häufig.
Wenn ich ein neues Linux-System aufsetze, dann richte ich die Grafikecke so ein:
# <Paketmanager install> digikam blender gimp inkcape imagemagick
🥰
 
Inkscape ist installiert, leider noch nicht die Zeit gehabt meine Ideen umzusetzen und sich damit ausführlich zu befassen.

Das ein oder Andere YT Tutorial hab ich aber schon geschaut.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Land_Kind
Ich nutze Inkscape auch sehr gern
 
Ein tolles FOSS Programm. Nutze es seit 2008 zum Erstellen von wissenschaftlichen Abbildungen.
Das einzige Problem, nach der 0.49 Version, war die immer weiter abnehmende Performance sobald viele Objekte/Pfade vorhanden. Aus dem Grund nutze ich parallel Serif Affinity Designer, welches GPU-Beschleunigung hat.

Als ich die 1.2 Beta getestet habe, hat's mich umgehauen; die Entwickler haben tatsächlich an der Performance geschraubt. Ich kann endlich mehrere tausend Pfade haben und relativ flüssig bearbeiten.

Das UI Redesign ist auch Recht gelungen,
nur das nicht dockbare Snapping-Menü ist ein Rückschritt und wird hoffentlich geändert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: netzgestaltung
Inkscape finde ich immer sehr cool und landet eigentlich immer auf den Rechnern. Allerdings habe ich letztes auch mal die Tools von Serif im Sale gekauft und ich muss sagen, dass ich die noch besser finde.
Aber wenn man keine Kohle ausgeben will oder Linux nutzt ist Inkscape die erste Wahl und ich nutze das aktuell auch auf dem Bürorechner für kleinere Sachen.
Von daher gleich mal die neue Version holen.
 
dipity schrieb:
Habe damit unser Geschäftspapier gelayoutet und zur Druckerei gegeben. Die waren damit soweit happy.

Unsere Druckereien wollen immer CMYK, soweit ich das sehe, geht das auch mit der neuen 1.2 nicht.
 
tam schrieb:
Unsere Druckereien wollen immer CMYK
Da ist dann Scribus besser, da lassen sich auch Schmuckfarben anlegen.
Zunächst das SVG in Inkscape vorbereiten und dann in Scribus reinladen.
 
ich mache damit gern visitenkarten. ist im ms store und ich versuche, nur noch die apps aus dem ms store zu laden. dann aktualisiert man alle apps mit wenigen clicks wie imi google play store
 
tam schrieb:
Unsere Druckereien wollen immer CMYK, soweit ich das sehe, geht das auch mit der neuen 1.2 nicht.
Ich war auch mittelmäßig entsetzt als die Druckerei mir sagte, die drucken das per Laserdrucker. Muss halt eine kleinere Butze sein.

Das Problem mit CMYK war mir gar so bewusst. Ist halt eher ein industrielles Feature. Aber tatsächlich:
The problem with Cairo is that it doesn't yet support CMYK, or, to put in in a more technical language, it doesn't yet support color management, color separation and spot colors. This is not because Cairo folks are not interested in that, but because they don't have a dedicated developer to work on it, and it's a lot of work.

Es mangelt denen an Entwicklungsressourcen für dieses nicht ganz triviale Feature.

Muss man leider hinnehmen und Workarounds nutzen oder eben Adobe et al. einsetzen.
Ergänzung ()

Königstein93 schrieb:
Für sowas ist eher Scribus gedacht
Vielen Dank für diesen Hinweis!

Ich kenne Scribus nicht, habe aber die Webseite mir mal angeschaut. Persönlich würde ich bei Inkscape bleiben, weil ich nicht nur rein DTP mache, sondern gerne mit einer breiten Paletten an Vektorgrafikelementen arbeiten möchte. Der Use Case von dem Community Magazin Layouter, der von Libre Office zu Scribus wechselt, scheint gut gewählt zu sein und es gut zu wissen, dass es da eine Software gibt, die dafür den perfekten Workflow zum Ziel hat.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Königstein93
Zurück
Oben