Notiz Jetzt verfügbar: Thecus N4810 kostet mit Celeron N3160 427 Euro

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
129
#1
Als Schwestermodell des im April mit zwei Einschüben für Festplatten vorgestellten NAS N2810, ist nun auch der 4-Bay-Ableger N4810 im Handel verfügbar. Noch nicht überall lieferbar, sind erste Exemplare des mit Vierkern-SoC Celeron N3160 und HDMI nebst DisplayPort ausgestatteten Netzwerkspeicher ab 427 Euro verfügbar.

Zur Notiz: Jetzt verfügbar: Thecus N4810 kostet mit Celeron N3160 427 Euro
 

nebulus

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
1.521
#2
Schade das auf Computerbase fast nur noch Artikel gepostest werden, die eigendlich Werbung sind.
 

nille02

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.339
#4
Schade das auf Computerbase fast nur noch Artikel gepostest werden, die eigendlich Werbung sind.
Dann hast du aber ein Problem, denn dann wäre alles in irgendeiner weise Werbung. Selbst die Benchmarks die es hier regelmäßig gibt sind dann nichts anderes als Werbung.


------------------------------------------------------------

Ich finde es ärgerlich, dass die fertigen NAS mit 4 HDD Schächten immer gleich so teuer werden. Bei den Selbstbaulösungen mangelt es mir immer an passenden Gehäusen. :/

EDIT: Gerade noch mal geschaut, ich komme auf etwa 310€-350€ für die Einzelkomponenten, wenn man auf AMD Basis selber baut.

Das Gehäuse ist die teuerste Einzelkomponente.
 
Zuletzt bearbeitet:

pgene

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
531
#5
Lautstärke? Stromhunger?
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.432
#6
...
Ich finde es ärgerlich, dass die fertigen NAS mit 4 HDD Schächten immer gleich so teuer werden. Bei den Selbstbaulösungen mangelt es mir immer an passenden Gehäusen. :/
...
Dazu fallen mir zwei Antworten ein:

1. INTEL verkauft seine CPU´s inklusive Chipsatz vom Mainboard zu Maximalpreisen und diese Preise machen schon ein guten Teil des Preises aus.

2. Die Softwareentwicklung und Pflege inklusive Apps sowie die laufenden Sicherheitsupdates kosten nun einmal Geld, damit Du Dir als Nutzer keine weiteren Gedanken machen musst. Einfach nur die laufenden Updates einspielen und fertig.

Komfort und Sicherheit kosten nun einmal.

Nachtrag: Verglichen mit anderes 4er-Nas-Geräten und identischer CPU, kann sich der Preis sehen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet: (Nachtrag)

nille02

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.339
#7
Wie sieht es denn bei Intel mit dem ECC Support aus. Ein kleiner Celeron G3900 soll ECC können und die Bords auch. In einem hässlichen Gehäuse kommt man mit 4GB Ram dann auf etwa 200€.

Ich frage daher, weil bei den AMD Am1 sollte ja auch ECC verfügbar sein. Leider ist es dort nicht vorhanden.
 
Top