IP Adressen Schema, für großes Haus?

daves11

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
120
Gibt es ein gutes,logisches, auch für die fast DAU Eigentümer leicht zu merkendes Schema für das Zuteilen aller privaten, statischen IPv4 Adressen 1-254 in einem großen Haus mit laufend mehr Netzwerk Geräten?
Derzeit sind die IPs durcheinander und es gab gerade wieder Adresskonflikt mit zwei Mal gleich vergebener IP!
Die Provider DSL Router haben alle 10.0.0.138 IP, deshalb wurde das ganze LAN auf diesen IP Bereich umgestellt.

Früher gabs mal Schema mit: 192.168.0 .1 Router, .2 bis .8 PCs Drucker im Büro, .100 WLAN-Router Obergeschoss, PCs Obergesch .101, 102 ..., Smartphones mit DHCP ab .230

Was wäre nun ein gutes IP Schema?
-einfach durchnummeriert beginnend bei .1 .2 .3 ... egal welche Geräteart und wo?
-je Stockwerk, Bereich ein eigener Block?
-DHCP Bereich für Handys usw. bei .230 bis .250 lassen

Geräteverteilung ist derzeit ungefähr so:
Keller: Heizung und 2-3 andere Geräte
Erdgeschoss: Büro mehrere PCs Drucker, Wlan-AP/Router; Wohnzimmer: ein paar Geräte
Obergeschoss: paar Tablets mit DHCP, Wlan-AP
Draußen: Wlan-AP, Ip-Kamera, usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Donnidonis

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.459
Naja also ich würde einfach den DHCP anmachen, wenn du nichts besonderes brauchst. Über den DNS Namen kannst du dann drauf zugreifen. Für Geräte wo du zwingend eine statische brauchst, leg sie außerhalb des DHCP Bereichs, fertig.

Eine richtige Ordnung gibt es nicht. Gateway normalerweise .1 oder .254, andere Router würde ich dann .2 .3 oder .253 .252 etc machen. Alles andere einfach DHCP, oder paar 10er Blöcke nehmen. Doppelt vergebene IPS sind dadurch zu vermeiden, dass sie nur eine Person vergibt.
 

Ebrithil

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
707
Als erstes würde ich mir genau überlegen was überhaupt eine statische IP braucht. Außer Router, WLAN AP, Drucker und evtl NAS sollte das im Otto Normal Haushalt eigentlich nicht so viel sein.

Von daher würde ich einfach einen entsprechend große DHCP Range nehmen und die Festen IPs irgendwo dokumentieren.
 

Piktogramm

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
6.973
Hat der Router eine 10.0.0.0/8 Adresse extern? Wenn ja ist der Provider Scheiße, dass er dir IP auf dem privatem IP-Block gibt. Das führt immer wieder zu Problemen mit div. Softwarekomponenten/Diensten

Für Intern:
Die 10.0.0.0/8 bietet knapp 2^24 frei nutzbare legacy IP Adressen. Wenn dein Router aus welchen Gründen auch immer gleich den größten privaten IP Block nutzt, wieso schränkst du dich da mit einem /8 sinnlos ein?
10.1.0.0 bis 10.1.0.255 einfach als Bereich für statische IPs lassen und den restlichen Raum einfach mit dynamischem DHCP automatisiert vergeben.
Was die Erreichbarkeit der Geräte angeht. Entweder lößt der Router einfach .local auf, oder was oft besser funktioniert. Du liest dich mal in das Thema mDNS ein und sprichst Clients mit ihren hostnamen.local an. Dann brauchs keine depperten Legacy IP-Adressen mehr, die man sich merken muss.
 

sethdiabolos

Captain
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
3.198

tRITON

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
917
Die Heizung braucht ggfls. auch eine Portforwarding und damit eine feste IP. Kommt aber auf die Anlage an. Den Rest würde ich auch nicht manuell Pflegen wollen.

Von mir aus den Router auf die 1. DHCP von 10-200 und dahinter den Rest einpflegen.

Kannst auch für Gerätegruppen eigene Subnetze bauen und dann mit Routern wieder zusammen legen. Wenn man Freude an so was hat (Drucker in ein Netz, Smarte Geräte in ein eigenes, Haus IT in eines, weil es gglfs nicht von außen erreichbar sein soll per WLAN, PCs; Notebooks in ein eigenes sperren). Alles eine Frage des eigenen Sicherheitsgefühls und dem Spaß an der Freud mit Netzwerken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rache Klos

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
527
Nicht mal für Drucker, zumindest nicht am Gerät selbst. Man kann so gut wie bei jedem Heim Router statische leases setzen, dann kümmert sich der DHCP Server darum dass das Gerät immer die gleiche IP bekommt.

In einem normalen Haushalt braucht man auch ganz sicher kein Netz was größer als /24 beii IPv4 ist (255.255.255.0) ist, immerhin hat man da 254 nutzbare IP Adressen wenn man Net ID und Broadcast Adresse abzieht.

Ich würde bei IPv4 niemals mehr auf statische Adressen setzen, nutze DHCP Server deines Routers (Fritzbox, Speedport oder was auch immer) und weise dort ggf. den Geräten statische leases zu. Alles andere kannst du über den DNS Namen ansprechen, auch hier arbeiten die meisten Heimrouter mit dynamischen DNS Updates ausgelöst durch den DHCP Server. Diese tragen automatisch den Namen des Gerätes (dieser sollte halt eindeutig sein) im DNS ein. Bei einer Fritzbox erreicht man so die Geräte mit "gerätename.fritz.box".
 
Zuletzt bearbeitet:

kachiri

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
5.975
IP vielleicht noch, aber was ist eine Subnetzmaske, DNS.....häh....DHCwas? Ach egal, Hauptsache mein WLAN ist WEP verschlüsselt. :headshot:

Der DAU weiß noch nicht einmal, dass sein WLAN nicht gleich Internet. "ISCH HAB WLAN BEI VODAFON!"

b2t: Ich würde einfach auf DHCP und automatische Zuordnung setzen, außer das Gerät verlangt nach einer festen IP. Im Zweifel entsprechend einstellen, dass bereits vergebene IPs erst nach x Tagen wieder neu vergeben werden.
 

daves11

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
120
Wichtige Geräte sollen eine fixe IP haben damit sie immer zuverlässig erreichbar sind und man damit das LAN administrieren kann.
Was ist denn sonst z.B. wenn DAU einen weiteren WLAN-Router kauft wo der DHCP Server standardmäßig aktiviert ist, dann gibt es im LAN ja zwei DHCP Server und wohl keiner kriegt mehr ne IP.

Im Provider DSL Router setzte ich im DHCP Server sicher keine statischen IP Vergaben, denn die Router werden ja gerne mal kaputt oder werden bei Produktwechsel gerne mal ausgetauscht. Soll der DAU dann jedes mal über 10 statische IP Vergaben in den DHCP Server klopfen?!
 
Zuletzt bearbeitet:

commandobot

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
1.046
Was ist denn sonst z.B. wenn DAU einen weiteren WLAN-Router kauft wo der DHCP Server standardmäßig aktiviert ist, dann gibt es im LAN ja zwei DHCP Server und wohl keiner kriegt mehr ne IP.
Wozu einen zweiten Router? Das bringt dir ja nichts.
Für WLAN in einem bestehenden LAN nutzt man Access Points.
computerbase.de/preisvergleich/?cat=wlanap&xf=4159_300~4599_intern~547_867~758_PoE~758_TPC/DFS&asuch=&bpmin=&bpmax=100&v=l&hloc=de&plz=&dist=&sort=p
 

Iwwazwersch

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
671
Was ist denn sonst z.B. wenn DAU einen weiteren WLAN-Router kauft wo der DHCP Server standardmäßig aktiviert ist, dann gibt es im LAN ja zwei DHCP Server und wohl keiner kriegt mehr ne IP.
Sollte der DAU einen weiteren Router installieren, das ist die Frage :D
Soll der DAU dann jedes mal über 10 statische IPs in den DHCP Server klopfen?!
Der DAU wird nicht mal in der Fritz!Box finden wie er das macht, geschweige in einem nicht benannten ominösen Router der von sich aus noch ominösere IP's für das Heimnetzwerk vergibt.

Der DAU soll einfach die Finger davon lassen ;)
Ergänzung ()

Das ist Blödsinn. Hast du in der Schule nicht aufgepasst?!
Mag sein, besonders nett bist du allerdings nicht.

Übrigens wird er davon ausgehen, das auch die .1 Adresse nicht nutzbar ist da vom Router üblicherweise benutzt, macht 253 Adressen für Geräte.

Vielleicht sollte man bevor man irgendwelche Leute sinnlos angreift, selbst mal nachdenken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Iwwazwersch

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
671
lol. Du sagst einerseits, dass die Adresse nicht nutzbar ist, andererseits aber, dass sie benutzt wird. Merkst du nicht, dass du dir da widersprichst? Und es gibt keinen Grund dafür, dass ein Router die erste Adresse haben muss, das kannst du frei wählen. Muss ja auch so sein, sonst könntest du nur einen einzigen Router im Netzt haben
Übrigens wird er davon ausgehen, das auch die .1 Adresse nicht nutzbar ist da vom Router üblicherweise benutzt, macht 253 Adressen für Geräte.
Ok ich schreibe es ausführlicher für dich:

Ich widerspreche mir nicht, da ich schlauerweise das Wort auch verwendet habe.

Dies bedeutet, dass ich mich auf seine Antwort beziehe in der schon steht das Net ID, die XXX.XXX.XXX.0 IP, sowie die Broadcast IP XXX.XXX.XXX.255 rausfallen. AUCH oder Zusätzlich fällt die Adresse für den Router heraus, da keine für Endgeräte nutzbare IP.

Und es gibt keinen Grund dafür, dass ein Router die erste Adresse haben muss, das kannst du frei wählen.
Klar kannst du Sie frei wählen, üblicherweise ist es die XXX.XXX.XXX.1, natürlich kannst du auch was anderes nehmen, trotzdem fehlt dir eine Adresse welche für den Router verwendet wird ob die nun 1 ist oder 128. Ergo hast du 253 Adressen für Geräte übrig.

.1 Stand als Beispiel, da man dies üblicherweise damit verbindet.

Doch das geht sogar viel netter, wenn man den Verweis auf den Schulbesuch weglässt.
 

Poati

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.705
Ich bin aus den bisherigen Posts noch nicht ganz schlau geworden.
Grundsätzlich gibt es ja die Möglichkeit ein entsprechend großes Netz zu konfigurieren oder aber es in einzelne Bereiche zu unterteilen.
Wenn du dich für mehrere Subnetze entscheidest, musst du dir überlegen, wie viele es denn sind und wie viele Clients im jeweiligen Netz eine IP brauchen.
Mir ist ansonsten nicht wirklich klar, wer überhaupt die DAUs sind. Sprechen wir von einem Bürogebäude, Mehrparteienhaus oder einfach nur großem Wohngebäude?
 

mfalolfdm

Banned
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
209

daves11

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
120
Noch mehr Offtopic bitte.
Hier geht es eigentlich nur um eine gute statische IP Adressen Zuteilung?

Auch nach Subnetzen,VLANs habe ich nicht gefragt, es soll das LAN erst mal so vernünftig eingerichtet werden und der Besitzer damit umgehen lernen, bevor irgendwas Komplizierteres eingebaut wird.
 

Piktogramm

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
6.973
@daves11
Du gibst den Geräten die es unbedingt brauchen feste DHCP-Leases. Der Rest wird mit mDNS angesteuert und kann dynamisch via DHCP IPs bekommen. Fertig.
Den Router lokale DNS Abfragen auflösen zu lassen ginge auch. Wird aber problematisch mit Android und allen darauf basierenden Systemen.

Mir ist so, als wäre der Vorschlag schon früh gekommen...
 

Donnidonis

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.459
@mfalolfdm
Uiuiui, solche wie dich kenne ich aus der Schule noch. Na wenn du meinst.

@daves11
Naja sinnvoll ist das, was der Admin für sinnvoll hält. Z.B. 10er Blöcke für Drucker nehmen, Büro 1 einen 20er Block verpassen, usw.
Wenn du das Netz schon ‚managen‘ willst mit IPS etc, dann hat da auch niemand einfach so einen DHCP Server reinzuhängen.
 

daves11

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
120
Ich habs bereits erwähnt das keiner Lust hat in vielleicht öfters wechselnde Provider Router diese vielen DHCP Einstellungen rein zu klopfen. Ich stelle lieber einmal im Windows PC eine fixe LAN IP ein und dort bleibt sie dann in diesem PC und allen seinen Nachfolgern für immer gleich.

Es wird doch hoffentlich auf für statische IPs im Heimbereich irgendwelche etablierten, gut verständlichen Schemas geben, und nicht 100% aller Leute auf reines DHCP setzen?
 
Top